Frage:
Unterschiedliche Rhythmen am Bass
Kaji
2011-01-15 13:10:34 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe eine schlechte Angewohnheit, bei der ich entweder in einem gleichmäßigen Rhythmus, in Drillingen oder im Galopp spiele, aber ohne große Variation, und ich fühle mich wie ich stagniere. Was sind einige gute Möglichkeiten, um andere Muster zu entwickeln und sie in die Rotation einzuarbeiten?

Sechs antworten:
#1
+12
DRL
2011-01-15 14:10:11 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Versuchen Sie, einige neue Musikstile zu spielen. wie Funk oder Jazz oder ein anderer Bereich, in dem Sie nicht viel Zeit verbracht haben; Hören Sie sich neue Musik an, spielen Sie mit, Jazz ist besonders für Bass großartig. Versuchen Sie, Ihr Spiel ein wenig zu verwechseln, hören Sie Akkorde und skizzieren Sie sie, wenn möglich, mit Arpeggios. All diese Dinge werden helfen.

#2
+7
Rafael Almeida
2011-01-15 14:10:44 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Vielleicht könnte es nützlich sein, einige Songs mit exotischeren Rhythmusmustern auszuprobieren. So ziemlich alles von einer progressiven Metal-Band wie Dream Theatre oder Symphony X reicht aus.

Schauen Sie sich auch die Arbeit einiger Bassisten mit ausgefeilten Stilen an, wie Billy Sheeran von Mr. Big, Flea von Red Hot Chili Peppers oder Victor Wooten oder Jaco Pastorius.

Sie können sich auch über Walking Bass informieren.

#3
+2
Choroz
2011-01-22 00:52:00 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich verwende GuitarPro 6, um sich wiederholende und abwechselnde Abschnitte auszublenden. Das Herumspielen mit Poly-Rhythmen macht Spaß.

Ich würde die Zeile mit allen 16-Noten tabulieren und dann beginnen, Abschnitte mit Pausen zu überschreiben. Sehen, was herauskommt. Ich würde diesen Vorgang mit Pausen an verschiedenen Stellen wiederholen und dann auch die Länge der vorhandenen Noten verlängern. Die Bar Arranger-Funktion hilft dabei, die Dinge in Ordnung zu bringen.

Dies zwingt mich, mit neuen rhythmischen Ideen, massivem Saitenspringen und Nackenbewegungen zu spielen.

#4
+2
Jimi Oke
2011-02-08 10:49:58 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Einige Vorschläge:

  • Holen Sie sich das Latin Bass Book von Oscar Stagnaro; könnte Sie für das nächste Jahrzehnt beschäftigen.
  • Hören Sie Bob Marley (oder Reggae im Allgemeinen) und Paul Simon; kann nichts falsch machen.
  • Holen Sie sich einige Jaco Pastorius-Ergebnisse. Seine Rhythmen sind meistens gerade, aber er hat mehrere komplexe Linien mit fantastischen Grooves. Eine weitere Reise, die Jahre dauern könnte.
  • Spielen Sie so viel Musik wie möglich mit.
  • Hören Sie den größten Bassisten aller Zeiten zu, um neue Ideen zu erhalten.
#5
+2
CheeseConQueso
2011-12-05 23:48:55 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich neige dazu, das Gleiche zu tun, und eine meiner Lieblingsmethoden, um nicht in dieser Brunft stecken zu bleiben, ist die Verwendung eines Plektrums. Es zwingt Sie dazu, anders zu spielen und andere Rhythmen zu verwenden. Manchmal, wenn ich neue Sachen schreiben möchte, greife ich zur Wahl und es versetzt mich in einen anderen Spielstil.

#6
+1
Kelly Adams
2011-02-07 23:40:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Auch wenn Sie sich nicht auf Jazz oder Funk konzentrieren, kann das Erlernen einiger grundlegender afro-kubanischer Clave-Muster Ihr Ohr erheblich erweitern. Sobald Sie anfangen, einige der Claves zu erkennen, können Sie sie in allen Arten von nicht-afrocubanischer, nicht-jazziger Musik hören. Jets "Bist du mein Mädchen?" Ist ein gutes Beispiel. Ein Lehrer hat mir vor Jahren ein großartiges Buch empfohlen: http://amzn.com/B0012E2GPU



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 2.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...