Frage:
Wie kann man einen Song / Backing Track verbessern / solo spielen, außer in der Tonart zu bleiben?
David Valduriez
2013-10-25 02:57:17 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe kürzlich eine E-Gitarre gekauft und möchte anfangen, Songs / Backing-Tracks solo zu spielen. Ich habe alle Positionen der Pentatonik gelernt, kenne eine Handvoll Licks und habe Grundkenntnisse in Musiktheorie. Meine Frage ist, was ist der nächste Schritt? Es fällt mir schwer, zu etwas anderem als Blues mitzuspielen, und trotzdem habe ich das Gefühl, dass mein Ansatz eher zufällig ist - ich berücksichtige überhaupt nicht, was die Akkorde sind - und ich würde nicht wissen, was ich bei einem anders machen soll gegebener Punkt, auch wenn ich wusste, welcher Akkord spielte. Oder was angesichts des Genres / Tempos / Rhythmus des Backing-Tracks anders zu tun ist. Ich schätze, dass diese Frage sehr vage ist, aber ich fühle mich ahnungslos und würde mich über jeden Rat freuen!

Danke!

Zehn antworten:
#1
+7
slim
2013-10-29 19:24:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Verschiedene Leute haben unterschiedliche Ansätze zur Improvisation.

Einige Leute analysieren gerne die Akkordfolge, erarbeiten, welche Skalen passen, welche Punkte in der Akkordfolge, um die Tonleiter zu wechseln, und spielen innerhalb dieser.

Wenn Sie der Meinung sind, dass dies zu Ihrem Gehirn passt, holen Sie sich Bücher über Harmonie, üben Sie sich, indem Sie Songs selbst analysieren, und üben Sie dann die Improvisation auf der Grundlage Ihrer Analyse. Mit etwas Übung wird der Analyseschritt ziemlich schnell sein.

Andere Menschen gehen intuitiver vor, wobei sie in ihrem Kopf fühlen können, was sie spielen möchten, und das spielen. Wenn Sie ein improvisiertes Solo singen können, passt vielleicht der intuitive Ansatz zu Ihnen.

Versuchen Sie, eine Phrase zu singen und sie dann auf der Gitarre zu replizieren. Gehen Sie so langsam, wie Sie möchten, und versuchen Sie es nach Fehlern erneut. Mit etwas Übung lernen Sie, es jedes Mal richtig und im richtigen Tempo zu machen.

Wenn Sie das können, versuchen Sie, auf einem Playback zu improvisieren. Versuchen Sie, dieselbe Melodie zu singen, die Sie spielen - dies beweist Ihnen, dass Sie spielen, was Sie spielen möchten - anstatt nur Noten von der Skala zu schlagen, ohne wirklich zu wissen, wie es sich anhört, bis es herauskommt .

#2
+3
r lo
2013-10-25 20:58:24 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sehen Sie sich die Akkorde an, über die Sie spielen. Wenn Sie einen Blues haben, der normalerweise die I IV V-Progression ist, spielen Sie eine Akkord / Tonleiter-Beziehung. Machen Sie sich mit den Arpeggios des Akkords vertraut, über den Sie spielen. Verwenden Sie Noten aus der pentatonischen Dur / Moll-Tonleiter und mischen Sie sie mit dem Arpeggio. Verbinden Sie einen A7-Akkord mit einem D7-Akkord, indem Sie den 3. von A7 (C #) mit der flachen 7 (C) des D7-Akkords verbinden. Beachten Sie den sanften Übergang in Ihrem Solo, indem Sie den Akkordtönen folgen, wenn sich die Akkorde ändern.

Hören Sie sich auch Ihre Lieblingssoli an und probieren Sie Ideen aus ihnen für die Playbacks aus. Lerne einen Lick und bewerbe dich in verschiedenen Schlüsseln.

#3
+3
Michael Kunst
2013-10-29 18:50:04 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wie immer ist viel Übung das Fundament für Verbesserungen, besonders wenn es meiner Meinung nach um Solo und Improvisation geht. Dinge, die mir sehr geholfen haben, als ich an Ihrem Punkt war:

  • Hören Sie Gitarrensoli so oft Sie können. Lernen Sie, einige davon zu spielen, die Ihnen am besten gefallen, und versuchen Sie, einige der Licks und Runs zu stehlen, wenn Sie das nächste Mal improvisieren.
  • Nehmen Sie Ihren eigenen Backing-Track auf - wenn Sie einen Looper haben als Das macht wirklich Spaß. Beginnen Sie mit den einfachsten Vampiren, zum Beispiel noch einmal Am - G. Beginnen Sie dann mit dem Spielen und hören Sie, wie die Noten über die verschiedenen Akkorde klingen. Fügen Sie einen Akkord Ihres Backing-Tracks hinzu / ersetzen Sie ihn und beginnen Sie erneut. Das hat mir wirklich viel mehr geholfen, als nur "Nicht diese Note über diesen Akkord spielen" zu lesen. (Was aber auch hilfreich sein kann).
  • Bleiben Sie zu Beginn in einem Bereich auf dem Griffbrett. Zum Beispiel die a-Moll-Pentatonik am 5. Fred. Wenn Sie dann das Gefühl haben, ein paar coole Sachen zu spielen, füllen Sie die pentatonische Tonleiter mit den Noten der Moll-Tonleiter. Versuchen Sie erneut zuzuhören, wo sie hineinpassen und wo sie einfach nicht passen. Wenn Sie fertig sind, bewegen Sie sich ab dem 8-Stunden-Bund auf der a-Moll-Skala, machen Sie dasselbe noch einmal und kombinieren Sie diese beiden.

Wenn Sie dies regelmäßig tun, werden Sie es bald tun Beachten Sie, dass Sie sich verbessern. Das Wichtigste, was Sie lernen werden, ist, Ihr Solo zu hören, bevor Sie es tatsächlich spielen. Mit der Zeit werden Sie wissen, wie welche Note an welchem ​​Punkt des Songs klingen wird, und hier werden Sie wirklich kreativ, wenn Sie Ihre eigenen Sachen erstellen, anstatt herumzuspielen und danach zu bemerken, "wow, das klang ziemlich cool, wie habe ich mach das? "

#4
+2
charlieparker
2013-10-25 03:45:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ihr nächster Schritt besteht darin, eine Aufnahme eines Gitarrensolos zu finden, die Sie mögen, und sie nach Gehör zu lernen. Spielen Sie es immer wieder mit der Aufnahme ab und versuchen Sie, genau so zu klingen.

Suchen Sie dann eine andere Aufnahme eines Gitarrensolos, die Ihnen gefällt, und lernen Sie sie nach Gehör. Spielen Sie es immer wieder mit der Aufnahme ab und versuchen Sie, genau so zu klingen.

Suchen Sie dann eine andere Aufnahme ....

#5
+2
Tim
2013-10-25 07:47:36 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt noch einiges zu lernen! Wenn Sie wissen, dass die pentatonischen Noten sowohl eine Dur-Tonart als auch ihre relative Dur-Tonart abdecken, können Sie zwei Notenoptionen verwenden. Beachten Sie, dass das Spielen der Moll-Noten über eine Dur-Sequenz weitaus besser funktioniert als umgekehrt. Oder passen Sie sie richtig an.

Zwei weitere Skalen, die von unschätzbarem Wert sind, sind das volle Dur und das relative Moll (beide verwenden) die gleichen Noten wie die anderen, nur unterschiedlich zentriert). Wie in funktionieren die Noten der Em-Skala auch in der Tonart G-Dur.

Wenn Sie mit der Dur-Note beginnen, erhalten Sie die Modi, von denen jeder einen anderen "Geschmack" hat. An anderer Stelle auf dieser Website finden Sie eine wirklich klare Erklärung, wie diese verwendet werden können. Dieses Bit eröffnet jedoch eine ganz neue Dose Würmer.

Arbeiten Sie auf der theoretischen Seite und beachten Sie, dass die meisten Songs / Melodien Noten aus dem bestimmten Akkord enthalten, der gerade gespielt wird. Das heißt, In einigen Takten, die beispielsweise B, B, G #, E, F #, G # enthalten, ist der Begleitakkord höchstwahrscheinlich E-Dur. Drehen Sie dies um, und es ist klar, dass in einem Takt von E (Akkord) gespielt wird Einige, alle oder sogar einer der Akkordtöne halten die Melodie passend zum Akkord. Nicht viele vorhandene Songs enthalten Noten in einem bestimmten Takt, die nicht aus dem Begleitakkord stammen. Wenn dies der Fall wäre, wären entweder die Noten oder der Akkord falsch ...

Denken Sie daran, dass diese Antwort nur ein Ausgangspunkt ist, der die Grundlagen abdeckt. Geh raus und spiele mit anderen - dies hilft dir beim Timing und beim Spielen als Teil eines Teams. Sie werden diese Erfahrung nie in Ihrem Schlafzimmer mit Hintergrundspuren machen. Wenn Sie einen Fehler machen, können Sie ihn neu starten. Nicht so einfach mit Live-Musikern ...

#6
+2
Mad Merlin
2013-11-01 15:32:36 UTC
view on stackexchange narkive permalink

"Meine Frage ist, was ist der nächste Schritt?" Ihre Frage ist am tiefsten - und sehr offen. Der nächste Schritt könnte jedoch sein: Fügen Sie Ihrem Spiel etwas anderes hinzu. Fordern Sie sich vielleicht heraus, indem Sie die Akkorde gebührend berücksichtigen. Die Noten, die Sie spielen, basieren im Allgemeinen auf den Skalen und die Akkorde basieren auf den Tonleiternoten. Die einfachsten 'Akkorde', die tatsächlich gespielt werden, werden Power-Akkorde genannt. Sie werden mit 2 Noten gespielt, normalerweise der Grundton und der fünften Note der Skala. POWER CHORDS EXPLAINED POWER CHORDS # 1 POWER CHORDS # 2 POWER CHORDS # 3 "Ich habe alle Positionen der Pentatonik gelernt, kenne eine Handvoll Licks und habe Grundkenntnisse in Musiktheorie." Die Positionen der Pentatonik sind nützlich, aber wie verbindet man sie zusammen? CONNECTING SCALE RUNS # 1 Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie etwas passiert. Wie das alte Sprichwort "Manchmal muss man einfach aus der 'BOX' raus". Erforschen Sie Möglichkeiten, die Boxen zu verbinden. Was sind die allgemeinen Notizen? Ich habe im Sydney Australia Confusitorium of Music Theorie usw. gemacht. Es ist gut, etwas über Skalen- und Akkordkonstruktion zu wissen - wie bei Pentatonics und Gitarrenspielen im Allgemeinen geht es fast immer darum, Patterns zu wiederholen. Einige gehen hoch - andere gehen runter - viele gehen tatsächlich rüber, während sie rauf und runter gehen. Trainieren Sie Ihre Oktavnoten in allen Tonarten über und entlang des Griffbretts und erkunden Sie dann das Verbinden der Punkte. Wenn Sie ein Plateau erreicht haben und sich flach fühlen - suchen Sie nach einem Berg oder einem steilen Hügel - fordern Sie sich erneut heraus - es wird Sie mit Energie versorgen. Disziplin macht es einfach, dann am nächsten Tag und am nächsten wieder. In der Erklärung des Power-Akkord-Blattes habe ich die farbigen Bits falsch platziert - das tut mir sehr leid - die anderen Diagramme geben Ihnen auf jeden Fall eine visuelle Vorstellung.

#7
+1
Catchops
2013-10-30 03:26:26 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Hören Sie zu, hören Sie zu, hören Sie zu ... oh, und hören Sie noch mehr zu !! Spielen Sie mit einigen Ihrer Lieblingskünstler. Ich weiß zuerst, dass Sie ziemlich viel herumfummeln werden, aber im Laufe der Zeit werden Sie immer mehr Licks sammeln.

Versuchen Sie auch, einige der Soli, die Sie gerne hören, tatsächlich zu transkribieren. Spielen Sie dann, was Sie transkribiert haben. Mit der Zeit werden Sie immer mehr Muster sehen, die die Großen mit unterschiedlichen Variationen einwerfen.

Ein weiterer Trick besteht darin, ein Solo zu singen, Ihren Gesang aufzunehmen und das dann zu transkribieren. Mit der Zeit werden Sie Ihre eigene Bibliothek mit Mustern und Licks aufbauen.

Fazit ... Sie scheinen die Grundlagen hinter der Theorie zu haben ... es ist Zeit für Ohr und Gehirn einige gemeinsame Konzertzeit.

Viel Glück!

#8
+1
pro
2017-12-24 06:28:09 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie nur mit Ihrer Gitarre gegen Akkordwechsel spielen, ohne Rücksicht auf die Geschichte, die Sie erzählen möchten, sind Ihre Soli nicht sehr interessant.

Hier ist ein Weg, um interessante Soli zu machen .

Lernen Sie zunächst, wie Sie Akkordtöne in Ihrer Solo-Akkordfolge spielen. Fingern Sie jeden Akkord in Ihrem Playback und spielen Sie einfach die Noten, die in jedem Akkord in Ihrer Stimme enthalten sind (Fingersatz). Wenn Sie mehrere Stimmen für einen Akkord kennen, ist dies sogar noch besser. Spielen Sie all diese.

Zweitens lernen Sie, die Skalentöne in Ihrer Akkordfolge an denselben Positionen zu spielen, an denen Sie Ihre Akkordstimmen spielen. Sie sagen, Sie kennen die pentatonischen Skalen, das ist zunächst einmal in Ordnung. Sie möchten später die Dur- und Moll-Tonleiter lernen, aber das kann jetzt warten.

Spielen Sie als Nächstes sowohl die Akkordtöne als auch die Skalentöne in Ihrem Solo. Konzentrieren Sie sich auf das Spielen der Akkordtöne und verwenden Sie die Skalentöne, um sie zu verbinden, indem Sie sich entweder nach oben oder unten bewegen und in verschiedenen Schritten eines Bunds oder mehr bewegen.

Sie möchten sich auf die Akkordtöne konzentrieren, weil sie sind die stärksten Noten des Solos. Sobald Sie dies erledigt haben, versuchen Sie es mit dem großen Sprung nach oben und kleinen Schritten nach unten und umgekehrt. Ein weiterer leckerer Trick besteht darin, ein Fragment von dem, was Sie spielen, zu nehmen und es zu wiederholen. Wiederholen und variieren Sie Ihre Ideen sehr, es hilft, Ihr Solo zusammenzukleben. Weitere Tricks, die auch für andere Musikformen gelten, finden Sie unter https://www.cs.hmc.edu/~keller/jazz/improvisor/HowToImproviseJazz.pdf

Okay, jetzt haben Sie die grundlegenden Techniken für ein Solo. Jetzt muss man lernen, eine Geschichte zu erzählen.

Eine Geschichte folgt einem Erzählbogen. Ein narrativer Bogen ist normalerweise:

  • Exposition : Die Einführung der Geschichte, in der Charaktere eingeführt werden, wird enthüllt. Hier können Sie ein melodisches Fragment, Riff oder Themen vorstellen, mit und gegen die Sie spielen möchten. Ein denkwürdiges Solo von Roy Buchanan verwendete nur eine einzige Note.

  • Rising Action : Eine Reihe von Ereignissen, die die Sache für den Protagonisten komplizieren und die Spannung oder Spannung der Geschichte erhöhen. In der Musik kann eine steigende Aktion Geschwindigkeit, Lautstärke, Verzerrung, Dissonanz oder zwei Themen in einem Anruf und einer Antwort erhöhen. Es gibt andere, aber dies ist ein Anfang.

  • Höhepunkt : Der Punkt der größten Spannung in der Geschichte und der Wendepunkt im Erzählbogen durch steigende Handlungen zu fallender Handlung.

  • fallende Handlung (Anti-Höhepunkt): Nach dem Höhepunkt entfalten sich die Ereignisse in der Handlung einer Geschichte und die Entspannung in Richtung der Auflösung.

  • Auflösung : Das Ende der Geschichte, in dem normalerweise die Probleme der Geschichte und der Protagonisten gelöst werden.

Sie können diesen Bogen an jeder Stelle schneiden. Ich mag es ziemlich, Soli am Höhepunkt zu beenden, aber YMMV.

Der beste Weg, um zu lernen, wie man mit seinen Soli eine Geschichte erzählt, besteht darin, viele großartige Soli anzuhören und mitzusingen. Was ist ein tolles Solo? Ein Solo mit einem Erzählbogen. Sobald Sie dies erledigt haben, kehren Sie zu Ihrem Playback zurück und singen Sie Soli, bis Sie das Gefühl haben, eine Geschichte erzählen zu können. Sobald Sie die Soli singen können, versuchen Sie, Ihre Gitarre so zu spielen, wie Sie singen. Ihr Spiel muss keine exakte Kopie Ihres Songs sein. Was Sie wollen, ist das Gefühl.

Das habe ich. Gehen Sie weiter und machen Sie eine Wirkung. Selbst mit relativ begrenzter Technik heben sich Ihre Soli von den meisten anderen ab.

#9
  0
rajiv
2018-03-10 12:34:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

spiele einfach Kumpel ... normalerweise übersteuere ich jeden Backing Track und drücke Noten über den ganzen Hals, ohne zu wissen, was sie sind - solange sie gut klingen - manchmal spiele ich immer wieder dieselbe Note - mach einfach, was dich ausmacht Fühlen Sie sich gut - lassen Sie sich auch von niemandem etwas anderes sagen ... einigen der größten Musiker der Welt wurde sofort gesagt, dass Sie nicht gut sind !!!

#10
-1
Robin Bjerregaard
2017-12-24 03:42:49 UTC
view on stackexchange narkive permalink

meh ... lerne einfach das Labyrinth ... jede Note, Skala und jeder Modus sind darin enthalten. Sobald Sie das Labyrinth kennen, verschiebt ein Schlüsselwechsel das Labyrinth nach oben oder unten und schlängelt sich dann einfach um das Labyrinth und die Magie wird kommen!

Was macht eigentlich das Labyrinth aus?
Keine nützliche Antwort, es sei denn, Sie können genauer erklären, was Sie meinen. Glauben Sie nicht, dass ich den Begriff "Labyrinth" in musikalischen Quellen gesehen habe - aber ich bin froh, falsch zu liegen.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...