Frage:
Wie zeichnet man eine Viertelpause mit einem Stift?
Ricket
2011-06-06 10:20:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es scheint mir, dass die Viertelruhe, die wir überall sehen, mit einem Kalligraphiestift gezeichnet wurde. Ich habe keine davon - ich habe einen angespitzten / Druckbleistift oder einen Kugelschreiber. Wenn ich also versuche, die Form einer Viertelpause nachzuahmen, sieht es normalerweise sehr nach einem 3 aus.

Was ist eine richtige / akzeptierte "dünne" Version der Viertelpause? Symbol?

Dies ist eine interessante Frage. Ich habe es vor Jahren aufgegeben, ein akzeptiertes Formular zu finden. Ich mache nur ein konsequentes Kritzeln.
Es sieht für mich so aus, als wäre es mit einer Feder gezeichnet worden. Die Kalligraphiestifte, die ich verwendet habe, müssten in der linken Hand gehalten werden, um dies zu zeichnen (nicht, dass dies dies ausschließt).
Um die Leitfrage zu beantworten, ziehen Sie eine Rückwärts-Achtel-Pause. Einfacher, schneller und sollte nicht verwirrend sein.
Wenn ich das mache, mache ich einen Zickzack als Blitzschlag mit einem halben c unten. Manchmal verliere ich es und gehe einfach mit einem Gekritzel.
Siehe auch: http://music.stackexchange.com/questions/23714/origin-of-the-squigly-line-used-for-quarter-note-rest
Fünf antworten:
#1
+67
mplungjan
2011-06-06 16:38:29 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Von: Pausen für das Zeichnen von Musiknotationen

Qurater OR Crochet rest


Theorieprojekt 2: Partituren vorbereiten

Um die Viertelpause zu zeichnen, zeichnen Sie die rechte Seite eines Buchstabens „R“, lassen Sie die Vertikale weg oder beginnen Sie mit einer Zahl „2“, aber ziehen Sie die horizontale Linie rechts nach unten. Setzen Sie den Haken auf den Boden und fertig. Die Viertelauflage ist ein Buchstabe "R", der geeignet ist, neben einem Buchstaben mit einer vertikalen rechten Seite platziert zu werden. Es ist direkt aus Gutenbergs Bibel. Der Haken an der Unterseite ist lediglich eine Verzierung.

Die „klassische“ Viertelauflage ist eine spiegelumgekehrte 8. Auflage. Verwenden Sie es nicht.

Einige Leute zeichnen eine Version des "S" -Rests, der Anfang des 19. Jahrhunderts eingeführt wurde, um den "klassischen" Rest zu ersetzen. Die "S" -Reste ist wie ein S oder rückwärts "Z" mit der oberen und unteren konkaven statt konvex oder gerade. Eine andere Möglichkeit, es zu zeichnen, besteht darin, eine Linie nach unten zu ziehen und nach links, gerade nach rechts und dann nach links und unten zu krümmen. Das ist der einfachste Weg, und ich empfehle es Ihnen. Wenn Sie diesen im Uhrzeigersinn drehen, haben Sie eine S-Pause. Oder kopieren Sie die achte doppelt und rückwärts. Oder hacken Sie die Hälfte beider Kurven einer Gutenberg-Pause weg.

In der Viertelpause gibt es viele Variationen. Das Problem mit der Gutenberg-Auflage ist, dass sie zu viel vertikalen Raum benötigt und daher zu oft mit anderen Auflagen oder Noten kollidiert. Für handschriftliche Musik sind die Gutenberg-Pause und die klassische Pause meiner Meinung nach die schlechtesten.


Ich schaue mir das an und um mich an die Position zu erinnern, sehe ich, dass es im Grunde 3 Zeichen gibt, die auf jeder der 3 Mittellinien zentriert sind: Zuerst ein Backslash `\`, dann eine linke spitze Klammer `<` und zuletzt ein wenig C `c`.
Beim Zeichnen ließ mich mein Lehrer immer "Zick, Zack, Zick, C" sagen, und aus irgendeinem Grund half es wirklich.
#2
+20
blindjesse
2011-06-06 11:09:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Mir wurde beigebracht, ein Kleinbuchstaben z mit einem Kleinbuchstaben c darunter zu verwenden, wobei die Unterseite des z die Oberseite des c berührt.

Dies ist gut, um sich die Form und Anzahl der zu verwendenden Liniensegmente zu merken. Wenn Sie das z zusätzlich "strecken", sodass die oberen und unteren Linien einen Winkel haben, anstatt sie horizontal zu zeichnen, sieht es besser aus (und ist im Grunde näher an der Antwort von ** mplungjan **).
#3
+10
Brian THOMAS
2015-10-29 04:27:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich zeichne eine Viertelnote mit zwei Stiftstrichen. Im Bild unten habe ich einen schmalen Kugelschreiber verwendet. Wenn Sie einen etwas dickeren Stift verwenden, berühren sich die Linien 2-3 und 4-5, wodurch der Eindruck entsteht, dass das Zeichen mit einem kursiven Stift gezeichnet wurde. Die Änderung der Breite ist ein wertvoller visueller Hinweis und lässt sie viel mehr wie eine gedruckte Viertelnotenauflage aussehen. Dies ist einfach zu schreiben und sieht besser aus als eine Viertelnote, die mit einem einzigen Stiftstrich gezeichnet wurde. Außerdem ist sein Erscheinungsbild vertrauter und leichter zu lesen als die an anderer Stelle vorgeschlagene umgekehrte Achtelnote.

Hand-drawn quarter note rest

#4
+5
Ewa
2012-01-16 05:41:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Mir wurde immer beigebracht, eine schräge 2 zu schreiben und dann ein c darunter zu machen.

#5
+5
Marian
2012-03-25 03:20:21 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In Großbritannien würden wir einfach ein kleines z in die Mitte der Daube zeichnen, und dies wird als lesbar angesehen. Das ist es, was wir auch Kindern beibringen.

Als mir in den 1960er Jahren in Großbritannien das Schreiben von Manuskripten beigebracht wurde, verwendeten wir die "klassische" umgekehrte Achtelablage, die im Manuskript üblich war, was natürlich auch üblich war, da Musescore noch nicht erfunden worden war. Das Schreiben eines 'z' könnte als entartete Version davon angesehen werden; Trotzdem bin ich froh, dass ich nie eines dieser schnörkellosen Dinge mit einem Bleistift schreiben musste.
Ich bin in Großbritannien - das wurde uns nicht beigebracht. Uns wurde die 2 mit einem c darunter beigebracht.
Ich bin in den USA und habe gelernt, auch ein Z zu zeichnen, wenn ich Musik von Hand schreibe


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...