Frage:
Was ist die richtige Art, Noten zu lernen?
wirher
2016-05-21 18:28:11 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich weiß nicht genau, wie man neue Stücke aus Noten richtig lernt, und deshalb werde ich sehr schnell abgelenkt, während ich mich mit neuer Musik vertraut mache. Ich neige dazu, einen Weg zu gehen, wie das Erlernen einer Hand, dann beginne ich zu denken, dass es nicht so gemacht werden sollte, also versuche ich mit der anderen Hand zu folgen, mitten in all dem ändere ich meine Meinung mehrmals und kann es Verliere nicht das Gefühl, dass ich alles falsch mache. Durch dieses Lernen ist etwas Neues für mich wirklich "schmerzhaft" geworden.

Soll ich zuerst die rechte Hand lernen oder versuchen, beide Hände gleichzeitig zu lernen? Folgen Sie einem Algorithmus, der Ihnen beim Erlernen neuer Teile hilft? Haben Sie Ratschläge für mich?

Sechs antworten:
#1
+10
user19146
2016-05-21 23:03:50 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ein Teil des Problems besteht darin, dass Anfänger versuchen, mindestens drei verschiedene Dinge gleichzeitig zu lernen:

  1. Wie man Noten liest
  2. Wie man ihre spielt Instrument
  3. Wie man das bestimmte Stück spielt, das vor ihnen liegt.
  4. ol>

    Wenn Sie sich hauptsächlich auf # 3 konzentrieren, wird das Lernen von # 1 und # 2 langsamer und (relativ) unstrukturiert und unorganisiert. Sie müssen systematisch und unabhängig voneinander an allen arbeiten.

    Sie können überall daran arbeiten, wie man Musik liest. Alles, was Sie brauchen, sind Noten und möglicherweise eine Aufnahme des Stücks, damit Sie überprüfen können, was die Notation tatsächlich bedeutet. Ihr letztendliches Ziel ist es, ein Notenstück, das Sie noch nie gesehen haben, betrachten und "genau in Ihrem Kopf hören" zu können, indem Sie nur auf die gedruckte Seite schauen.

    Das mag Ihnen momentan unmöglich erscheinen, aber vergessen Sie nicht, dass Sie bereits (als kleines Kind) gelernt haben, wie man gedruckten Text auf diese Weise liest. Wenn Sie bereits ein Buch oder eine Zeitung lesen können, gibt es keinen Grund, warum Sie nicht lernen können, Noten genauso flüssig und genau zu lesen. Aber Sie werden diese Fließfähigkeit nicht nur dadurch erreichen, dass Sie "die Noten einzeln auswählen", während Sie versuchen, Stücke zu lernen.

    Sie werden viel schneller und schneller Fortschritte beim "Spielen des Instruments" erzielen zuverlässig, indem systematisch abgestufte technische Übungen verwendet werden, anstatt "Teile zu lernen" und zu versuchen, die technischen Probleme in der zufälligen Reihenfolge zu lösen, in der sie in diesen Teilen auftauchen. Andernfalls werden Sie ständig versuchen zu rennen, bevor Sie laufen können, was nur zu Frustration führt.

    Aber natürlich sollten Sie das "Lernen bestimmter Teile" nicht ganz ignorieren, weil Sie höchstwahrscheinlich "wollen" Stücke spielen "ist Ihre Motivation , Zeit und Mühe damit zu verbringen, die ersten beiden Dinge zu lernen, die ich erwähnt habe.

#2
+4
Old John
2016-05-21 18:56:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt wirklich keine beste Art, neue Stücke zu lernen, zumindest keine, auf die sich alle Klavierlehrer und Pädagogen einigen würden.

Einige bestehen darauf, dass sie gemeinsam Hände lernen ist am besten, und andere bestehen darauf, dass es besser ist, jede Hand einzeln zu lernen. Daher läuft es in der Regel darauf hinaus, welche Methode für Sie am besten geeignet ist oder welche Methode Ihr Lehrer empfiehlt.

Aus eigener Erfahrung finde ich Folgendes funktioniert am besten für mich:

  • Versuchen Sie niemals, Stücke zu lernen, die viel schwerer sind als Stücke, die ich bereits spielen kann. Natürlich müssen sie etwas härter sein, sonst werden keine Fortschritte erzielt, aber wenn ich Stücke in einer bestimmten Klasse spielen kann, beschränke ich mich auf Stücke, die nur eine Klasse höher sind (es sei denn, mein Klavierlehrer empfiehlt etwas anderes) / p>

  • Lerne die rechte Hand, bis ich sie mit einer Geschwindigkeit genau spielen kann, die schneller ist als es die Musik erfordert.

  • Mach dasselbe für die linke Hand.

  • Beginnen Sie, die Hände langsam zusammen zu üben, und bringen Sie das Stück schrittweise auf Touren.

Ich denke auch, dass das Lesen von Bildern wichtig ist, und habe Stunden damit verbracht, das Lesen von Bildern zu üben, wobei Quellen wie:

  • alte Klaviermethoden verwendet wurden, die kostenlos (legal) verfügbar sind IMSLP,
  • Musik für Kinder, komponiert von Leuten wie Bartok, Schumann, Tschaikowsky, Kabalevsky, ...
  • jede Musik, die ich in Second-Hand- oder Wohltätigkeitsgeschäften finde, die ein paar sind Noten niedriger als meine aktuelle Note,
  • alte Gesangbücher.
Jede Antwort unter meiner Frage war hilfreich, aber diese ist die algorithmischste. Ich schreibe diesen Kommentar für den Fall, dass sich jemand fragt, warum ich diesen anstelle der am höchsten bewerteten Antwort akzeptiert habe. Ich weiß es wirklich zu schätzen, John!
#3
+1
Laurence Payne
2016-05-21 21:46:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sprechen wir über "Klavierunterricht" oder über das Lernen von Liedern? Wenn das erstere ja, Hände getrennt, langsam genug, um es RICHTIG zu machen (und wenn es nicht richtig ist, klären Sie warum - machen Sie nicht immer die gleichen Flusen).

Aber wenn Sie es sind Wenn Sie Songs lernen (was "Noten" vermuten lassen), kann es mehr darum gehen, herauszufinden, wie es "geht" und herauszufinden, was am besten zu spielen ist. Bist du es nur oder bist du in einer Band? Noten für populäre Lieder werden selten wörtlich gespielt. Zum Beispiel ist es unwahrscheinlich, dass Sie die Melodie die ganze Zeit spielen möchten.

#4
  0
Keiwan
2016-05-21 20:49:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich stimme definitiv vielem zu, worauf Old John hingewiesen hat, aber ich möchte auch einige zusätzliche Punkte hinzufügen, die meiner Meinung nach wichtig sind, wenn es darum geht, neue Stücke zu lernen.

Zuerst über die Frage, ob man zuerst ein Stück mit beiden Händen lernen soll oder nicht:

Ich würde sagen, dass dies tatsächlich vom Stück / der abhängt Abschnitt des Stückes, das Sie gerade üben. Wenn Sie bereits über die Technik des Spielens verfügen (wenn beispielsweise die linke Hand ein sich leicht wiederholendes Muster ist und Sie sich voll und ganz auf die rechte Hand konzentrieren können), ist es nichts Falsches, beide Hände sofort zusammen zu spielen (langsam ) Tempo natürlich). Wenn Sie jedoch zu irgendeinem Zeitpunkt das Gefühl haben, nicht mit der Koordination Ihrer Hände Schritt halten zu können, können Sie einfach wieder jede Hand einzeln üben.

Es ist nichts Falsches daran, verschiedene Lerntechniken auf verschiedene Abschnitte desselben Stücks anzuwenden, wenn dies erforderlich ist.

Eine Sache, die ich sehr wichtig finde wann Wenn Sie neue Stücke üben möchten, müssen Sie sich auf Ihre Technik konzentrieren . Bei jedem neuen Abschnitt sollten Sie sich immer darauf konzentrieren, ob Sie alles mit der richtigen Technik spielen oder nicht - insbesondere, weil Sie keinen Lehrer haben (zumindest nehme ich das an, weil Sie "Selbstlernen" als Tag gesetzt haben).

Bei der richtigen Technik muss sichergestellt werden, dass ...

  • Ihre Handgelenke hoch genug (aber nicht zu hoch) sind.
  • Ihre Finger sind gebogen Damit Sie mit der Fingerspitze spielen
  • Ihre Hände sind jederzeit entspannt (besonders wenn Sie schnell und / oder mit großen Akkorden spielen)
  • spielen Sie tatsächlich alles genau wie in den Notizen geschrieben - z Spielen der richtigen Notenlängen, Staccatos, Portatos, Legatos ...
  • und vieles mehr, die ich hier nicht auflisten kann, weil die Liste zu lang wäre

Eine Sache, in der ich mit Old John nicht einverstanden bin, ist die Tatsache, dass ich denke, dass es nicht unbedingt schlecht ist, Stücke zu lernen, die viel schwieriger zu sein scheinen als die, die Sie bisher gespielt haben.

Meine Erfahrung mit mehreren Lehrern, die ich hatte, ist, dass ich immer am meisten mit denen gelernt habe, die mich dazu gedrängt haben, die sehr harten Stücke zu spielen (die andere Lehrer mir nicht zum Spielen gegeben hätten). . Am Anfang mag es unmöglich erscheinen, aber am Ende kommt es nur darauf an, wie viel Sie üben.

Wenn Sie es in kleine Teile aufteilen und diese gleichzeitig üben und perfektionieren, werden Sie schließlich in der Lage sein, etwas zu spielen, von dem Sie sich nie vorgestellt hätten, dass Sie es spielen könnten. Auch dies sind die Teile, die Ihre Technik am meisten verbessern.

Wie Old John sagte, ist das Lesen von Bildern nicht nur sehr wichtig , sondern auf lange Sicht besonders lohnend, wenn Sie so viele Stücke aus dem Blickfeld gespielt haben, dass Sie es einfach können Öffnen Sie auch anspruchsvolle Stücke und spielen Sie sie aus dem Blickfeld, ohne darüber nachdenken zu müssen.

Ich wünsche Ihnen viel Glück beim Spielen!

Überprüfen Sie, was Sie in Ihrem vorletzten Absatz sagen. Ich denke auch, dass es wichtiger ist, die Noten richtig zu machen, als sie in den frühen Stadien Stakkato, Forte usw. zu spielen.
Oh ja, danke für den Hinweis. Mir fehlte das "nicht` nur` ". Natürlich ist es wichtig und notwendig, die Noten richtig zu machen, bevor Sie anfangen, Dynamik hinzuzufügen und schneller zu spielen, aber meiner Meinung nach ist es genauso wichtig, sich auch auf diese anderen Aspekte zu konzentrieren. Ich meine ja, wenn er erst seit ein paar Monaten spielt, dann bieten die Stücke, die er spielt, wahrscheinlich nicht einmal viel in Bezug auf Dynamik oder Ornamentik. Meine Antwort ist mehr über den allgemeinen Ansatz, neue Stücke zu lernen :)
#5
  0
Tim
2016-05-21 21:46:56 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt keinen "richtigen" Weg, um ein neues Stück zu lernen. Es gibt viele gute Wege, aber sie sind ziemlich subjektiv. Sie werden bis zu einem gewissen Grad davon abhängen, wie gut man das Sehen lesen kann. Tatsächlich sind einige der Jungs, mit denen ich im Laufe der Jahre gespielt habe, so gut im Lesen von Bildern, dass sie nie wirklich Stücke lernen müssen. Wenn das keine gute Anklage ist, um zu lernen, ein guter Seher zu sein, weiß ich nicht, was es ist!

Zurück zur vorliegenden Frage. Einige werden an jeder Hand einzeln ziemlich gut, bevor sie zusammengesetzt werden. Einige werden langsamer daran arbeiten, es von Anfang an zusammenzubringen. Es hängt sehr stark von der Art des Stücks ab: Mit einer rhythmischen Begleitung der linken Hand sind die beiden zusammen eine gute Idee, während, wenn es sich eher um einen Frage-Antwort-Typ handelt, separat gut funktioniert.

Es gibt auch den wichtigen Faktor, den so viele Lernende übersehen, dass es die kniffligen Stellen sind, die geübt werden müssen, nicht die 10 Takte, die Sie gut vor und vielleicht nach ihnen spielen. Isolieren Sie also diese fiesen Teile und arbeiten Sie einfach daran, da sonst viel Zeit verschwendet wird. Sobald ein Abschnitt gelernt ist, gibt es keinen besonderen Grund, ihn weiter zu spielen, sondern zu warten, bis der Part vorher oder nachher so gut ist, und ihn dann zusammen auszuführen.

Einige müssen sehen (und hören!) Die harmonische Struktur und das Format des Stücks, also ist es gut für sie, zuerst die Wiedergaben zu hören. Manche machen es gerne in kleinen Bissen, sagen wir 2 Takte gleichzeitig, und wieder hängt es davon ab, wie die Musik läuft - wenn 4 Takte einen Satz bilden, dann sind 4 Takte ein guter Bissen. Einige beginnen gerne am Anfang (ein sehr guter Anfang, wie uns gesagt wurde), aber andere werden eine Passage auf halbem Weg oder sogar im letzten Teil machen. Wenn es also fast gelernt ist, wissen sie bereits, was als nächstes kommt .

Einige können sich wegschließen und so oft wiederholen, wie es dauert, bevor sie sich rauslassen, was für mich funktioniert!, während andere nur ein paar Minuten für einen bestimmten Teil bevorzugen und später ein paar Stunden zurückkehren, was auch immer und tun Sie dasselbe.

Einige finden, dass sie zu bestimmten Tages- oder Wochenzeiten am empfänglichsten sind. Versuchen Sie also, die Arbeit dann zu erledigen. Es kann morgens als erstes sein, wenn sie am frischesten sind, oder später in der Nacht, wenn die Sorgen des Tages etwas nachgelassen haben. Einige brauchen die hohen Erwartungen ihres Lehrers, um sie anzuspornen, andere arbeiten besser ohne externen Druck. Einige geben sich eine Frist - ich werde dies Ende des Monats für meine Freunde tun - während andere glücklich weitermachen und wissen, dass es am Ende da sein wird - wenn sie lange genug leben ...

In all dem müssen Sie IHREN besten Weg finden, indem Sie einige der Vorschläge ausprobieren. Kein Weg ist für jedes Stück der beste, aber das sind einige Ideen für Sie. Viel Glück!

#6
  0
Max Finis
2016-05-25 20:46:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Soll ich zuerst die rechte Hand lernen oder versuchen, beide Hände gleichzeitig zu lernen? Folgen Sie einem Algorithmus, der Ihnen beim Erlernen neuer Stücke hilft?

Dies hängt wirklich von Ihrem allgemeinen Kenntnisstand ab und davon, was Sie beim Erlernen eines bestimmten Stücks erreichen möchten. Wenn Sie so weit fortgeschritten sind, dass Sie gut lesen können und die Technik haben, Standardrepertoire zu spielen (z. B. Mozart-Sonaten), funktioniert es für viele Menschen sehr langsam, beide Hände zusammen zu lernen. Einige bevorzugen und verlangen möglicherweise sogar, dass sie jede Hand einzeln lernen und sie dann zusammensetzen. Wenn Sie sich auf eine Aufführung vorbereiten, werden viele separat lernen oder zumindest üben. Machen Sie in allen Fällen sehr kleine Stücke (nur einen Schlag oder einen Takt), nicht ganze Sätze.

Für mich war ich immer sehr methodisch und habe Hände immer getrennt gelernt. Viele andere, die ich kenne, spielen lieber immer zusammen, auch bis zum Ende, genug, um sich mit dem Stück vertraut zu machen. Ein Trick, den ich manchmal bei sehr schwierigen Passagen verwende, besteht darin, eine Hand zu spielen, während ich die andere Hand fingere. Wenn Sie die physischen Bewegungen des Fingers der anderen Hand durchlaufen, während Sie die Tasten nicht genug drücken, um ein Geräusch zu erzeugen, wird Ihr Innenohr gezwungen, diese leisen Noten zu hören / zu singen, aber Sie werden genug frei, um sich nicht mit dem technischen Aspekt des tatsächlichen Spielens zu befassen Sie. (Ich mache das auch mit beiden Händen für den gleichen Zweck.) Dies zu tun ist eigentlich schwieriger als beide Hände zu spielen, aber es festigt mein Lernen und Auswendiglernen wirklich.

Wenn Sie zwischen den Zeilen lesen, kann es sein, dass Sie Schwierigkeiten haben, die beiden Hände zusammenzufügen? Wenn ja, keine Sorge. Ich verspreche, dass dies mit mehr Übung einfacher wird. An jedem Punkt, an dem Sie die größte Schwierigkeit haben, frieren Sie die Noten direkt vor diesem Teil ein und schauen, fühlen und hören Sie dann die nächsten Noten. Wenn Sie beispielsweise die vorherigen Noten gedrückt halten, schauen Sie sich die nächsten Tasten an, die Sie drücken müssen, hören Sie die Noten in Ihrem Kopf (oder noch besser, singen Sie sie, wenn Sie können) und vielleicht sogar den Finger Sie. Manchmal ist es beim Erlernen eines neuen Stücks nicht immer offensichtlich, dass die Schwierigkeit in den Teilen unmittelbar vor und nach den Ihrer Meinung nach schwierigen Noten und den Verbindungen zwischen allen liegt. Wenn Ihre Schwierigkeit rhythmisch oder Handunabhängigkeit ist (was wirklich auch rhythmisch ist), keine Sorge. Wenn Sie all das tun und ihm Zeit geben, ist dies eine Fähigkeit, die sich natürlich von selbst verbessern wird. Die größte dieser verborgenen Fähigkeiten, die Sie auf natürliche Weise erwerben, ist die Fähigkeit, mehrzeilige Stimmen gleichzeitig zu hören und zu fühlen. In der realen Welt sind wir daran nicht gewöhnt, aber es ist, als würde man beim Reiben des Bauchtricks auf den Kopf klopfen - es ist überhaupt kein Trick, sondern eine erworbene Fähigkeit.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...