Frage:
Wie heißt dieser Akkord? D Eb A.
Jack Dinkel
2017-06-07 06:21:15 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich schreibe ein Lied mit einigen ziemlich funkigen Akkorden. Ich bin mir nicht sicher, wie ich einen von ihnen nennen soll.

Die Notizen sind D Eb und A . D ist der Grundton des Akkords. Es ist wie ein Dsus2 , nur dass die 2 flach ist. Wäre das ein Dsusb2 ? Für den Kontext ist dieser Abschnitt des Songs in c-Moll und die Harmonie wechselt zwischen Cm und diesem Akkord.

BEARBEITEN: Nach dem Aufnehmen von a Bei näherer Betrachtung des Stücks denke ich, dass es nicht spezifisch genug ist, zu sagen, dass es in c-Moll ist, da es der Skala B-Dur folgt, aber die Wurzel ist C, also ich glaube, das würde es C Dorian machen. Der Akkord, den ich zu analysieren versuche, ist also nur der ii Akkord im Dorian-Modus, jedoch mit einer kleinen Sekunde anstelle einer kleinen Sekunde.

Nur um zu bestätigen, ist die A-Wohnung oder natürlich?
Wie äußern Sie das eigentlich, auf welchem ​​Instrument?
@MichaelCurtis es ist ein A natürlich.
@Tim ist ein Solo-Klavierstück
Sechs antworten:
#1
+17
Richard
2017-06-07 07:25:25 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn es zwischen Cm und dieser Harmonie wechselt, würde ich sagen, dass dies ein Fall ist, in dem die Benennung des Akkords weniger wichtig ist als die Bestätigung der Stimmführung:

  E ♭ ––––– G –– A –– GC –– D –– C  

Beachten Sie, dass das E ♭ konstant bleibt, während sich das perfekte fünfte C - G nach D - A und zurück bewegt. Ich denke, dies ist eine bessere Möglichkeit, diese Harmonie zu konzipieren, anstatt diesen mittleren Akkord zu kennzeichnen.


Bearbeiten: Aber wenn Sie den Akkord wirklich benennen möchten, ich Ich denke, Dsus ♭ 2 wird den Punkt gut vermitteln. sus ♭ 2 ersetzt das Akkorddrittel durch E ♭ , während das D uns auffordert, das D - A einzuschließen perfekter fünfter.

Mindestens eine Website verwendet diese Nomenklatur. hier zeigen sie Ihnen einen E ♭ sus ♭ 2 Akkord, der Ihre exakte Harmonie ist und nur eine kleine Sekunde transponiert wurde.

Dies ist so viel einfacher als eine seltsame, wurzellose Inversion wie F7 / D. Es ist nur ein verzierter c-Moll-Akkord.
Ich habe nicht abgelehnt, weil ich damit einverstanden bin, dass dies eine nützliche Erklärung ist, vielleicht mehr als F7 / D (obwohl es ohne mehr Kontext schwer zu sagen ist), aber es ist eher eine Nichtantwort. _ "Wie heißt dieser Akkord?" _ - _ "Nicht wichtig." _
@MarcksThomas: Die Antwort hier ist, dass die Frage ein [XY-Problem] war (https://meta.stackexchange.com/questions/66377/what-is-the-xy-problem). Die geschriebene Frage lautete „Wie heißt dieser Akkord?“, Aber die eigentliche Frage, die das OP wahrscheinlich beantworten musste, war „Wie soll ich diesen Akkord notieren / beschreiben / analysieren?“, Und diese Antwort beantwortet diese echte Frage.
Vielen Dank, dass Sie auf die wechselnden Quinten hingewiesen haben. Dies ist eine nützliche Möglichkeit, darüber nachzudenken. Aber es als eine Art verschönertes c-Moll zu betrachten, fühlt sich immer noch unbefriedigend an, weil man definitiv den Wechsel von c-Moll zu d-Moll spüren kann. Es fungiert als d-Moll-Akkord, hat jedoch eine Moll-Sekunde anstelle einer Moll-Terz.
Siehe Bearbeiten; `Dsus ♭ 2` ist möglicherweise die prägnanteste Art, diesen Akkord zu kennzeichnen.
#2
+6
John Wu
2017-06-07 08:13:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt einige Möglichkeiten, wie Sie sich das vorstellen können, je nachdem, wie der Akkord in Ihrem Song funktioniert.

Es könnte sich um einen Eb dim maj7 handeln, der einer meiner ist Lieblingsakkorde ... nicht sehr zu rechtfertigen, es sei denn, Sie arbeiten das Eb im Bass. Es ist sehr auffällig, wenn man es so spielt.

Man könnte es 0,1,6 nennen, ein Lieblingstrichord von Anton Webern, einem der großen Namen in Serienmusik. Das ist allerdings eine Art Strecke.

Es könnte sich um ein Wiener Trichord handeln, das eine dominierende Funktion hat. Trägt Ihre Band gepuderte Perücken?

Wahrscheinlich handelt es sich um einen Cm69-Akkord, was ziemlich häufig vorkommt, in Ihrem Fall jedoch ohne die C-Note. Diese Interpretation wäre vertretbarer, wenn Ihr Song einen starken Sinn für C Pedalpunkt hat. A und D fungieren als Nachbarnoten in einem gemeinsamen Tonakkord. Dies schafft eine Art kontinuierlichen, monolithischen Fortschritt, der sich wie eine Klangwand anfühlt, die sich unruhig zwischen Konsonanz und Dissonanz bewegt.

#3
+4
Benjamin Frabecka
2017-06-07 09:01:15 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Meine Neigung wäre es, dies als ein wurzelloses F7 / D zu betrachten. Da es das dritte und siebte des F7 hat, sollte es funktional gleichwertig sein, und ein Wechsel mit dem cmin würde Ihnen einen funky dorianischen Vamp geben. Dies passt wirklich nicht in die traditionelle Harmonie, so dass es mehrere Interpretationen geben könnte, aber der Tritonus deutet auf eine Dominante hin. Dsusb9 ist auch eine Möglichkeit, die einige in der Jazz-Community verwenden, um verschiedene vom Phrygian-Modus abgeleitete Akkordstimmen zu implizieren und für ein Moll-II-V zu ersetzen, aber ich denke, das Argument für F7 / D ist stärker.

#4
+2
jdjazz
2017-06-08 03:19:30 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Basierend auf Ihrer Beschreibung sollte dieser Akkord fast definitiv mit Cmin6 oder Cmin6 / 9 bezeichnet werden, wenn Sie mehr Spezifität bieten möchten.

Sie können wahrscheinlich genau diese Akkordstimme finden entweder in The Jazz Piano Book oder The Jazz Theory Book, beide von Mark Levin. Beim Soloklavier wird erwartet, dass einige / die meisten Akkordstimmen den Grundton weglassen, insbesondere in einem Abschnitt eines Stücks, in dem sich die Akkorde nicht schnell oder überhaupt nicht ändern. Das Spielen des Grundtons auf jeder Note würde seltsam klingen und keinen Raum für das Spielen der Akkorde mit komplexeren Rhythmen lassen. In einer Bandeinstellung ist es sehr intuitiv, dass wir nicht die Einschränkung festlegen sollten, dass die Harmonie immer im Rhythmus mit dem Bass gespielt werden muss. In einem Jazzquartett mit Klavier, Bass, Schlagzeug und Saxophon würden wir beispielsweise nicht erwarten, dass der Bassist jedes Mal den Grundton spielt, wenn der Pianist beim Komponieren einen Grundtonakkord spielt. (Wenn Sie ein 1990 oder später veröffentlichtes Jazz-Album mit einer Rhythmus-Sektion für Klavier-Bass-Schlagzeug aufnehmen und die Akkorde des Pianisten beim Komponieren transkribieren, sind mindestens 50% dieser Akkorde wurzellos. ) Beim Soloklavier werden beide Funktionen - Bass und Harmonie - auf einem Instrument ausgeführt, anstatt auf zwei Instrumente aufgeteilt zu werden. Und genau wie bei der Band möchten wir den Solopianisten auch nicht einschränken, indem wir verlangen, dass jeder Akkord, den er spielt, von einer Bassnote begleitet wird. Wenn Sie sich also die D Eb A-Stimme ansehen, welche Bassnote wurde zuletzt im Bassregister gespielt? C. Das ist immer noch die Bassnote für diesen D Eb A-Akkord. Was Sie hier haben, ist eine äußerst häufige Progression (Cmin - Cmin6 - Cmin - Cmin6), die zwischen dem fünften und dem natürlichen sechsten wechselt. Es ist ein wirklich schöner Klang.

Ich bezweifle sehr, dass der Akkord D sus ♭ 2 ist. Wenn überhaupt ein Sus ♭ 2-Akkord existiert, ist dies äußerst selten, und ich würde nicht erwarten, dass ein Song einen so ungewöhnlichen / nicht vorhandenen Akkord verwendet, ohne auch ein D im Bassregister zu erstellen. (Es hört sich so an, als würde das Stück im Bassregister kein D spielen.)

Wenn Sie den Akkord nicht beschriften möchten, können Sie stattdessen die stimmführenden Alternativen anzeigen zwischen G und A, wie eine andere Antwort besagt. Wenn Sie jedoch nach einem Namen suchen, mit dem Sie diesen Akkord beschriften können, würde ich entweder Cmin6 oder Cmin6 / 9 verwenden. Es wird nicht der exakte 1-3-5-6-9-Akkord sein, den Sie auf Wikipedia sehen, aber es ist immer noch eine übliche Art, Cmin6 / 9 zu sprechen (d. H. Ohne den 5. oder den Grundton).

Das Lied ist für Soloklavier und der Bass wechselt auch zwischen C und D. Wenn also der "D-Akkord" gespielt wird, wird nirgendwo ein C gesprochen. Später im Song wird dieser bizarre "D-Akkord", über den wir sprechen, tatsächlich zu einem D-Dur-Akkord geklärt (allerdings immer noch mit der flachen 2), also möchte ich ihn wirklich eine Art D-Akkord nennen.
Können Sie eine Aufnahme oder einen Titel des Songs teilen?
#5
+1
cherub
2017-06-07 12:37:40 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Angenommen, der Hauptschlüssel ist Cminor. Dies bedeutet, dass Ihre Skala C D Eb F G Ab Bb ist. Wenn Sie den Akkord D Eb A darauf setzen, bedeutet dies: D ist der unveränderte Grundton, Eb ist die diatonische Sekunde und A ist die übliche (wenn auch nicht diatonische) Quinte. Wenn man dies in Notation setzt, ist es ein Dsusb2. Wenn Sie es zurücklesen, bedeutet dies: Nehmen Sie D als Wurzel plus die übliche reine fünfte und fügen Sie eine suspendierte kleine Sekunde anstelle der dritten hinzu.

Obwohl das A nur ein perfektes Fünftel über D ist, kein erweitertes Fünftel, nein?
Ja, natürlich hast du recht. Ich sollte zuerst nachdenken und dann tippen. Ich habe das A, das nicht diatonisch ist, mit einem perfekten fünften verwechselt. Mein Fehler.
Diese Dinge passieren, keine Sorge :-) Willkommen bei Music.SE!
#6
+1
Laurence Payne
2017-06-07 23:52:05 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Im Kontext können wir möglicherweise die Spannungen und Auflösungen analysieren, die durch diese Notizen erzeugt werden. Aber es hat wahrscheinlich keinen Sinn, es irgendetwas zu nennen, Notation zu verwenden. Es ist keine Tugend, das System der Akkordsymbole zu missbrauchen, um es aufzunehmen. Ein Akkordsymbol sollte eine EINFACHERE Beschreibung eines Akkords sein!



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...