Frage:
Soll ich auf das Griffbrett schauen, während ich Gitarre spiele?
Silver Light
2011-01-15 14:22:52 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ist es schlecht, beim Spielen ständig auf die Bünde zu schauen? Manchmal bin ich so sehr über einen Gitarrenkörper gebogen, dass mein Nacken zu schmerzen beginnt.

Es scheint, dass einige erfahrene Spieler überhaupt keine Bünde betrachten, während andere dies tun. Hier ist zum Beispiel ein großartiger Musiker, der die Bünde so genau betrachtet, dass sie einfach nicht richtig aussehen:

Ich würde gerne mehr auf mein Griffbrett schauen, da einige Dias, die ich mache, schwierig zu zielen sind, aber ich neige dazu, auf der Bühne eine Maske mit hellen Augenlichtern zu tragen, damit ich nichts wirklich sehe :-)
Beim Thema Dias spiele ich viel "Flaschen" -Dia-Gitarre. Da es kein taktiles Feedback gibt (d. H. Ich kann das Griffbrett nicht fühlen), muss ich immer eines auf dem Griffbrett lassen, insbesondere zu Beginn der Passagen: o
Zehn antworten:
#1
+28
DRL
2011-01-15 14:35:40 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie sich beim Betrachten der Bünde wohl fühlen, sehe ich keinen Grund, dies nicht zu tun.

Je erfahrener der Spieler ist, desto besser ist sein Muskelgedächtnis / seine Technik / sein Wissen über das Instrument / seinen persönlichen Stil. Dies gibt ihm viel mehr Freiheit, sich dessen bewusst zu sein, was vor sich geht um sie herum; Sie sind auch teilweise dafür ausgebildet, weil sie viel Zeit damit verbringen, mit anderen Spielern auf und neben der Bühne zu spielen. Jede Bandsituation erfordert ein gewisses Maß an Bewusstsein dafür, was die anderen Spieler tun.

Der springende Punkt ist; Je mehr Sie über das Instrument und die Musik wissen, die Sie spielen. je weniger Sie auf das Griffbrett schauen; Die Entscheidung, nicht auf das Griffbrett zu schauen, sollten Sie nicht bewusst tun. Dies geschieht auf natürliche Weise, wenn Erfahrung und Selbstvertrauen zunehmen.

Im Fall des Mannes in Ihrem Link; er konzentriert sich eindeutig darauf, keinen Fehler zu machen; Es wäre interessant, einen Clip von ihm auf der Bühne oder in einer anderen Bandsituation zu sehen.

#2
+12
awe
2011-01-19 02:27:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das Betrachten der Bünde ist keine schlechte Sache, aber wenn Sie auftreten, sollten Sie dies einschränken, da Sie beim Umschauen mehr Kontakt mit dem Publikum haben. Dann wird es für das Publikum eher eine Aufführung sein, und das Publikum wird das Gefühl haben, dass Sie für auftreten. Andernfalls würden sie sich wahrscheinlich genauso gut eine Aufnahme anhören.

Wahrscheinlich schaut jeder mehr oder weniger auf die Bünde, wenn er neue Sachen übt und lernt, aber wenn Sie auf der Bühne auftreten, sollten Sie das Material lernen gut genug, damit du nicht schauen musst.

Dies ist etwas, das natürlicher wird, wenn sich Ihre Technik verbessert, und es ist etwas, das Sie nicht speziell lernen müssen (wie Sie es mit einem völlig anderen Stil oder so tun würden).

Wenn Ihr Nacken zu schmerzen beginnt, sind Sie möglicherweise zu angespannt. Versuchen Sie, Ihre Schultern beim Spielen zu entspannen und mit geradem Rücken zu sitzen. Ihre Griffhand befindet sich in einem schärferen Winkel zum Griffbrett, belastet aber Ihren Hals nicht so stark.

Für klassische Gitarristen ist es üblicher, das Griffbrett auch im Konzert zu betrachten.

#3
+11
asgeo1
2011-01-16 02:42:46 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie das Sitzen üben, werden Sie wahrscheinlich mehr auf den Hals schauen als im Stehen, da der Hals beim Sitzen genau in der Nähe Ihres Gesichts liegt.

Ich würde das Stehen üben Vor allem, wenn Sie eines Tages spielen werden - Sie möchten sich daran gewöhnen, so zu spielen.

Wenn Sie im Stehen spielen, werden Ihr Nacken und Ihr Rücken wahrscheinlich nicht mehr so ​​wund (ich weiß, dass mein Rücken wund wird, wenn Ich spiele im Sitzen) und Sie werden wahrscheinlich nicht so oft auf den Hals schauen (sobald Sie mit dem Material, das Sie spielen, vertraut sind).

Das Spielen im Sitzen erfordert einen geeigneten Sitzplatz. Wenn ich sitze, spiele ich auf einem relativ hohen Hocker mit einem harten Sitz. Ich denke immer, ich werde eine Fußstütze in der richtigen Höhe für meinen linken Fuß darauf schrauben. Aber jetzt benutze ich nur eine flache Fußstütze für die Schreibtischarbeit. Es kann eine sehr bequeme Art zu spielen sein.
#4
+7
runrunraygun
2011-01-21 04:53:13 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie mit anderen in einer Band spielen möchten, können Sie nicht Ihre ganze Zeit damit verbringen, auf Ihre Hände zu schauen. Sie müssen sich Ihre Bandkollegen ansehen, um zu kommunizieren. Kleine Nicken und mundgerechte Worte können beim Üben, Aufnehmen oder auf der Bühne viel bewirken.

Auch wenn Sie eine Verbindung zum Publikum herstellen möchten, müssen Sie von Zeit zu Zeit in die Menge schauen können.

Also, obwohl ich kein Problem sehe Wenn du auf deine Hände schaust, musst du bequem genug sein, um dich auch umzusehen.

Wenn es gut genug für Jimi ist, ist es gut genug für mich ...

Looking at hands Looking out

#5
+4
Andy
2011-01-21 11:01:34 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Als ich anfing, folgte ich ständig meinen Fingern auf dem Griffbrett. Wenn ich nachschlagen wollte, fehlten mir Notizen. Mit der Zeit bekam ich jedoch den Dreh raus. Ich mache immer noch viel, wenn ich übe, besonders wenn ich mich hinsetze, aber jetzt bin ich besser geworden, so dass ich, wenn ich auf der Bühne bin, zumindest ab und zu zum Publikum aufschaue. Es fällt mir schwer zu glauben, dass die meisten Gitarristen nie auf das Griffbrett schauen. Ich habe nicht viele Leute getroffen, die ein sehr kompliziertes Gitarrensolo spielen könnten, ohne auf die Finger für das meiste oder alles zu achten.

Hier gibt es jedoch einige gute Tipps, um es zu minimieren. Eine weitere, die ich hinzufügen möchte, ist das Blindspielen. Nachdem Sie einen Lick oder eine Progression geübt haben, spielen Sie ihn nach oben. Versuchen Sie dann, es mit geschlossenen Augen zu spielen. Es kann schwierig sein, aber es hat mir geholfen, mich im Griffbrett zurechtzufinden.

#6
+4
Neil
2011-01-21 21:24:21 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie zum ersten Mal spielen, müssen Sie schauen, wo sich Ihre Hände befinden. Aber je mehr Sie spielen, desto mehr wissen Sie instinktiv, wo sie sich befinden, sodass Sie nach oben und unten schauen können.

Üben Sie diese Songs also so lange, bis Sie nicht einmal mehr darüber nachdenken müssen, wo Sie sich befinden Hände sind.

#7
+3
Kenni Kuhlmann-Clark
2015-05-14 09:04:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Obwohl es am besten ist, beim Spielen NICHT auf die Hände zu schauen, tritt in einem Teil der Anfangsphasen des Lernens und in einigen Fällen später dieses „Spähen“ auf (und möglicherweise MUSS es auftreten).

Es gibt jedoch viele Gründe, NICHT auf die Hände zu schauen und zu trainieren, nicht zu schauen:

Erstens, wenn Sie jemals vorhaben, Musik lesen und gleichzeitig spielen zu können Sie MÜSSEN auf die Noten und nicht auf Ihre Hände schauen (Vergleich: Wenn Sie auf einer Computertastatur tippen, schauen Sie auf den Bildschirm, um zu sehen, was Sie schreiben - nicht an Ihren Fingern / Händen).

Zweitens, wie der alte Ausdruck sagt: "Die Hand ist schneller als das Auge"; Sie können tatsächlich nicht vollständig sehen, was Sie spielen. Dies ist auf den Blickwinkel und die daraus resultierende Parallaxe sowie auf die Verschleierung / Beschattung Ihrer eigenen Hand zurückzuführen. Sie können nicht oft direkt oder schnell genug sehen, wo sich Ihre Fingerspitzen befinden. Sie müssen herausfinden, welche Finger welche Saiten drücken (anhalten) und welche Finger stumm schalten. Dies kann Sie tatsächlich verlangsamen. Die einzige wirkliche Verwendung des Schauens (oder wie es in diesem Fall als "Blick" bezeichnet werden sollte) besteht in großen Positionsänderungen auf oder ab des Griffbretts. Wenn Sie auf einer Bühne oder in einem Studio mit Beleuchtungsproblemen auftreten (entweder in Ihren Augen) oder zu verdammt dunkel), könnten Sie sich bei der plötzlichen Unfähigkeit, auf Ihre Hände zu schauen, „verlaufen“ oder in Panik geraten. Das Erreichen des Punktes, an dem Sie mit Ihren Fingern erkennen können, wo Sie sich befinden, sollte ein Ziel sein und wird in der Regel schneller.

Drittens besteht eines der Ziele des Musikspiels darin, das Instrument im übertragenen Sinne aus dem Weg zu räumen, damit es nicht zwischen dem, was in Ihrem Kopf ist, und der Musik, die letztendlich herauskommt, im Weg steht - dem, was der Klang und die Ideen vermitteln sollen Sein. Dies kann nie wirklich erreicht werden, sondern kann nur erreicht werden, da alle Instrumente physikalische Grenzen haben (die Stimme hat natürlich auch Grenzen; zum Beispiel möchten Sie vielleicht eine super hohe oder niedrige Note singen, aber die physikalischen Eigenschaften Ihrer Stimme wird es nicht zulassen). Wenn Sie nicht auf Ihre Hände schauen müssen, können Sie die Noten leichter sehen und fühlen und sich auf den Klang konzentrieren oder ihn „betrachten“.

Nun ja, es gibt eine Menge erfolgreicher Profis da draußen - hauptsächlich in der populären Musik -, die übermäßig auf ihre Hände schauen. Sie können dann sagen: "Hey, wenn sie es tun, muss es richtig / okay sein." Aber diese Leute wurden wahrscheinlich Profis und erfolgreich, obwohl sie ihre Hände betrachteten, und nicht deswegen. Und was ist schließlich mit diesen fanstastischen blinden Musikern, die ihre Hände nicht sehen können? Sie sind der Beweis dafür, dass Sie nicht auf Ihre Hände schauen müssen - letztendlich. Sie haben Sehvermögen, also ja, verwenden Sie es, aber verwenden Sie es dort, wo es am nützlichsten ist. Dies bedeutet nicht, niemals auf deine Hände zu schauen, sondern nur zu schauen, wenn es WIRKLICH gebraucht wird (und dies wird nicht oft vorkommen). Wenn Sie die Straße entlang gehen, starren Sie nicht auf Ihre Füße, Sie schauen nach vorne und auf andere Dinge, vielleicht nur ab und zu direkt zu Ihren Füßen.

#8
+2
r lo
2014-06-25 21:13:04 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dies ist das allerletzte, worüber Sie sich Sorgen machen müssen. Ich hatte diese Frage von Studenten, die normalerweise Erwachsene sind. Erwachsene sorgen sich und denken über Dinge nach, die für das Gitarrenspiel völlig irrelevant sind. Lernen Sie, wie man Songs spielt und sich amüsiert, und Sie werden die Person sein, die die Leute anschauen und sich fragen, wie Sie all diese Noten spielen, ohne auf Ihre Gitarre zu schauen.

#9
  0
Fireant G
2019-06-07 23:34:31 UTC
view on stackexchange narkive permalink

hängt davon ab, welche Art von Musik Sie wirklich spielen. Nehmen Sie zum Beispiel:

#10
-1
Khalian
2019-06-30 08:11:45 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nein, es ist eine schlechte Praxis.

Es wird offensichtlich, wenn Sie aufstehen und spielen. Sie können das Griffbrett nicht sehen, wenn Sie aufstehen. Es wird unangenehm, wenn Sie sich auf direkte Sicht verlassen, um Ihre Position auf dem Griffbrett herauszufinden.

Wenn Sie nur im Sitzen spielen, ist das kein so großes Problem.

Haben Sie von Experten begutachtete Artikel, die Sie zitieren können, um Ihre Behauptung zu stützen?


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 2.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...