Frage:
Wie man Improvisationsunterricht gibt
Turion
2015-12-23 05:06:44 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich gebe 6 mal 3 Stunden Workshop über musikalische Improvisation. Die Teilnehmer sind 5 bis 10 meist klassische Musiker, die sich mit ihren Instrumenten auskennen, ein wenig an Jazz interessiert sind und sich alle für Improvisation interessieren. (Angenommen, ich kann gut solo und in einer Gruppe improvisieren und kann alle Arten von Musik unterrichten Theorie.)

  1. Wie unterhalte ich so viele Leute? Sie reichen aus, um mindestens zwei Jazzensembles aus ihnen zu bilden, aber ich bin nur ein Lehrer. Gibt es gute einführende Gruppenspiele, um Improvisation zu lernen, die keine Leute langweilen, die bereits gut darin sind, ihr Instrument zu spielen?
  2. Welche theoretischen Teile sind wichtig? Im Moment denke ich daran, ihnen das Spielen und Erkennen der verschiedenen Modi (Ionian, Dorian usw.) beizubringen, aber mir fehlt wahrscheinlich etwas.
  3. ol>

    Es tut mir leid, dass dies so ist ist ein wenig vage, da ich nichts darüber gesagt habe, welchen Improvisationsstil ich machen möchte. Nehmen wir an, es sollte lose auf Jazz basieren und für Menschen mit einem Hintergrund in klassischer europäischer Musik zugänglich sein. Funk, Blues, Yann Thiersen-Stil und Impressionismus wären also in Ordnung, asiatische Musik wahrscheinlich nicht.

Das scheint wirklich sehr, sehr breit zu sein.
@MatthewRead, in der Tat. Vielleicht können wir Antworten in einem Community-Wiki-Stil sammeln.
Fünf antworten:
#1
+9
luser droog
2015-12-23 06:07:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke, ein ausgezeichnetes Stück ist Duke Ellingtons C-Jam Blues . Es geht um den einfachsten 12-Takt-Blues, den Sie jemals finden werden.

Besprechen Sie zunächst die Gesamtform des Stücks: Spielen Sie durch den Kopf, spielen Sie Soli über die Änderungen, wiederholen Sie den Kopf, halten Sie an. Sie können einige Solo-Stile wie strenge Pentatonik, volle Blues-Skalen, verschiedene Modi für die Änderungen, Handel mit Achtern, Bass-Solo, Schlagzeug-Solo durchgehen. Dann verbringe die gesamte verbleibende erste Klasse mit diesem Lied. Hör nicht mal auf. Halten Sie einfach die Rhythmus-Sektion am Laufen und nehmen Sie zwischen jedem Solisten ein oder zwei Refrains, um auf gute Dinge hinzuweisen, die der vorherige Solist getan hat, oder um Ideen zu verwerfen, die noch niemand ausprobiert hat wirklich solider Start. Aber ich bin mir nicht sicher, wohin ich von dort aus für die verbleibenden fünf Klassen gehen soll. Ein wirklich ehrgeiziger Lehrplan könnte in der letzten Klasse zu Free-Jazz führen. Die Auswahl eines letzten Stücks könnte die Auswahl der Zwischenstücke erleichtern.

Oder Sie können zeitlich entwickeln und vielleicht einen frühen Rock-n-Roll em machen > oder Rhythm-n-Blues wie Johnny B. Goode oder Twist-n-Shout .

... all diese Ideen sind bisher für die Arbeit mit der gesamten Gruppe bestimmt. Vielleicht möchten Sie jedoch in kleinere Ensembles aufbrechen, um an Kommunikation und Zuhören zu arbeiten. Dies kann von dem Speicherplatz abhängen, mit dem Sie arbeiten müssen.

Super Idee. Vermutlich sind sich viele klassische Musen der 12-Takt-Blues-Sequenz nicht bewusst, also ein guter Anfang. Pents und Blues funktionieren gut, nicht zu vergessen die Dur- und Moll-Pents. Ostinati für zwei oder drei Musen, um weiter zu spielen, kommt gut an. Dies kann in der Gruppe ausgetauscht werden. Der Handel mit Vieren usw. sollte gegen Ende des Ganzen erfolgen.
Ich würde hinzufügen, dass sie C-Jam Blues und Progression in allen 12 Tonarten lernen sollten, um die Akkordwechsel arpeggieren zu können. Eine gute Einführungsklasse könnte darin bestehen, dass sie sich auf das * Zuhören * konzentrieren, indem sie musikalische "Gespräche" entweder in Gruppen oder als ganze Gruppe führen. Sie können Regeln wie "Nur 4 Personen improvisieren maximal" nur mit Körperpercussion erstellen. Das Auferlegen von Grenzen / Rahmenbedingungen zwingt die Menschen dazu, kreativ zu sein. Willkürliche oder lächerliche Regeln ("muss einen Tierklang verwenden") können Menschen dazu bringen, anders zu denken, also kreativer, so dass das Improvisieren mehr Spaß macht.
@jjmusicnotes, das ist die Art von Ideen, auf die ich hoffe, möchten Sie eine Antwort schreiben?
@luserdroog, vielen Dank, ich habe bereits Songmaterial zum Improvisieren. Ich würde Modal Jazz ohne Skalenänderungen für absolute Anfänger bevorzugen, weil sie im C-Jam Blues oft E im F7-Part spielen. Aber es würde mich interessieren, ob Sie denken, dass es immer noch Spaß macht, Blues auf Geigen zu spielen.
@Turion Ich werde versuchen, morgen näher darauf einzugehen, wenn ich etwas Zeit habe. Etwas einfacher für das Solo wäre * Na und? * - die Leute bewegen sich einfach über zwei verschiedene Moll-7-Akkorde; es ist ziemlich einfach. Das Wichtigste an all dem ist, dass Sie den Menschen beibringen, * kreativ * zu denken, im Gegensatz zu bestimmten Jazztechniken. Alles, was ich schreibe, würde durch diese Ader gehen - sich auf das Improvisieren im Allgemeinen konzentrieren.
#2
+5
TangledUpInBlue
2015-12-23 08:23:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich komme dazu aus einer ganz anderen Perspektive, aber ich werde meine Idee da rauswerfen, weil es so klingt, als ob Sie verschiedene Aktivitäten benötigen.

Es gibt eine Tradition der Improvisation und Ornamentik Barockmusik, die sich für klassische Musiker zugänglicher anfühlt. Es gibt viele gute Informationen dazu, aber hier ist ein Beispiel und hier ist ein anderes. Sie könnten die Musiker mit einer einfachen Melodie oder sogar einer Tonleiter beginnen lassen und Triller, Grazienoten, Divisionen usw. hinzufügen. La Fontegara von Ganassi ist wirklich gründlich und bietet viele Beispiele, aber ich habe Probleme, eine Kopie davon aufzuspüren im Internet.

Es gibt auch zahlreiche Beispiele für Grundbässe in der klassischen Musik. La Folia ist ein Beispiel, obwohl es den meisten dieser Musiker wahrscheinlich nicht bekannt ist. Es wäre eine interessante Übung, wenn sie sich ein Beispiel eines Stücks anhören würden, das auf Folia basiert, und sie dann dasselbe tun lassen.

Während diese Art von Barockmusik ist modernen "klassischen" Musikern normalerweise nicht vertraut, könnte es ihnen helfen, Beispiele für Improvisation in ihrer "Tradition" zu sehen. Manchmal nähern sich klassische Musiker der Improvisation mit der Einstellung, dass klassische Musiker das einfach nicht tun, und historisch gesehen könnte nichts weiter von der Wahrheit entfernt sein.

#3
+3
pro
2015-12-24 23:45:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke, es hängt von der Zeit und dem Können ab.

Für eine Einführung für Anfänger würde ich mit der Aufnahme eines Rhythmus-Tracks mit 12-Takt-Blues beginnen Klasse die pentatonischen Skalen und Blues-Klischees.

Für eine Meisterklasse werfen Sie einen Blick auf die Frage Unterscheidet sich die Improvisation in der klassischen Sprache erheblich von der Jazz- und Folk-Improvisation?.

Sehen Sie, ob Sie die Bücher

  • "Improvisieren: Wie man die Kunst beherrscht" von Gerre Hancock bekommen, der die Improvisation in der klassischen Sprache erklärt
  • "The Guitarist's Guide to Composing and Improvising" von Jon Damien, in dem eine analytische Methode des Improvisierens vorgestellt wird, die nicht nur mit Gitarristen funktioniert Ich würde zwei modale Melodien von Miles Davis vorschlagen:
    • All Blues
    • Also was

    Spielen Sie die Melodien der Originalaufnahmen für die Klasse. Bringen Sie ihnen dann die Akkorde und Tonarten für die Melodien bei. Stellen Sie das Konzept von Motiven und Jazz-Klischees / Riffs vor. Unterrichten Sie schließlich die pentatonischen Skalen für jedes Schlüsselzentrum.

    Teilen Sie die Schüler sowohl für Anfänger als auch für die Meisterklasse in Gruppen von 3 oder 4 Personen auf, vorzugsweise in getrennten Räumen. Lassen Sie eine der Melodien spielen. Band in a Box, Jamey Aebersold oder Music Minus One sollten für die Tracks passen. Spielen Sie in diesen Gruppen eine Version der Band Phish's Circle Game. Einzelheiten finden Sie in der Frage Beruht Phish ihren Improvisationsstil auf vorgegebenen Techniken?

#4
+3
jjmusicnotes
2015-12-28 22:44:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Auf Wunsch von Turion schreibe ich einige Ideen für die Durchführung von Improvisationskursen auf. Wenn ich meine Vorschläge verwende, sollten sie zyklisch angegangen und verstärkt werden, da sie sich alle gegenseitig unterstützen. Der Kürze halber werde ich jeweils ein Beispiel nennen.

  • Zuhören / "Sprechen"
  • &-Antwort aufrufen
  • Antwort &-Variation
  • Variation & Extension
  • Ihr Instrument kennen
  • Kreativ denken - Einschränkungen auferlegen

Zuhören / "Sprechen "

Genau wie in einem echten Gespräch kann man nicht einfach reden, wann immer man Lust dazu hat, das gilt auch für Musik. Wenn Sie ständig unterbrechen, mit wem Sie sprechen, wird niemand mit Ihnen sprechen wollen. Gleiches gilt für Musik.

Idee für den Unterricht Geben Sie Ihren Schülern eine Eingabeaufforderung. Sie können nur sprechen, wenn Sie auf sie zeigen. Sie werden allmählich schneller, bis es auseinander fällt. Sie können diese Aktivität erweitern, indem Sie einen Schüler als Zeiger haben oder sich abwechseln, ohne dass jemand hilft / zeigt. Diese Aktivität kann auch erweitert werden, indem Instrumente / Körperpercussion anstelle von Stimmen verwendet werden.

&-Antwort anrufen

Brainstorming-Situationen, in denen möglicherweise jemand auf Sie reagiert (Sprichwort) "Hallo", ein Anruf, der einem Nachbarn winkt usw.). Eine Antwort kann ein direktes Zitat oder eine damit verbundene Bestätigung dessen sein, was die Leute gerade gehört haben.

Idee für den Unterricht Teilen Sie sich in Zweiergruppen auf und lassen Sie die Schüler üben, einer Aussage ihres Partners zuzuhören und versuchen Sie, mit den gleichen Stimmbeugungen genau zum anderen zurückzukehren. Spielen Sie für eine Gruppe "Telefon", indem Sie einem Schüler ein Wort oder eine Phrase ins Ohr flüstern. Sie müssen dies den ganzen Weg um den Kreis herum fortsetzen, bis es zu Ihnen zurückkehrt. Wenn es sich ändert, bekommen Sie einen Punkt, wenn es das gleiche ist, bekommen sie einen Punkt. Die Aktivität kann leicht erweitert werden, indem Instrumente mit demselben Konzept durch Sprechen ersetzt werden. Sie können sie sogar noch telefonieren lassen.

Antwort-&-Variation Sehr ähnlich wie bei der vorherigen Technik besteht der einzige Unterschied darin, dass die Schüler anstelle einer exakten Wiedergabe des Klangs eine winzige Variation hinzufügen, um ihn einzigartig zu machen. Die gleichen Aktivitäten können durchgeführt werden.

Variation & Extension Wieder eine abgestufte Technik. Anstatt nur motivische Variationen zu liefern, müssen die Schüler ihre Ideen auch durch Wiederholung erweitern.

Idee für den Unterricht Je nach Können wäre ein großartiges Stück für strukturierte Improvisation In C von Terry Riley oder in einigen Stücken von James Tenney.

Kennen Sie Ihr Instrument

Wenn Sie improvisieren, sollte Ihr Instrument sein eine Erweiterung von dir. Wenn Sie durch Ihre Kenntnisse Ihres Instruments eingeschränkt sind, können Sie nur eingeschränkt improvisieren.

Idee für den Unterricht Verbringen Sie einige Zeit in jeder Klasse mit Schülern, die nur herumspielen auf ihren Instrumenten. Ermutigen Sie sie, fünf oder zehn einzigartige Sounds zu entwickeln. Selbst wenn sie nur einen einzigartigen, neuen Sound erzeugen, ist das immer noch ein Fortschritt. Alternativ können Sie ihnen ein Ziel für mehr Struktur geben: "Ich möchte, dass Sie einen quietschenden Klang erzeugen". Diese Aktivität kann erweitert werden, indem sie Soundbanks erstellen, 2-3 Sounds auswählen und dann eine Improvisationssitzung abhalten, in der sie nur diese Sounds verwenden können.

Kreativ denken - Einschränkungen auferlegen

Eines der schwierigen Dinge beim Improvisieren / Erstellen von Musik ist, dass es einfach zu viele Optionen gibt, aus denen man auswählen kann. Das Auferlegen von Einschränkungen gibt den Menschen etwas, gegen das sie sich drücken können, und das Drücken gegen etwas ist der Ursprung der Kreativität - Sie müssen anders denken.

Idee für den Unterricht Ihre Möglichkeiten für Einschränkungen sind endlos. Sie können die Spielzeit, die Geräusche, die Dynamik, die Anzahl der Spieler, die Instrumente, die sie verwenden können, oder eine beliebige Anzahl anderer Variablen, die Sie beeinflussen möchten, begrenzen. Denken Sie daran, dass strukturierte Improvisation für Studenten fast immer erfolgreicher ist als Improvisation, die völlig kostenlos ist.

Viel Glück.

Genial. Auf diese Art von Ideen habe ich gehofft. Ich werde auf jeden Fall viele davon im Kurs verwenden. Hoffentlich werde ich nicht vergessen, hier zu kommentieren, wie es gelaufen ist.
@Turion Ich hoffe, Sie finden sie hilfreich. Ich benutze diese Ideen, wenn ich selbst Improvisation unterrichte. Lassen Sie uns wissen, wie es geht!
@jjmusicnotes Ich glaube, ich habe einen [verwaisten Account von Ihnen] gefunden (http://music.stackexchange.com/users/3516/jjmusicnotes). Ich denke, Sie können den unten stehenden Link "Kontakt" verwenden und sie bitten, die Konten zusammenzuführen.
@luserdroog Wow, ich kann nicht glauben, dass Sie das gefunden haben ... Ja, ich hatte damals ein Problem mit E-Mails und habe den Account verloren. Ich werde sie die Konten zusammenführen lassen; Danke, dass Sie das gefunden haben.
#5
+2
Neil Meyer
2015-12-24 15:15:17 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Improvisation ist der Kern einer Melodie. Wenn ich eine Klasse darüber geben würde, würde ich verschiedene berühmte Melodien als Auszüge nehmen und dann kritisch betrachten, was in ihnen passiert.

Diese Auszüge würden die Grundlage für Ihre Improvisation bilden. Die Schüler müssten lernen, an der Stelle, die Sie spielen, aufmerksam zuzuhören, und dann können Sie gemeinsam kritisch über die Melodie nachdenken.

Wie ist der Rhythmus? Wie kann meine Improvisation auf dem Rhythmus der gegebenen Passage aufbauen? Was sind die Akkorde in jedem Takt? Wie kann meine Improvisation auf dem Akkordgebrauch aufbauen? Was ist die Form der Passage? Welle? Läuft? Pyramide?

Alle diese Ideen oder Redewendungen sollten Teil der Improvisation sein. Gute Improvisation ist einfach eine Weiterentwicklung einer musikalischen Idee.

Es ist analog, wie Sie in der Schule eine kreative Schreibübung schreiben können. Möglicherweise erhalten Sie einen Artikel und werden gebeten, einen Aufsatz über die angegebene Passage zu schreiben. Sie können sehr kreativ in dem sein, was Sie schreiben, aber was Sie schreiben, kann die gegebene Passage nicht vollständig ignorieren. So auch bei musikalischen Improvisationen.

Wenn Sie darüber nachdenken, wie die Improvisation in der Jazzmusik begann, lernen Sie wirklich, wie Sie sich ihr nähern. Wie die Geschichte im späten neunzehnten Jahrhundert erzählt, bekamen die afroamerikanischen Siedler in den USA Jobs in Clubs und Bars, um Musik zu spielen.

Sie kannten nur eine bestimmte Menge Musik, mussten aber längere Zeit spielen Zeit. Also mussten sie lernen, die Musik, die sie kannten, zu nehmen und daraus lange, ausgedehnte Songs zu machen. Also lernten sie zu improvisieren und schließlich wurde es im Stil verankert.

Ich bin nicht der Meinung, dass es bei der Improvisation nur darum geht, Melodien zu produzieren. Das Improvisieren von Begleitungen ist ebenfalls ein wichtiger Teil. Und wenn Sie Debussy nehmen, der viele seiner Stücke auf der Grundlage von Improvisationen komponiert hat, werden Sie sehen, dass es möglich ist, schöne Musik ohne Melodie zu improvisieren. Ansonsten, ja, guter Punkt, sollten wir Improvisationen analysieren und darauf aufbauen.
@NeilMeyer Ich bin auch nicht einverstanden mit Ihren Behauptungen über Improvisation, Melodien und Jazz. Improvisieren gibt es schon seit Jahrtausenden, Jazz gibt es erst seit ungefähr 130 Jahren.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...