Frage:
Wie man nach vielen Jahren Ausdauer für Bassposaune aufbaut
Harvey
2011-05-04 01:17:05 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe viele Jahre lang Bassposaune auf einem ziemlich fortgeschrittenen Niveau gespielt. Aus persönlichen Gründen habe ich es jedoch aufgegeben (ich habe den kalten Truthahn verlassen). Das war vor 15 Jahren. Ich würde gerne wieder spielen, bin mir aber nicht sicher, wie ich meine Koteletts am besten zurückbekommen kann, ohne sie zu beschädigen. Ich habe immer noch eine Menge Muskelgedächtnis, aber offensichtlich keine Ausdauer. Hat jemand irgendwelche Vorschläge?

Sieben antworten:
#1
+8
NReilingh
2011-05-04 03:03:27 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ihre Koteletts haben aus einem bestimmten Grund eine Schmerzreaktion! Sie können ihnen vertrauen - wenn Sie das Gefühl haben, sich einer Schmerzschwelle zu nähern, hören Sie sofort auf und warten Sie bis morgen, aber es besteht die Möglichkeit, dass Sie lange vorher müde werden. Nehmen Sie es einfach langsam, verwenden Sie leise, einfache Aufwärmübungen, um zu beginnen, und vertrauen Sie Ihrem Urteilsvermögen als Blechbläser.

Verfolgen Sie die Zeit, die Sie in die Übungsstunden investieren - wenn Sie dies finden Sie können an Tag 1 nur 10 Minuten fahren. Sie werden möglicherweise angenehm überrascht sein, wenn Sie an Tag 2 15 oder 20 Minuten lang bleiben. Nehmen Sie es einfach ruhig und geben Sie sich Zeit, sich anzupassen. Das Instrument hat sich vielleicht nicht verändert, aber Ihr Körper hat es - Sie lernen nicht, Posaune zu spielen, sondern Ihr Gehirn lernt, Ihren Körper neu zu lernen, Posaune zu spielen.

Haben Sie spezielle Probleme, auf die Sie gestoßen sind?

Viel Glück für Sie! Ich hoffe, Sie können sich wieder darauf einlassen!

#2
+4
SRiss
2011-05-10 23:15:05 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Um eine ähnliche, aber alternative Antwort auf NReilinghs zu geben, verweise ich auf Denis Wick (vom London Symphony Orchestra), der vorschlägt, dass alle Spieler aller Fähigkeiten drei Wochen dauern sollten Urlaub / Urlaub weg vom Horn jedes Jahr oder so. Wenn er wieder "spielt", gibt er eine relativ detaillierte Anleitung, wie lange Sie jeden Tag üben sollten:

Der erste Tag am Instrument sollte einfach aus einem 15-minütigen Aufwärmen bestehen. Am zweiten Tag sollte es wahrscheinlich zwei separate 20-Minuten-Zauber geben, die mindestens 8 Stunden voneinander entfernt sind. Bis zum dritten Tag können umfangreichere Übungen durchgeführt werden, möglicherweise in zwei 30-minütigen Sitzungen. Nach diesen 3 Tagen sollte sich das Spiel wieder normalisiert haben, und eine gute Übungsstunde an jedem Ende des Tages zeigt, dass die Zeit, die außerhalb des Instruments verbracht wurde, von enormem Nutzen war. *

Er rät auch davon ab, für eine Weile das hohe Register oder stundenlanges Spielen zu verwenden.

Das Besondere, das ich für sinnvoll halte, ist die Idee, an einem Tag mehrmals für kurze Zeiträume zu üben. Dieses Beispiel wird Fachleuten gegeben, die eine 3-wöchige Pause gemacht haben. Sie haben 15 Jahre Pause gemacht! Machen Sie es langsam und hören Sie auf, wenn Sie Schmerzen haben. Ich denke jedoch, dass Sie mehr von mehreren Sitzungen von 5 bis 10 Minuten profitieren würden, die sich auf 30 Minuten summieren, als wenn Sie Ihre erste Sitzung von 30 Minuten zu früh versuchen.

Ihre Embouchure wird erstellt von den sehr kleinen und feinen Muskeln Ihres Gesichts. So wie ein Gewichtheber (insbesondere nach einer Ruhephase) langsam startet und mehrere Sätze Wiederholungen bei geringem Gewicht ausführt, möchten Sie mehrere Sätze von kürzeren Übungsstunden . Es ist sehr schwer, sich zu erholen, wenn Sie diese kleinen Muskeln beschädigen.

Zusätzlich zu den "leisen, einfachen Aufwärmübungen" schlägt NReillingh vor, dass Sie dies tun. Für Ihre gesamte Übungsstunde würde ich vorschlagen, dass Sie die extremen Bereiche vermeiden. Sie können die glorreichen Tage des Herausspringens von Pedalnoten relativ leicht genießen, aber nur weil Sie etwas tun können, heißt das nicht, dass Sie es tun sollten. Beschränken Sie sich in der ersten Woche auf die Grundoktave Ihrer Konzert-B-Tonleiter. Fügen Sie dann über und unter dieser Woche Noten hinzu, die sich in der zweiten Woche auf mittleres C und niedriges A erstrecken und auf ähnliche Weise fortgesetzt werden. Der Grund dafür ist, sicherzustellen, dass Sie gute Technik für Ihre hohen und niedrigen Noten neu lernen. Sie werden sich dafür bedanken, dass Sie es langsam angehen lassen!

* Denis Wick Posaunentechnik , 2. Aufl. (New York: Oxford University Press, 1984), 27.

#3
+1
Rob Rypka
2011-09-05 06:29:47 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe vor kurzem nach ungefähr 9 Jahren wieder angefangen, Posaune zu spielen. Ich denke, eines der wichtigsten Dinge ist es, mit anderen zu spielen. Sie können nur so viel tun, wenn Sie alleine üben, und Sie möchten nicht warten, bis Sie gut genug sind, um in Gruppen mit Ihrem früheren Können zu spielen.

Ich hatte während des Studiums aufgehört zu spielen, um mich zu konzentrieren auf meinen anderen Studien. Nach meinem Abschluss begann ich für kurze Zeit zu üben und sprach für eine Jazzgruppe vor, die meinen Fähigkeiten im College näher gekommen wäre, aber keinen Erfolg hatte (meine Sichtlesung war miserabel). Danach hörte ich wieder auf zu spielen, da ich nirgendwo spielen konnte.

Diesen Sommer fand ich eine Community-Band, für die kein Vorsprechen erforderlich war, und traf mich einmal pro Woche. Dies war sehr nützlich, sowohl um andere spielen zu hören, um Ihr Gedächtnis über die Funktionsweise dieses Materials zu stärken, als auch um Ziele und Verpflichtungen zu haben, um konzentriert zu bleiben. Wenn Sie eine ähnliche Verkaufsstelle finden, kann ich sie nur empfehlen.

Seitdem bin ich einer ganzjährigen Blasorchester beigetreten (Vorsprechen erforderlich) und übe weiterhin regelmäßig. Meine Koteletts sind noch nicht vollständig zu ihrem früheren Glanz zurückgekehrt, aber meine Reichweite und Ausdauer haben sich erheblich verbessert.

#4
  0
Michael
2011-05-04 03:02:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe das einmal (wenn auch eher für Anfänger :) auf Trompete gemacht. Fangen Sie langsam an und erwarten Sie nicht, dass Sie sofort mit der Reichweite spielen können, die Sie zuvor hatten. Ich stellte fest, dass meine Reichweite und Ausdauer anfangs sehr begrenzt waren, aber es baute sich schnell auf - innerhalb von drei Monaten spielte ich auf meinem vorherigen Level. Es kann länger dauern, bis Sie länger weg waren als ich und wahrscheinlich viel besser als ich.

#5
  0
awe
2011-05-04 13:16:36 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nach 18 Jahren habe ich angefangen, Tuba zu spielen. Es kam überraschend schnell zu mir zurück und jetzt fühle ich mich noch besser als damals. Mein Rat ist, keine Angst vor dem Eintauchen zu haben. Für eine technischere Antwort erhielt NReilingh meine Stimme.

#6
  0
Josh Fields
2011-09-05 18:36:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe mir aus medizinischen Gründen während des Studiums einen Sommer (3,5 Monate) frei genommen. NICHT die beste Idee, aber es musste getan werden. Der schnellste Weg, wieder hineinzukommen, war ähnlich wie bei zwei der anderen Antworten hier zusammen:

Ich begann langsam, extrem langsam. Ich begann mit einfachen Langtonübungen, am ersten Tag in der Zeitspanne von F3 bis Bb3. (Mit Bassposaune sind Bb2 bis Eb3 vielleicht besser oder etwas in diesem Bereich.) Ich habe 5-10 Minuten davon gemacht, zweimal in den ersten Tagen. Nach ein paar Tagen fügte ich im mittleren Register sehr langsame Lippenbögen hinzu. Alles im Bereich von F3 bis D4. Auch hier können Sie diese Bereiche abhängig von der Größe Ihrer Ausrüstung und dem Komfortniveau bearbeiten. Um die Wochenmarke herum übte ich immer noch nur zwei oder drei tägliche Sitzungen von jeweils 10 bis 15 Minuten, aber ich fügte einige etwas schnellere Lippenbögen hinzu. Schieben Sie nichts davon, bewahren Sie es nur dort auf, wo Sie alles perfekt sauber machen können, ohne Beschwerden oder abnormale Anpassungen. Da Sie aus einer viel längeren Zeit ohne zurückkommen, mache ich möglicherweise über einen längeren Zeitraum, beispielsweise zwei Wochen, ausschließlich lange Töne und einfache Melodien mit Oktavbereich. Für jede meiner "paar Tage" würde ich diese ungefähr eine Woche machen, wenn ich aus einem längeren Zeitraum zurückkomme.

Das Wichtigste ist, es nicht zu pushen, selbst wenn du fühlst du kannst. Mein Ton klang nach diesem ersten Tag großartig und ich wollte länger spielen, aber ich zwang mich, es nicht zu tun.

Wie andere gesagt haben, werden Sie sich dafür bedanken, dass Sie langsam vorgehen, und aus diesem Grund würde ich mich eher zu langsam als zu schnell weiterentwickeln. Hören Sie auf Ihren Körper, um physische Warnsignale zu erkennen, und vertrauen Sie auf Ihr musikalisches Wissen und Ihren Instinkt, damit Sie keine schlechten Gewohnheiten lernen, wenn Sie es wieder aufgreifen.

Viel Glück und viel Spaß beim Fahren!

#7
  0
John Major
2014-08-06 22:22:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe 6 Jahre lang Posaune gespielt und war im Vergleich zu meinen Kollegen ziemlich gut. Ich hörte auf zu spielen, als ich 1986 meinen HS-Abschluss machte und begann ihn 2013 zu lernen. Ja, das ist 27 Jahre später. Seit letztem Jahr durchschnittlich 3 Stunden pro Woche.

Mein Vorschlag ist, 2 Wochen lang etwa 3 Stunden pro Woche zu üben. Nehmen Sie dann Ihr Selbst auf, aber halten Sie einen Eimer bereit, um sich zu übergeben, damit Sie nicht auf sich selbst hören können. Nachdem ich mich wieder geübt habe, übe ich noch etwas.

Wenn ich übe, nehme ich mich selbst auf, nachdem ich zugehört und mir Notizen gemacht habe:

  • Lange Töne
  • Lippenbögen
  • Skalen
  • Übe, hoch zu spielen (neu). Es gibt verschiedene Übungen auf YouTube und im Internet. Die, die ich benutze, verwendet Lippenbögen, die beispielsweise bei E2, A-flat2, B3, E3 beginnen, wobei die Positionen 2 - 3 - 4 - 5 sind. Achten Sie auf den Übergang und verwenden Sie nicht die Zunge.
  • Übe die doppelte Zunge (das ist etwas Neues, das ich nie gemacht habe) nach einem Jahr, in dem es mir besser geht.
  • Finde einige Auszüge aus klassischen Stücken ( http://www.tromboneexcerpts.org/) a>)
  • Hören Sie viel Musik
  • Setzen Sie sich kurze und lange Ziele. Für mich selbst ist das lange Ziel Double Harding, High Notes, und ich würde gerne Bach's Air spielen.

Es gibt einige Meisterklassen auf Posaune, die sehr interessant sind. Einige andere Aufnahmen sind



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...