Frage:
Sollte ich mich als Solist während langer Tutti-Abschnitte dem Publikum oder dem Dirigenten stellen?
Shawn Li
2018-02-01 12:57:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich spiele in ein paar Wochen ein Violinkonzert mit einem Orchester und einem ziemlich großen Publikum. Meine Frage ist also, in den langen Tutti-Parts, in denen ich nicht spiele, sollte ich mich dem Publikum zuwenden und wie sollte meine Haltung sein?

Warum nicht sehen, was andere bekannte Spieler in Videos tun?
Seit diese Frage zum ersten Mal geschrieben wurde, wurde der Titel nun von einer allgemeinen Untersuchung in Bezug auf Haltung / Haltung in eine gerade entweder / oder zwischen zwei ursprünglich nicht erwähnten Optionen geändert, was sicher nicht die Absicht des OP war.
@Tetsujin ist eine allgemeine Anfrage, aber die angebotenen Meinungen sind auch gültig
Vier antworten:
#1
+28
Tetsujin
2018-02-01 13:50:35 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie könnten direkt dem Publikum zugewandt bleiben, wobei das Lächeln allmählich von Ihrem Gesicht tropft und durch etwas ersetzt wird, das zwischen Langeweile & bitterem Terror liegt ...

... oder Sie finden es viel einfacher um nur eine Vierteldrehung & den Dirigenten zu beobachten.

Sie sind immer noch da oben, sehen professionell aus, achten darauf, werden aber nicht dem aktinischen Blick des Publikums ausgesetzt, während Sie nichts zu tun haben.

Du könntest auf deine Füße schauen ... aber es kommt nicht gut rüber;) sup>

Es gibt eine dritte Option. Zählen Sie die Maße an Ihren Fingern sichtbar aus, während Sie deutlich "eins zwei drei vier" sagen.
Dies war ursprünglich ein ziemlich scherzhafter [wenn auch gut gemeinter] Kommentar als Antwort, der seitdem größere Ausmaße angenommen hat. Ich, das ich ** alle ** die falschen Dinge aufgelistet hatte, die zu tun waren, während ich wirklich sehr, sehr nervös aussah;) Meine Absicht war nur, dass das 'Betrachten des Dirigenten' den Druck der 'Leistung' verringert, wenn es keine Aufführung gibt, die richtig gemacht werden muss Jetzt, während Sie nicht insgesamt £ $% ^ & sehen oder fühlen, bis Sie an der Reihe sind.
Ja, das wusste ich. Ich habe den Witz erweitert. Vielleicht zu weit.
@ToddWilcox - ikr ... es war nur eine Gelegenheit, die ich wirklich zu einem Aufsatz / einer Diatribe hätte erweitern können. Ich wünschte, ich hätte damals die Gelegenheit genutzt - würde mich unwürdig fühlen, sie jetzt zu verlängern ;-)
#2
+20
user47737
2018-02-01 16:11:17 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es wäre absolut unhöflich und unprofessionell, sich nicht auf die Musik zu konzentrieren, wenn jemand außer Ihnen spielt. Sie sind ein Solist, nicht der einzige Spieler. Die anderen sind nicht nur Flusen zwischen Ihren Teilen.

Und selbst wenn Sie der Meinung sind, dass das Publikum nur Augen für Sie hat, sollten Sie dies verwenden, um sie auf die Musik aufmerksam zu machen, anstatt sich auf ein privates Gespräch einzulassen auf Kosten anderer Musiker.

Sehen Sie, wie eine Primadonna diese Situation professionell behandelt: Die ersten Minuten dieses Videos, in dem Maria Callas Carmen singt, sind rein instrumental. Sie bleibt auf die Musik konzentriert, bleibt im Charakter, beschäftigt sich nicht wirklich mit dem Publikum und wenn ihr eigentlicher Teil kommt, springt sie nicht in Aktivität und hört dann wieder auf, aber dieser Teil ist eine natürliche Fortsetzung ihrer Haltung während der langen Tutti-Teile.

Natürlich kann Operngesang nicht mit Instrumentalsolo verglichen werden, da ersteres einen Charakter vermitteln soll, aber die Situationen sind dennoch nicht ganz unähnlich.

@Beanluc Die ersten Wörter des Titels der Frage sind "Als Solist" und dann beginnt die Frage mit "Ich spiele ein Violinkonzert mit einem Orchester", also denke ich, dass sie der Solist sind.
@11684 Der ursprüngliche Titel lautete "Facing the Audience / Orchestra", bevor ein anderer Benutzer und ich ihn bearbeiteten. Also * vielleicht * ist das OP nicht wirklich der Solist ... Aber ich denke, es ist stark vom Kontext impliziert. : P.
#3
+19
Carl Witthoft
2018-02-01 18:52:10 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Einige Künstler bevorzugen den Ansatz "Look Busy". Ich habe einmal eine Oboenkonzertaufführung besucht, bei der der Oboist jedes Mal, wenn er mehr als 4 Takte Pause hatte, sein Instrument abwischte. Ich nehme an, ein Geiger könnte überschüssiges Kolophonium abreiben, so tun, als würde er die Bogenspannung ändern, den bequemen Lappen unter die Schulterstütze zurücksetzen usw.
Auf jeden Fall ist es gut, aufmerksam auszusehen und den Dirigenten im Auge zu behalten Vorschläge. Wenden Sie sich dann etwa 2 Takte vor Ihrem nächsten Eingang an das Publikum, schließen Sie die Augen wie in Verzückung und bereiten Sie Ihre Haltung und Verbeugung dramatisch auf den Eingang vor.

Das Abreiben von Kolophonium während eines ruhigen Klarinetten-Zwischenspiels klingt nach einem hervorragenden Streich.
#4
+16
Doc Hoss
2018-02-01 23:12:47 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Meine Vorgehensweise besteht darin, Ihre Augen das Publikum dahin führen zu lassen, wo Sie glauben, dass ihre Aufmerksamkeit sein sollte. Wenn Sie sich das Orchester ansehen, nachdem Sie eine Weile im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gestanden haben, werden sie dasselbe tun. Führen Sie das Publikum dorthin, wo Sie es haben möchten ... sowohl mit Ihrer Musik als auch mit Ihrer Körpersprache (und Ihrer Augensprache!).

Bearbeiten: Wenn Sie wieder an der Reihe sind, schauen Sie in die Publikum, um ihre Aufmerksamkeit zu befehlen.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...