Frage:
Gelangweilt beim Instrumentenspiel
seseorang
2014-05-26 12:18:46 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nun, manchmal, wenn ich meine Gitarre spiele, wurde mir langweilig, als wäre ich es zu leid, Gitarre zu spielen (oder irgendein Instrument für diese Frage) sup>.

Gibt es eine Motivation oder einen Vorschlag oder etwas, das meine Stimmung zurückbringen könnte?

Wenn diese Stimmung nach Stunden und Stunden des Spielens kommt, kann es natürlich sein. Musik sollte Spaß machen, wenn Sie sich zum Spielen zwingen müssen, sind Sie vielleicht nicht so interessiert am Spielen, wie Sie gedacht haben. Liebevolle Musik bedeutet nicht unbedingt, dass Sie sie selbst spielen müssen ...
Fordere dich heraus. Manchmal fühle ich mich auch so, deshalb finde ich ein besonders herausforderndes Musikstück und gebe mein Bestes, um zu lernen, es zu spielen. Wirkt Wunder.
Lernen oder üben Sie eine neue Technik auf demselben Instrument ...
An deinem Profil kann ich sehen, dass du ein versierter Musiker bist. Vielleicht brauchen Sie eine entspannende Pause, indem Sie in die Berge, Strände, Blumengärten oder Seen gehen oder alles, was Ihnen gefällt. Hoffentlich werden Sie nicht nur erfrischt, sondern erhalten auch Inspiration oder neue Ideen.
Ich habe gehört, dass [Kurt Rosenwinkel] (https://en.wikipedia.org/wiki/Kurt_Rosenwinkel) in Berklee studierte, er sich langweilte, also wählte er eine zufällige Stimmung für seine Gitarre und lernte dann, mit dieser Stimmung zu spielen. Dies passt perfekt zu den Ratschlägen von @Kyle's, um eine Herausforderung zu schaffen, die Sie interessiert.
Wie lange spielen diese Sessions? Welche Musik spielst du?
Routine, Routine, Routine.
Zehn antworten:
#1
+57
Tim
2014-05-26 13:16:33 UTC
view on stackexchange narkive permalink
    • Holen Sie sich einen Lehrer

    • Probieren Sie ein anderes Instrument aus

    • Probieren Sie verschiedene Musikstile aus

    • Mit anderen spielen

    • Legen Sie eine Frist fest, um eine Melodie zu perfektionieren

    • Gehen Sie zu einer Open-Mic-Nacht

    • Nehmen Sie auf, wie Sie spielen

    • Ändern Sie das Übungsregime - maximal 10 Minuten

    • Lernen Sie etwas Herausforderndes

    • Verwenden Sie den Lehrplan für eine Prüfung - und legen Sie ihn ab!

    • Gib nicht auf. Es kann nur eine Phase

    sein
Geniale Punkte! Ich könnte diese ausdrucken und in meine Unterrichtsräume legen!
Ich würde hinzufügen: Hören Sie professionellen Künstlern zu, die die Musik spielen, die Sie gerne spielen (mit lauter Lautstärke). Versäumt es nie, mich zu inspirieren.
Für mich ist der beste Punkt "Mit anderen spielen". Das Teilen von Musik macht einfach so viel Spaß, dass Sie sich nicht langweilen können, wenn Sie mit Freunden oder sogar mit Fremden spielen. Musik ist die einzige Sprache, die jeder leicht verstehen kann !!
Ich würde Tims Punkten folgen, aber auch wenn Sie dieses Lied haben, das Sie wirklich mögen, versuchen Sie, das Notenblatt online zu finden und es zu spielen. Es macht nicht nur Spaß, sondern kann auch rund um die Uhr angehört werden!
#2
+18
Codeswitcher
2014-05-27 09:19:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Manchmal ist Langeweile eine Trennung von Sinn und Zweck. Das heißt, vielleicht finden Sie nicht, was auch immer Sie beim Spielen eines Instruments gesucht haben. Vielleicht müssen Sie herausfinden, wozu Sie Musik gemacht haben, und das neu ausrichten, was Sie musikalisch tun.

Dies kann eine schwierige Sache sein. Viele Leute hinterfragen nicht ihre eigenen Vermutungen, wenn sie mit Musik anfangen. Normalerweise werden sie nicht gefragt, was sie vom Musizieren wollen (ein Scherz von mir für einen weiteren Tag), und sie denken nicht daran, die Frage zu untersuchen. Sie haben Ideen, Fantasien und Hoffnungen, sind sich ihrer aber nicht ganz bewusst. Aber sie sind immer noch da, und man kann an einer Art Enttäuschung erkennen, die man empfindet, wenn man das Gefühl hat, dass sie nicht getroffen wurden. Wenn man Anfänger ist, legt man zunächst seine geheimen emotionalen Ambitionen beiseite, weil man weiß, dass man keine Hoffnung hat, sie zu erfüllen, bis man ziemlich viel über die Mechanik und Techniken des Musikmachens gelernt hat. Aber dann, irgendwann, und es ist für verschiedene Menschen unterschiedlich, wenn die eigenen Ambitionen nicht angesprochen werden, schaut sich dieser innere Teil von sich selbst um und sagt: "Hey, was machen wir hier? Wann kommen wir dazu? Der gute Teil? Wie lange noch bis zur emotionalen Auszahlung? "

Einige der Dinge, die Musiker häufig motivieren, sind Dinge, die nicht ... dekorativ ... laut zuzugeben sind (oder sich selbst). Zum Beispiel sind zwei der ehrwürdigsten Motivationen für das Studium eines Instruments "im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen" und "anzugeben". Ich denke, das sind großartige Motivationen, aber unsere Gesellschaft mag sie nicht, deshalb geben die meisten Menschen sie nicht zu. Das Problem ist, dass das bloße Studieren eines Instruments niemals eine zufriedenstellende Gelegenheit bietet, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen oder anzugeben: Für diese muss man performen . Wenn Sie diese Motivationen haben und ein ziemlich typischer (klassischer, privater) Musikstudent sind, werden Sie möglicherweise feststellen, dass Sie ein Musikleben führen, das sich um das Studium dreht, nur wenige oder gar keine Aufführungsmöglichkeiten bietet und seltsam und, sofern Sie es nicht bemerken, ist in dir selbst deine Motive, unerklärlich enttäuschend und unbefriedigend.

Wenn der Grund, warum du in die Musik gegangen bist, "mich auszudrücken" war, aber alles, was du tust, ist Musik zu spielen, die von anderen Menschen geschrieben wurde, in dem von Wenn Sie ein Lehrer, ein Regisseur oder jemand anderes als Sie sind, werden Sie sich vom Musizieren entfremdet fühlen. Um sich auszudrücken, müssen Sie zumindest Ihre eigenen Interpretationen dessen entwickeln, was Sie spielen, und Sie müssen wahrscheinlich anfangen zu komponieren und / oder zu improvisieren. Und wenn Ihre Motivation darin bestand, "mich gegenüber anderen auszudrücken", müssen Sie nach Möglichkeiten suchen, um Ihr Originalmaterial vor andere zu bringen, egal ob es sich um Live-Auftritte, Aufnahmen, Veröffentlichungen von Partituren oder oder etwas anderes.

Wenn Ihre Motivation darin bestand, "mich in einer ekstatischen Verzückung zu verlieren", müssen Sie sich darauf konzentrieren, entweder Ihre technische Meisterschaft auf den Punkt zu bringen, an dem Sie über das Material stolpern können, an dem Sie arbeiten, oder die Schwierigkeit der Material, das Sie herunterspielen, bis Sie es bis zu diesem Punkt beherrschen können. Sie müssen fließend arbeiten. Und Sie müssen fragen, ob Sie die richtige Musik spielen. Wenn Sie das zweite Kommen von Scott Joplin wollen und sich auf Listz einlassen, stimmt etwas in Ihrem Musikleben nicht.

tl; dr: Vielleicht müssen Sie sich fragen, "Selbst, was versuche ich hier zu erreichen?" und dann herausfinden, wie Sie Ihr Musikleben mehr auf das ausrichten können, was auch immer das ist.

Ich mag diese Antwort. Ich denke auch, dass man zulassen muss, dass sich Ambitionen und Ziele auf dem Weg ändern. Vielleicht bin ich zur Musik gekommen, nur weil ich "angeben" wollte, aber diese Motivation ist nicht mehr wirklich da. Wenn ich gelegentlich in Schwierigkeiten bin, wie es OP anscheinend ist, muss ich die Musik insgesamt "loslassen". "Wenn sich das Musizieren nach langweiliger, stressiger Arbeit anfühlt, sollte ich vielleicht einfach damit aufhören - zumindest so, wie ich es jetzt mache." Dadurch kann ich Musik aus einem neuen Blickwinkel betrachten und neu entdecken.
#3
+7
Zofren
2014-05-28 12:20:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Holen Sie sich ein Looper-Pedal (wenn dies eine E-Gitarre ist). Sofortiger Spaß und schnelles Können. Sie beschäftigen sich mit der Wurzel der Musik: Rhythmus, Harmonie und Kreativität.

Vielleicht besser als eine Band, denn wenn Sie eine Rhythmusgitarrenschicht in den Loop legen, wird es dem Looper nicht langweilig, immer zu spielen die gleichen Notizen. Und du kannst einfach stundenlang solo spielen (ich habe es getan).

Dies ist eine wirklich unterhaltsame Art zu üben. Ich benutze es sogar mit einem Piezomikrofon für mein Banjo und meine Ukelele.
#4
+4
pro
2014-05-28 22:18:14 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Alle sehr guten Antworten. Dazu möchte ich hinzufügen: Wenn Sie Gitarre spielen, spielen Sie mit der Gitarre.

Sie spielen Gitarre, weil es Ihnen Spaß macht, hoffe ich. Wenn die Freude verschwindet, sollten Sie sie wieder einladen.

Nehmen Sie zum Beispiel Übungen. Ich hasse Übungen, also mache ich jede Übung zu einem Spiel.

Zum Beispiel für Akkordersetzungen werde ich eine Melodie auf einem Looper einrichten und dann bei jedem Durchgang mit verschiedenen Akkorden harmonieren.

Ein weiteres Beispiel sind Skalen. Bei Skalen spiele ich entweder eine Melodie in dieser Skala in allen spielbaren Positionen oder ich arpeggiere die harmonisierte Skala in allen spielbaren Positionen. Oder ich lege eine Akkordfolge auf den Looper und beginne, Melodien in der Tonleiter zu improvisieren, die ich lerne.

Ich werde es nur leid, auf diese Weise zu "spielen", wenn ich körperlich müde werde.

Das Leben ist kurz, Freude an allem.

#5
+3
cdvv7788
2014-05-26 19:29:37 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es passiert von Zeit zu Zeit. Das Gegenteil ist auch der Fall, Sie tun etwas anderes und möchten spielen: P.

Sie müssen Ihre Übungszeit zur Gewohnheit machen, wenn Sie sich verbessern möchten, und es kann zunächst einige Anstrengungen von Ihnen erfordern . Sobald es Teil Ihrer täglichen Routine ist, werden Sie dieses Problem nicht mehr haben.

Wie von anderen vorgeschlagen, können Sie neue Instrumente ausprobieren, singen, Stücke herausfordern, Musiktheorie lernen oder etwas über Ihr Instrument usw.

Es gibt einige "Spiele", um Ihr Spiel zu verbessern. Bei der Gitarre gibt es Rocksmith. Es gibt ein Indie-Spiel, das ich nicht ausprobiert habe, das aber für die Grundlagen mehrerer Instrumente mit dem Namen songs2see ziemlich anständig zu sein scheint.

Wie alles im Leben, wenn Sie sich verbessern wollen, werden Sie es haben Um sich anzustrengen, müssen Sie, wie bereits erwähnt, keine Musik selbst spielen, um sie zu genießen.

#6
+2
user10893
2014-05-26 21:19:58 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Jeder wird nach einer bestimmten Zeit anfangen zu wandern. Je nachdem, wie gut du bist und wie viel Spaß du hast. Ein leichter Fall ist es, eine Pause einzulegen (was großartig ist!), Aber dann einen Film oder etwas anderes anzusehen. Es ist ein totaler Buzzkill. Machen Sie eine kurze Pause und kehren Sie dann zurück, vorzugsweise zu etwas, das Sie nicht gerade 15 Minuten lang gespielt haben. Hier sind einige andere großartige Dinge, die mir im Laufe der Jahre aufgefallen sind.

Fordern Sie sich selbst heraus, Lerntheorie hilft tatsächlich dabei, aus der Box auszubrechen. Sobald ich die Regeln gelernt hatte (einige gibt es so viele Skalen), war ich begeistert davon, sie zu biegen und immer noch gut zu klingen. Ich habe im Grunde genommen die klassische und die Blues-Skala gelernt und sie dann mit Noten aus anderen Stilen und meinen eigenen Versuchen ergänzt, um verschiedene Sounds zu erzeugen. So können Sie im Pocket Blues spielen und ihn dann traurig, unheimlich oder schön machen. Es ist das Beste! Sehen Sie sich auch Live-Auftritte auf einem Bildschirm oder noch besser persönlich an und spielen Sie dann. Das pumpt mich immer auf. Trainieren Sie auch vor dem Spielen. Wirklich leidenschaftliches Spielen ist anstrengend und intensiv, daher ist es gut, wenn Ihr Blut fließt. Das reicht fürs Erste, also hinterlasse ich ein Zitat aus einer echten Legende.

"Sie brennen nicht aus, wenn Sie zu schnell fahren. Sie brennen aus, wenn Sie zu langsam fahren und sich langweilen." Cliff Burton von Metallica

Hoffe, dass motiviert

#7
+2
Digital Trauma
2014-05-27 02:46:17 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Um auf den 6. Punkt von @ Tim einzugehen:

Finden Sie eine Band / ein Orchester / einen Chor oder eine andere Gruppe, die für Ihr Instrument / Ihren Stil geeignet ist.

Nachdem ich die Musikperformance viele Jahre in meinem Leben ruhen ließ, trat ich kürzlich einem örtlichen Chor bei. Ich fand das herausfordernd und unterhaltsam, aber definitiv nie langweilig. Neben dem großen Spaß, den Sie beim Gruppentraining haben, kann das Spielen mit anderen auch zusätzliche Motivation beim individuellen Training geben, "das Team nicht im Stich zu lassen".

#8
+2
chabzjo
2014-05-28 02:56:11 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Alle guten Antworten!

Ich würde hinzufügen ...

  • Finden Sie ein neues Stück und sehen Sie, wie schnell Sie es auf einem Niveau lernen können, auf dem Sie sich befinden würden bequem in der Öffentlichkeit spielen.
  • Nehmen Sie sich auf. Hören Sie zu, wo Sie sich verbessern möchten.
  • Finden Sie eine Ausrede, um in der Öffentlichkeit zu spielen. Regelmäßig.
  • Finden Sie einen Künstler, dessen Stil Sie mögen, studieren Sie ihn und kopieren Sie ihn. Freunde dich mit ihnen an. Vergleichen Sie Notizen.
  • Prüfen Sie, ob Sie ein vorhandenes Lied übernehmen und zu Ihrem eigenen machen können. Nimm es so weit du kannst. (Ich denke an die Transformation von Beethovens "Ode an die Freude" zu "Freudig, Freudig" in Sister Act. ... oder "Born to be Wild", wie sie vom Pentatonix gesungen wird.)
  • Lehren Sie jemand anderen.
+1 für jemand anderen unterrichten. Dies muss eine der besten Möglichkeiten sein, etwas zu lernen. Der Druck ist groß, es richtig zu machen.
#9
+1
Stinkfoot
2014-05-27 10:49:31 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Einige sehr gute Antworten, daher kann ich nicht viel beitragen, aber ich denke, dass jeder ernsthafte Musiker solche Perioden hat. Üben, Dinge immer und immer wieder wiederholen usw. wird nur langweilig - es ist nur menschlich.

Und trotz all der guten Vorschläge muss man sich manchmal einfach hocken - GRINZEN UND BÄREN unter Berücksichtigung von "Kein Schmerz, kein Gewinn". Es ist nur ein Teil dessen, was wir "Zahlen Sie Ihre Gebühren" nennen - eine Voraussetzung, um irgendwo in der Musikwelt Fuß zu fassen - etwas, das alle Größen durchgemacht haben.

Irgendwie denke ich, dass die Fähigkeit dazu lange reicht Weg, dich zu einem guten Musiker zu machen - einem Profi. Wenn Sie so weitermachen, auch wenn es langweilig ist, wird es zu einem Reflex - und dann können Sie dieses Stück oder dieses Riff oder diesen Teil machen, ohne darüber nachzudenken - es wird ein Teil von Ihnen.

Das funktioniert natürlich nur, wenn Sie ernsthaft motiviert sind und bereit sind, unter der Langeweile zu leiden. Wie andere bereits erwähnt haben, müssen Sie keine Gitarre spielen, wenn Sie sich die meiste Zeit langweilen - nicht jeder muss spielen oder ist darauf ausgelegt, ein ernsthafter Musiker zu sein. (Vielleicht sollten Sie ein anderes Instrument ausprobieren?)

Ich persönlich habe viele Jahre lang gerne gespielt (meistens 5-saitiger E-Bass) und leidenschaftlich gespielt, hart gearbeitet, viel gestaut, eine gute Anzahl gespielt Gigs auch früher. Aber jetzt, wo ich nicht so viel spiele, habe ich festgestellt, dass sich meine Ohren auf neue Weise geöffnet haben, weil ich mich entspannen und einfach nur zuhören kann, ohne darüber nachzudenken, was ich höre usw.

#10
  0
N. Oana
2017-06-25 11:33:43 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sehen wir uns die Musik von Anfang an an: Musik wurde "gemacht", damit sich die Menschen entspannen oder ausdrücken können. Es ist ein langer Weg zu lernen, Musik zu spielen, sie zu verstehen, aber was wirklich wichtig ist, ist, sie zu fühlen. Jedes Musikstück wurde mit einer Geschichte dahinter komponiert. Dieser Komponist hatte mit Sicherheit etwas zum Ausdruck zu bringen, eine Liebesgeschichte, ein Bild der Natur (zum Beispiel Vivaldis Jahreszeiten). Wenn Sie sich einen Geigenmeister aus unserer Zeit genau ansehen (siehe Perlman), können Sie sehen, mit wie viel Leidenschaft das nimmt, was er tut. Er erzählt eine Geschichte, lebt sie in sich. Das ist überhaupt keine komplizierte Sache. Musik ist ein kleines Universum, aber wenn Sie einmal hineingefallen sind, werden Sie es ohne Grenzen sehen.

Hallo und willkommen bei Music.SE! Vielen Dank für die Sorgfalt, mit der Sie Ihre Antwort auf poetische und inspirierende Weise geschrieben haben. In Ihrer Antwort haben Sie gesagt, was Musik ist, Sie haben einen wichtigen Aspekt der Musik beschrieben und einige musikalische Beispiele dafür gegeben. Können Sie klarstellen, wie sich diese Informationen auf die Frage von Seseorang beziehen? Ermutigen Sie Seseorang, über diese Aspekte der Musik nachzudenken? Oder schlagen Sie vor, dass Seseorangs beste Vorgehensweise darin besteht, Itzhak Perlman zuzuhören? Vielen Dank für Ihren Beitrag zu dieser Website.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...