Frage:
Elektrische Bassgitarren-Intonation ohne Bund
Tim
2012-09-03 18:11:34 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Gibt es eine spezielle Möglichkeit, die Intonation eines Basses ohne Bund zu überprüfen, d. h. die Saitenlängen an der Brücke anzupassen, oder spielt es einfach keine Rolle, da wir sowieso nach Gehör stimmen?

Wussten Sie über das wahre Temperamentsystem http://www.truetemperament.com/site/index.php Bescheid?
Sechs antworten:
#1
+6
RedFilter
2012-09-21 09:37:55 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke, es ist wichtig, wenn Sie sich für eine konsistente Technik und Intonation interessieren.

Der Grund dafür ist, dass durch korrekte Intonation die Saiten aufeinander abgestimmt sind, wenn Sie sich in genau derselben Position über das Griffbrett bewegen. Sie möchten, dass die Oktave einer Saite dieselbe Stelle auf dem Griffbrett hat wie die Oktaven aller anderen Saiten (auf einer imaginären Bundlinie). Der Unterschied besteht darin, dass bei einem Bass mit Bund dieser Punkt festgelegt ist (Ignorieren von Halsanpassungen, Auffrischen, Anziehen usw.). Bei einem Bund spielt es keine Rolle, wo die imaginäre Bundlinie genau liegt, solange die Saiten relativ zueinander abgestimmt sind.

Die Realität ist jedoch, dass dies der Fall ist ist wahrscheinlich eine heikle Einstellung. Ich mache das gerade erst nach, aber wenn Sie so etwas wie einen Kapodaster verwenden (weil die Finger weniger präzise sind, weil sie weich und fleischig sind) und zuerst sicherstellen, dass sie senkrecht zum Hals stehen, können Sie dann alle Intonationen so einstellen, wie sie sind Richtig für diese Position, z. B. Position der ersten Oktave.

Da es keinen „idealen“ Kapodaster gibt, müssten Sie tatsächlich einen Kapodaster haben, der die unterschiedlichen Dicken, Spannungen und Höhen ausgleicht, um dies wirklich zu tun.
@DrMayhem Ich glaube nicht - es geht wirklich nur darum, eine gute präzise Senkrechte zu erhalten. Wenn Sie alle 4 Saiten mit Ihrem Zeigefinger sperren, sollte sie im Einklang sein, oder wenn Sie eine Harmonische auf einer Saite spielen und dann nach unten gehen, sollten Sie die Harmonische auf der nächsten Saite genau an derselben Stelle treffen. Während dies mit Oktav-Harmonischen einfach zu tun ist, benötigen Sie beim Erreichen der höheren Harmonischen eine wirklich präzise Positionierung, um sie genau zu treffen. Um ehrlich zu sein, würde ich mir selbst nie Sorgen machen. Hier rein akademisch sein :)
#2
+4
JP Doherty
2013-05-11 13:40:08 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Mit traditionellen Intonationstechniken können Sie sicherstellen, dass Sie sich im Stadion befinden. Spielen Sie auf jeder Saite eine Harmonische mit dem 12. Bund und vergleichen Sie diese mit einer Note mit dem 12. Bund. Ich sage "ärgerlich", weil es keine gibt. Sie haben die Idee.

Verwenden Sie einen Tuner und stellen Sie sicher, dass Sie sich im Ballpark befinden, wenn Sie sich direkt an der 12. Bundlinie ärgern (wenn Sie die Linienmarkierungen am Hals haben). Wenn Sie keinen markierten Hals haben, ist der allgemeine Ballpark in Ordnung.

Sie möchten nur sicherstellen, dass die Dinge nicht um ein Vielfaches abweichen, damit Sie Ihren Hals nicht neu positionieren müssen Finger im Bund beim Auf- und Absteigen des Halses. In diesem Fall würden Sie für die unteren Bünde "direkt auf der Linie" spielen, müssen sich aber beim Aufstieg möglicherweise weiter im Bund zurücklehnen.

Danke jp. Was ich tatsächlich getan habe, war, Klebeband um den 12. Bund zu verwenden (meine Bässe haben keine Bundlinien) und darauf zu markieren, wo sich der 12. Bund wie in der Harmonischen befand. Es ist wichtig, als ob sich der 12. Bund an einer anderen Stelle befindet Für jede Zeichenfolge würde ich einzeln nach oben oder unten suchen, und mit 5 davon könnte es genauso gut richtig sein.
#3
+1
Doktor Mayhem
2012-09-05 17:26:04 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es sollte wirklich keine Rolle spielen, wie Sie richtig sagen, da Sie Ihre Fingerposition anpassen, um die richtige Note zu treffen.

Wenn Sie sagen, dass es jedoch einen Grund gibt, warum Sie unter bestimmten Umständen die Intonation anpassen möchten. Ich habe mich nicht eingehend damit befasst, aber für ein gut eingerichtetes Instrument mit einem Hals, der auf bestimmte Resonanzfrequenzen abgestimmt ist, können Sie den Frequenzgang verbessern, indem Sie die Saitenlängen richtig einstellen. Ich denke, dies ist in Richtung des hohen Aufwands und nicht sicher, welchen Wert es bei normalem Gebrauch hat.

#4
  0
user6164
2013-05-12 09:03:28 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Bis zu einem gewissen Grad kommt das Muskelgedächtnis ins Spiel und Ihr Finger, ob es dort einen Bund gibt oder nicht, "weiß", wohin er gehen soll.

Wenn das Instrument für die Intonation nicht wie gewohnt richtig eingestellt ist, müssen Sie mehr auf die richtige Tonhöhe achten.

Eine halbe Stunde mit einem Strobe-Tuner (was bedeutet, etwas Genau genug, um die Zeit damit zu gewährleisten) und die Einstellung an der Brücke (abhängig von Modell und Hersteller) ermöglicht es Ihnen, sie richtig einzustellen. Nur weil Bünde nicht da sind, besteht nicht darauf, dass die Intonationsanpassung optional ist. Besonders bei vertikalen Bundmarkierungen.

Hat dieser fretless Bass überhaupt Bundmarkierungen auf dem Griffbrett? In diesem Fall können sie eine visuelle Anleitung sein und erfordern daher ein gutes Intonations-Setup, um Ihnen visuell etwas wert zu sein.

Abs. 1 und 2 stimmten überein, was die Frage aufwirft. Wenn jedoch die Intonation aus ist, sind die Noten nicht korrekt. Marker sind da, keine Bundlinien. Daher wäre eine korrekte Intonation von Vorteil.
#5
  0
Kristal McKinstry
2015-04-08 15:08:44 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Kurze Antwort: Es spielt keine Rolle, solange die Intonation zwischen den Saiten gleichmäßig ist und Sie nicht auf Bundmarkierungen achten.

Lange Antwort: Intonation, Stimmung und Aktion gehen Hand in Hand. Darüber hinaus spielt die Nussendaktion bei Fretless eine größere Rolle, da Sie dort wahrscheinlich eine höhere Aktion haben werden. Natürlich verringert sich Ihre Spanne ohnehin, wenn Sie sich höheren Noten nähern, aber es wäre schön, mindestens Intervalle zwischen den Saiten einzuhalten.

Es geht um Kompromisse, die zum Stil passen. Persönlich stimme ich meinen fretless Bass und die fretless 6-saitige Akustik im dritten Bund, weil ich sowieso nicht viel offene Saiten benutze und mehr Wert auf Konsistenz entlang des Halses lege.

Auch eine gewisse Intonation wird absichtlich geändert, so dass Sie haben unterschiedliche Intervalle eine Oktave höher. Ohne Bünde haben Sie jedoch die spontane Wahl, dieses Intonationsverhalten zu erzeugen oder zu negieren.

Fretless erfordert viel höhere Maßnahmen, um ein Buzz-Buzz zu verhindern, und weil Unvollkommenheiten in der Halskrümmung viel stärker hervorstechen - ansonsten auch Sie Sie müssen beim senkrechten Zupfen / Klimpern vorsichtiger sein, um nicht versehentlich zu schlagen.

Während der herkömmliche Vergleich zwischen offenem und 12. Bund immer noch nützlich ist, bevorzugen Sie möglicherweise einen Vergleich zwischen 3. und 15. oder 5./17. Bund, der dies erfordert etwas ausgefallene Mathematik und Messung, wenn Sie nicht mindestens Bundmarkierungslinien haben. Auf diese Weise schließen Sie einen Einfluss auf die Aktion aus. Dies hängt wiederum von Ihrem Stil, Hals oder Nuss ab, ob geöffnet oder nicht.

Ohr und Muskel passen sich an, aber wie bei der logarithmischen Reduzierung Ihrer Fingerspanne ist es für Ihr Unterbewusstsein einfacher, wenn dies der Fall ist ist zumindest glatt und konsistent, wenn Sie nach oben / unten und von Zeichenfolge zu Zeichenfolge wechseln.

Solange es zwischen den Saiten konsistent ist, können Sie wirklich jede Intonation haben. Alles, was es tut, ist zu verschieben, wo sich Ihre Bundmarkierungen befinden, um Ihrer Gitarre im Wesentlichen eine andere Skalenlänge zu geben, aber letztendlich ist es sowieso alles ein fest verdrahteter glatter logarithmischer Übergang des Gehirns. Welchen Unterschied macht es, wenn die Halbwertszeit, die erste Oktave, 16,8 oder 17,2 Zoll beträgt? Dies ist ohnehin bei jeder Gitarre anders. Wenn Sie sich also nicht an das Spielen anderer Gitarren anpassen können, ist dies kein wirkliches Problem.

Der Unterschied, bei dem es um die Frage geht, ist, dass jeder Stich eine andere optimale offene Sprechlänge hat, genau wie eine Gitarre, die mit den Sätteln eingestellt wird. Wenn das erledigt ist, kann ich jedes Mal einen genauen, zehnten "Bund" treffen. Wenn die Intonation nicht für jede Saite korrekt ist, kann es sein, dass die E-Saite am Bund 10 (D) kein genaues G am Bund 10 der A-Saite ergibt. Könnte auch richtig sein. Ihre Annahme von 16,8 oder 17,2 "ist willkürlich. Es gibt NUR einen Ort, an dem der '12. Bund' sein kann.
Der 12. Bund befindet sich nach Berücksichtigung der Sattelhöhe dort, wo sich die Hälfte der Saite befindet. Der 11. Bund wird 1,05 x dieser Länge sein. Sie vermissen meinen Standpunkt, dass es, wenn Sie ohne Bund sind, nicht mehr genau darauf ankommt, wo sich der 12. oder 11. Bund befindet (was sich aufgrund einer längeren Skalenlänge oder einer starken Aktion ändern würde), da Ihre Finger lernen würden, stattdessen zum neuen tatsächlichen Bund zu gleiten Speicherort für diese Zeichenfolge. Auch diese neuen Standorte wären noch logarithmisch proportional. Eine neue Gesamtskalenlänge wäre leicht anzupassen. Unterschiedliche Skalenlängen zwischen Strings würden dies jedoch nicht tun.
Wir sagen dasselbe, was ich denke. Unabhängig davon, ob der 12. Bund, die Oktave, die halbe Saite oder die doppelte Frequenz bei 16,8 "oder 17,2" endet. Wenn dies nicht für jede Saite gleich ist, muss jede Saite eine eigene proportionale Skala für die Bundortung haben. Es wäre schön, wenn Sie sagen, dass sich der 10. Bund D und der 10. Bund G an derselben Halsposition befinden. Allerdings verliert man das sowieso mit aufgefächerten Bünden. Wir können uns anpassen.
#6
  0
Tim
2015-11-06 14:28:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es scheint mir, dass durch das Bewegen der Sättel effektiv die "Bünde" bewegt werden. Wie dort, wo man die Saite nach unten drückt, um eine gestimmte Note zu erzeugen. Ziemlich wichtig im Vergleich zu einem Bass mit Bund, bei dem mehrere Millimeter Spielraum vorhanden sind. Die gleiche Note wird aufgrund des Bunddrahtes erzeugt, nicht dort, wo der Finger auf den Bund gedrückt wird (im Rahmen des Zumutbaren!). Einige Bässe scheinen die Markierungen dort zu platzieren, wo sie normalerweise sind - in der Mitte der "Bünde", während andere sie dort zu platzieren scheinen, wo die Saiten gedrückt werden müssen. Wenn Sie also die Sättel bewegen, ändert sich dies möglicherweise, wenn genügend Einstellungen vorhanden sind, und der 12. Bund wird beispielsweise dort platziert, wo Sie möchten. Es ist für mich von großer Bedeutung, dass ich einen Notenpunkt genau stimmen kann, und ich möchte, dass die anderen Saiten auch genau an der gleichen Stelle am Hals gestimmt sind.

Interessante Frage, aber ich kann nicht anders, als zu denken, dass der Teil "Ist es wichtig?" Auf die persönliche Meinung / Präferenz zurückzuführen ist. Als Geiger zuerst und als Gitarrist zweitens sagt der Geiger in mir, wenn Sie sich von den Fesseln (!) Der Bünde befreit haben, wollen Sie mehr Kontrolle über die Mikrointonation. Wenn Sie diese Kontrolle haben, können Sie sich im laufenden Betrieb anpassen und kleinere Intonationsprobleme lösen, die dem Instrument selbst inhärent sind.
@Bacs - es ist nicht für mikrotonale Dinge, es ist für den unterschiedlichen Klang, den ein Fretless gibt. Auch das Vibrato klingt ganz anders - eher so in der Geigenfamilie. Und ich muss in der Lage sein, einen Notenpunkt ohne Referenz außer den Bundmarkierungen zu platzieren (ein bisschen eine Fehlbezeichnung dort!). Sobald sie mir genau sagen, wo der Bund wäre und wo ich drücken soll, bin ich glücklich. Stellen Sie sich vor, Sie spielen zuerst eine Geige mit Markern wie Bunddraht und dann eine richtige, das ist der Übergang.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...