Frage:
Warum wird Drop-D-Tuning so oft verwendet?
Gerald Kaszuba
2011-01-14 03:23:30 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Viele Metal / Rock-Songs verwenden Drop-D-Tuning. Welche Gründe gibt es dafür?

Einfach von Standard-Tuning zu wechseln;)
Es gibt keine technischen Gründe für viele Dinge, die im Rock oder in der Musik gemacht werden. Sie sind fertig, weil sie gut klingen und / oder Spaß machen. Drop-D ist beides.
Danke, tolle Infos. Ich habe versucht zu lernen, "Hollywood - Nickelback" zu spielen und habe gerade herausgefunden, dass es auf D eingestellt ist. Das hat mich wirklich umgehauen. Das macht jetzt Sinn. Vielen Dank an alle
Es ermöglicht schnelle Power-Akkorde. Daron Malakian baut seinen Bandsound auf sehr schnellen Power-Akkorden auf. Sie können dies überprüfen, wenn Sie Drop D in Aktion sehen möchten. (-;
Nicht nur Metal: Sie können Pachelbels Canon in D mit einer Drop-D-Stimmung spielen.
Fünfzehn antworten:
#1
+40
What
2011-01-14 03:27:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es macht es auch noch einfacher, Power-Akkorde zu spielen - Sie benötigen nur einen Finger mit Drop D!

Ja, Power-Akkorde sind viel einfacher. In Drop D ist die Gitarre DADGBE gestimmt. Wenn Sie also die Saiten eines bestimmten Bunds mit einem Finger überbrücken, spielen Sie den Grundton, die fünfte und die Grundoktave jedes Akkords (auf den drei niedrigsten Saiten).
Ich denke wirklich, dass dies der Hauptgrund ist. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie in einem schnellen Tempo spielen.
Genau der Grund. Außerdem können Sie so alle Vorteile der Verstimmung nutzen, ohne mit allen sechs Saiten schrauben zu müssen.
@What - * Wollte * dafür abstimmen, bis mir klar wurde, dass Sie [fünfte Akkorde] meinten ((http://www.supersonic.net/guitar/lessons/lesson-35.htm). (Was, kann argumentiert werden sind keine Akkorde - obwohl ich nicht einverstanden bin, habe ich einen Akkord gesehen, der als drei oder mehr Noten definiert ist.)
In Wikipedia heißt es: "Eine Dyade besteht aus zwei Noten oder Tonhöhen. ... In bestimmten Kontexten kann eine Dyade als Akkord betrachtet werden."
Ich habe darüber nachgedacht, warum genau Drop-Tuning in den letzten Jahrzehnten populärer geworden zu sein scheint. Es mag genau das sein, dem ich ausgesetzt war, aber ich glaube nicht, dass ich jemals eine Erklärung für einen Musiker gesehen habe, der vor den neunziger Jahren oder so im Drop-Tuning gespielt hat. Bin ich mit dieser Beobachtung nur weit von der Basis entfernt? Wenn nicht, was könnte die Aufnahme von Drop-Tuning erklären? Akzeptieren wir als Publikum jetzt mehr Netzkabel?
#2
+15
Pif
2011-01-14 04:15:00 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Weil es cool ist.

Es ist nicht nur einfacher , Power-Akkorde auf den tiefen Saiten zu spielen, es ist auch einfacher, Drohnen zu haben, insbesondere in D. und A. Und wie bei jeder mehr oder weniger offenen Stimmung haben Sie unterschiedliche Tonhöhen für die Saiten ohne Bund, was einen volleren Ton für verschiedene Noten bedeutet.

Ich betrachte dies als Kompromiss zwischen Standard Tuning und DADGAD.

#3
+13
Kayle
2011-01-14 03:53:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es ist eine Kombination aus leiserem Klang und einfacherem Spiel.

Während das Spielen von Power-Akkorden einfacher ist ... eröffnet dies komplexere Spielmuster. Sie können eine Skala herunterfahren und auf einem Power-Akkord landen, was sehr cool klingen kann.

Es bietet auch eine Menge Möglichkeiten für "offene" Positionen, während Sie in der Tonart D spielen, was auch so ist wirklich nett.

Ich spiele gleichermaßen in E-Standard und Drop-D und bevorzuge Drop-D, während ich bluesiges Zeug spiele. E klingt für mich allerdings besser, wenn ich Metal spiele.

#4
+6
Stuart Marsh
2011-01-14 03:26:00 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Weil es einen tieferen, grungigeren Sound gibt.

Es ist der Grund, warum 7-saitige Gitarren bei Metal-Bands populär geworden sind, Sie können dieses tiefe Tuckern bekommen :)

Und die 7-Saiter haben auch Stimmungen verloren ... Vielleicht sollten Sie sich irgendwann einfach einen Bass kaufen, oder? ^ _ ^
Oder eine Baritongitarre. hehehe ...
Tatsächlich gibt die heruntergestimmte Gitarre nicht unbedingt den tieferen Grungier-Sound, der bei diesen tuckernden Riffs so häufig vorkommt. Viele Leute sind unter diesem Eindruck, weil viele dieser Bands verstimmt sind. Sie können die Stimmung so weit herunterstimmen, wie Sie möchten, aber wenn Sie nicht richtig eingestellt sind, klingt jemand mit Standardstimmung "schwerer".
#5
+4
wilsonmichaelpatrick
2013-03-12 10:49:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Auf D fallen lassen hat auch den Vorteil, dass fallengelassen ist, wodurch die Spannung auf der Saite verringert wird.

Absenken: Sicherer als Absenken. Es befindet sich auch am äußersten unteren Ende dessen, was eine Gitarre spielen kann, sodass Sie eine zusätzliche Note erhalten und Power-Akkorde mit einem Finger (oder einer Folie) wünschenswert sein können.

#6
+4
muffin
2014-10-20 12:24:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Drop-Tuning ist momentan total im Trend, jede neue Metal-Band scheint es zu benutzen. Ich habe versucht, alle Gründe dafür zu behandeln, weil ich es auch gerne benutze:

Easy to spielen

Drop Tuning ist sehr einfach zu spielen. Es bietet nicht nur die Möglichkeit, die meisten Akkorde mit nur einem Finger zu spielen, sondern auch typische Progressionen im Metal-Genre sind aufgrund der "Two-Step-Down" -Stimmung auf der ersten Saite näher beieinander. Genres wie Metalcore werden mit ein wenig Übung lächerlich einfach und Sie müssen nicht mit den Fingern über Ihren gesamten Gitarrenhals gleiten, um ein einfaches Riff zu spielen.

Powerchords mit Lichtgeschwindigkeit

Die Leichtigkeit, Powerchords in Drop-Tuning zu spielen, kann Sie auch extrem schnell machen, was auch das Grindcore-Genre hervorgebracht hat (wie Metalcore, aber über 200 bpm). Es ist einfach, es ist schnell, man kann Powerchords wie ein Punk spielen, aber es klingt wie Metal, verdammt noch mal!

Deeper Tuning

Bei Metal geht es hauptsächlich um Metal klingt böse und böse. Drop D bietet Ihnen bereits die Möglichkeit, auf der ersten Saite etwas tiefere Töne zu spielen, aber Drop C gehört bereits zu einer anderen Kategorie. Probieren Sie Drop B aus, das klingt nach einem coolen Soundtrack für Ihr nächstes makaberes Ritual ... (Für alles, was tiefer liegt, sind wahrscheinlich Bassgitarrensaiten erforderlich. Versuchen Sie dies nicht zu Hause.)

Breakdowns

Was machst du, wenn du deinen Sound noch cooler machen willst? Jeder Hardcore / Metalcore / Posthardcore / Whatevercore-Gitarrist wird eine Aufschlüsselung verwenden, die leicht zu erklären ist: Der gleiche Zweck wie ein Gitarrensolo macht die Menge verrückt. Der Hauptunterschied zwischen einem Gitarrensolo und einem Zusammenbruch besteht darin, dass Soli schnell und Zusammenbrüche langsam sind. Ich empfehle Ihnen, diesen Artikel zu lesen, um mehr darüber zu erfahren (nehmen Sie ihn jedoch nicht zu ernst). Die meisten Pannen werden auf der niedrigsten Saite gespielt, und Sie können die meiste Zeit nur die ersten beiden leeren Saiten zerschlagen:

  | ---------- || ---- ------ || -0-0--0-0- || -0-0--0-0- |  

Pannen können natürlich komplexer sein, aber es ermöglicht Ihnen auch, etwas Cooles zu spielen, während Sie beim Gitarrenspielen total saugen. Es gibt auch großartige Bands, die Drop-Tuning verwenden, keine Sorge!

Fazit

Drop-Tuning ist eine gute und eine schlechte Sache. Es ruiniert die neue Musik von heute total und ist nicht mehr "wahr", weil jeder Idiot eine Gitarre nehmen und eine Panne spielen kann. Auf der anderen Seite ist es ein Segen. Ein guter Gitarrist kann noch besser klingen und die Rhythmusgitarre kann endlich so cool und schnell klingen wie die Leadgitarre, die normalerweise vorher die meiste Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Probieren Sie es einfach aus, Drop-Tuning macht Spaß: D

#7
+3
clstaudt
2012-04-23 14:50:25 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es macht es auch noch einfacher, Power-Akkorde zu spielen - Sie benötigen nur einen Finger mit Drop D!

Ja, aber man könnte sich fragen: Sie müssen stattdessen zwei Finger verwenden Es ist nicht so schwierig, einen Power-Akkord zu spielen. Warum also nur dafür zu einer anderen Stimmung wechseln?

Der Hauptvorteil für mich ist, dass Sie mit nur einem Finger, der für einen Power-Akkord auf den tiefen Saiten benötigt wird, mehr Finger übrig haben, um komplexere Patterns über diesen Power-Akkord zu legen.

#8
+2
Goodbye Stack Exchange
2011-05-29 18:48:43 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Bei Akustikgitarren ist Drop D beliebt, da Sie bei Verwendung von Open-String-Akkorden einen größeren Tonhöhenbereich haben. Es gibt dir nicht ganz den ätherischen, gespenstischen Klang, den du mit DADGAD bekommst, aber es ist nah. Und wie andere bereits betont haben, ist es ziemlich schnell, eine Saite neu abzustimmen. Ich habe mich mitten in einem Song auf Drop-D eingestellt. Wenn Sie Bandkollegen haben, die Sie für einen Takt abdecken müssen, funktioniert das einwandfrei.

Ich habe mit DADGAD herumgespielt, aber normalerweise spiele ich nur in Standardstimmung oder einen halben Schritt nach unten. Gibt DADGAD wirklich einen ätherischen Geisterklang? Wenn ja, ist das genau das Richtige für mich!
Schauen Sie sich Adrian Legg für einen Akustikspieler an, der die Stimmwirbel in sein Live-Spiel einbezieht.
#9
+2
joner
2014-02-19 16:23:47 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dickerer Sound. Außerdem ändert sich die Art und Weise, wie Sie sich dem Griffbrett nähern. Dies funktioniert, wenn Sie anders spielen und unterschiedliche Riffs entwickeln

#10
+2
user2808054
2014-07-03 14:01:01 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke, das liegt daran, dass ..

  • Es klingt "schmutzig", wenn es verzerrt ist. Je tiefer Sie gehen, desto schmutziger klingt die Verzerrung.
  • Die lockerere Zeichenfolge hat eine eigener Klang; Es ist etwas bassey und reagiert gut auf Palm-Muting, da es besonders locker ist.
  • Es erweitert den musikalischen Bereich Ihrer Gitarre um einen vollen Ton.
  • Einige Akkorde sind nicht nur einfacher Wenn sie nicht verzerrt sind, können Sie einen schönen vollen Klang erzielen.

Klassisches Beispiel: "Platzieren Sie Ihre Hände" von Reef. Diese erste Note = D fallen gelassen, ein bisschen knusprig.

Yum! Ärgerlich, wenn es wie alles überbeansprucht wird.

#11
+1
teodozjan
2011-05-29 19:28:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Powerchords mit einem Finger zu spielen, befriedigt mich nicht. Bei der zweiten Saite bleiben alle Powerchords wie bei der Standardstimmung. Ich würde sagen, dass es einfacher ist, niedrigere Powerchords mit fallender Stimmung zu spielen. Viele Spieler können Powerchords mit zwei Fingern ohne Schmerzen spielen (auch ich), wenn sie eine Standard-Gitarre verwenden.

D5 Open-Stringed ist einfach, alle anderen Powechords in jeder Position auf Freboard zu mischen. Dies wird häufig in Metal-Bands verwendet und meiner Meinung nach ist dies der beste Grund, sich wieder in eine heruntergekommene Melodie zu versetzen. Selbst wenn Sie versuchen würden, diesen Song in der Standardstimmung höher als das Original zu spielen, wäre es schwierig, in der Oktave von E5 auf E5 zu wechseln.

 Eb | ------------ ------------------------- | | ----------------------------- | Hb | ----------------- -------------------- | | ----------------------------- | Gb | ----------------- -------------------- | x3 | --------------------------- - | Db | -------------------------------- 14/15 | | ----------------------------- | Ab | --00-13 / 12-0-10p0-12p10-0-10 -00 - xx- | | -0-7-5-0-5-3-0-8-7-0-5-3-1111 | Db | --00-13 / 12-0-10p0-12p10-0-10-00- 14/15 | | -0-7-5-0-5-3-0-8-7-0-5-3-1111 | pm ** * * ** **** 

Persönlich trage ich nicht ' Ich mag keinen Sound von Drop-Tuning, weil es ein bisschen schmutzig klingt, aber ich bin eigentlich kein Metal-Fan.

Einige Gitarristen verwenden D-Tuner für Tremolo oder für andere Gitarren. Dies ermöglicht es, die Gitarre während des Songs neu abzustimmen: D

Hehe- Ich komme vielleicht aus einer älteren Generation (und hauptsächlich akustisch). "Drop D" bedeutete für mich immer, die tiefe E-Saite auf D zu stimmen, so dass Sie beim Spielen in der Tonart D eine Drohne hatten. Die Idee, die gesamte Gitarre einen Schritt tiefer zu stimmen, war etwas fremd und die meiste Akustik reagiere nicht gut auf solche. Du fängst an, Saitensummen zu bekommen ... Natürlich verwende ich die ganze Zeit offene Stimmungen für Folien.
Ich suchte nach einem guten Beispiel für das Umschalten von Powerchords von Db5 auf andere, bei denen das Tuning einige Vorteile bietet. Diese Stimmung ist eigentlich eine halbe Note tiefer, aber es war nicht meine Absicht :) Ich habe früher Rock-Akustik gespielt - auch so verzerrte Bands wie The Offspring, dass ich mich ein wenig alt fühlte :-) Zum Beispiel Andy Mckee, der definitiv ein Akustik-Spieler ist, der seine Musik stimmt Gitarre sehr ungewöhnlich. : DD hast du schwerere Saiten probiert? Wenn mein Gedächtnis mich nicht täuscht, spielt KORN C ab. Http://www.youtube.com/watch?v=_FP5v4S11G8
#12
+1
Afiq
2012-12-14 17:10:29 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dropped D wird hauptsächlich für Rockmusik, Metal, Alternative Rock usw. verwendet. Dies bedeutet im Grunde, dass die Low E-Saite die 6. Saite ist, minus 2 Bünde vom Standard E entfernt. Oder Sie können es mit Ihrer 4. Saite abgleichen, die ebenfalls ein D ist, aber das hohe D ist. Ich benutze normalerweise kein Match mit dem hohen D. Drop D macht Spaß !!! Sie können einen Power-Akkord spielen, indem Sie einen Finger auf einen Bund legen! Nachdem Sie D fallen gelassen haben, ist dies Ihr Tuning-DADGBE. D-6. A-5. D-4. G-3. B-2. E-1. Für diejenigen, die nicht verstehen, sollten Sie, wenn Sie D fallen lassen, den heftigen Klang hören können, wenn Sie eine offene Saite für den 6. 5. 4. spielen. Lassen Sie sich nicht zu tief fallen, es ist nur zwei Bünde entfernt! Oder gehen Sie zu

#13
+1
Alexander Troup
2014-02-19 17:26:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

als Ergänzung zu früheren Antworten ermöglicht es auch bestimmte Riffs bei höheren Geschwindigkeiten, die ohne sie extrem schwierig wären. Ein gutes Beispiel dafür ist BYOB von System of a down und Beast and the Harlot von Avenged Sevenfold

. Es ist ein Trick, der so alt ist wie der Hügel. Es gibt Beispiele dafür mindestens so früh wie Led Zeppelin in der Rockmusik.

Wie bei anderen alternativen Stimmungen ändert sich auch die Beziehung zwischen den Saiten. Eine Oktave liegt zwischen denselben 2 Bünden auf der 6. und 4. Saite. Hier ist ein Beispiel aus dem Dream Theater

Die Beatles hatten eine Reihe von Songs, die in Drop-D waren.
#14
+1
Roy Owen
2015-01-05 03:57:55 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich spiele in Drop C, die Stimmung ist diese, beginnend mit der niedrigsten bis zur höchsten Saite ... CGCFAD. Ich liebe diese Stimmung absolut und hier ist der Grund.

  1. Es ist einfacher, superschnelle Power-Akkorde zu spielen und Folien zu verwenden.

  2. Von a Power-Akkord Sie können einfach Noten auf der 4. Saite hinzufügen, die sich in der Skala befinden, um tiefe Moll- und Dur-Akkorde zu erzeugen. Beispiel: Haben Sie die zwei niedrigsten Saiten am 5. Bund und legen Sie Ihren kleinen Finger auf den 8. Bund (Fmin).

  3. Drohnen lassen sich leicht herstellen, indem Sie die 6. Saite öffnen und eine Melodie auf der 4. Saite spielen. Sie können auch Noten auf der 6. Saite spielen und die 5. und 4. Saite verwenden öffnen. Wenn Sie mit Ihrem Mittelfinger eine Hybridauswahl treffen, können Sie ein cooles Blatt erstellen :)

  4. Sie können eine andere Art von tiefen Dur- und Moll-Akkorden erstellen, indem Sie Ihren kleinen Finger und Ihren Ringfinger als verwenden Power-Akkord, überspringen Sie dann die 4. Saite und spielen Sie einen halben Schritt von Ihrem Power-Akkord für einen Dur-Akkord oder einen Moll-Akkord, indem Sie einen vollen Schritt von der Power der 3. Saite nach oben gehen.

  5. Da die Saiten 5,4,3,2 und ein vollständiger Schritt von der Standard-E-Stimmung entfernt sind, sind sie viel einfacher für Blei zu biegen. Versuchen Sie, in dieser Stimmung eine Moll-Penatonik (Blusenskala) zu spielen, und biegen Sie die Saiten einfacher und kontrollierter. Vielleicht möchten Sie nie wieder in Standard E spielen. Ich weiß, dass ich das nicht tue.

  6. Schließlich ist der Gesamtsound viel niedriger als bei der Standard-E-Stimmung. Dadurch klingen Power-Akkorde schwerer und wenn Sie einen sauberen Klang haben, haben Ihre Majors und Minors einen schönen, tiefen Klang. Es eignet sich hervorragend für Heavy Rock, kann aber auch in Country- oder anderen Stilen verwendet werden.

  7. ol>

    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie einen schönen tiefen Klang, ein schnelleres Spiel und eine einfachere Saite erhalten Biegen, einzigartigere Dur- und Moll-Akkorde, leichte Drohnen. Es ist eine großartige Stimmung und Sie können leicht coole Gitarrenriffs erstellen, wenn Sie Anfänger sind, und es gibt fortgeschrittenen Spielern viel mehr Freiheit.

#15
  0
Neil Meyer
2014-10-13 12:32:17 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie spielen einen vollen Takt und lassen den Power-Akkord klingeln, während Sie auf den anderen Saiten Melodien spielen. Der Gitarrist von Billy Talent macht das ziemlich gut.

In der klassischen Musik verlassen Sie sich stark auf das Klingeln der Bassnoten. Wenn Sie also das E fallen lassen, erhalten Sie eine völlig neue Note, die klingelt und eine neue Taste zu einem E-zentrierten Instrument bringt.

Interessant .. das Akkord / Melodie-Ding ist mir nie in den Sinn gekommen. Ich spiele nicht viel Power-Akkorde, daher hatte ich bis jetzt keinen guten Grund, Drop-D auszuprobieren.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 2.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...