Frage:
Ist das Üben auf einem Digitalpiano für einen erfahrenen Klavierspieler schädlich?
Alvis Nordkovich
2019-02-23 12:06:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke darüber nach, ein Digitalpiano in meiner Wohnung zu haben, um bequem üben zu können (und lustige Sachen zu spielen), damit ich nicht die ganze Zeit in Übungsräume gehen muss. Obwohl ich mir ein Klavier mit großartigem Touch wünschen würde (Kawai ES8 usw.), mache ich mir Sorgen, dass das regelmäßige Üben auf dem Digitalpiano meine Klavierfähigkeiten beeinträchtigen könnte. Daher frage ich mich, ob Sie Ihre Erfahrungen mit digitalen Klavieren teilen könnten?

Die High-End-Digitalpianos klingen und fühlen sich so sehr wie das Original an, dass ich bezweifle, dass Sie sich selbst Schaden zufügen würden. Natürlich werden Sie immer noch echte Klaviere erleben, oder? Ich denke, es wird dir gut gehen.
Was wirklich schädlich ist, spielt überhaupt nicht.
Uh, aren't all pianos "digital"?
@HotLicks Wie so? Würden Sie einen Flügel als "digital" betrachten?
@Quintec - Wie spielst du es? Mit deinen Zehen? Deine Ellbogen?
@HotLicks * facepalm *, ah, das musste näher erläutert werden.
Acht antworten:
#1
+13
Albrecht Hügli
2019-02-23 13:27:17 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Tasten von E-Pianos werden heute gewichtet.

Mein Sohn ist professioneller Pianist. Er spielt auf verschiedenen Flügeln und Keyboards und hat sich nie über den Verlust von Fähigkeiten beschwert. Ich würde mir keine Sorgen um deine machen, besonders wenn du sagst, dass du lustige Sachen spielst.

Beachten Sie, dass auch die Tasten verschiedener Klaviere nicht immer das gleiche Gewicht haben und der Abstand der Hämmer zu den Saiten manuell sein kann angepasst. Dieser Faktor ist wichtiger:

Ich erinnere mich, als ich ungefähr 16 Jahre alt war, waren meine Hände auf dem Flügel im Wintergarten stärker beansprucht und meine Finger und Muskeln wurden wegen des unterschiedlichen Angriffs müde.

#2
+6
Rusi
2019-02-23 13:43:05 UTC
view on stackexchange narkive permalink

tl; dr

  1. Ja, es verdirbt die Berührung
  2. Ich bevorzuge elektronische (noch!) aus anderen Gründen, die am zentralsten abwechselnd stimmen
  3. I. Ich glaube, es hat auch dazu beigetragen, meine Ohren zu verwöhnen.
  4. ol>

    Ja, es ist eine schwierige Wahl!

    Im Detail

    Ich bin auf einem alten Pfosten aufgewachsen hard steinway und auch ein schiedmayer Boudoir Grand. (Und Bach und Beethoven waren die einzigen, die eine Rolle spielten!) Ich finde die schiere körperliche Übung, Holz zu fahren, befriedigend auf einem Niveau, das eine elektronische Nachahmung niemals erreicht… aber Dies ist kein musikalischer Aspekt der Diskussion.

    Nach etwa zwölf Jahren ohne Klavier bekam ein Casio Celviano mit etwas Seltsamem, das als alternative Stimmungen bezeichnet wird - Werkmeister Kirnberger Just ... und das übliche Gleiche. Und fand das Selbst westliche Standardkomponisten klingen besser:

  5. Bach in Werckmeister Siehe zum Beispiel
  6. Beethoven in Kirnberger
  7. und östliche Musik in nur Intonation klingt völlig anders
  8. Im Laufe der Zeit meine Die Ohren sind dafür so sensibilisiert, dass ich beim letzten Besuch eines klassischen Konzerts auf halbem Weg abgereist bin, weil ich den aktuellen Standard ( ET) als unerträglich verstimmt empfunden habe.

    Und ja Ich werde älter… und taub… Ich vermute, dass elektronische Klänge zumindest teilweise dafür verantwortlich sind

#3
+4
Tim
2019-02-23 13:56:30 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt einige, die sich akustischen Klavieren bemerkenswert ähnlich fühlen. Was selbst in ihrer Berührung sehr unterschiedlich sein wird. Es ist fast so, als würde ich fragen, ob ich XYZ aufrecht spiele. Wird es meine Technik beeinträchtigen, wenn ich zu ABC Grand zurückkehre?

Ich benutze mehrere Elektronikgeräte, und Roland FP2 (jetzt 12 Jahre alt) fühlt sich immer noch ein wenig gut an leicht, aber das ist meine Präferenz.

Ein großer Vorteil ist die Möglichkeit, verschiedene Klänge zu verwenden, die die Akustik offensichtlich nicht bietet. Unterschiedliche Stimmungen können ebenfalls interessant sein.

Finden Sie eine, die Sie mögen das Gefühl von und verwenden es - viel. Es kann einige Minuten dauern, bis sich die Akustik wieder eingestellt hat, aber das ist nicht nachteilig. Steigen Sie in ein anderes Auto und das Kupplungspedal fühlt sich möglicherweise anders an - es ist keine große Sache. Und wenn Sie erfahren sind, werden Sie es leichter kompensieren, nicht wahr?

#4
+3
Malcolm Kogut
2019-02-23 20:30:28 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nicht, wenn Sie darauf trainiert waren, vom Arm aus und mit der Schwerkraft zu spielen. Das Gehirn verfügt über erstaunliche Fähigkeiten, um sich sehr schnell an verschiedene Tastaturaktionen anzupassen, aber die richtige Bewegung muss an erster Stelle vorhanden sein.

Menschen, die sich oft darüber beschweren, dass einige Klaviere steifer sind als andere, verwenden höchstwahrscheinlich die falschen Muskeln zum Spielen. Wenn Sie sich nicht sicher bewegen, kann die Änderung der Aktion entweder schaden oder behindern.

Ich spiele in meiner Kirche eine Trackerorgel und viele andere Organisten und Pianisten beschweren sich über das Gewicht der Tasten. Ich habe kein Problem und keine Müdigkeit beim Spielen, weil ich meine Beuger nicht zum Drücken der Tasten benutze, sondern mein Armgewicht, wodurch sich die Finger mühelos anfühlen.

Das wissen Sie. Als Kind, das mit dem Fahrrad bergauf gefahren ist, sind Sie wahrscheinlich aufgestanden, haben Ihre Hüften angepasst und Ihr ganzes Gewicht auf ein Bein gelegt, während das andere entspannt war. Das Klavier ist ähnlich, aber Sie haben fünf Beine. Aktionen fühlen sich steif an, weil wir versuchen, zwei Muskeln gleichzeitig zu benutzen. Ebenso können Sie nicht beide Pedale gleichzeitig treten. Es ist unmöglich. Leider können wir Bewegungen mit unseren Händen ausführen, die den Gesetzen der Physik glauben. Einige Lehrer lehren ignorant, mehr zu üben oder alberne Übungen zu machen, um Kraft und Ausdauer aufzubauen, aber wie beim Fahrradfahren brauchen Sie nicht mehr Übung oder Kraft, um Ihr gesamtes Gewicht in ein Pedal zu setzen. Ihr Gehirn weiß das oder nicht. Sobald Sie es jedoch gelernt haben, ist es für immer da. Genau wie falsche Bewegung.

Das einzig Negative an einem Digitalpiano ist, dass es keinen greifbaren Klangpunkt hat. Wenn Sie langsam eine akustische Klaviertaste drücken, ohne ein Geräusch zu machen, werden Sie schließlich eine kleine Beule spüren. Drücken Sie darüber hinaus und es wird nachgeben und Sie werden in das Tastenbett drücken. Das Geheimnis, um diesen perlmuttfarbenen Carrezando-Ton zu erlangen, besteht darin, zu lernen, bis zum Klang zu spielen. Es geht nicht um Übung, sondern darum zu wissen, wie man sich richtig und genau bewegt.

Einmal gelernt, ist es für immer da und Sie müssen es nicht mehr üben. Wie Fahrrad fahren, aber mit fünf Beinen und 88 Pedalen.

#5
+3
Paul Sterrett RN
2019-02-24 19:43:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe ein sehr gutes digitales Bühnenklavier, ein Kawai MP11SE. Die Action, die Tasten in voller Länge, die Hemmung und die abgestufte Gewichtung fühlen sich wie ein akustischer Flügel an. Tatsächlich fühlen sich keine der akustischen Pfosten und nur einige der Übungsflügel an meiner Schule so gut an. Außerdem ist keiner von ihnen jemals so gut gestimmt wie mein Digitalpiano. Es ist nicht einmal in der Nähe. Die Performance Steinway Ds, die sie nur auf der Bühne verwenden, ist eine andere Geschichte. Aber! Sie werden am Tag einer Aufführung abgestimmt und optimiert. Mein MP11SE ist immer in der richtigen Stimmung. Und wenn ich möchte, dass die Stimmung ein anderes Temperament hat, kann ich sie ändern. Wenn ich möchte, dass A4 432 Hz, 448 Hz, 388 Hz usw. entspricht, kann ich es und Hunderte anderer Dinge sofort ändern ... z. die Hammerhärte oder den Schlagpunkt.

#6
+1
chasly - reinstate Monica
2019-02-24 03:54:38 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Abgesehen von der Aktion gibt es eine Sache, die meines Erachtens keine elektronische Tastatur simuliert, nämlich sympathische Vibrationen.

Wenn Sie das Sustain-Pedal auf einem akustischen Instrument gedrückt halten und eine Note schlagen oder Akkord wird es auf andere nicht gespielte Saiten übertragen. Bei bestimmten Stücken wirkt sich dies auf die "Atmosphäre" des Klangs aus.

Einige Keyboards simulieren sicherlich diese sympathische Resonanz, zusammen mit Hammergeräuschen, dem leichten Geräusch jeder Saite, die vibriert, wenn Sie das Sustain-Pedal drücken und die Dämpfer lösen, den Geräuschen des Duplex-Teils der Saiten (jenseits der Brücke), dem Effekt des Deckels und einige andere Aspekte eines mechanischen Klaviers. (Ich werde keine Marke namentlich überprüfen, aber ich spreche aus Erfahrung mit meinem eigenen 8 Jahre alten Keyboard.) Es hat auch eine Aktion, die einem Flügel ähnlich genug ist, dass das Üben auf einem für den anderen perfekt ist!
#7
+1
Jean-François Fabre
2019-02-24 20:32:34 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich hatte ein sehr durchschnittliches Digitalpiano (Yamaha Clavinova CLP910 aus dem Jahr 2000), gewichtete Tasten und alles, und ich dachte, es hätte eine nette Geste, aber dann kaufte ich ein echtes Klavier, und natürlich ist es viel besser ( speziell mit einem "stillen" Modus, der es mir ermöglicht, mit den Kopfhörern zu spielen)

Als ich erneut versuchte, auf diesem Digitalpiano zu spielen (bevor ich es schließlich verkaufte), fühlte es sich wirklich wie meine erste nicht gewichtete Tastatur an aus den 1980er Jahren: schrecklich.

Dann habe ich einige digitale Klaviere für einen Freund getestet, der eines wollte, und bin auf einen Kawai mit genau demselben Mechanismus wie ein echtes Klavier und eine "neue" Yamaha Clavinova gestoßen. Ich dachte "Wie lange war ich weg?".

Mein Freund hat sich für die Clavinova entschieden, und ab und zu spiele ich in ihrem Haus und ich genieße die Berührung kurz nach / vor dem Klavierspielen zu Hause. Und ich spüre keinen großen Unterschied.

Der einzige große Unterschied, den ich sehe, betrifft das Pedal: Ein echtes Klavierpedal hält wie für immer, während bei den meisten digitalen Klavieren die älteren, anhaltenden Noten verblassen schneller wegen der begrenzten Polyphonie. Auf einem E-Piano (oder auf meinem Piano mit eingeschaltetem Silent-Modus) können Sie das Pedal falsch / zu stark halten, ohne dass es komisch klingt, aber versuchen Sie diesen Stunt nicht auf einem echten Piano.

Also (abgesehen vom Pedal-Zeug) ist das, was Sie sagen, wahr, aber jetzt ist es nicht mehr der Fall, dank der Konstrukteure, die sich bemühen, das echte Klaviererlebnis wahrheitsgemäß und zu einem vernünftigen Preis nachzubilden.

Außerdem Was der Leistung wirklich schadet, ist, überhaupt nicht zu spielen . Wenn Sie also ein Digitalpiano bei sich haben, werden Sie große Fortschritte machen und mehr Spaß daran haben, echte Klaviere zu spielen.

#8
  0
Gandalfous
2019-02-23 22:55:34 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Eine kurze Antwort ist wahrscheinlich nicht. Wie andere bereits erwähnt haben, beruht eine gute Technik auf der richtigen Ausrichtung von Körper, Schulter, Arm, Handgelenk, Händen und Fingern. Wenn die gute Form vorhanden ist, können Sie sich an jede Aktion anpassen oder verschiedene Instrumente berühren. Zum Beispiel habe ich eine aufrecht stehende U-Serie von Yamaha Studio, die ich die meiste Zeit zu Hause übe und an die ich mich gewöhnt habe. Ich habe auch einen Roland E-300, den ich mit Kopfhörern und für Effekte wie Streicher verwende. Der Roland hat keine gewichteten Tasten, daher weiß ich, dass die Aktionen schnell gehen werden, aber wenn ich mich auf die Verwendung meiner Technik konzentriere, kann ich trotzdem den gewünschten Sound erzeugen. Im Laufe der Jahre habe ich nicht darunter gelitten, meine Berührung für ein Klavier zu verlieren, auf dem ich spiele.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...