Frage:
Wird empfohlen, ein Stück zu lernen, das Sie wirklich mögen, das aber weit über Ihrem Niveau liegt?
Stallmp
2018-02-20 20:08:10 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Zum Beispiel liebe ich Chopin Etude op. 10 Nr. 11 wirklich, aber es liegt weit über meinem Niveau. Es wird also empfohlen, ein Stück zu spielen, das Sie wirklich mögen, das aber weit über Ihrem Niveau liegt. (Ich spiele seit drei Jahren)

Sieben antworten:
#1
+58
Todd Wilcox
2018-02-20 21:07:50 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Hoffentlich ist eine persönliche Anekdote als Antwort hilfreich:

Als ich jung war, musste ich Klavierunterricht nehmen. Als ich ein Teenager wurde, entschieden sich meine Eltern, weiterzumachen, und ich beschloss, den Klavierunterricht abzubrechen. Ich fand es nicht aufregend oder lustig, es drückte jeden Tag nur Tasten in einer bestimmten Reihenfolge und "machte Musik", die ich nicht erkannte und die mir egal war.

Im Alter von 19 Jahren war ich es hatte sich in die Band Led Zeppelin verliebt und musste einfach versuchen, Gitarre zu spielen. Ich habe es sofort geliebt und eines der Dinge, die mich jeden Tag am Laufen und Lernen und Spielen gehalten haben, war, dass ich die Songs ausgewählt habe und ich Spaß hatte und tat, was ich wollte . Einer der ersten Songs, den ich nach ungefähr drei Monaten spielen wollte, war "Under The Bridge" von Red Hot Chili Peppers, ein sehr harter Song.

Rückblickend habe ich drei bis vier Jahre gebraucht, bis ich wirklich "Under The Bridge" spielen konnte. In der Zwischenzeit habe ich fast jeden Tag daran gearbeitet und auch mit vielen viel einfacheren Songs herumgespielt.

Upsides:

  • Ich habe an Musik gearbeitet, die ich liebte.
  • Ich hörte, wie es jeden Tag langsam Gestalt annahm und fühlte mich jedes Mal großartig, wenn ich noch eine Notiz mehr zur Arbeit bekam als am Tag, in der Woche oder im Monat zuvor.
  • Ich arbeitete daran, eine echte zu emulieren großartiger Gitarrist, der großartige Touch-Kontrolle, Klang und Geschmack demonstriert.
  • Ich hatte auch andere Songs, die viel schneller kamen, als ich auch liebte.

Nachteile:

  • Irgendwann musste ich ungefähr zwei Monate aufhören, weil mir Schmerzen in den Unterarmen verursachten, wenn ich zu viel Spannung hielt und jeden Tag zu lange spielte. Ich musste an meiner Ergonomie und Entspannung arbeiten. Ich bin mir nicht sicher, ob dies irgendetwas mit der Schwierigkeit der Musik zu tun hat, die ich gespielt habe.

Im Allgemeinen empfehle ich meinen Schülern, dass sie dem nachjagen, was sie lieben, egal wie schwierig es scheint, aber auch, dass sie etwas Zeit für die Arbeit an Techniken und Ergonomie reservieren, damit sie besser spielen können Sie spielen derzeit nicht nur mehr Songs.

Ähnlich meiner Geschichte. Klavier gelernt, gezwungen, Unterricht zu haben, Gitarre unter der Bedingung bekommen, dass ich nicht auf Klavier verzichtet habe, es geliebt habe, Klavier gespielt habe (der Deal), aber im Nachhinein froh, dass ich Klavier bis zum Ende genommen habe, da ich jetzt beide regelmäßig in Bands spiele - und genieße Klavier! Es lohnt sich also, Dinge zu tun, die Sie damals hassen. Ja, Eltern wissen es oft am besten!
@Tim Ja, ich hätte vielleicht erwähnen sollen, dass ich zum Klavier zurückgekehrt bin und kürzlich als Keyboarder einer Band beigetreten bin. Ich liebe Synthesizer und bringe mir heutzutage sogar klassische Klavierstücke bei. Rückblickend wünschte ich mir, ich hätte weiter Klavierunterricht genommen.
+1 Eine weitere persönliche Anekdote, ich hatte noch nie eine formelle Musik- / Klavierausbildung. Aber ich habe Beethovens Mondscheinsonate vor langer Zeit gehört und musste sie nur lernen. Die Mondscheinsonate war also das erste Stück, das ich jemals am Klavier gelernt habe (Autodidakt mit Hilfe des Internets, einschließlich des Lesens von Noten) und seitdem in klassische Musik verliebt bin.
Jep. Sag niemals nein zur Motivation.
Diese Antwort und ihre Kommentare sind für mich sehr ermutigend. Ich habe versucht, meinem neuen Klavierlehrer zu erklären, dass ich versuchen muss, über meinem derzeitigen Kenntnisstand zu arbeiten, um Kontext und Motivation zu haben, zurückzufallen und die harte Arbeit zu erledigen. Er versteht es einfach nicht, weil das "nicht der richtige Weg ist zu lernen". Ich werde einen anderen Lehrer finden müssen.
Ein weiterer Nachteil, auf den mein Lehrer gerne hinweist, ist die Möglichkeit, "schlechte Gewohnheiten" (kontraproduktive Gewohnheiten) zu lernen, die verlernt werden müssen. Ich denke, es ist ein gültiger Punkt, aber meiner Meinung nach ist die Heilung schlimmer als die Krankheit. Aber etwas, nach dem man Ausschau halten sollte.
Ich stimme dem zu und schlage sorgfältig vor, dass sich nichts wirklich auf einem "noch nicht" -Niveau befindet, aber Sie müssen nur härter arbeiten, um es zu meistern. Auch anekdotisch sperrten wir und ein enger Freund uns weg und arbeiteten sehr geduldig die Mechanik der Teile aus, die wir liebten und die "weit über unserem Niveau" lagen. Vor seinen Versuchen hatte ich einen bescheidenen Ruf als einer der besten Gitarristen der Region, aber als er anfing, brauchte er einen Sommer voller Hingabe, um van Halens Ausbruch fehlerfrei vorwärts und rückwärts zu machen. Er war früher ein hervorragender Bassist und hat alle umgehauen!
@Todd Wilcox Ich habe Ihre Antwort einfach geliebt. Denken Sie, dass das Üben von nur einer Reihe in einer Partitur einmal pro Woche aus verschiedenen Stücken auch dazu beitragen kann, das Instrument zu beherrschen?
#2
+12
Tim
2018-02-20 21:05:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ein Schüler von mir beschloss, ein Stück Klavier zu lernen. Es liegt weit über seinem Niveau, und ich schlug vor, dass er es für ein Jahr oder so verlassen sollte, ermutigte ihn jedoch, es zu versuchen, und sortierte einige knifflige Teile. Letzte Woche ist er aufgetaucht und hat ziemlich gut gespielt, hauptsächlich aus der Erinnerung. Das Treten muss sortiert werden - er hat gerade erst damit angefangen. Aber eine große Anstrengung hat sich für ihn gelohnt, nicht für mich, da er es ohne große Hilfe geschafft hat. Er setzt sich Fristen und hält diese normalerweise ein. Wenn nur jeder Schüler mindestens ähnlich wäre!

In einigen Fällen ist es eine großartige Idee, wenn der Spieler die Hartnäckigkeit hat, dies durchzuhalten. In anderen Fällen stört jedoch die sprichwörtliche Mauer, was sie zu einer schlechten Idee für einen demoralisierten Schüler macht.

Nur Sie wissen, in welcher Gruppe Sie sich befinden, aber wenn letztere, gibt es eine Menge andere Teile, die sich viel schneller umdrehen lassen, bis Ihr Level ohne allzu großen Kampf dem Chopin-Teil entspricht.

#3
+10
Graham
2018-02-21 20:06:15 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es ist großartig, sich ein Ziel zu setzen. Wenn Sie sich nicht anstrengen, werden Sie nie besser.

Ich bin ein Gitarrist, und vor einigen Jahren habe ich beschlossen, "Cavatina" zu lernen. Ich übte ungefähr ein Jahr lang sehr, sehr langsam, bis ich einen Punkt erreichte, an dem ich tatsächlich alle Noten schlagen konnte. Dann stellte ich fest, dass ich durch mangelnde Technik zurückgehalten wurde, und ging zu einem Lehrer, um Hilfe zu bekommen. Ein weiteres Jahr später ließ ich es sortieren.

Ich arbeitete auch mein eigenes Arrangement von "Take 5" für Solo-Gitarre aus - und stellte dann fest, dass es schwieriger war, als ich tatsächlich spielen konnte! Ich habe 2-3 Jahre gebraucht, um die grundlegenden Notizen für diese zu machen. Es ist immer noch mein Teststück dafür, wie aktuell meine Fähigkeiten sind. Wenn ich ein paar Monate lang nicht viel gespielt habe, brauche ich noch ein paar Monate, bis meine Fähigkeiten für dieses Spiel auf dem neuesten Stand sind.

Das Wichtigste ist jedoch richtig üben !!! Versuchen Sie nicht nur, es zu dämpfen, verpassen Sie die Hälfte der Noten und sagen Sie "Arbeit erledigt". Arbeiten Sie langsam und richtig daran. Machen Sie jede Note richtig und die Phrasierung richtig und die Übergänge durch die Passagen richtig. Und nur wenn Sie jede Note mit einer Geschwindigkeit von etwa einem Zehntel richtig schlagen können, versuchen Sie, sie ein wenig zu beschleunigen. So bauen Sie Ihre Fähigkeiten auf.

Ich liebe diese Antwort. Die Kombination, herauszufinden, welche Techniken ich lernen muss, um ein Stück zu spielen, und einen Lehrer zu haben, der mir hilft, es richtig zu lernen, scheint mir sehr mächtig.
@adg Auf jeden Fall. Ich habe noch nie festgestellt, dass es so produktiv ist, einfach zu einem Lehrer zu gehen und zu sagen: "Gib mir etwas zu lernen". Um das Beste aus einem Lehrer herauszuholen, möchten Sie wirklich in der Lage sein, Ihr Ziel festzulegen. Vielleicht identifizieren sie eine ganze Reihe von Schritten auf diesem Weg (mein klassischer Gitarrenlehrer hat tonnenweise an Haltung und Handwinkeln gearbeitet), aber es gibt immer noch ein Ziel, das Sie kontrollieren, und das ist sehr motivierend.
@adg Re-Techniken, das erste Stück, das ich wirklich auseinander nahm, war ein Gitarrenarrangement des JS Bach Prelude von BWV 1007. Ich mochte es ursprünglich nicht, weil ich immer der Meinung war, dass Bach einen "Antrieb" haben sollte, fast wie Volksmusik . Es mag eine fast mathematische Struktur haben, aber es sollte nicht mathematisch klingen! :) Ich musste auf Drop-D-Tuning umsteigen und die Fingersätze komplett überarbeiten, um die gewünschte Phrasierung zu erhalten - aber das Ergebnis ist meins.
#4
+5
supercat
2018-02-21 01:33:38 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Während viele vereinfachte Arrangements berühmter Stücke schrecklich sind, können Sie möglicherweise entweder ein Arrangement finden, das Ihnen gefällt, oder das Stück studieren, feststellen, was Ihnen daran gefällt, und ein Arrangement finden, das Sie gerne spielen können . Für Chopins op. 10 Nummer 11, ich würde vorschlagen, dass Sie die meisten Arpeggios durch ein paar Noten in der rechten Hand oder (je nach Ihren Fähigkeiten) nur eine der Melodienoten ersetzen (obwohl das Hinzufügen eines parallelen Harmonieparts mit ziemlicher Sicherheit die Dinge klingen lassen würde besser). Wenn Sie die Arpeggios behalten, die auf Downbeats fallen, könnten Sie wahrscheinlich etwas bekommen, das Sie genießen können und das die Essenz von Chopins Stück einfängt.

Das ist ein guter Punkt, aber in diesem Fall ist es auch die einzigartige Komplexität, die mich anzieht.
@Stallmp: Fair genug. Ich mag zufällig die Melodielinie und denke, dass selbst mit vereinfachten Arpeggios immer noch genug Interesse daran besteht, dass das reibungslose Spielen einer vereinfachten Version besser klingt (und mehr Spaß macht), als sich wie geschrieben durch das Stück zu kämpfen.
#5
+5
StefanH
2018-02-21 02:17:01 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich spiele Gitarre und habe Songs ausprobiert, die über meinem Niveau lagen. Ich habe es geschafft, ein paar Teile zu lernen, andere Teile waren noch lange nicht perfekt, oder ich konnte es nicht ganz tun. Dann legte ich es beiseite und kam einige Monate später zurück und erkannte, dass plötzlich das ganze Lied, auch die früheren schwierigen Teile, einfacher wurden und ich schneller Fortschritte mache, während ich das Lied weiter lerne.

I. habe dies nicht absichtlich getan, oder dies war keine "Methode", aber ich hatte dies mit ein paar Liedern (Fingerstyle-Gitarrenstücke), die ich später zurückkam. Aber Sie können eine Methode daraus erstellen: Sie mögen ein Lied, machen es, üben es einige Zeit, einige Teile werden Sie lernen, andere könnten Sie verrückt machen, bleiben Sie 1-2 Wochen bei Ihrem Lied (oder wie lange Sie wollen) , aber ich denke, nur ein Abend wird nicht ausreichen, um dies "effektiv" zu machen). Dann, nachdem Sie Ihre "Grenzen" klar erreicht haben, üben Sie etwas anderes (ich denke, es gibt nicht nur einen einzigen Song, den Sie bewundern ...) und kommen Sie zurück, wenn Sie sich bereit fühlen, und hoffentlich kommt alles einfacher und frischer heraus;)

Randnotiz: Erinnert mich nur an das Schreiben, als theoretischer Informatiker beschäftige ich mich sehr mit Mathematik und erinnere mich an den berühmten Henri Poincare (eine der Kernfiguren hinter den Ideen, über die Albert Einstein berühmt gemacht hat Raum und Schwerkraft) hat einmal gesagt, dass er etwas Ähnliches mit mathematischen Ideen und Problemen und Überzeugungen in einer "unbewussten Verarbeitung" von ihnen macht. Google seinen Namen und Begriffe wie "Kreativität" und "Unterbewusstsein", um mehr über ihn und seine "Psychologie der Kreativität" zu erfahren, wenn Sie möchten.

Ich spiele erst seit ein paar Monaten und erlebe das Gleiche! Ich habe an Metallicas Nothing Else Matters gearbeitet und jedes Mal, wenn ich üben kann, ein Stück davon gespielt. Ich spiele jedoch auch andere Songs und Skalen. Es ist erstaunlich, wie ich 2-3 Tage lang nicht spielen werde und mir Sorgen mache, dass ich mehr üben sollte, aber plötzlich ist dieses Lied etwas einfacher zu spielen. Ich würde natürlich immer noch gerne mehr üben, aber es ist aufregend zu sehen, wie der Fortschritt passiert.
#6
+2
Zektor
2018-02-20 20:28:09 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es besteht die Möglichkeit, dass Sie dann aufgeben und das Interesse an dem Song aufgrund seiner Schwierigkeit verlieren. Sie sollten Songs finden, die zu lernen sind, aber für Sie sehr gut klingen.

Eines Tages werden Sie dieses Level erreichen und Ihren Lieblingssong spielen, aber Sie brauchen Geduld :)

Das stimmt, aber wenn Sie nur Dinge üben, die Sie tun können, sind Sie sehr abgestanden. Ich befürworte, dass zwei Stücke in Bearbeitung sind, eines, von dem Sie erwarten, dass es schnelle Fortschritte macht, das leicht über Ihrem Niveau liegt, und eines, das Sie ** wirklich ** spielen möchten, selbst wenn Sie es einen Takt nach dem anderen lernen müssen.
#7
  0
user48258
2018-02-20 21:39:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wird es empfohlen? Das glaube ich nicht. Die Empfehlungen konzentrieren sich auf Effizienz beim Erwerb von Fähigkeiten. Es ist nicht effizient, mit Dingen herumzuspielen, die über Ihre Gehaltsstufe hinausgehen. Obsession kann am Ende oft zu Ergebnissen führen, aber man kann Obsession nicht kontrollieren. Und obsessive Arbeit an einem guten Unterrichtsplan liefert im Allgemeinen mehr als obsessive Arbeit an etwas Unzugänglichem.

Sie werden also wahrscheinlich keine Empfehlungen erhalten, ob Sie von etwas besessen sind, das Ihnen zu schwer fällt. Das bedeutet nicht, dass es in gewisser Hinsicht nicht funktionieren kann. Wenn Sie solche Dinge tun, ist es immer noch sinnvoll, einen Lehrer von Zeit zu Zeit darüber nachdenken zu lassen, um schlechte Praktiken zu vermeiden.

Das kann schwierig sein, da ein Lehrer es natürlich persönlich nehmen kann, wenn er es tut Sie arbeiten mehr an Dingen, mit denen Sie nicht arbeiten können, als an Dingen, die er auf Ihrer Bühne für sinnvoll hält.

Schauen Sie sich gelegentlich auch gute Spieler an, um zu sehen, was Sie arbeiten (welche) Es fehlt noch die Tendenz, sich darauf zu konzentrieren, die richtigen Noten in der richtigen Reihenfolge zu produzieren (anstatt auf die eigentliche Musik).



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...