Frage:
Violine - Können Doppelstopps gespielt werden, wenn die Saiten nicht nebeneinander liegen?
xilpex
2019-03-16 08:39:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Angenommen, ich wollte einen Doppelstopp auf der Geige spielen. Der Doppelstopp spielte gleichzeitig die G-Saite und die A-Saite. Ist das möglich? Können Sie einen Doppelstopp auf zwei nicht benachbarten Saiten spielen?

Warum wurde dies abgelehnt? Es scheint eine völlig vernünftige und praktische Frage zu sein.
Wahrscheinlich von jemandem, der dachte, er sei klug genug, um zu wissen, dass es unmöglich war. * Falsch! * Und nicht gut genug, um es zu erklären.
Acht antworten:
#1
+23
Rosie F
2019-03-16 12:46:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wie Jomiddnz betont, gibt es Pizzicato. Sie können auch eine Saite beugen und gleichzeitig eine andere zupfen.

Wenn Sie jedoch möchten, dass beide Noten mit dem Bogen gespielt werden und der Bogen die Saiten dazwischen nicht fängt, ist der einzige Weg indem Sie auf der oberen und unteren Saite mit dem Bogen unter den Saiten spielen. Hier ist ein Beispiel (OK, das einzige Beispiel, das ich gefunden habe): die letzten Takte von Flausino Vales Variationen von Franz Lehárs Paganini . (Beachten Sie auch die Kombination aus einer Arco-Note und offenen Pizzicato-Saiten.)

Flausino Vale's variations on Lehár's *Paganini*, b.112ff

Wenn Sie diese außergewöhnliche Technik nicht verwenden möchten dann nein.

Gibt es mehrere notierte Ruhebalken, während der Spieler die Bogenposition wechselt?
Nein, nur das Doppel-Zäsur-Zeichen in b.112. Das Stück ist für Solovioline gedacht, daher steht es dem Spieler frei, sich Zeit für diese unangenehme Veränderung zu nehmen.
Haha, Flausino Vale war definitiv ein Show-Off! :) :)
Ja, das ist eine sehr protzige Technik. Ich bin sicher, Paganini hätte zugestimmt.
#2
+11
Scott Wallace
2019-03-16 16:19:50 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nur um pedantisch zu sein, können Sie die offenen G- und A-Saiten ziemlich leicht zusammenbiegen, indem Sie die D-Saite direkt über der Brücke gedrückt halten.

#3
+8
abl
2019-03-16 19:18:15 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nur um die anderen Antworten zu ergänzen, gibt es diese ungewöhnliche Technik, bei der Sie die Haare des Bogens lockern und mit dem Stock des Bogens unter der Geige spielen, aber die Haare darüber wickeln. Auf diese Weise können Sie drei oder vier Saiten gleichzeitig spielen.

Um nur zwei nicht benachbarte Saiten zu spielen, müssten Sie die dazwischen liegenden Saiten irgendwie stumm schalten. Ich habe nie Geige gespielt, daher weiß ich nicht, wie machbar das wäre.

Das Stummschalten von Saiten dazwischen, wie Sie es vielleicht auf der Gitarre tun, ist mit Streichsaiten ** nicht ** wirklich möglich. Die gedämpfte Saite würde ein schreckliches Kratzgeräusch erzeugen.
@leftaroundabout - Ich habe meinen Kommentar zu Grahams Antwort hinzugefügt, bevor ich Ihren hier gesehen habe. Sie haben es gesagt: Ich habe es gerade sowohl auf barocken als auch auf modernen Geigen versucht, und tatsächlich funktioniert es nicht.
Sie haben Recht, was Sie mit einem gelösten Bogen tun können, aber das beantwortet nicht die Frage, ob es möglich ist, einen Doppelstopp auf den G- und A-Saiten zu spielen.
#4
+6
Graham
2019-03-18 05:36:23 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Absolut, aber auf einem modernen Instrument ist es schwieriger.

Wie RedLitYogi sagt, wirkt sich die konvexe Brücke (nicht das Griffbrett!) auf Ihre Fähigkeit aus, mehr als zwei benachbarte Saiten zu spielen. Ein enger Bogen bedeutet, dass Sie normalerweise nur zwei Noten gleichzeitig schlagen können.

Historisch gesehen war dies jedoch nicht der Fall. Barockinstrumente hatten eine flachere Kurve zur Brücke, und sie verwendeten auch eine geringere Spannung am Bogen. Infolgedessen waren sie als fortschrittliche Technik perfekt in der Lage, Höhen zu stoppen.

Mit einem modernen Instrument und Bogen ist dies immer noch möglich. Sie müssen jedoch extremen Druck auf den Bogen ausüben, was alles andere als forte oder fortissimo unmöglich macht.

Normalerweise würden Sie einfach über die D-Saite schwenken, um das A in einem einzigen Zug zu treffen , was zu einem arpeggierten Akkord führt. Es ist erwähnenswert, dass selbst auf Instrumenten, die echte Akkorde spielen können (z. B. Gitarre oder Klavier), häufig arpeggierte Akkorde für den Ausdruck verwendet werden, sodass dies in keiner Weise ungewöhnlich klingt.

Diese Techniken setzen alle das Spielen von drei voraus Notizen sofort natürlich. Um zu vermeiden, dass die "mittlere" Saite gespielt wird und nur die beiden äußeren Saiten erklingen, befeuchten Sie die unerwünschte Saite, indem Sie sie leicht mit dem fleischigen Teil eines Fingers berühren.

Ich bin kein Streicher und verstehe Ihre Antwort vielleicht falsch, aber es scheint mir, dass Sie eine andere Frage beantworten: ob es möglich ist, Höhenstopps zu spielen. Wollen Sie damit sagen, dass Doppelstopps auf diesen früheren Instrumenten mit nicht benachbarten Saiten spielbar waren, dh ohne eine dazwischenliegende Saite zu klingen?
@replete Guter Punkt - ich muss das klarer machen.
Ich habe versucht, die mittlere Saite (das D) eines Triple-Stop-G-D-A sowohl auf einer Barock- als auch auf einer modernen Geige zu dämpfen, und ich konnte sie nicht zum Laufen bringen. Die D-Saite klingt immer entweder harmonisch oder unscharf, aber laut, je nachdem, wo Sie sie berühren. Kein Wunder, dass Sie es nicht dämpfen können, da es mehr Druck ausübt als auf die G- und A-Saiten. Versuch es selber.
#5
+2
Jomiddnz
2019-03-16 09:09:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nein. Es ist physisch unmöglich, wenn Sie es nicht pizzicato spielen.

#6
+2
RedLitYogi
2019-03-17 18:49:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das wissen Sie höchstwahrscheinlich, aber nur für den Fall: Die Instrumente des Streichchors (Violine, Bratsche, Cello, Bassvioline) haben alle konvexe Griffbretter. Dies macht es viel einfacher, eine einzelne Saite zu beugen, als wenn die Saiten alle in einer Ebene wären, wie sie in Gitarren und Lauten usw. sind. Deshalb scheint die Antwort in 13 die beste zu sein. (Paganini muss wirklich ein Show-Off gewesen sein - das ähnelt Hendrix, der hinter seinem Rücken spielt, usw.)

Es macht es nicht nur einfacher, eine einzelne Saite zu beugen, es macht es überhaupt möglich.
sehr richtig. "macht es einfacher" ist eine Untertreibung.
#7
+2
OutstandingBill
2019-03-18 07:41:06 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie zwei Bögen verwenden, können Sie das Ergebnis erzielen. Es wäre ziemlich schwierig, beide zu halten, und nur kurze Schläge wären ohne eine äußerst geschickte Arbeit mit der rechten Hand (oder vielleicht eine Verbeugungsaktion, bei der der Bogen mehr entlang der Saiten als über sie bewegt wird - was nicht großartig klingen würde) möglich. , wäre aber vielseitiger als die Lösung unter den Saiten, musikalischer als die Hochdrucklösung. Ein spezielles Verbeugungsgerät (vielleicht wie ein paar EBows) kann ebenfalls eine Option sein, je nachdem, wie entschlossen Sie sind.

#8
+1
Scott Wallace
2019-03-18 14:12:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe gerade festgestellt, dass es eine Möglichkeit gibt (und es funktioniert ganz gut, ich habe es versucht), Doppelstopps auf den G- und A-Saiten zu spielen, während ich sie trotzdem normal fingern kann: Schrauben Sie den Bogen vollständig ab, passieren Sie den Frosch (vorsichtig!) zwischen den Saiten E und A und unter den Saiten A, D und G. Schrauben Sie es wieder an. Spielen Sie mit angehobenem Bogen, nicht gedrückt. Sie erhalten einen schönen Doppelstopp nur der G- und A-Saiten.

Wahrscheinlich von begrenztem praktischem Nutzen.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...