Frage:
Lernintervalle - die Angst, dass sich dadurch ändert, wie ich Musik höre
LoveIsHere
2018-06-13 10:53:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe hier zuvor über mein Problem mit Lernintervallen geschrieben. Ich bekam wieder den Willen und ging, um mein Ohr zu trainieren, aber ich habe plötzlich große Angst, dass ich Musik und Melodien höre, die Intervalle erkennen und nicht in der Lage sind, die Magie des Zuhörens zu genießen ... Welchen Rat können Sie geben? gib mir?

Hat es Ihre Wahrnehmung von Wörtern verändert, als Sie gelernt haben, Buchstaben zu lesen? Vielleicht. Verbringen Sie Ihre Zeit damit, zu trauern, dass Sie nicht zu der unschuldigen, symbollosen Anhörung Ihrer goldenen Jugend zurückkehren können? Wahrscheinlich nicht.
Etwas verwandt: https://music.stackexchange.com/questions/61479/can-music-theory-sabotage-creativity?noredirect=1&lq=1
Es gibt Richard Feynmans berühmtes Zitat über Blumen und Wissenschaft: https://www.youtube.com/watch?v=zSZNsIFID28"Wissen trägt nur zur Aufregung bei, (…) ich verstehe nicht, wie es subtrahiert. " Vielleicht werden Sie es nicht genießen, die gleiche Musik zu hören, nachdem Sie verstanden haben, wie sie funktioniert, aber wir haben ein paar Jahrhunderte wirklich interessante Musik, mehr als Sie jemals hoffen könnten, zu verstehen.
Früher hatte ich Angst, mehr über Musiktheorie zu wissen, aus Angst, sie würde die "Originalität" meines ungezügelten Instinkts ruinieren. Ich wusste nicht, dass ich ohne Wissen dazu verdammt war, die gleichen grundlegenden Dinge zu tun, die jeder Musiker millionenfach entdeckt hatte. Je mehr Sie wissen, desto besser haben Sie eine Vorstellung davon, was da draußen ist und warum es interessant oder gekonnt gemacht wird. Ich habe nie in Bedauern zurückgeschaut, nachdem ich etwas Neues in der Musik gelernt habe!
Je mehr ich über Musik gelernt habe, desto mehr habe ich Musik geschätzt, die ich vorher nicht "verstanden" habe, und desto glücklicher war ich. Und wenn ich zurückgehe und mir das Lied anhöre, mit dem meine musikalische Reise begonnen hat, und die Lieder, die ich in meiner Jugend genossen habe, lächle ich immer noch, nicht nur, weil sie gute Erinnerungen zurückbringen, sondern auch, weil ich weiß, dass diese Lieder geöffnet wurden die Tür zu der Fähigkeit, die breite Palette von Musik zu schätzen, die ich heute höre.
Das ist eine gute Frage. Nicht nur über Intervalle, sondern mehr über "sollte ich tiefer in eine Theorie eintauchen". Ich spiele mit vielen verschiedenen Spielern, und es scheint, dass mehrere nette Spieler dieses Syndrom haben - ich bin so weit in meinem Spiel gekommen. Wird es mich ändern, wenn ich die Theorie kenne? Die Antwort sollte ja sein, zumindest können Sie mit anderen Musikern in ihrer Sprache sprechen und verstehen, worauf sie sich einlassen. Aber das scheint einen Block zu bilden, der, wie ich auch versuchen mag, nicht bewegt wird.
@KilianFoth Ich werde Ihnen im Allgemeinen nicht zustimmen. Es gibt viele Dinge, die für mich weniger interessant oder "magisch" geworden sind, nachdem ich sie besser verstanden habe. Nicht alles ist so, aber genug Dinge, von denen ich denke, dass diese Frage nicht so eindeutig ist, wie Sie vielleicht für alle denken.
Sechs antworten:
#1
+27
Tim
2018-06-13 11:29:52 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ja, es ändert , wie Sie Musik hören. Alles, was Sie lernen, wirkt sich auf Ihre Wertschätzung aus. Beobachten Sie einen Zaubertrick und es ist Magie. Finden Sie heraus, wie es gemacht wird, und es ist keine Magie mehr - für Sie.

Einige meiner Schüler haben gesagt, dass sie jetzt keine Musik mehr hören wie früher. "Ich weiß genau, was in diesem Teil passiert", "Ich weiß, welcher Trick dort angewendet wird" usw.

Es wird die Art und Weise ändern, wie Sie Musik wahrnehmen, aber nicht unbedingt in ein schlechter Weg. Für die meisten ist es eine positive Sache, aber das Problem ist, dass Sie nicht wissen, wie sich das auf Sie auswirkt, bis es tatsächlich zu spät ist. Ich kann die Uhr damals nicht drehen ...

Aber es sind nicht nur Intervalle, es ist die ganze Bandbreite. Intervalle sind nur ein kleiner Teil davon. Wenn Sie feststellen, dass Sie gerade ein tts oder eine unterbrochene Trittfrequenz gehört haben, wird die Musik nicht weniger angenehm, Sie können sie nur breiter einschätzen und Sie erhalten wahrscheinlich mehr Inspiration, um neue Dinge in Ihrem eigenen Spiel auszuprobieren. Mach es!

Vielen Dank, Tim, es fällt schwer zu entscheiden, welche Seite besser ist :-( Vielleicht kann die Inspiration auch nachlassen, wenn die Magie weg ist?
Die Inspiration sollte ein höheres Niveau erreichen. Streben die meisten von uns nicht danach, in allem, was wir tun, besser zu sein? Wissen gibt uns oft mehr Kraft - oder zumindest das Gefühl davon. Die Alternative ist etwas trostlos - bleiben Sie unwissend ...
@LoveIsHere: Ich denke, Sie werden sich immer noch inspirieren lassen, aber Sie werden es an verschiedenen Orten finden. Sie üben etwas und denken: "Was wäre, wenn ich versuchen würde, den Grundton zu beseitigen, wenn ich hier den Hauptakkord spiele?" und es gibt Ihnen einen neuen Klang oder lässt Ihre Komposition sich anders anfühlen und schickt Sie in eine neue Richtung.
Was ist aus Neugier ein tts?
@mkrieger1 - tts ist eine * Tritonussubstitution *, bei der der 7. Akkord durch einen bestimmten 7. Akkord ersetzt wird, der einen Tritonus (3 Töne) entfernt ist. Probieren Sie es beispielsweise zwischen C> C7> F aus, aber spielen Sie C> Gb7> F.
Was die Wahrnehmung von Musik angeht, besteht das Risiko, Musik analysieren zu können, darin, dass Sie weniger tolerant gegenüber "fauler" Musik werden. Wenn Sie kein Englisch verstehen, scheint es in Ordnung zu sein, "Mond", "Löffel" und "Juni" zu reimen - aber wenn Sie die Sprache sprechen, wissen Sie, dass es banaler Müll ist. Wenn Sie ein technisch besserer Musiker werden, werden Sie weniger tolerant gegenüber unbegründeten Schlüsseländerungen, bei denen dem Musiker / Arrangeur die Ideen ausgehen, und ähnlichem banalen Müll. (Was bedeutet, dass Sie Pop Idol und ähnliches wahrscheinlich hassen werden!) Aber Sie werden selbst Musik von besserer Qualität machen, indem Sie diese Fallen vermeiden.
@Graham die Sache Mond / Löffel / Juni hat nichts mit Englisch zu tun. Sie reimen sich. Und ich halte mich für ziemlich fließend in Englisch. Also habe ich deinen Kommentar nicht bekommen. Erst nach dem Googeln fand ich heraus, dass der einzige Grund, warum es als schlecht angesehen wird, weil es überbeansprucht und klischeehaft ist. Es ist also eher eine kulturelle Sache, und nicht per se, Englisch zu verstehen.
@IvoBeckers Im "kulturellen" Teil geht es darum zu wissen, was vorher getan wurde und was vorher so oft getan wurde, dass es ein Klischee ist. Das ist wirklich fließend, denn es geht darum, nicht nur zu wissen, was die Wörter bedeuten, sondern auch, welche Untertexte sie haben. Und das gilt in der Musik genauso wie in Englisch.
"Warum verwenden all diese Songs nur die gleichen 3 Akkorde?" -Jeder, der Musiktheorie gelernt hat
#2
+8
b3ko
2018-06-13 16:12:56 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich gehe zurück und höre Musik, die ich seit langem nicht mehr gehört habe, und ich höre Dinge, die ich vorher nicht gehört habe, weil sich mein Ohr verbessert hat und ich Dinge gelernt habe, die ich vorher nicht wusste. Ich kann jetzt mehr als zuvor aktiv zuhören und verstehen, was großartig ist. Gleichzeitig kann ich einfach zuhören und genießen.

Ich verstehe Ihre Angst, aber ich denke ehrlich, Sie werden Musik mehr genießen, wenn Sie mehr verstehen und besser hören können.

Ein positiver Nebeneffekt kann sein, dass Sie wählerischer sind und bessere Musik hören. Sie werden immer noch das mögen, was Sie vorher mochten (vielleicht), aber Sie werden bessere Musik hören wollen. Aus demselben Grund lesen Sie keine Kinderbücher mehr. Das bedeutet nicht, dass Sie es nicht genießen können, mit Ihren Kindern Katze im Hut zu lesen, weil sie einen besonderen Platz in Ihrem Herzen einnimmt und Sie sie mit Ihren Kindern teilen möchten, aber vielleicht möchten Sie jetzt Vonnegut lesen. Es ist ein natürlicher Teil des Erwachsenwerdens und der Besserung.

Als Eltern habe ich es immer noch genossen, meinen Kindern * hochwertige * Kinderlichter vorzulesen, obwohl ich es nicht selbst lesen würde. Aber manchmal ist es in der Musik dasselbe wie in der Kinderbeleuchtung, zu verstehen, wie die Einfachheit des Schreibens eine so starke Emotion hervorrufen oder eine so starke Botschaft vermitteln kann. Ein bewegendes Volkslied ist ein Beispiel. Mit Wissen können wir unterscheiden, was Qualität innerhalb desselben allgemeinen "Genres" ist oder nicht, und wir können verstehen, wie / warum es funktioniert.
@heather s. Stimme voll und ganz zu. Und manchmal möchten Sie einen trashigen Strandroman lesen. Das ist gut. Ein beschissener Popsong, der dich zum Tanzen bringt ... sicher aufdrehen und Spaß haben. Aber dann können Sie einige komplexere Dinge genießen, die Sie vorher vielleicht nicht genossen haben.
Ich stimme absolut zu!
Dies bringt einen großartigen Punkt auf den Punkt ... jemand könnte eine gewisse Zuneigung oder Wertschätzung für einige Stücke oder Arten von Musik verlieren. Gleichzeitig werden sie wahrscheinlich auch eine neue Wertschätzung für andere komplexere oder subtilere Stücke erhalten, die sie vorher nicht so vollständig hätten schätzen können.
#3
+7
Doktor Mayhem
2018-06-13 15:18:21 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Meiner Meinung nach steigt der Genuss mit zunehmendem Bewusstsein. Ich mag immer noch einfache Punkmusik, wie ich es getan habe, als ich keine theoretische Ausbildung hatte, aber jetzt mag ich auch komplexe Musikkompositionen über Genres hinweg, an die ich mich damals nie gewandt hätte.

Ich kann immer noch "nur zuhören". Ich kann aber auch zuhören und analysieren oder die Fähigkeit anhören und schätzen.

#4
+7
Cort Ammon
2018-06-13 20:38:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Im Allgemeinen stimme ich der Meinung zu, dass das Lernen von Musik nur die Wertschätzung von Musik verbessert. Ich finde jedoch, dass der beste Weg, eine Angst zu überwinden, darin besteht, sie anzunehmen. Es ist sinnvoll, einige Eckfälle zu betrachten, in denen solche Befürchtungen realistisch sein können.

Aus Erfahrung gibt es Zeiten, in denen Sie das Training überwinden müssen. Ich habe eine perfekte Tonhöhe. Wenn ich wie ein Rush-Konzert zu einem Konzert gehe, wird mir sofort klar, wenn sie einen Song einen Schritt tiefer stimmen, um ihn an den alternden Vokaltrakt der Sänger anzupassen. Dieses Bewusstsein ist Teil perfekter Tonhöhen. Was ich mit diesen Informationen mache , liegt bei mir. Wenn ich unglücklich werde, dass sie den Song nicht richtig spielen, ist mir mein Training im Weg. Wenn ich andererseits erkenne, dass sich diese Musiker so anpassen, dass ich ein Live-Konzert höre, wenn sie sonst aufgrund von Stimmbeschränkungen absagen müssten, kann ich den Klang schätzen.

Lernen kann Ihren Geschmack verändern. Wenn Sie viel elektronische Musik hören und etwas über die Klassiker lernen, entwickeln Sie möglicherweise einen Geschmack für den satteren Klang, den ein volles Orchester auf den Tisch bringen kann. Dies kann dazu führen, dass Sie die elektronische Musik weniger schätzen. Das ist gut. Musikgeschmack ändert sich. Denken Sie daran, es gab eine Zeit in Ihrem Leben, in der es wirklich unterhaltsam war, "Mary Had a Little Lamb" eine Stunde lang wiederholt zu singen. (Deine Eltern danken dir, dass du aus dieser Phase herausgewachsen bist)

Darüber hinaus kann ich mir nur vorstellen, wo Lernen Spaß macht, wenn Sie es falsch lernen. Je positiver desto besser. Sie möchten Ihr Lieblingslied hören und denken: "Heiliger Mist! Das ist ein verminderter Siebter! Deshalb klingt das so cool!" Wenn Sie so denken, hat das Lernen zu Ihrem Vergnügen beigetragen. Wenn Sie sich auf negatives Training konzentriert haben, z. B. Quizfragen mit hohem Stress in Intervallen mit Selbstkennzeichnung, wenn Sie diese falsch verstehen, und kleine Fehlstimmungen, die Sie austricksen, werden Sie wahrscheinlich Stress entwickeln, wenn Sie Intervalle hören. Es sollte offensichtlich sein, aber wenn Sie sich während der Lernintervalle entspannen, sollte dies nicht passieren.

Natürlich gibt es Dinge, die Sie nicht verlernen können. Sie können nicht verlernen, wie viele Vier-Akkord-Songs es gibt, und Sie müssen möglicherweise kichern, wenn Sie diese Progression hören. Aber selbst nachdem ich Axis of Awesome über diese Akkordfolge lustig gemacht habe, hat sich meine Freude an den Songs, über die sie sich lustig machen, nicht verringert.

Vielleicht, wenn Sie Cello spielen, die Freude von diesen Liedern könnte abnehmen. Arme Seelen.

#5
+6
jdjazz
2018-06-14 06:53:25 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie können immer noch dieselbe Magie fühlen und dieselbe Musik schätzen.

Sie können Musik immer noch auf dieselbe Weise genießen, nachdem Sie ein geschultes Ohr erworben haben - Sie müssen nur lernen, wie Sie Ihre Musik "ausschalten" analytisches Gehirn. Sie können sogar die gleiche Musik genießen, die Sie jetzt genießen.

Es gab eine Zeit, in der ich 2-3 Stunden am Tag Jazz-Soli transkribierte. Nach einigen Monaten begann es automatisch, wenn ich Musik hörte, auch wenn ich einfach in einem Café saß und im Hintergrund Jazz spielte. Es war, als ob meine OCD die Kontrolle übernahm, wenn Musik auf meine Ohren traf, und ich sie nicht ausschalten konnte.

Sie könnten den Vorschlag hören, dass Sie andere Musik schätzen werden, nachdem Sie Ihr Ohr trainiert haben - dass Sie Ich werde deine Wertschätzung für Pop / einfache Musik verlieren. Ich denke nicht, dass das wahr ist. Das erste Mal habe ich das magische Gefühl zurück war eigentlich, wenn ich zu einem einfacheren, repetitiver Musik zuzuhörte. Wenn die Musik einfach und sich wiederholend ist, wird es langweilig, sie zu analysieren, und das Gehirn hört auf, es zu versuchen. Und komplex ist nicht unbedingt gleichbedeutend mit gut (was für einen Jazzmusiker schwer zu sagen ist!).

Trotzdem finde ich, dass ich das Gefühl am leichtesten zurückbekomme, wenn ich:

  • hören Live-Musik
  • Abspielen von Musik in einer Band / Gruppe
  • mitsingen Musik
  • Tanz zu Musik
  • Musik hören, die sehr einfach, aber immer noch gut ist

Eine neue Wertschätzung erlangen

Das Letzte, was es zu erwähnen gilt, ist, dass das Studium der Musik meine Augen für a geöffnet hat ganz andere Art von Schönheit in der Musik. Es ist nicht das magische Gefühl, das Sie beschreiben - es ist eine Wertschätzung für die analytische und mathematische Struktur. Ich erinnere mich, wie ich ein Brad Mehldau-Solo studierte und diesen Moment mit einer Glühbirne hatte, als ich ein Motiv erkannte, das er zuvor im selben Solo 8 "Refrains" verwendet hatte. Diese Art der Wertschätzung ist ebenso aufregend und ohne Musikstudium nicht möglich.

#6
+4
Heather S.
2018-06-13 17:17:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Je mehr Sie wissen, desto mehr sind Sie mit Kennern verbunden, sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart. Je mehr Sie wissen, je mehr Entscheidungen Sie treffen können, desto diskriminierender können Sie sein, desto mehr können Sie andere zu qualitativ hochwertigen Dingen führen. Egal, was Sie in der Musik tun, ob Sie spielen, unterrichten, produzieren usw. All dieses Wissen wird Ihnen helfen, besser darin zu sein.

Wie Tim sagte, gilt dies für jedes Stück Musik (und das Leben im Allgemeinen). Lernen und Wachsen ist wie das Öffnen der Büchse der Pandora - Sie wissen nicht, was als Ergebnis passieren wird, und Sie können ' Ich erinnere mich, als ich in der Freshman-Theorie am College war und zum ersten Mal etwas über Nicht-Akkord-Töne gelernt habe. Mein Verstand war überwältigt. Eine ganz neue Welt wurde mir geöffnet und plötzlich wurde ich ein VIEL besserer Spieler, da ich ein viel besseres Verständnis für die Bewegung harmonischer Spannung und Auflösung in der Musik hatte.

Als ich später zur Schule zurückkehrte, um Komposition zu studieren, war ich frustriert über Musik, die ich gerne spielte und die ich jetzt nur noch als "meh" betrachte. Einerseits war es enttäuschend zu erkennen, dass das, was ich für gut hielt, wirklich nicht war. Andererseits hilft mir das Wissen um die Details, die in diesen Kompositionen fehlen, zu wissen, wie ich meine eigenen verbessern kann. Jetzt stelle ich sicher, dass meine musikalische "Diät" voller bedeutender Stücke ist, von denen ich vertraue, dass sie von hoher Qualität sind.

Kommentare sind nicht für eine ausführliche Diskussion gedacht. Diese Konversation wurde [in den Chat verschoben] (https://chat.stackexchange.com/rooms/78937/discussion-on-answer-by-heather-s-learning-intervals-the-fear-it-will-change) .


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...