Frage:
Wie finde ich Akkorde, die zu meiner Melodie in der Musik passen, die ich schreibe?
David Fenton
2015-02-06 02:57:06 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe eine Reihe von Melodien mit nur A, B, C usw. geschrieben, um Noten anzuzeigen. Ich habe keine musikalischen Kenntnisse, daher kann ich nicht die passenden Akkorde finden, die zu meinen Melodien passen. Gibt es ein Online-Programm oder -Tool, das meinen Melodien automatisch Akkorde hinzufügt? Wenn nicht, was ist der beste Weg für jemanden mit meinen begrenzten Kenntnissen der Musiktheorie, die Akkorde zu finden, die die Noten ergänzen, die ich in meinen Melodien schreibe.

Wenn Sie es mit Musik ernst meinen möchten, ist es sehr nützlich, die Theorie hinter Musik zu lernen. Schauen Sie sich die Lektionen von [musictheory.net] an (http://www.musictheory.net/lessons). Die Lektionen sind ziemlich einfach und geben Ihnen eine Grundlage für das Verständnis von Harmonie, Melodie usw.
Sieben antworten:
#1
+6
Michael Martinez
2015-02-06 05:50:40 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Am besten üben Sie eine Reihe einfacher Lieder - Volkslieder, Weihnachtslieder, Kindermusik - und lernen die Akkorde zu diesen Liedern. Dadurch lernen Sie Ihr Ohr in Bezug auf die geeignete Verwendung von Akkorden. Es gibt keine Software, die einer Melodie Akkorde hinzufügt, da für eine bestimmte Melodie unterschiedliche Akkordfolgen verwendet werden können. Dies hängt teilweise von der Person ab, die die Melodie spielt, welche Stimmung sie hervorrufen möchten.

Ich habe so viel aus diesen Arten von Liedern gelernt. Diese Songs müssen einem großen Publikum zugänglich sein und sind gute Beispiele, um zu lernen, wie Musik mit den Hörern kommunizieren kann. Sie zeigen, wie die Akkorde funktionieren.
#2
+4
GavinH
2015-02-06 09:50:23 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die anderen sagen genau, dass das Erlernen einer Musiktheorie der beste Weg ist, um darin gut zu sein, aber ich denke, ich kann Ihnen mit einer einfachen Technik am Klavier helfen, einige Akkorde zu finden, die zusammenarbeiten.

Ich sollte betonen, dass diese Methode die verfügbaren Akkorde und Sie auf nur wenige Tasten beschränkt, aber sich selbst einzuschränken kann für die Kreativität großartig sein, oder?

Hier ist Der Kern des Tricks: Verwenden Sie nur weiße Noten auf dem Klavier .

  1. Wählen Sie eine 'Home Note' auf dem Klavier. Ich empfehle C für einen Dur-Ton (fröhlich) oder D oder A für einen Moll-Ton (traurig).
  2. Bilden Sie für jede weiße Note einen Triadenakkord. Für C hat dies die Noten c, z. Für D hat dies die Noten d, f, a. Sie sollten das Pattern ziemlich schnell erhalten.
  3. Spielen Sie mit all den verschiedenen Triaden herum, bis Sie einige Sequenzen finden, die Ihnen gefallen.
  4. Bewegen Sie Ihre Melodie nach oben / unten (dh transponieren Sie sie), damit es so ist passt zur 'Home Note' aus Schritt 1.
  5. Verwenden Sie Ihre Ohren, um herauszufinden, ob die Akkorde funktionieren. Klingt es schön Soll es schön klingen? Vielleicht möchten Sie, dass es an einem bestimmten Punkt zusammenstößt? Hier wirst du Künstler!
  6. ol>

    Voilà, Akkorde, die funktionieren!

    Wenn Sie dieses Zeug richtig lernen möchten, anstatt zu schummeln, lernen Sie die Modi in der Musik kennen.

#3
+3
Stephen Hazel
2015-02-06 05:20:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie möchten Musiktheorie lernen, die erklärt, wie Menschen im Laufe der Jahrhunderte Musik geschrieben haben.

Aber fangen Sie jetzt einfach an. Angenommen, Ihr Keysig ist C (Ihre Melodie verwendet die weißen Klaviertasten). Beginnen Sie mit den Akkorden C, F und G. C hat c, z. F hat f, a, c. G hat gb d. Wenn Ihre Melodie am meisten Zeit für e verbringt, möchten Sie den C-Akkord. Wenn Ihre Melodie am meisten Zeit für c verbringt, könnte C sein, könnte F sein. Sehen Sie, was am besten klingt.

Spielen Sie so weiter. Das ist dein Intro. Aber komm schon - mach es ernst mit dieser Musiksache. Wenn Sie eine Melodie entwickeln können, sind Sie zu 85% auf dem Weg dorthin.

#4
+1
amalgamate
2015-02-06 21:57:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Melodien enthalten oft Noten aus den dazugehörigen Akkorden. Versuchen Sie Folgendes: Wählen Sie die Noten in der Melodie in Takte oder Takte aus (Timing-Einheiten der Musik, die oft, aber nicht immer in 4-Beat-Einheiten enthalten sind). Wählen Sie die Akkorde aus, die Kombinationen dieser Noten vorschlagen würden (bauen Sie Akkorde mit diesen Noten). Nicht alle Noten passen zu einem einzelnen Akkord, wie die Rechtschreibung von Wörtern im Spielboggle. Im Gegensatz zu Boggle können Sie Noten verwenden, die nicht vorhanden sind, um die Akkorde zu erstellen, wenn Sie Lust dazu haben oder Noten fehlen. Es gibt normalerweise mehr als eine Akkordmöglichkeit, also experimentieren Sie einige. Oft (wenn auch nicht immer) bleiben die Akkorde für einen ganzen Takt gleich. Nach einigem Üben wissen Sie vielleicht, wann Sie die Akkorde öfter wechseln möchten. Normalerweise wiederholen Sie Akkorde viel mehr als einmal im selben Stück.

Natürlich ist die eigentliche Antwort, wie andere meinen, dass das Erlernen der Musiktheorie Ihnen hilft, Ihre Ziele langfristig zu erreichen.

#5
+1
ksoo
2015-02-07 22:08:02 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich war einmal genau wie du oder in einer ähnlichen Position. Ich beanspruche kein Expertenwissen oder ähnliches, aber ich kann Ihnen sagen, was ich getan habe:

1) Zuerst habe ich in der Bibliothek ein Buch gefunden, in dem grundlegende Klavierakkorde erklärt wurden. (nicht nur eine Liste von Klavierakkorden, sondern eine, die sie erklärte UND einen Referenzabschnitt hatte). Ich hatte bereits Grundkenntnisse in Klavier, also wusste ich, welche Noten sich auf welchen Tasten befanden, aber das ist nicht schwer zu lernen.
Die grundlegenden Dur- und Moll-Triaden (Drei-Noten-Akkorde) reichten aus, um sie hinzuzufügen Akkorde zu meinem ersten Lied.

2) Ich habe die Melodie meines Liedes auf dem Klavier nach Gehör herausgefunden. (Anscheinend haben Sie dies bereits getan, was bedeutet, dass Sie echtes Talent haben, da Sie sagten, dass Sie wenig über Musik wissen.)
(Schritte 3 und 4 sind nicht vollständig notwendig, aber sie sparen dir eine Menge Zeit und Frust)

3) Ich habe herausgefunden, in welcher Tonart mein Song war. (Google kann dabei helfen sowie verschiedene Forenseiten, wenn Sie sich nicht sicher sind.)

4) Ich habe dann gegoogelt, welche Akkorde auf dieser Taste waren (und aus welchen Noten sie gemacht wurden). falls erforderlich) und spielte sie auf dem Klavier, damit ich wusste, wie sie sich anhörten.

5) Ich spielte mein Lied auf dem Klavier durch und hörte auf, wann immer ich einen Akkordwechsel für notwendig hielt, und versuchte es verschiedene Akkorde, bis ich einen fand, der mit dieser Note gut klang und mit den vorherigen Akkorden "zu gehen" schien.
Es gibt einige Regeln, um zu bestimmen, welche Akkorde "wohin" gehen sollen (gemäß gemeinsame Konvention), aber selbst jetzt, fast fünf Jahre später, kenne ich kaum eine und mache mir keine Sorgen viel darüber, ihnen zu folgen. Leute, die meine Musik hören, sagen, dass sie auf gute Weise einzigartig und originell klingt. (Mein Motto: Wenn es gut klingt, behalten Sie es; wenn es nicht richtig klingt, probieren Sie etwas anderes aus. stark>)
Zuerst schrieb ich in jeder Note einen Akkordwechsel. Da ich mich mit dem Spielen mit den Akkorden besser auskannte und auch zu vorhandenen Songs spielte, indem ich deren Akkorde las (die online verfügbar waren - kostenlos! - für fast jeden Song, den ich mir vorstellen konnte), räumte ich schließlich meinen Akkord auf ändert sich viel mehr.
(Auch hier keine Garantie.)


Einige zusätzliche Hinweise:

Auswählen eines Instruments

Wenn Sie keinen Zugang zu einem Klavier haben, wäre Gitarre wohl eine gute Alternative? (Es ist natürlich ein Muss, mehr als eine Tonhöhe gleichzeitig spielen zu können, daher kommen Blasinstrumente und nicht gestimmte Percussion nicht in Frage.)
Für diese beiden Instrumente (insbesondere Klavier) muss nicht unbedingt jemand spielen Sie verfügen über eine äußerst geeignete Technik, um genügend Kenntnisse zum Spielen einfacher Akkorde zu erlangen (im Gegensatz zu einem Instrument, bei dem die Technik einen großen Teil der Fähigkeit zum Spielen des Instruments ausmacht, wie z. B. Marimba [das ebenfalls teuer ist und Schlägel usw. erfordert]). Ich spiele sowohl Klavier als auch Gitarre (auf einem rudimentären Niveau für beide) und finde es schwieriger, die Noten auf der Gitarre zu "sehen", aber ich habe zuerst Klavier gelernt, vielleicht deshalb.

Und abschließend ...

Heute schreibe ich für verschiedene Instrumentalensembles sowie für Gesang und Gitarre und habe mich auch mit Synthesizer-Sachen beschäftigt. Es war eine lange, aber lohnende Reise. Ich hoffe, Sie erkennen, dass die Tatsache, dass Sie in der Lage waren, Ihre eigenen Songs zu entwickeln UND die Sorgfalt zu haben, die Noten herauszufinden, bedeutet, dass Sie etwas Besonderes haben. Folge deinem Herzen und lass dich nicht entmutigen!


Bearbeiten: Eine andere Sache, die ich getan habe, war, dass ich ein kostenloses Musiknotationsprogramm namens MuseScore heruntergeladen habe (es ist das Beste, das Sie kostenlos bekommen können) und dann grundlegende Arrangements für sehr einfache Songs gefunden habe, bei denen auch die Akkorde über der Musik geschrieben waren. Dann habe ich die Musik in MuseScore kopiert (indem ich jede Note eingegeben habe, was etwas langweilig war, sich aber am Ende gelohnt hat) und von dort aus optimiert. Programme wie MuseScore sind super cool, weil sie deine Musik für dich spielen; Selbst wenn mehrere Parts / Instrumente beteiligt sind, werden sie alle gleichzeitig gespielt.

Ich verstehe, dass jemand, der die traditionelle Musiknotation nicht liest, Schwierigkeiten haben würde Verwenden eines Notationsprogramms, es sei denn, sie haben gelernt, die Notation zu lesen. Dies ist vollkommen in Ordnung, da ich gehört habe, dass selbst einige sehr erfolgreiche Komponisten (wie Hans Zimmer, obwohl ich nicht sicher bin, wie genau dieser Internetartikel war) nicht unbedingt einen soliden Hintergrund beim Lesen von Noten haben. Viele von ihnen verwenden eine Sequenzierungssoftware mit einer "Pianorolle". Auch dafür gibt es viele kostenlose Anwendungen.

#6
+1
user2808054
2015-02-10 00:06:00 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie können sich das als Satz von Noten vorstellen, die einen Akkord bilden:

  • Schreiben Sie Ihre Noten (a, b, c) auf.
  • Die meisten Melodien ' das Gefühl, als hätten sie eine "Heimnotiz" oder einen Schlüssel - eine Notiz, die sie "auflösen" möchten. Wenn Sie das erkennen können, schreiben Sie das auch auf. Es kann / kann nicht tatsächlich in der Melodie sein.
  • Wenn möglich, reduzieren Sie es auf ungefähr drei Noten, die das Herzstück der Melodie bilden. Dies macht das Hören / Spielen nur ein bisschen einfacher. Zwei Noten sind vielleicht etwas spärlich, drei Noten sind gut für einen vollen Akkord und mehr fügt eine Bereicherung hinzu.
  • Stecken Sie sie in diese Seite: Akkordkennung, die ich nur habe gerade gefunden und sieht brillant aus. Fügen Sie die Notiz "Home" (falls Sie eine gefunden haben) in die erste Notiz auf der Seite ein. Aktivieren Sie die beiden Kontrollkästchen "Akkorde anzeigen", um die zurückgegebenen Optionen zu reduzieren, insbesondere "Akkorde nur mit der 1. Note als Bassnote anzeigen!". Sie haben in der Melodie eine "Home-Note" gefunden. Oder probieren Sie einfach alle Optionen aus!
  • Sollte Ihnen einen Hinweis geben, wo Sie anfangen sollen. Ein geeigneter Akkord besteht wahrscheinlich aus einigen Noten aus einem Teil Ihrer Melodie. Sie können also das aufgeschriebene Zeug umgehen und einfach versuchen, alle Noten Ihrer Melodie auf einmal abzuspielen und einige zu verpassen, bis es so klingt, wie Sie es möchten mag ich.

    Das ist insofern ein ziemlich ungeschickter Ansatz, als er nicht viel für Intuition und Kunst übrig lässt (dh es ist ein bisschen ein Hit und Miss, schlagen Sie herum, bis es in Ordnung klingt), sondern darauf, wie man künstlerischer damit umgeht Sie fragen sich wirklich: "Wie schreibt man Musik?", was natürlich eine große Frage ist, und das ist der Kern der Kunst.

    Ich würde mir vorstellen, wenn Sie dies oder eines davon einmal ausprobiert haben Bei den anderen Antworten für eine Weile erhalten Sie eine gute Vorstellung davon, was mit verschiedenen Änderungen in der Melodie funktioniert.

    #7
    -4
    michael s
    2018-11-29 04:08:50 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Ich habe tatsächlich eine kostenlose App ohne Werbung erstellt, um dieses Problem zu lösen: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.ampetus.tochord

    Betrachten Sie die C-Dur-Skala von CDEFGAB

    oder C = 1/1
    D = 9/8 oder 10/9 E = 5/4 F = 4/3 G. = 3/2 A = 5/3 B = 15/8

    Die Brüche bestimmen, wo sich die wahrscheinlichsten Akkorde befinden. Es stellt sich heraus, dass das D sowohl in der Nähe von 9/8 als auch von 10/9 liegt, also kann es dienen als entweder.

    Wie so? Schauen Sie sich die gemeinsamen Nenner an. Die Noten CDEG und B oder 1/1 9/8 5/4 3/2 und 5/3 haben einen gemeinsamen Nenner "Segment" von 8.

    Angenommen, Ihre Melodie ist CFDE B. Während Sie DEB spielen Als Teil dieser Melodie passt Ihre Melodie in das obige "Segment". Ein Akkord aus einer Kombination dieser Noten wie C E G (c-Dur) oder E G B (e-Moll) ist also ideal.

    Aber wie wäre es, wenn Sie C F D spielen? Diese Noten haben einen gemeinsamen Nenner 9, so dass C D F A oder 1/1 10/9 4/3 5/3 übereinstimmen. Ein guter Akkord für diese wäre also D F A AKA D-Moll. IMO möchten Sie vielleicht sogar ein A # nehmen, das ungefähr 16/9 von C entfernt ist, und einen A # DF- oder A # Dur-Akkord bilden. Dies ist der Trick, mit dem die Beatles oft modulieren, obwohl er technisch nicht in der richtigen Tonart ist.

    Hallo Michael, das sieht sehr nach Eigenwerbung aus. In Verbindung mit mangelnder Klarheit darüber, worauf Ihre Nomenklatur basiert, erhalten Sie wahrscheinlich Abstimmungen


    Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
    Loading...