Frage:
Wie kann ich meine Fingerspitzen härter machen?
user28
2011-04-29 20:22:09 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Vor kurzem habe ich meine Akustikgitarre gespielt, nachdem ich ein paar Monate nur meine klassische Gitarre gespielt hatte. Meine Finger sind im Vergleich zu dem, als ich regelmäßig Akustik spielte, erheblich weicher geworden, und es war schmerzhaft für die Fingerspitzen an meiner linken Hand (Chording).

Kann ich irgendetwas tun, um sie dauerhaft zu verschärfen? meine Finger? Wenn nicht, gibt es eine andere Möglichkeit, sie hart zu halten, als regelmäßig zu spielen? Gibt es Dinge, die ich vermeiden sollte, um meine Schwielen zu schwächen oder zu beschädigen?

Ich bin besonders an Erfahrungen aus erster Hand interessiert. Wenn Sie eine Methode vorschlagen, wie hat sie Ihnen geholfen und wie war der Zeitrahmen für Ihre Ergebnisse?

Elf antworten:
#1
+21
yossarian
2011-04-29 20:43:06 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke, dass regelmäßiges Spielen und Üben das einzige ist, was wirklich funktionieren wird. Die Zähigkeit, auf die Sie sich beziehen, ist wirklich nur Schwielen vom Gebrauch. Für die Gitarre landen sie an ganz bestimmten Orten. Wenn Sie stark mit Ihren Händen arbeiten, können Sie ohnehin genügend Schwielen entwickeln, aber wenn Sie an einem Schreibtisch sitzen, gibt es wirklich keine Möglichkeit, sie zu bekommen, ohne zu spielen. Um sie zu behalten, musst du weiterspielen.

Sie können sie jedoch verlieren, während Sie noch spielen. Ich bin relativ vorsichtig, um meine Hände nicht innerhalb von 30 Minuten nach dem Spielen gründlich nass zu machen. Dies bedeutet, nach dem Duschen keine Gitarre aufzuheben, den Abwasch zu machen oder eine Akustik in den Pool zu bringen. Wenn Sie eine Gitarre aufheben, während Ihre Hände noch feucht sind, werden Ihre Schwielen sehr schnell zerfetzt.

Die Kallusdicke ist wahrscheinlich ein Faktor. Ich kann nicht sagen, dass ich jemals ein Problem mit "nassen Händen" bemerkt habe. Andererseits biege ich viel auf 011-052 Saiten, die auf E gestimmt sind.
#2
+18
gomad
2011-04-30 03:06:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe das Miniaturbild auf meiner linken Hand und einen Tastenring verwendet, um eine gute Wirkung zu erzielen. Stechen Sie einfach mit Ihrem Daumennagel oder einem Schlüssel in Ihrer Tasche sanft an Ihren Fingerspitzen. Vorsichtig .

Aus dem Wikipedia-Artikel:

... Schwielen können überall am Körper als auftreten Reaktion auf mäßigen, konstanten "Schleif" -Druck. Es ist die natürliche Reaktion der Palmar- oder Plantarhaut. Zu viel Reibung, die zu schnell auftritt, als dass die Haut einen schützenden Kallus entwickeln könnte, führt stattdessen zu Blasen.

Sie brauchen nichts Besonderes. Schließlich versuchen Sie, den Effekt zu emulieren, einen Draht gegen etwas Holz zu drücken. Es ist keine Raketenoperation.

#3
+12
NReilingh
2011-04-29 21:45:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dies ist möglicherweise das, wonach Sie suchen, wenn die Idee, gitarrenbezogene Fähigkeiten aufzubauen, ohne eine Gitarre zu berühren, für Sie nicht völlig abschreckend ist (manche Leute hassen so etwas).

Möglicherweise haben Sie vom Gripmaster-Handtrainer gehört. Es gibt eine Firma, die zu einem Zubehör macht, das die Fingerknöpfe durch einen Eindruck von erhabenen Saiten ersetzt.

Callus Builder Caps

Von derselben Firma, Mit diesem Schlüsselbund können Sie Ihre Finger einfach in Gitarrensaiten zerdrücken, um Schwielen zu bilden.

Nach meiner Erfahrung mit der Gripmaster-Version werden Sie mit Sicherheit das Brennen spüren, und Sie Holen Sie sich den zusätzlichen Vorteil von Fingerkraftübungen. Sie können es in einem Auto, an einem Schreibtisch usw. verwenden. Auch nicht sehr teuer.

Es könnte sogar mit einem Stück Holz und Teilen einer gebrochenen Gitarrensaite selbst gemacht werden.
Funktioniert das tatsächlich? Ich habe das Gefühl, dass Schwielen mit Biegungen und Saiten aufgebaut sind. Wenn die "Saiten" statisch sind (d. H. Sie drücken immer auf den Griff), werden dann wirklich Schwielen gebildet?
@ogerard Möglicherweise, aber es könnte zu flach sein - dieses Zubehör erhöht die Linien ziemlich. @yossarian, Diese zusätzliche Erhöhung der "Saiten" bewirkt, dass sich Ihre Haut um sie herum biegt, wodurch die Hornhaut aufgebaut wird.
#4
+5
ogerard
2011-04-29 22:05:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin nicht der Einzige, der das sagt, aber wenn Sie Schwielen bauen, sollten Sie versuchen, einen längeren Kontakt Ihrer Finger mit Wasser zu früh vor dem Training zu vermeiden (zum Beispiel ein Bad nehmen, schwimmen, ...). Dies sollte keine Entschuldigung sein, nicht das Geschirr zu spülen, sondern Handschuhe zu tragen. Ein wichtiger Vorteil der Vorsicht besteht darin, dass die Saiten auf diese Weise den weichen Teil Ihrer Fingerspitzen nicht angreifen und verwunden und Rillen darauf aufbauen, sondern nur den äußeren Teil härten.

Sie können ein wenig verwenden Weiche (und nicht zu harnstoffreiche) Feuchtigkeitscreme auf Ihren Fingerspitzen nach dem Training, um zu vermeiden, dass schmerzhafte, hässliche und gefährliche Blasen entstehen.

Über den Zeitrahmen: Ich habe aus erster Hand gesehen, wie stark sie zwischen zwei Personen variieren . Ich habe in der gleichen Woche angefangen, Cello zu lernen als ein sehr guter Freund im gleichen Alter, und wir haben zusammen kleine Duos geübt. Drei Wochen später hatte ich bereits stabile Schwielen (am deutlichsten am Ohrfinger und an der Seite des Index), die ich ohne Versuch behielt, aber mein Freund entwickelte vor zwei Jahren Übung nie eine signifikante.

#5
+4
Jduv
2011-04-30 01:18:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn die Gitarre Ihre Hände verletzt, sollten Sie berücksichtigen, dass die Akustik möglicherweise zu hoch ist. Ich besitze alle Arten von Gitarren - klassische, elektrische, akustische usw. - und ich habe normalerweise kein großes Problem, wenn ich zwischen ihnen wechsle. Tatsächlich hatte ich bis letzte Woche seit ungefähr zwei Monaten keine Akustikgitarre mehr gespielt und hatte kaum Schwierigkeiten. Es könnte definitiv ein Unterschied in der Physiologie sein, aber erwägen Sie, Ihre Akustik in einen qualifizierten Gitarrenbauer zu bringen, um einen Blick darauf zu werfen, oder wenn Sie ein DIY-Typ sind, werfen Sie einen weiteren Blick auf Ihre Aktion. Alternativ können Sie die Stärke Ihrer Saiten auf einen leichteren Satz senken und so weniger Spannung am Hals und an den Saiten erzeugen, wodurch das Instrument etwas leichter zu spielen ist. Beachten Sie, dass das Ändern der Saitenstärke wahrscheinlich eine Einrichtung zusammen mit den üblichen klanglichen Auswirkungen der Verwendung leichterer Saiten erfordert.

Normalerweise habe ich festgestellt, dass meine Callouses nicht wirklich irgendwohin gehen, unabhängig davon, wie lange ich ohne bin spielen. Vielleicht tun Sie noch etwas, das die Schwielen zerstört? Einige Leute beißen sich auch nervös auf Fingernägel und Hornhaut, deshalb würde ich versuchen, das zu vermeiden, wenn es ein Problem mit Ihnen ist.

Schwielen scheinen nicht zu verschwinden, wenn Sie nicht spielen. Sie gehen nie ganz weg. In meinem Fall ist ihr Zustand jedoch nach langer Abwesenheit vom Instrument sehr schlecht. Wenn ich das Instrument nach einer Abwesenheit aufhebe, fühlen sich die Schwielen etwa eine Minute lang gut an. Dann sind sie zerbrochen und nutzlos.
#6
+3
Street Singer
2013-07-16 20:11:55 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich benutze ein Schmirgelbrett und feile meine Finger dort, wo sie gegen die Saiten härter werden. Jedes Mal, wenn ich das tue, wird die Schwielen härter. Es hilft auch, sie für eine bessere Bundarbeit glatt zu halten. Keine schwieligen Stücke, die die Saiten fangen.

#7
+2
Thomas Rushton
2011-05-04 01:03:14 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Etwas, das helfen kann, die Finger ein wenig zu verschärfen, ist die regelmäßige Anwendung von chirurgischem Spiritus. Ich habe es in der Vergangenheit benutzt, um nach einer Zeit außerhalb des Basses besonders harte Wochen des Spielens zu überstehen.

Aber das Beste ist, sie sich natürlich formen zu lassen und sie dort zu halten! Ich habe auch festgestellt, dass es bei diesem Vorgang hilfreich sein kann, nur eine alte Saite um einen Holzblock zu wickeln und von Zeit zu Zeit ein bisschen falsch zu fingern, wenn Sie nicht an Ihr Instrument gelangen können!

#8
+1
luser droog
2012-03-21 11:00:02 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich hatte ein ähnliches Problem nach ungefähr 10 Jahren des Spielens, als meine Callouses zu "Pads" wurden. Meine Fingerspitzen hatten keine Traktion und rutschten von meinen flach gewickelten Saiten ab, wenn es sich um eine Dehnung oder einen Sprung handelte.

Schließlich funktionierte es, eine Rasierklinge zu nehmen und leicht eine Schraffur über die Hautschicht zu kratzen . Ich sollte kaum erwähnen müssen, dass eine solche Operation mit äußerster Sorgfalt durchgeführt werden sollte: saubere Hände, saubere Klinge (ich hatte eine dieser ausziehbaren, bei denen man abbrechen und eine neue Spitze freilegen konnte), gutes Licht, "Ellbogenfreiheit" "(Niemand wird dich treffen). Ich musste es ungefähr ein- oder zweimal pro Woche nachbessern, da die Haut verheilt war.

Dies war für ungefähr ein Jahr notwendig, IIRC. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Pads so weich , dass meine Spitzen jetzt eine "federnde" Oberfläche haben. Ich kann es mit einer Schnur oder einem Fingernagel drücken und es gibt ziemlich leicht nach; und ich kann dann beobachten, wie die Vertiefung wie Fußspuren im Sand verblasst.

Ich kann nicht glauben, dass Sie diese Art von Verfahren befürworten! Steht es noch fast 8 Jahre? Ich hatte in den letzten 50 Jahren keine Callouses, die Gitarre und Bass spielten! Gut aufgestellte Instrumente und ein gutes Spiel sollten bedeuten, dass sich überhaupt keine Callouses bilden!
Nun, ich hatte in letzter Zeit keine Notwendigkeit, so etwas zu tun. Vielleicht überwiegt die potenzielle Gefahr den potenziellen Nutzen. Es ist sicherlich nicht für Anfänger, sondern nur etwas, das ich an einem bestimmten Punkt meines Fortschritts nützlich fand. Eine bessere Option für harte Pads könnte eine adstringierende Lotion wie Hexenhazel oder Huskers Lotion sein.
#9
+1
Jeff F
2012-11-05 03:44:36 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe es noch nicht ausprobiert, aber ich dachte daran, meine Fingerspitzen jeden Tag leicht mit sehr feinem Sandpapier zu reiben. Natürlich nicht genug, um zu verletzen oder Rötungen / Blutungen zu verursachen.

#10
  0
user5896
2013-03-09 02:45:49 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe gerade erst mit der Gitarre angefangen, aber ich habe 13 Jahre lang Geige gespielt, und obwohl meine Schwielen nie sehr hart waren, benutzte ich einen Gitarrenpickel und drückte ihn einfach in meinen Finger, als wäre es die Saite. einfach zu machen, wenn Sie in einer Lektion (Schule) oder Arbeit sind. Meine Haut wurde nie wirklich hart (selbst mit 17 habe ich kindliche Hände), aber es half mir zu lernen, die verursachten Schmerzen zu ignorieren. Ich weiß nicht, ob dies eine Hilfe ist :)

#11
-1
Sully
2013-09-02 03:59:02 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das Einweichen der Fingerspitzen in Alkohol hat bei mir funktioniert. Ich steckte ein paar Sekunden lang jeweils einen Finger in die Flasche, bevor ich anfing zu spielen. Nach einer Weile müssen Sie es nicht mehr tun, es sei denn, Sie spielen eine Weile nicht.

Das ist eine wirklich schreckliche Idee. Wenn Ihre Finger nicht bereit sind, etwas zu spielen, ist der Schmerz ein sehr deutlicher Indikator. Wenn Sie diesen Schmerz betäuben, riskieren Sie, Ihre Finger auf lange Sicht ernsthaft zu beschädigen, und auf kurze Sicht riskieren Sie massive Blasen, deren Heilung länger dauert. Es ist, als würde man den Mund betäuben, damit man kochendes Wasser trinken kann: Die Lösung besteht darin, die Signale des Körpers nicht zu ignorieren, sondern kein heißes Glas Halsblasen zu trinken.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...