Frage:
Wie kann ich meine Handunabhängigkeit am Klavier deutlich verbessern?
daltonf
2011-06-17 14:17:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe vor ungefähr 7 Jahren angefangen, Klavierunterricht zu nehmen, und vor ungefähr 2 Jahren aufgehört, als mein Lehrer (der einzige Klavierlehrer, den ich hatte) aufgehört hat.

Ehrlich gesagt hat mein Klavier wurde in den letzten 2 Jahren ohne die Verpflichtung zum Üben stark vernachlässigt. Ich würde mich gerne an ein Klavier setzen und alle in einem Raum einfrieren können (wer würde das nicht?), Aber ich habe ein großes Problem mit der Unabhängigkeit von Gliedmaßen und Händen.

Im Wesentlichen kann ich spiele mit meiner rechten Hand allein schnelle Arpeggios und alle möglichen ausgefallenen Sachen. Das gleiche gilt für meine linke Hand, jedoch mit einem leichten Rückgang der Geschwindigkeit und Genauigkeit. Wenn Sie mir einen One-Stave-Track geben, kann ich ihn in kürzester Zeit runterholen. Lassen Sie mich zusammen Hände spielen, und wir haben ein massives Problem, und ich meine massives Problem.

Ich habe überhaupt keine Handunabhängigkeit. Ich kann keine Viertelnoten auf meiner linken Hand spielen, während ich eine Achtelnotenmelodie mit gelegentlichen Pausen auf meiner rechten Hand spiele - was auch immer meine rechte Hand tut, meine linke Hand muss relevant sein - und der unglückliche Teil ist, gut 80 % der Musik (100% des Niveaus der Songs, die ich lernen möchte) gibt mir diesen Luxus nicht.

Wie kann ich diese Fähigkeit schnell und / oder effizient verbessern? Ich würde gerne wieder auf die Beine kommen und neue Stücke lernen, aber das hemmt mich schrecklich. Danke!

Ich fürchte, es gibt keine schnelle Lösung für dieses Problem. Es kommt nur durch hartes Training. Aber es gibt natürlich bestimmte Dinge, auf die Sie achten sollten. Wenn Sie der Meinung sind, dass es ausreicht, nur die Unabhängigkeit der Hände zu haben, denken Sie noch einmal darüber nach, dass Sie die Unabhängigkeit jedes einzelnen Fingers anstreben sollten.
Haben Sie darüber nachgedacht, einen neuen Lehrer zu finden?
Zwölf antworten:
#1
+56
Michael Blaustein
2011-06-17 20:42:05 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Probieren Sie Bachs zweiteilige Erfindungen (BWV 772–801). Sie wurden von Bach betitelt:

"Ehrliche Methode, mit der den Amateuren der Tastatur - insbesondere denjenigen, die lernen möchten - nicht nur (1) eine klare Art des Lernens gezeigt wird spielen Sie sauber in zwei Teilen, aber auch nach weiteren Fortschritten (2), um drei obligate Teile richtig und gut zu handhaben und damit nicht nur gute Erfindungen (Ideen) zu erhalten, sondern dasselbe gut zu entwickeln, vor allem aber. Es gibt 15 zweiteilige Erfindungen und 15 dreiteilige Erfindungen. "

Es gibt 15 zweiteilige Erfindungen und 15 dreiteilige Erfindungen. Als ich die zweiteiligen Erfindungen selbst durcharbeitete, stellte ich fest, dass ich Handunabhängigkeit entwickelt und dabei einige schöne Lieder gelernt hatte. Sie können die Ergebnisse bei IMSLP erhalten. Viel Glück.

#2
+30
user28
2011-06-17 17:59:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Eine andere Methode besteht darin, das Stück zu verlangsamen. Jeder kann unabhängig spielen, wenn es langsam genug ist. Hämmern Sie es langsam in Ihr Gehirn und beschleunigen Sie es dann allmählich. Wenn Sie auf Probleme stoßen, kehren Sie zu dem Ort zurück, an dem Sie keine hatten.

#3
+27
Anthony Labarre
2011-06-17 16:05:34 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Eine Übung, die mein Jazzlehrer uns empfohlen hatte, um Unabhängigkeit zu entwickeln, bestand darin, etwas mit beiden Händen zu spielen und gleichzeitig langsam die andere Hand zu bewegen (nicht, um zu spielen, sondern nur, um es zu bewegen die Tastatur auf und ab bewegen, Dinge um dich herum bewegen, ...). Dies kann für sich allein nützlich sein, aber auch, wenn Sie versuchen, neue Stücke zu beherrschen - lernen Sie eine Basslinie, bis Sie beispielsweise nicht mehr auf das achten müssen, was Sie tun.

#4
+20
DJC
2012-08-11 15:02:55 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das Problem, das Sie beschreiben, ist einer der herausforderndsten und wichtigsten Aspekte beim Erlernen des Klavierspiels: die Differenzierung der Hände.

An der Wurzel ist dies ein Gehirn- / Koordinationsproblem und Es hängt direkt mit der Art und Menge (denken Sie: Durchsatz) der Koordination zusammen, die das Gehirn "verarbeiten" muss. Überlegen Sie, wie schwierig es für die meisten Menschen ist, die alte Routine "Klopfen Sie Ihren Kopf, während Sie sich den Bauch reiben" (und tauschen Sie dann die beiden Aktionen aus) auszuführen. Ich finde diesen Koordinations-Brain-Teaser immer noch schwierig!

Es ist wahr, dass ein besseres Spielerlebnis im Laufe der Zeit im Allgemeinen hilft, aber die meisten von uns brauchen etwas Spezifischeres und Konkreteres. Was ich normalerweise empfehle, ist, eine herausfordernde Handdifferenzierungsaufgabe anzugehen, indem man sie zuerst in kleinere Zwischenschritte aufteilt und diese kleineren Schritte dann langsam und systematisch kombiniert, bis die größere, zusammengesetzte Handdifferenzierungsfähigkeit aufgebaut und erreicht ist. Das Geheimnis besteht darin, die zusammengesetzte Aufgabe in kleine Unteraufgaben zu unterteilen und nur diese zuerst zu üben, bis das Gehirn sie individuell verwalten kann wobei ein Aspekt der musikalischen Darbietung von allen anderen Aspekten isoliert ist - dh sie führen einen Zwischenschritt aus, der leichter zu erreichen ist. Zum Beispiel werden die Schüler Rhythmusmuster ohne Tonhöhe spielen oder transkribieren. Sie singen oder notieren auch arhythmische Tonhöhenmuster, die von jeder Art von Takt oder regulären rhythmischen Mustern getrennt sind. Wenn Sie entweder Tonhöhe oder Rhythmus weglassen, wird der Job für das Gehirn auf etwa die Hälfte reduziert.

Als Pianist wissen Sie bereits, dass Sie die Hände separat üben können, und Sie können das Tempo während des Trainings vorübergehend so langsam einstellen, wie Sie möchten, um die für a erforderlichen Hand- (und gelegentlich Fuß-) Manöver bewusst zu sortieren Stück. Was ich hier vorschlagen würde, ist, das Spielen einer schwierigen Passage in einem Stück auf INDIVIDUELLE Handmanöver (falls erforderlich) oder auf PAARE von Manövern für die linke / rechte Hand zu reduzieren, isoliert vom Rest des Stücks. Wenn nötig, machen Sie sich nicht einmal Gedanken darüber, ob Sie versuchen, den Rhythmus zu spielen - zunächst ist nur die richtige Reihenfolge der Handmanöver von Bedeutung, und nicht deren Timing in einem rhythmischen Kontext.

Dies ist wiederum in erster Linie der Fall eine Frage des Gehirntrainings der Koordination. Zum Beispiel haben viele Pianisten Probleme, mit einer Hand eine (Phrase oder andere artikulative) Pause zu machen, während sie mit der anderen Hand Legato (keine Pause) spielen. Dies liegt daran, dass unser Gehirn natürlich übereinstimmen möchte, was beide Hände tun, anstatt sie zu differenzieren, um separate Aufgaben zu erledigen. Die meisten von uns können zumindest einige dieser Koordinationsschwierigkeiten nicht überwinden, weil wir die Fähigkeit unseres Gehirns, alles in Echtzeit zu klären, übersteuern, wenn wir versuchen, die Musik zu lesen und zu spielen (immer und immer wieder). Also schlage ich noch einmal vor: Vereinfachen Sie die Aufgabe bis zu dem Punkt, an dem Sie nichts falsch machen können! Auf diese Weise üben Sie am Ende vollständigen Erfolg und nicht nur teilweisen Erfolg.

Zum Beispiel: Wenn Ihre rechte Hand beispielsweise eine Note am Ende einer Phrase abheben muss, um den richtigen Phrasenumbruch zu erzielen, aber Ihre linke Hand weiterhin Legato spielen muss (kein Lift / keine Pause), sind Sie konfrontiert mit einem Problem "Kopf klopfen, aber den Bauch reiben". Damit Ihr Gehirn FÜHLEN kann, was die richtigen Handmanöver für diese Passage sind, damit es sie durch "Fühlen" erkennen und später (korrekt) replizieren kann, wenn Sie dieselbe Passage das nächste Mal erneut abspielen, müssen Sie Ihrem Gehirn freundlich sein und Vereinfachen Sie die Aufgabe bis zur grundlegendsten Herausforderung. Für mich bedeutet das oft: Den Rhythmus vollständig wegwerfen! Und es bedeutet auch oft: Spielen Sie nicht den gesamten ANFANG der Phrase - was einen Teil Ihrer Gehirnleistung und Aufmerksamkeit verbraucht -, da das Problem am Ende der Phrase auftritt, wo die rechte Hand die Tasten abheben muss, um sie zu erstellen Die Phrase wird unterbrochen, aber die linke Hand muss auf ihren Tasten gedrückt bleiben.

Sie tun also Folgendes: (1) Vergessen Sie vorübergehend den Rhythmus und spielen Sie die Noten in beiden Händen an dieser bestimmten Stelle und machen Sie dann NUR DIESES: (2) Heben Sie die rechte Hand von ihrer letzten Phrasennote ab und halten Sie sie von den Tasten hoch, während die linke Hand auf den Tasten gedrückt bleibt. Dann (3) diese Position für einen Moment einfrieren und halten, damit Ihr Gehirn das Gefühl aufzeichnen kann, dass die richtige Hand oben ist, während die andere Hand unten bleibt. Machen Sie dann das Gleiche noch 1-3 Mal, bis Sie mit dem Manöver vertraut sind. Wenn dieses Manöver angenehm ist, nehmen Sie in beiden Händen NUR EINE vorherige Note an, damit Ihr Gehirn den Übergang von der vorherigen Note zum neu erlernten Manöver spürt. Es ist noch nicht wichtig, alles im richtigen Rhythmus zu spielen, sondern nur die richtige Reihenfolge der richtigen Handmanöver zu üben.

Wenden Sie schließlich die NÄCHSTE Note in jeder Hand an - jedoch jeweils nur eine Hand -, damit Sie das neu erlernte Manöver sowohl unmittelbar vor als auch unmittelbar nach der Note an die Noten anhängen. Auf diese Weise können Sie das schwierige Manöver schrittweise wieder in seinen ursprünglichen musikalischen Kontext zurücknähen und die Musik erfolgreich im Rhythmus spielen. Setzen Sie den Rhythmus einfach in kleinen Schritten wieder ein, damit Sie ihn zusätzlich zu der von Ihnen geübten Manöversequenz bewältigen können.

Der Schlüssel zu allem ist: KONSTRUKTIEREN SIE ZWISCHENSCHRITTE, die klein genug sind, dass Sie KÖNNEN ERHALTEN SIE ES FALSCH und üben Sie diese zuerst. Dann kleben Sie diese Schritte wieder zusammen in den größeren musikalischen Kontext. Denken Sie daran, dass Sie Rhythmus und Dynamik vorübergehend ganz außer Kraft setzen können, wenn Sie an dem grundlegenden Manöver „Rechte Hand geht nach oben, während die linke Hand nach unten bleibt“ arbeiten müssen. Finden Sie den reduzierten Komplikationsgrad, bei dem Ihr Gehirn alles klären kann, was es richtig machen muss, und üben Sie dann DIESE Abfolge von Manövern einige Male, bevor Sie vor / nach dem störenden Punkt mehr Musik spielen.

Auf lange Sicht Laufen Sie sollten am Ende WENIGER Übungszeit damit verbringen, ein Stück auf diese Weise zu lernen, weil Sie ERFOLG üben, anstatt Hit-and-Miss-Through-Brute-Repetition. Fazit: Seien Sie einfach freundlich zu Ihrem Gehirn.

#5
+15
pillmuncher
2011-06-17 20:13:52 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Mein Klavierlehrer ließ mich mit beiden Händen über zwei Oktaven vorwärts und rückwärts unisono Skalen spielen, aber mit einer Wendung: Spielen Sie eine Hand gerade und die andere synkopiert. Dann umgekehrt. An sich mag es langweilig erscheinen, aber zu der Zeit war es eine echte Herausforderung.

Außerdem haben wir hauptsächlich Bartoks Mikrokosmos verwendet. Viele Stücke scheinen darauf ausgerichtet zu sein, die Unabhängigkeit der linken und rechten Hand zu üben. Hören Sie hier und esp. die ersten beiden Stücke hier aus dem Anfängerlevel II. Mikrokosmos macht Spaß und es ist auch großartige Musik.

#6
+4
user6123
2013-04-18 22:56:19 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe festgestellt, dass ich durch das Erlernen von Polyrhythmen wie 7 über 5 usw. die Unabhängigkeit von Händen erlangen konnte. Aber ich habe mehrere Jahre gebraucht, um es zu erreichen. Ich kann ganz einfach Rubato-Passagen machen und auch improvisieren.

Ich unterstütze das. Polyrhythmen stellen sicher, dass der Pianist unabhängige Hände hat und nicht nur gelernt hat, die Tasten mit den Händen zusammen zu schlagen. Bachs Erfindungen trainieren * Fingerunabhängigkeit *, und es ist leicht, sie falsch zu verstehen: gleicher Rhythmus, gleichzeitige Tastenanschläge für beide Hände.
#7
+2
eviltobz
2011-06-29 22:33:36 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie haben erwähnt, dass Sie Viertelnoten einerseits mit Sechzehnteln andererseits mischen, aber nicht in einem konstanten Strom. Als ich anfing, Schlagzeug zu lernen, fand ich ein ähnliches Problem wie dieses, bei dem mein Verstand die konsistenten Achtel auf der Hi-Hat als treibenden Rhythmus verwendete, so dass das Ausrutschen in die Sechzehntel bei Kick oder Snare alles wabbelig machte. Der Trick dazu war das Zählen in 16steln (1 e und 2 e und a ...), so dass die kniffligen Noten leicht zu schlagen waren und der Puls der Melodie sie nicht wirklich zählte. So etwas kann helfen, zumindest bis Sie Drillinge einmischen;)

Kombinieren Sie dies mit langsamen Spielen und Geschwindigkeitssteigerungen, wie in Matthew Reads Beitrag erwähnt. Es ist immer wichtiger, es richtig zu machen, als es schnell zu machen. Geschwindigkeit kommt mit Übung, übe es falsch und du wirst sehr schnell falsch spielen können.

#8
+2
user18634
2015-02-02 08:30:49 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich spiele erst seit 5 Jahren Klavier und habe Mitte 40 angefangen. Bis ich bereit bin, öffentlich zu spielen, habe ich noch einen langen Weg vor mir, da ich nicht übermäßig koordiniert oder agil bin, sondern wie einige andere Ich habe bereits gesagt, dass es hilfreich ist, die Partie jeder Hand einzeln zu lernen, bis Sie sie mehr oder weniger auswendig gelernt und schrittweise auf das Tempo beschleunigt haben. Wenn Sie sich bereit fühlen, beide Hände zu kombinieren, spielen Sie langsam (idealerweise) weiter mit einem Metronom, damit Sie es schrittweise beschleunigen und auch Ihren Fortschritt messen können). Wie langsam sollten Sie zunächst mit beiden Händen fahren? In jedem Tempo können Sie mit wenig oder keinen Fehlern und im Idealfall ohne Spannung und maximaler Kontrolle spielen. Gehen Sie auch kleine Abschnitte durch, die Ihnen Probleme bereiten - einer meiner Lehrer schlug vor, dies 15 bis 20 Mal pro Übung zu tun.

#9
+2
Killbox
2015-07-21 20:14:31 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das Problem, das Sie erwähnen, ist eines, mit dem ich ständig mit meinen Schülern konfrontiert bin. Ich unterrichte Klavier, daher kann ich Ihnen höchstwahrscheinlich helfen.

Bis ich Ihre Fingersätze sehe und wie viel Koordination sie haben, kann ich Ihnen keine konkrete Lösung geben, da diese individuell sind Fingersatz und Hand-Hirn-Koordination.

Ich würde vorschlagen, dass Sie versuchen, Beethovens beliebtes Stück - Für Elise - zu lernen. (Nur der erste Satz.) Beginnen Sie mit dem Erlernen der rechten Hand, was ziemlich einfach ist. Dann lerne die linke Hand. Spielen Sie beide Stücke einzeln, kombinieren Sie sie dann und spielen Sie sehr, sehr langsam. Beschleunigen Sie allmählich, und Sie werden nicht zu viele Probleme haben. Der Grund, warum ich dieses Stück vorgeschlagen habe, ist, dass meistens die linke Hand stoppt, während die rechte spielt, und umgekehrt (der zweite Satz ändert das alles).

Versuchen Sie dann, Scott Joplins Entertainer zu lernen. Gleicher Bohrer - rechte Hand - linke Hand, langsam kombinieren, beschleunigen. Auch dieses Stück hat wenig Koordination, aber mehr als Für Elise, so dass es hilft, die Koordination schrittweise zu verbessern.

Es kann hilfreich sein, diese Noten mit beiden Händen einzeln zu spielen - CDEFGABC (hoch) gleichzeitig, langsam. Sie befinden sich in einer einzigen Reihe der Tastatur, so dass es einfach ist. Spielen Sie dann dasselbe mit der rechten Hand und C (hoch) ) BAGDEFC mit der linken Seite, um eine Spiegelsituation zu erstellen.
#10
+1
VassiaAlk
2016-06-25 14:06:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

spielen Chopin Präludium 24 in d-Moll, es lehrt auch, die linke Hand zu strecken und zu bewegen, eine Hand laut, die andere leise zu spielen, verschiedene asynchronisierte Triller und Arppegios auf Saiten und anderen Instrumenten zu spielen, warme Hände in heißem Badewasser, greifen Wenn Sie einen Sportexpander oder Silikonkugeln verwenden, finden Sie einige synchronisierte Pivot-Noten, die in beiden Händen zusammen klingen, lernen Sie zwei verschiedene Teile getrennt voneinander und fügen Sie die andere Hand hinzu. Sie können dies auf dem Tisch ohne Stein tun. und Söhne 2 Milliarden kosten Keyboard .... schreiben Sie Partituren mehrmals in der Finale-Software oder auf dem Papier um, schreiben Sie eine harmonische Analyse auf ein Stück, damit sich Ihr Gehirn an den Klangfluss erinnert und ihn versteht, spielen Sie Parts auf der Gitarre oder anderen Instrumenten. Wenn Sie auf verschiedene Tasten übertragen, können Sie Ihre Hände und Finger zeitsparend verwalten.

#11
  0
Abbe
2018-04-03 09:08:15 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie können die Technik verwenden, bei der Sie ein einfaches Lied spielen, aber gleichzeitig das gleiche Lied eine Oktave tiefer mit der linken Hand spielen, aber den Start um einen Takt verzögern, sodass Sie technisch die gleichen Lieder mit beiden Händen spielen aber zu verschiedenen Zeiten. Sie können mit jeder Hand auch zwei verschiedene einfache Songs spielen.

#12
  0
Surfpk
2018-06-26 11:29:50 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Wahrheit ist, dass es keine Unabhängigkeit zwischen den Händen gibt (etwas anderes passiert und wir nennen es so), Rhythmen werden mit beiden Händen / Fingern gleichzeitig erzeugt.

Die Unabhängigkeit wird erlebt, wenn der Geist sie interpretiert. Diese Interpretationen sind das Ergebnis der Mustererkennung. Diese Muster werden in dem Sinne erkannt, dass die erzeugten Geräusche zu viel sind, als dass das Gehirn sie ohne Organisation verarbeiten könnte (denken Sie, Mcluhan / IBM "Informationsüberflutung gleicher Mustererkennung, dh: der Osterhase, der in Ihrem Frühstück erscheint Wenn das Licht in einem bestimmten Winkel darauf trifft.

Wenn sich eine Hand von einer koordinierten Aufgabe abhebt (z. B. Keyboard spielen), passiert etwas, das aber nur von sehr wenigen bemerkt wird Akt des Spielens, während nicht gespielt wird, weil die Bewegung im ganzen Körper nicht unabhängig ist - glauben Sie es nicht, dann schauen Sie sich Chick Corea und die Bande mit JHenderson auf "AliceBop" auf ytb an, während er / Corea mit seiner rechten Hand solo spielt, seine linke Hand ist oben in der Luft kreisen (das heißt, den Rhythmus in der Luft machen !!), bis es darauf ankommt, perfekt synchron auf einem Akkord zu landen.

Es gibt ein Problem, das erneut angegangen werden muss und das ist Geschwindigkeit. Wann immer Sie sich auf den Weg machen, etwas / irgendetwas zu tun Normalerweise bestimmt der Impuls, den Sie zu Beginn dieser Aktion erzeugen, die Aktion, einschließlich der Geschwindigkeit. Langsames Üben führt nicht unbedingt zu einer schnellen Artikulation. Es wird eine Wand geben, die durch die Art und Weise erreicht wird, in der die Phrase angegangen wird. langsam "Sie werden den Unterschied kennen, wenn es passiert.

Bisher (für mich) ist das schwierigste Beispiel dafür 3/2, das ist ein Shuffle-Beat mit einem Triller, zum Beispiel, weil sich die Betonung mit jedem neuen Triplett ändert (die beiden landen auf einem anderen Teil der drei). man müsste sagen, das sind "Poly-Rhythmen", aber nicht getrennt. Das ist der Trick des Zuhörers. Dies kann das Bewusstsein selbst sein (das Bewusstsein dieser Aktivität). Wer dies nicht sofort tut, wie es sogenannte Wunderkinder tun, kann sich dessen bewusst werden, wenn es geschieht! Denken Sie eine Weile darüber nach.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...