Frage:
Wie finden professionelle Begleitmusiker Songs (scheinbar) sofort heraus?
Rafael Almeida
2011-05-16 08:51:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Manchmal, wenn ich eine Fernsehsendung sehe, in der eine Live-Band zur Begleitung engagiert ist und die einen Musikergast hat, bittet der Moderator sie, vor Ort etwas zu singen (was nicht wirklich geplant war), und sie Ich werde der Band sagen "Bitte gib mir C-Dur [oder was auch immer]].

Dann fangen sie an zu singen und die Band wird sich ihm / ihr normalerweise nach ein paar Noten anschließen. Wie können diese Jungs die gesamte Akkordfolge für den Song sofort herausfinden?

(Ich bin offensichtlich an Situationen wie diesen interessiert, die nicht inszeniert sind.)

Neben legitimen Antworten darauf, wie Musiker diese Fähigkeit entwickeln und darauf zugreifen, sind TV-Produzenten nicht dagegen, die Show so zu inszenieren, dass dies das erste Mal ist, dass die Musiker sie sehen. Einige Shows werden so tun, als wären sie legitim. Top-Musiker in Studioqualität müssen diese Vielseitigkeit jedoch haben.
Ich bin mir sicher, dass es manchmal wirklich inszeniert ist. Ich habe nicht die Prämisse angegeben, dass ich aus Gründen der Frage offensichtlich an Situationen interessiert bin, die nicht inszeniert sind = D.
Ich vermute, der Haupttrick besteht darin, faul zu sein und der Führung zu folgen. Nach einer Wiederholung des Akkordmusters, oft nur 4 Takte, haben Sie es und können richtig mitmachen.
Sollte dies ein Community-Wiki sein?
Vierzehn antworten:
#1
+83
Play By Ear
2011-05-16 09:45:35 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt Formeln und Sätze von Harmonieformeln, die Musiker kennen. dh. Akkordbildung. I, IV, V7 Sätze von Harmonie; Akkordersetzung; Fünfter Antrag, dominante Bewegung; Diatonische Quintenzyklen, Akkordtonsubstitutionen usw.

Jeder Akkord in jedem Satz hat seine eigenen Eigenschaften, die Sie benötigen, um zu wissen, was sie darstellen. Ich kann darauf hinweisen, wie die Charaktere der einzelnen Akkorde aussehen, aber der schnellste Weg, Sie zu unterrichten, besteht darin, dass Sie sie erleben.

Wenn jemand sagt: Gib mir ein C oder was auch immer, weiß der Musiker sofort, was Reihe von Harmonie-Ideen, die sie anwenden müssen. Und mit ihrem Gefühls- und Hörsinn wissen sie, was der nächste Akkord sein soll.

Natürlich machen sie Fehler. Dort korrigieren sie sich unterwegs in Echtzeit. An meiner Stelle nennen wir es "Bluffologie" - bluffen wir uns durch. Richtig gemacht, werden die meisten Menschen unsere Fehler nicht kennen.

Es braucht Zeit, um solche Fähigkeiten zu erwerben, aber die Denkweise muss auf diese Weise abgestimmt werden zuerst.

#2
+33
Rein Henrichs
2011-05-16 22:46:33 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt drei Möglichkeiten:

  1. Die Musiker "fälschen es" aufgrund ihrer theoretischen Kenntnisse. Diese Vorstellung mag romantisch sein, aber meiner Erfahrung nach ist sie eher unwahrscheinlich. Es gibt einfach zu viel, was schief gehen könnte. Dies ist keine Jam-Session oder ein Konzert, sondern eine TV-Performance, um einen Sänger zu präsentieren. In anderen Situationen könnten sie jedoch durchaus bereit und in der Lage sein, es zu "fälschen" (daher kommt schließlich der Begriff "gefälschtes Buch"). In diesem Fall gilt die Antwort von Play By Ear.

  2. Die Musiker haben das Lied schon einmal gespielt (wahrscheinlich in einer anderen Tonart und transponieren es in Echtzeit). Eher wahrscheinlich. Professionelle Musiker haben ein Repertoire aus Hunderten oder Tausenden von Songs und sind voll transponierbar.

  3. Sie wussten über das Lied Bescheid, bevor die Show begann, d. h. es wurde inszeniert. Sehr wenige Dinge im Fernsehen sind völlig "vor Ort" und unerprobt. Ich halte dies für die wahrscheinlichste Erklärung für diesen speziellen Fall.

  4. ol>
Als Beispiel dafür, was passiert, wenn die Darsteller wirklich auf den Punkt gebracht werden, hatte VH1 eine Serie "Cover Wars", deren erste Runde "The Human Jukebox" war, in der die Band jeden von ihnen gegebenen Song spielen (oder fälschen) musste die Richter vor Ort.
#3
+27
Basso Ridiculoso
2011-08-07 04:01:01 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die kurze Antwort lautet: Sie können hören, wie der Song läuft, und sie wissen, wie sie diese Tonhöhen so schnell in eine Akkordfolge auf ihrem Instrument übersetzen können. Weil sie zur Musikschule gegangen sind oder weil sie langjährige Erfahrung haben oder beides.

Es ist nicht gefälscht oder manipuliert oder ein Trick.

Während es wie Magie aussieht, ist es ein überraschend häufig für professionelle Musiker auf dem von Ihnen vorgeschlagenen Niveau - beispielsweise in einer nationalen Fernsehsendung. Man könnte sich vorstellen, dass dort zunächst ein gewisses Maß an Anerkennung der Befähigung eingeladen werden muss. Tatsächlich wird erwartet , dass sie dazu in der Lage sind. Genau wie Sie erwarten, dass Ihr Zahnarzt Zahnfleischerkrankungen erkennt, wenn er in Ihren Mund schaut.

Würde man fragen: "Woher wusste mein Klempner, dass er den verstopften Abfluss finden sollte, den ich hatte, er war noch nie in meinem Haus gewesen ? " oder "Woher wusste mein Arzt, dass mir Vitamin D fehlt?". Weil sie jahrelange Ausbildung und Erfahrung haben und wissen, wonach sie suchen müssen und wie das System, mit dem sie arbeiten, funktioniert.

Ob Sie es glauben oder nicht, es ist lernfähig, eine Akkordfolge akustisch zu erkennen. lehrbare Fähigkeit. Es braucht Übung, genau wie Medizin, Computerprogrammierung oder Chemie, aber es gibt eine schrittweise reproduzierbare Methode, um zu lernen, wie man das macht. Wenn Sie also das Wissen darüber, wie Musik funktioniert, mit jahrelanger Erfahrung verbinden, erhalten Sie jemanden, der ein Lied zum ersten Mal hört und mitspielt.

Diese Fähigkeit ist eine der vielen, die Ihnen beigebracht werden, wenn Sie gehe auf eine Musikschule und verbringe dort 4 Jahre. Sie belegen Kurse wie "Gehörbildung" für Semester und Semester. Und sie testen dich sogar. Sie spielen Lieder am Klavier, und Sie sitzen in der Klasse und müssen aufschreiben, wie sie ablaufen, indem Sie ihnen einfach zuhören.

http://www.berklee.edu/departments/ear_training.html

http://www.berklee.edu/core /eartraining.html

Hier ist ein Beispieltest:

http://classes.berklee.edu/et/et1c1.htm

Der Lehrer würde diese Sätze spielen, und Sie würden im Unterricht sitzen und schreiben müssen, was er spielte. Dann gibst du es ab und wirst benotet. Im Laufe Ihrer vierjährigen Musikschule werden die Beispiele immer komplexer, bis Sie Dinge wie ganze Streichquartette oder symphonische Stücke anhören und notieren müssen. Alle Teile. Von jedem Instrument.

Obwohl Musik eine Kunst ist, gibt es einen Großteil der Mechanik, über die Menschen seit mehr als tausend Jahren nachdenken und die sie dokumentieren. Die meisten von "Wie mache ich X." "wurde längst niedergeschrieben und ist sehr gut herausgefunden und dokumentiert. Es ist keine Magie, nur 1000 Jahre von zehn Millionen Millionen kollektiven Arbeitsstunden von Menschen, die über dieses Thema nachdenken, Dinge aufschreiben und weitergeben.

Von außen sieht es manchmal wie Voodoo aus Wenn jemand es tut, wenn Sie mit einem Lehrer zusammensitzen, der vier Jahre lang (oder viel länger) jeden Tag sagt: "Erst tun Sie das, dann tun Sie das, dann tun Sie dies", würde es nicht so magisch aussehen.

Ihre Antwort macht sehr viel Sinn. Ein Musikstück ist jedoch kein so spontanes Ereignis wie eine verstopfte Pfeife oder ein verstopfter Mund. Jemand hat es geschaffen. Ich denke nur, deine Antwort war zu "ultimativ" in Bezug auf die Sichtbarkeit von Musik im Allgemeinen. Die Frage, die ich gestellt habe, impliziert natürlich, dass diese Sichtbarkeit in gewissem Maße besteht.
@RafaelAlmeida Musik kann sicherlich so spontan sein. Die einfache Antwort auf Ihre Frage lautet: Die Musiker wissen, welchen Klang sie erzeugen möchten, und sie wissen, wie sie diesen Klang erzeugen können.
Sie vertrauen sehr!
#4
+14
James Tauber
2011-05-16 14:37:44 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Vorausgesetzt, sie kennen den spezifischen Song noch nicht (es ist sehr wahrscheinlich, dass sie ihn kennen), ist es möglicherweise ein Kontrafakt: ein Song, der auf der Akkordfolge eines Jazzstandards basiert; z.B. 12-Takt-Blues oder Rhythmusänderungen. Oder ein Popsong mit einer gemeinsamen Progression mit nur 3 oder 4 Akkorden; z.B. I I IV V oder I V IV V oder I IV vi V oder I iii IV V usw.

Ich habe das meistens mit Popsongs gesehen. Ich stellte mir vor, dass sie ihre Progressionswahl wahrscheinlich auf einem "Standard" -Song basieren. Dies lässt jedoch die Frage offen, wie sie entscheiden, welche? Nicht weniger wichtig, wie stimmen alle in der Wahl überein, scheinbar wortlos?
@Rafael: Ich kann nicht widerstehen, [dies] (http://www.youtube.com/watch?v=5pidokakU4I) zu verbreiten, um zu demonstrieren, dass man mit 4 Akkorden (sogar 3) einen langen Weg gehen kann.
@ogerard - Dein Link sagt alles :)
#5
+11
Calabiyau
2011-05-17 04:20:32 UTC
view on stackexchange narkive permalink

TV-Show-Bands recherchieren im Voraus die Musik von Gastkünstlern, einschließlich der Tasten, in denen sie arbeiten. Sie tun dies aus einigen Gründen, nicht zuletzt aufgrund der Möglichkeit, dass eine improvisierte Anfrage nach einer Melodie vorliegt. Aber im Großen und Ganzen ist alles inszeniert, einschließlich einer spontanen Marmelade. Der beste Perfomer der Welt wird schlecht klingen, wenn er schlecht begleitet wird oder gezwungen wird, in einer unbekannten oder einfach falschen Tonart zu singen oder zu spielen (insbesondere zu singen). Sie verdienen ihren Lebensunterhalt durch ihren Ruf und ihre Medienpräsenz, und niemand nutzt die Chance, sich mit ihrem Repräsentanten herumzuschlagen.

Geschweige denn ohne sich für das Live-Fernsehen aufzuwärmen.
Nein, tun sie nicht. Sicherlich nicht in dem Maße, wie wir es in diesen "spontanen" Auftritten sehen. Es ist Showbiz!
#6
+9
Strange Attractor
2011-07-28 01:28:25 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie können die meisten Melodien mit drei Akkorden angenehm begleiten: I, IV und V.

Der Grund dafür ist, dass diese Akkorde alle Noten in einer Standardskala enthalten .

Wenn sich das Lied beispielsweise in der Tonart C-Dur befindet, hat der I-Akkord die Noten C, E, G, der IV-Akkord die Noten F, A, C und den V-Akkord hat die Noten G, B, D. Alle sieben verschiedenen Noten der Dur-Tonleiter sind dargestellt: CDEFGAB

Wenn also die Person, die die Melodie singt oder spielt, ein B spielt, können Sie den V-Akkord und spielen es wird in Ordnung klingen, weil B im Akkord ist. Wenn sie ein G singen oder spielen, können Sie zwischen I und V wählen, da beide Akkorde die Note G enthalten.

Während Sie zuhören, können Sie ein Gefühl dafür bekommen, wohin das Lied geht und wann die Note G kommt auf, diese Vorhersage darüber, wohin der Song als nächstes geht, hilft dir bei der Entscheidung, ob ich oder V besser passen. Wenn sich das Stück beispielsweise dem Ende nähert, werden Sie wahrscheinlich auf eine VI-Trittfrequenz oder eine IV-I-Trittfrequenz stoßen.

Wenn Sie erfahrener werden, können Sie es ein wenig ändern Bit, verwenden Sie verschiedene Akkorde, machen Sie es komplexer, aber zur Not können Sie fast alles mit I IV und V harmonisieren. Es gibt Ausnahmen, aber für Popsongs sind Ausnahmen selten.

Das Schöne an der Harmonie ist, dass es viele verschiedene Möglichkeiten gibt, eine Melodie zu harmonisieren, die angenehm sein kann. Es gibt also viele Möglichkeiten, eine Melodie zu begleiten, die funktioniert. Wenn mehr als eine Person die Melodie begleitet, muss sie ein wenig koordinieren. Wenn sie in einer Band sind und dies bereits getan haben, werden sie wahrscheinlich ein Gefühl dafür haben, welche Akkordfolgen die anderen Bandmitglieder gerne verwenden. Es kann jedoch zu Verwechslungen kommen, bei denen einige Bandmitglieder einen Akkord spielen und andere Bandmitglieder einen anderen. Es ist auch möglich, falsch zu erraten, wohin eine Melodie geht, und einen dissonanten Akkord zu spielen. Dissonanz ist jedoch Teil der Musik, und wenn dies passiert, können Sie mit einigen Füllernoten zu einem konsonanteren Akkord übergehen und so tun, als wollten Sie das die ganze Zeit tun.

Zusammenfassend also wahrscheinlich die Begleiter Ich kenne die Akkordfolge für das ganze Lied nicht auf einmal. Sie können wahrscheinlich ein wenig in die Zukunft projizieren. Sie haben wahrscheinlich einen Standardsatz von Akkorden, die sie in diesen Situationen verwenden (z. B. I, IV und V, oder einen anderen Satz von Akkorden, der alle Noten der Skala abdeckt), und sie passen die Akkorde an die Noten an die Person singt oder spielt. Die resultierende Harmonie entspricht möglicherweise nicht der Art und Weise, wie die Person, die die Melodie singt oder spielt, normalerweise das Lied harmonisiert, klingt aber dennoch angenehm.

#7
+4
pro
2014-06-25 02:28:17 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin ein begleitender Musiker und mache das die ganze Zeit mit den Musikstilen, mit denen ich vertraut bin. Haben Sie jemals vorgetäuscht, zu einem Lied mitzusingen, das Sie noch nie zuvor gehört haben? Es ist dasselbe mit Musikern, die groß geschrieben werden.

In der sehr kurzen Lücke im ersten Takt legen die Musiker die Tonart, den Stil und die allgemeine Form des Songs fest. Alle Songs bestehen aus Klischees, vorhersehbaren Akkordfolgen, Rhythmen und Melodiefragmenten, die den Stil des Songs ausmachen. Das ist der Grund, warum Reggae nicht wie Weihnachtslieder klingt.

Sobald die Tonart und der Stil festgelegt sind, werden die Musiker sehr vorsichtig damit beginnen, geeignete Harmonie hinzuzufügen, indem sie sich ganz vorne im Beat zurücklehnen, damit sie eine haben einige Hundertstelsekunden, um festzustellen, ob sie ihre Vermutung ändern müssen. In verschiedenen Musikstilen gibt es auch bestimmte Figuren, die für einen bestimmten Akkord üblich sind. Sobald das Lied einmal durchgespielt wurde, wurden Form, Stil und harmonischer Verlauf festgelegt und die begleitenden Musiker können mit Zuversicht spielen.

Als Zuschauer kann es schwierig sein, diesen gesamten Prozess zu erfassen. es sei denn, ein Lied nimmt eine unerwartete Wendung. Als darstellende Musiker haben meine Frau und ich große Freude daran, Live-Darstellern zuzusehen, wie sie sich aus der gelegentlichen "Muschel" herausschlagen, um ein "Zugunglück" zu vermeiden.

#8
+3
Tim
2012-03-02 15:31:19 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn sich ein Song in einer Dur-Tonart befindet und nur die 3 verfügbaren Dur-Akkorde verwendet, dh I IV V, wenn sich der Teil des Songs, den Sie spielen, so anfühlt, als würde er den Akkord ändern (erfahrungsgemäß) Es besteht eine 50: 50-Chance, als nächstes den richtigen Akkord zu treffen. Ziemlich gute Chancen !! Durch die Verwendung der anderen 3 Akkorde - IIm IIIm VIm - steht eine ziemlich umfassende Auswahl an Akkorden zur Verfügung. Wenn der Spieler der Meinung ist, dass die Melodie von Maj gehen muss. bis min. gibt es immer noch eine 33% ige Chance, es richtig zu treffen. Erfahrung ist alles ... Wenn Sie jedoch versuchen, etwas zu manipulieren, das wild moduliert, erwarten Sie Probleme, es sei denn, Sie kennen die Karte der 'neuen Schlüssel'.

#9
+3
user1044
2012-03-03 08:17:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich sollte auf das Nashville Number System verweisen, ein System der Popmusiknotation, das für Country-Musiker, sowohl Background-Sänger als auch Instrumentalisten, entwickelt wurde und an Orten wie der Grand Ole Opry-Bühnenshow und verwendet wird In der Musikindustrie von Nashville, Tennessee, weit verbreitet, indem Musiker von Studio-Sessions in begleitenden Sängern aufgenommen werden. Die Prämisse ist, dass die Interpreten den Song sofort transponieren und live in einer vom Sänger gewünschten Tonart spielen können, sobald die Akkordfolge für einen Song im Nashville Numbers System notiert wurde. Dies setzt einige Fähigkeiten der Darsteller voraus, obwohl Country-Musik dafür bekannt ist, dass sie nicht sehr komplex ist.

Der obige Link führt zu einem kommerziellen Lehrbuch, das der Erklärung des Nashville-Zahlensystems gewidmet ist.

#10
+2
Andrew P Partington
2019-10-24 16:05:18 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es ist tatsächlich möglich, das Lesen von Bildern zu üben. Was Sie tun, ist, dass Sie so viel neue Musik wie möglich bekommen und versuchen, sie zu lesen. Es ist gut, mit Musik zu beginnen, die einfach ist. Ich begann mit den Reader's Digest Songbüchern. Und / oder Musik, die Sie wirklich mögen und die zum Lernen motiviert sind; Für mich waren das Bachs Präludien und Fugen ... Aber verbringen Sie nicht zu lange mit jedem Stück, sondern fahren Sie mit dem nächsten fort. Nach einer Weile stellen Sie fest, dass Sie immer besser werden. Ich tat dies, als ich ungefähr 14-15 Jahre alt war und Klavier spielte, weil mir klar wurde, dass mein Musiklesen nicht sehr gut war. Nach einer Weile stellte ich fest, dass ich besser lesen konnte. Schließlich wurde ich Klavierbegleiter - für viele Jahre war dies meine musikalische Hauptaufgabe - und heutzutage kann ich sehr gut lesen. Die obigen Antworten sind insofern richtig, als man dazu neigt, Muster zu erkennen und automatisch abzuspielen, und auch dazu neigt, "Bluffologie" zu verwenden, wenn es schief geht, wie es manchmal der Fall ist. Aber ich dachte, ich könnte diesen Artikeln etwas hinzufügen, indem ich sage, wie man tatsächlich so weit kommt, dass man lesen kann.

#11
+1
danmcb
2019-10-25 12:53:06 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich mache das. Grundsätzlich kommt es darauf an, die Ohren zu entwickeln. Ich kann zwölf nützliche Tipps anbieten:

  1. Lernen Sie, alle Intervalle sofort zu erkennen.
  2. Lernen Sie alle Ihre Skalen und Arpeggios, ohne sich die Noten ansehen zu müssen.
  3. Übe oft ohne geschriebene Musik. Fordern Sie sich heraus, einige Minuten lang überzeugend in einem bestimmten Stil und einer bestimmten Tonart (oder Tastenfolge) zu improvisieren.
  4. Lernen Sie Songs. Dann lerne mehr Songs. Danach lerne noch ein paar Songs. Merken Sie sie sich tatsächlich und gehen Sie hin und wieder zurück und besuchen Sie die, die Sie vergessen haben.
  5. Machen Sie sich keine Sorgen um die "perfekte Tonhöhe", es spielt keine Rolle, aber Sie haben eine GROSSE relative Tonhöhe . Wenn Sie also Melodienfragmente im Radio, in einem Geschäft oder was auch immer hören, gewöhnen Sie sich an, sie mental auf Ihrem Instrument zu "spielen". (Dies ist eine Fortsetzung von 1.)
  6. Hören Sie aktiv Musik - das heißt, beobachten Sie wirklich, was passiert, was verschiedene Musiker tun, um die Gesamtperformance zu unterstützen, wie die Das Lied ist strukturiert, wenn sich die Abschnitte wiederholen und so weiter. Vermeiden Sie "passives" Hören, da dies zu einer schlechten Angewohnheit führt.
  7. Studieren Sie verschiedene Stile und was großartige Spieler auf Ihrem Instrument in diesen Stilen tun. Ich spiele Saxophon und Klarinette - ich habe in einer Band gespielt, die Funk, Soul, Reggae usw. gemacht hat, und vieles ist spontan passiert. Ich habe ein Vokabular von Licks in diesen Stilen entwickelt, basierend auf dem Anhören klassischer Platten. (Saxophonisten machen bestimmte sehr häufige Dinge in einer Reggae-Band, die sich von Funk oder Blues unterscheiden.) Stehlen Sie gnadenlos aus jeder möglichen Quelle!
  8. Es hilft, Klavier, Gitarre oder Bass zu spielen - dann können Sie schauen an ihren Fingern, die Ihnen mehr Hinweise gibt! Auf jeden Fall müssen Sie ein Harmonieinstrument spielen, um Harmonie zu lernen, und Sie müssen Harmonie und gängige Akkordfolgen kennen.
  9. Versetzen Sie sich in Situationen, in denen Sie diese Fähigkeit entwickeln können. Sie werden es manchmal vermasseln. Mach dir keine Sorgen, mach einfach weiter. Lernen Sie, Ihre Fehler so klingen zu lassen, als hätten Sie sie gemeint!
  10. Übe weiter.
  11. Hör weiter zu.
  12. Viel Spaß.

  13. Bonus-Tipp: Mach eine Aufnahme und sehen Sie, wie schnell Sie aufgreifen können, was gerade passiert, und etwas spielen können, das zu den anderen Spielern der Melodie passt.

  14. ol>
#12
  0
user2808054
2014-01-03 21:47:52 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Hmmmm ...

  • Eine TV-Show

  • Musiker-Gast (offensichtlich würde jeder wissen, wer der Musiker-Gast ist) Spontanes Singen

    .. Sie können wetten, dass die Band für einige beliebte Stücke vorbereitet wäre, sonst sehen sie alle im Fernsehen schrecklich aus. Verzeihen Sie meinen Zynismus.

Wenn ein Musiker jedoch ein Lied kennt (dh es gehört hat, vielleicht die Melodie summen kann), besteht eine gute Chance, dass er dazu in der Lage ist "finde" es spontan auf einem Instrument, indem du Erfahrung verwendest.

Es ist ein bisschen wie beim Singen: Wenn du eine Melodie gehört hast, kannst du sie wahrscheinlich sofort singen. Es ist eine weitere Erfahrungsebene, die Grundakkorde usw. auf dem Instrument spielen zu können, insbesondere wenn es sich um ein einfaches Lied handelt.

Meine Spekulation wäre auch, dass der Sänger gut daran tun würde, ein Lied auszuwählen, das zu einer üblichen Akkordfolge passt, weil sie nicht dumm aussehen wollen, wenn die Band schief geht, weil sie sich entschieden haben, etwas zu singen, das auf ungewöhnliche Weise moduliert. Aber im Live-Fernsehen ... haben sie es wahrscheinlich bei den Proben improvisiert, und jetzt machen sie einfach wieder dasselbe.
#13
  0
Richard Best
2018-05-14 05:30:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Einfach: viel Bildung und viel Erfahrung. Im Laufe der Zeit sind wir jeder Art von Musikvariation und Kuriosität ausgesetzt. Schließlich kommen wir zu einem Punkt, an dem ein Stück, obwohl es unbekannt ist, ziemlich vorhersehbar sein kann. Beachten Sie, wenn Leute jammen, scheinen sie einige ziemlich enge Endungen zu verwalten, einfach weil sie viele Endungen gespielt haben.

#14
  0
skinny peacock
2019-10-24 21:25:13 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In meinem Fall war es eine Fähigkeit, die ich durch die Teilnahme an unzähligen Jam-Sessions mit Freunden und Fremden entwickelt habe. Ich kann anderen folgen, wenn sie improvisieren, und sie können mir folgen, wenn ich die Führung übernehme. Akkordführung kommt ziemlich oft ins Spiel, ebenso wie ein umfangreiches Repertoire und das Wissen, wie man im laufenden Betrieb von einer Tonart zur nächsten transponiert. Auch ein starkes Gespür für die relative Tonhöhe und die Kenntnis der Akkordstruktur und der daraus resultierende Klang der Harmonien helfen sehr. Oft können ein oder zwei Mitglieder des Orchesters die Führung übernehmen und andere wissen fast instinktiv, wie man mitmacht. Dies kann bei fast jeder Gruppe von Spielern mit unterschiedlichem Erfolg geschehen, aber nur die kompetenten Spieler erhalten einen Scheck von den Rundfunkunternehmen.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...