Frage:
Kann man zu alt sein, um ein Instrument zu lernen?
nostalgk
2018-11-02 23:17:37 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich besitze eine Gitarre. Ich besitze es seit meinem 13. Lebensjahr, bin aber nie wirklich dazu gekommen, weil ich ein boshafter Teenager war, der Schlagzeug spielen wollte, und mich sehr bemüht habe, stattdessen Schlagzeug zu spielen (zum Entsetzen meiner Eltern, die es erworben haben) die Gitarre für mich).

Jetzt, als 22-Jähriger, habe ich gelegentlich den Gedanken, sie aufzuheben und zu lernen. Ich würde wirklich eines Tages gerne Musiktheorie lernen; Ich habe für eine Weile digitale Kompositionen erstellt, habe aber Probleme mit Instrumenten, die von Keyboards und Streichern abgeleitet sind, weil ich nicht einmal die grundlegende Musiktheorie kenne.

Es dauert sehr lange, bis ich Melodien ableitet, und ich hoffe Das Erlernen eines Streichinstruments würde mir helfen, die Fähigkeiten eines besseren Komponisten zu entwickeln.

Ich erwähnte dies einem meiner Kollegen in der Musikindustrie, und während er mich unterstützte, warnte er mich, dass ich es möglicherweise habe Probleme beim Sehen, da ich die Gitarre nie wirklich aufgegriffen habe und dass dies ein höheres Alter ist, um sie zu lernen.

Das hat mich wirklich entmutigt. Wenn dies zutrifft, welche Einschränkungen kann ich beim Lernen erwarten? Ich habe aufgrund der Größe meiner Hände bereits große Probleme beim Spielen, und wenn ich das höre, frage ich mich, ob ich ein ganz anderes Instrument in Betracht ziehen sollte.

Um es klar zu sagen, ich frage nach beiden Grundlagen Theorie und physikalische Technik, da ich keine formale Ausbildung in anderen habe.

Kommentare sind nicht für eine ausführliche Diskussion gedacht. Diese Konversation wurde [in den Chat verschoben] (https://chat.stackexchange.com/rooms/85610/discussion-on-question-by-nostalgk-can-one-be-too-old-to-learn-an- Instrument).
Vierzehn antworten:
#1
+32
leftaroundabout
2018-11-02 23:42:44 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Selbst wenn man jemals zu alt sein kann, um ein Instrument zu lernen (ich glaube nicht), ist dies definitiv nicht bereits mit 22 Jahren der Fall.

Sie Möglicherweise können Sie nicht so schnell Fortschritte machen, als hätten Sie es mit 13 gelernt, aber letztendlich liegt es an , wie viel Aufwand Sie investieren . Übe jede Woche fünf Minuten, und es wird wahrscheinlich nirgendwo hingehen. Aber üben Sie jeden Tag eine halbe Stunde, und Sie werden anständige Fortschritte machen können. Wirst du jemals ein Virtuose werden? Wahrscheinlich nicht. Aber das ist wohl nicht der Punkt. Eine schöne Sache an Gitarre und Klavier ist, dass man musikalisch sehr nützliche Ergebnisse erzielen kann, ohne technisch furchtbar geschickt sein zu müssen. Auf jeden Fall genug, um für die Komposition hilfreich zu sein.

Vielen Dank. Es scheint, als ob es eine vorherrschende Kultur gibt, mit Musik "jung anzufangen oder nie zu versuchen", daher schien es mir immer sehr entmutigend, zu versuchen, sich darauf einzulassen. Das Schlagzeug war für mich leichter zu lernen, deshalb haben sie mich angesprochen.
Genau wie ein anekdotischer Datenpunkt bin ich 56 und habe im letzten Herbst angefangen, die Flöte zu lernen.
Ich habe mit 31 angefangen, Bassgitarre zu spielen, und zwei Jahre später kann ich eine große Anzahl von Songs spielen, die nach nur ein oder zwei Stunden Übung erscheinen. Viele Risse und Licks kann ich sofort bekommen.
@Dedwards Ich überlasse es jemand anderem, diesen Kommentar in einen Witz über Bassisten zu verwandeln ...
"Werden Sie jemals ein Virtuose? Wahrscheinlich nicht." Ist entmutigend. Ein paar Jahre Übung mit Schwerpunkt Technik reichen für viele Shred-Stücke aus. Sie werden keine Shawn Lane spielen, aber Sie werden weit über "gut genug zum Komponieren" hinausgehen.
@colonelsanders in der Lage zu sein, einige schnelle Soli zu vernichten, reicht in meinem Buch nicht aus, um das Label „virtuos“ zu verdienen. Ein wahrer Virtuose zu werden, erfordert ernsthaftes Engagement. Ich weiß nicht, ob es noch möglich ist, dorthin zu gelangen, nachdem ich erst mit 21 angefangen habe, aber ich bezweifle sicherlich, dass jemand, der 9 Jahre lang eine Gitarre hatte und nie den Drang verspürt zu haben scheint, sich zu engagieren, plötzlich genug davon aufbringen wird .
"Wirst du jemals ein Virtuose werden?" Ich kann mir vorstellen, dass die Mehrheit der Spieler kein Virtuose wird, unabhängig davon, wann sie anfangen. Wenn Sie gut in einem Instrument sein wollen, können Sie sich anstrengen, und wenn Sie am Ende ein Virtuose werden, großartig! Aber ein Virtuose zu werden, ist nicht so nützlich, bevor man ein Instrument startet.
#2
+28
Forbin
2018-11-03 07:45:11 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sicherlich lernen Kinder schneller als Erwachsene, insbesondere wenn es um Sprachen und Fähigkeiten geht. (Das heißt, "Kompetenz, Fähigkeit oder Geschicklichkeit, die durch Training oder Erfahrung erworben oder entwickelt werden.")

Als ehemaliger US-amerikanischer Eiskunstlauf-Grundlehrer habe ich diesen Effekt beim Unterrichten der Schule immer wieder beobachtet -alter Kinder im Vergleich zu unterrichtenden Erwachsenen. (Es ist eine Fähigkeit, die sowohl körperliches Lernen als auch geistiges Verständnis und Übung erfordert, ähnlich wie Musikalität.)

Und es ist gut dokumentiert, dass wir im Laufe unserer 30er, 40er, 50er und aufwärts unsere Lernrate sinkt. ( warum das Lernen schwieriger wird, wenn wir älter werden)

Es gibt jedoch absolut keinen Grund, das Erlernen eines neuen Instruments in Ihren 20ern zu vermeiden. Nach meiner persönlichen Erfahrung habe ich im Alter von 11 Jahren angefangen, "Pop" -Orgel zu lernen, und im Alter von 15 bis 18 Jahren Bratsche studiert. Dann habe ich - nachdem ich 30 Jahre lang keine Musikstunden jeglicher Art genommen hatte - ich begann im Alter von 48 Jahren Klavier zu lernen und fand es angenehm und nicht besonders schwierig.

  (Obwohl Klavier und Orgel beide Tasteninstrumente sind, ist die Begleitung der linken Hand ebenso wie der Ausdruck völlig unterschiedlich. Die Orgel hat Basspedale, was das Klavier nicht tut. Die Orgel hat eines oder mehr Ausdruckspedale oder "Swell-Schuhe", die das Klavier nicht hat. Die Lautstärke und das Timbre des Klaviers sind berührungsempfindlich, was auf der Orgel nicht der Fall ist. Es handelt sich um verschiedene Instrumente.)  

In Sowohl meine Erfahrung im Unterrichten von Fähigkeiten für andere (Eiskunstlauf und einige andere Fähigkeiten) als auch und in meiner Erfahrung als Musikstudent ist das Lernen als Erwachsener anders als das Lernen als ein Kind, aber nicht unbedingt schlimmer:

  • Als Kind steht Ihnen möglicherweise mehr Zeit zum Üben zur Verfügung, obwohl dies keine feste Regel ist.

  • Als Erwachsener sind Sie in Ihrer Praxis und Ihrem Studium wahrscheinlich fokussierter und motivierter. Sie sind besser in der Lage, die Notwendigkeit langweiliger Dinge wie Übungen zu verstehen und Ihre eigenen Gefühle und Einstellungen besser zu beherrschen. Erwachsene "schnallen" sich besser an als Kinder.

  • Als Kind lernen Sie schneller.

  • Als Als Erwachsener neigen Sie möglicherweise dazu, das, was Sie mehr lernen, zu schätzen und es besser zu behalten.

  • Als Kind nähern Sie sich Dingen mit weniger vorgefassten Vorstellungen und sind eher dazu geneigt Dinge zum Nennwert annehmen. (Ich habe das die ganze Zeit gesehen, als ich Kindern das Skaten beigebracht habe, besonders wenn ich die Anfänge des Springens unterrichtete.)

  • Als Erwachsener sind Sie besser in der Lage zu analysieren: beides Der Lehrer sagt und was Sie selbst tun. Einige Beispiele:

    • Das Unterrichten von Erwachsenen in der richtigen Skating-Haltung war weitaus einfacher als das Unterrichten von Kindern. Ich konnte Wortbilder mit imaginären Linien durch Körperteile zeichnen, und die Erwachsenen konnten dies in Handlungen und Körperhaltung übersetzen. Ich musste die Kinder physisch in die Formen bringen, die ich wollte - wiederholt - bevor sie die Anweisungen erfolgreich reproduzieren konnten. Dann würden sie zurückkehren und wieder unterrichtet werden müssen, während Erwachsene nur eine einfache mündliche Erinnerung benötigten.
    • Das Erlernen von Aspekten der Musiktheorie war für mich als Erwachsener viel einfacher als als Kind. Als Kind verstand ich, dass eine Es die gleiche ist wie eine D-Dur, also "wen interessiert es, wie du es nennst". Als Erwachsener konnte ich sehen, warum der Schlüssel der Komposition die Namen (oder Identitäten) der Noten beeinflusste.
    • Als erwachsener Musikstudent kann ich mein eigenes Spiel analysieren und feststellen, dass "___ der richtige Weg ist, dies zu fingern, aber mein kleiner Finger an meiner rechten Hand wird immer schwach sein Aufgrund einer Verletzung im Kindesalter verdopple ich sie absichtlich [fälschlicherweise] mit meinem rechten Ringfinger, damit ich bei Bedarf mit besonderer Kraft eine hohe Note schlagen kann. "
  • Als Erwachsener können Sie besser beurteilen, ob ein bestimmter Lehrer / Ausbilder der "richtige" für Sie ist.

  • Als Erwachsener sind Sie haben eine viel bessere Propriozeption als Sie als Kind oder sogar als Teenager. Zum Beispiel sollten Sie in der Lage sein, die Abstände zwischen Bünden (und Saiten) zu lernen, ohne zu schauen, und sie schneller zu lernen. Als Erwachsener haben Sie auch den größten Teil Ihres Wachstums geleistet, und Ihre Finger können stärker sein als als Teenager. Wenn Sie wie ich sind, können Sie auch Schmerzen besser ignorieren, während Sie Schwielen zum Spielen entwickeln.

  • Die Größe Ihrer Hände kann eine ganz andere Sache sein. Möglicherweise müssen Sie in Betracht ziehen, eine 3/4 oder 2/4 Gitarre zu kaufen oder zu einer kleineren Gitarre wie der Mandoline zu wechseln. Nicht jeder ist für jedes Instrument geeignet. Zum Beispiel habe ich versucht, Saxophon in der 6. und 7. Noten zu spielen. Ich hatte Probleme, meine Atmung zu kontrollieren, und ich konnte den Fingersatz nie gut genug lernen: Es gibt kein wirkliches Muster (es wird von der Physik diktiert). Also, während ich es liebe, Saxophon zu hören, ist es nicht das Instrument für mich.

    Ich hoffe, diese Beobachtungen ermutigen Sie, Ihre musikalische Ausbildung fortzusetzen. Erfahren Sie jedes Instrument Sie wollen, in jedem Alter Sie wollen!

    #3
    +12
    user34288
    2018-11-03 00:42:44 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Erstens ist 22 nicht alt, um Musik zu starten, sogar 82 nicht. Weil Geschicklichkeit und Ihre Neigung zur Musik teilweise inhärent sind. Sie könnten musikalische Fähigkeiten haben, die andere Leute nicht haben. Zum Beispiel neigen Menschen, die sensibler / emotionaler sind, eher musikalisch als Menschen, die es nicht sind. Es geht also nicht nur darum, wann Sie lernen oder sogar um die Theorie, die Sie lernen. Ein Teil davon, gut in Musik zu sein, hängt auch sehr stark von Ihrer Persönlichkeit ab, ohne auch nur ein Instrument in die Hand zu nehmen.

    Zweitens ist es nicht so Du hörst jemals auf Musik zu lernen. Sie können jahrzehntelang über viele Stunden am Tag Musik lernen. Das Erlernen von Musik dauert also nicht ein oder zwei Jahre oder sogar ein Jahrzehnt. Es ist etwas, das Sie im Laufe Ihres Lebens entwickeln. Und je mehr Sie sich entwickeln und üben, desto besser werden Sie. Wenn Sie mit 22 anfangen möchten, ist das großartig. Es ist nicht zu spät. Die Frage ist nur, ob Sie fortfahren.

    Ich mag diesen Kommentar wirklich. So viel Musik ist keine Fähigkeit, die erworben wird, sondern ein Zustand der erreichten Weisheit. Welche Noten NICHT zu spielen. Wie man sparsam ist. Wie man zuhört. Wie man übt! Und was ich denke, ist das Große, wie man etwas zu sagen hat. Jede Kunst muss mit Absicht gemacht werden, und es kann Jahre des persönlichen Wachstums dauern, bis Sie zu dem Punkt kommen, an dem Sie etwas zu sagen haben und das Komfortniveau, um es zu sagen - mit Musik.
    * "Menschen, die sensibler / emotionaler sind, neigen dazu, musikalischer zu sein als Menschen, die es nicht sind" * Quelle?
    Lebenserfahrung
    Nicht das, was ich mir erhofft hatte, aber fair genug.
    @user45266 gibt es auch hier Hunderte von wissenschaftlichen Links https://www.google.com/search?q=musicians+more+emotional+science
    @user45266 prüft dies auch "Es scheint auch, dass ein hoher Anteil von Menschen mit depressiven Erkrankungen von der Arbeit in der Kunst angezogen wird" https://www.theguardian.com/music/musicblog/2010/dec/17/musicians-depression
    @foreyez - vielleicht erklärt das einige der Leute, mit denen ich zusammenarbeite ...
    Dies ist eine ziemlich skurrile Antwort, die die Realität der Plastizität des Gehirns im Alter von 82 Jahren nicht berücksichtigt.
    #4
    +11
    Michael Curtis
    2018-11-03 02:32:39 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Kann man zu alt sein, um ein Instrument zu lernen?

    Wenn Sie 22 Jahre alt sind, sind Sie zunächst einmal nicht alt :-)

    Kategorisch gesehen kann man niemals ein Wunderkind sein. Natürlich meine ich das als kleinen Witz, aber der ernste Punkt ist, dass du nie zu alt bist.

    Aber jetzt müssen Sie sich fragen, was Ihre Ziele sind, und sich ernsthaft darum bemühen, sie zu erreichen!

    Was die Gitarre betrifft, die Ihnen Ihre großzügigen Eltern gegeben haben: Warum nicht lernen, wie man es spielt? Der Anfang ist immer schwierig, aber es ist nicht so schwer, die grundlegenden offenen Akkorde zu lernen, um Rhythmusgitarrenbegleitung zu einer großen Anzahl von Songs in vielen Stilen zu spielen. Sie könnten diese Grundkenntnisse entwickeln und sich als Musiker bereichern lassen. Oder, wenn Sie den Drang haben, gehen Sie weiter. Das Erlernen eines neuen Instruments erfordert nicht unbedingt Meisterschaft. Tatsächlich denke ich, dass viele Leute sagen würden, dass sie etwas über ihr Hauptinstrument und die gesamte Musik lernen, indem sie die Grundlagen anderer Instrumente lernen, obwohl sie sie nicht beherrschen.

    Über das Erlernen eines Instruments, das Ihnen beim Lernen hilft Musiktheorie. Typischerweise ist Klavier das Instrument für das Studium der Theorie. Musikstudenten müssen häufig einige Klavierkurse belegen. Das Ziel ist nicht, Pianist zu werden, sondern genügend Fähigkeiten zu erwerben, um Akkorde und Skalen aus einer Partitur zu spielen oder Beispiele aus Harmonie-Lehrbüchern usw. zu spielen. Eine billige elektronische Tastatur ist alles, was Sie brauchen, um diese Art von Theorie zu unterstützen studieren.

    Eine weitere Hilfe zum Erlernen der Theorie ist das laute Singen oder das Mitsingen mit Ihrem Keyboard oder Ihrer Gitarre. Es wird nicht so häufig empfohlen, aber ich denke, es hilft, ein gutes Gehör zu entwickeln. Ich bin ein schrecklicher Sänger, aber von Zeit zu Zeit füge ich meiner Praxis Gesang hinzu, um mein Ohr zu entwickeln.

    Danke für deine Gedanken. Ich werde hinzufügen, dass ich gut genug Gitarre spielen kann, um Tabs zu spielen und mich an die Sequenzen zu erinnern, aber nichts wirklich darüber hinaus. Ich denke, es wäre mir am wichtigsten, von vorne anzufangen und Akkorde zu lernen, wie Sie sagen. Ich werde versuchen, eine billige elektronische Tastatur zu bekommen. Eine, die als MIDI-Controller dienen würde, wäre ein Segen für meine digitale Musikkreation.
    #5
    +10
    Tim
    2018-11-03 00:10:32 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Wenn man aufgrund einer unheilbaren Krankheit nicht nur ein paar Jahre zu leben hat, ist man nie zu alt.

    Es ist wahr, dass in den frühen Jahren bis vielleicht früh Zwanzig, Kinder sind (hoffentlich) schwammartiger, aber für die meisten von uns sind noch Jahrzehnte übrig. Das größte Problem ist, dass Kinder zwar schneller lernen (weil sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht annähernd so viel auf dem Teller haben), wir Oldies aber immer noch die Neigung haben, aber die Zeit viel besser verwalten müssen. Und Geld - Kinder bekommen ihren Unterricht bezahlt und sind sich dessen oft gar nicht bewusst -, während wir andere Wege haben, auf denen unser Geld verschwindet.

    Fazit: Machen Sie einfach weiter. Vielleicht finden Sie theoretische Hilfen - vielleicht auch nicht. Es hängt davon ab, wie Sie verkabelt sind. Das Spielen eines Instruments (in jedem Alter) erfordert eine gewisse Verpflichtung, und wenn es Teil davon ist, zu verstehen, was vor sich geht, dann soll es so sein. Aber bis Sie sich verpflichten, wird nichts passieren, seien wir ehrlich. Grundlegende Theorie und grundlegende Technik stehen Ihnen unabhängig von Ihrem Alter immer noch in Hülle und Fülle zur Verfügung. Und Anfang zwanzig? Fragen Sie nicht einmal! Verschwenden Sie keine Ihre Zeit mehr. Los geht's!

    Ein Lehrer wird so viel Zeit und Mühe sparen - und da er danach strebt, noch Schüler zu sein, machen Sie diesen Teil Ihres Studiums.
    Leider sind meine Hände zwischen der Vollzeitbeschäftigung und dem Vollzeitstudium an einer polytechnischen Universität, die keine musikalische Ausbildung anbietet, aus zeitlichen Gründen daran gebunden, diese auf formaler Bildungsbasis in mein Studium aufzunehmen. Ich habe jedoch alleine Zeit zum Üben und könnte möglicherweise jede Woche oder so in eine Lektion mit einem Privatlehrer passen.
    @nostalgk - Ältester zu sein ist kein bestimmtes Alter; Es lebt unter den Bedingungen, die Sie gerade erwähnt haben.
    @nostalgk Sie können auch einen Lehrer suchen, der Ihnen Unterricht auf der Grundlage von Terminen gibt. Ich habe einen solchen Lehrer gefunden und mache meine Termine so, wie es in meine anderen zeitlichen Einschränkungen passt. Ich habe also nur alle drei oder vier Wochen Unterricht. Und es funktioniert...!
    #6
    +6
    skinny peacock
    2018-11-03 09:57:10 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Ich finde, die beiden entscheidenden Zutaten für das Erlernen eines Instruments sind ehrliches Interesse und ob Sie wirklich motiviert sind oder nicht. Ich habe einige Leute gekannt, die den größten Teil ihres Lebens damit verbracht haben, Gitarre, Klavier, Schlagzeug usw. zu spielen. Als sie schließlich das Rentenalter erreichten, änderten sich ihre Verantwortlichkeiten und sie konnten diese Interessen verfolgen. Ich kenne einen 79-jährigen Mann, der in einer Gitarrenklasse am Community College eingeschrieben ist, und er studiert Gitarre und spricht ein ziemlich ernstes Bedauern an, das er schon lange hatte. Mein Punkt ist, dass Sie, wenn Ihr Interesse und Ihr Antrieb real sind, höchstwahrscheinlich die Entscheidung bereuen werden, dieses Interesse nicht zu verfolgen. Die Angst, nicht lernen zu können, würde sicherlich mit Bedauern enden.

    #7
    +6
    Rudy
    2018-11-05 05:09:59 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Ich fange an zu lernen, wie man Gitarre spielt, und ich bin 58 Jahre alt. Werde ich jemals ein erfahrener Musiker? Nein, aber das ist nicht mein Ziel.

    Mach es! Mach es jetzt. Wenn Sie dies nicht tun, werden Sie es später tun und Sie werden es bereuen, nicht um 22 Uhr damit begonnen zu haben.

    #8
    +5
    klutt
    2018-11-03 02:58:09 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    ALLES wird mit zunehmendem Alter schwieriger zu lernen. Dies beinhaltet das Erlernen eines Instruments.

    Ob Sie zu alt sind, um etwas zu lernen, hängt von Ihrer Definition von "Lernen" ab. Zum Beispiel: Ist es möglich, eine neue Sprache zu lernen, wenn Sie 40 Jahre alt sind, so gut, dass Sie einen Muttersprachler zum Narren halten können? Ich würde sagen, dass dies unmöglich ist, außer vielleicht einer Handvoll Menschen auf der Welt.

    Wenn Sie stattdessen fragen, ob es möglich ist, mit 40 eine neue Sprache zu lernen, damit Sie einigermaßen gut mit Menschen kommunizieren können dann lautet die Antwort ja. Die meisten Menschen wären dazu in der Lage.

    Es hängt also alles von Ihren Zielen ab. Es ist höchstwahrscheinlich zu spät, ein weltbekannter Star auf dem Instrument Ihrer Wahl zu werden. Sie könnten wahrscheinlich ein (mittelmäßiger) Profi werden, aber es würde viel Arbeit erfordern. Wenn Ihr Ziel darin besteht, gut genug zu sein, um gelegentliche Auftritte in Ihrem örtlichen Pub zu bekommen, oder einfach nur einen Platz in einer Garagenband zu verdienen, dann ist dies definitiv machbar.

    Ich bin jetzt 37 und habe vor kurzem angefangen, Trompete zu lernen. Sicher, ich wünschte, ich hätte früher angefangen, aber ich lerne und kann dazu beitragen. Den größten Teil der Musiktheorie, von der ich weiß, dass ich sie in den letzten fünf Jahren gelernt habe.

    Wenn Sie es also tun möchten, dann tun Sie es einfach. Es ist definitiv nicht zu spät, um Spaß mit einem Instrument zu haben.

    #9
    +4
    ggcg
    2018-11-03 20:01:44 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Wow, reifes Alter von 22 Jahren. Das ist sehr jung, also bist du in keiner Weise zu alt. Nach meiner Erfahrung kann jeder in jedem Alter Musik lernen. Einige Schlüssel sind Haltung und Engagement. Als Erwachsene behindern unsere täglichen Aufgaben manchmal stetige Fortschritte. Um mit einem Instrument Fortschritte zu erzielen, ist ein regelmäßiger Übungsplan erforderlich. Jeder Lehrer wird seinen Schülern sagen, dass eine halbe Stunde am Tag besser ist als 3,5 Stunden am Tag vor dem Unterricht. Und fast jeder Schüler macht einmal pro Woche 3,5 Stunden (zumindest für eine Weile). Mein Punkt ist, dass Sie, wenn Ihre aktuelle Lebenssituation es Ihnen nicht ermöglicht, jeden Tag eine kleine Zeit zu verbringen, keine Fortschritte sehen und möglicherweise entmutigt und enttäuscht werden. Meiner Meinung nach ist dies eine der Hauptursachen dafür, dass Menschen (falsch) denken, dass sie zu alt sind, um zu lernen. Es ist nur ein Beispiel dafür, wie das Leben in die Quere kommt.

    Die Kommentare Ihrer Freunde stammen möglicherweise aus der Sicht eines arbeitenden Musikers. Wie beim Sport wird normalerweise empfohlen, dass man sehr jung anfängt, um sicherzustellen, dass man auf den Erfolg im Teenageralter vorbereitet ist. Zum Beispiel, um in ein gutes Musikprogramm im College einzusteigen, müssen Sie vorsprechen und um Plätze usw. kämpfen. Sie werden wahrscheinlich nicht mit 17 in Julliard einsteigen, wenn Sie mit 16 angefangen haben. Aber zu sagen, dass Sie zu alt sind, um anzufangen, ist ein grobes Missverständnis Ihrer Freunde (keine Beleidigung). Ich habe Studenten, die im Ruhestand sind (in den 60ern) und große Fortschritte machen. Aber das spricht für mich, dass das Leben in die Quere kommt. Manchmal zeichnen sich Menschen im Alter durch neue Dinge aus, weil sie die Zeit und die Ressourcen haben, sich dem zu widmen.

    Zu Ihrem Kommentar zur Musiktheorie können Sie lernen, dass Sänger unabhängig davon, welches Instrument Sie spielen, es lernen und keine Gitarren- oder Keyboardkenntnisse benötigen, um es zu lernen. Halten Sie diese beiden also getrennt.

    Versetzen Sie sich nicht in eine Kiste, bevor Sie es versuchen. Wenn du wirklich Gitarre lernen willst, würde ich sagen, hol dir einen guten Lehrer und nimm ein paar Stunden, um zu sehen, wie es für eine Weile weitergeht.

    #10
    +3
    Henry
    2018-11-03 07:53:08 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Ich habe erst in Ihrem Alter angefangen, ein Instrument zu spielen. (Eigentlich hatte ich mit 14 zwei Monate Französischhorn in einer High-School-Musikklasse, die ich belegen musste, aber ich interessierte mich nicht für das Instrument und brach den Kurs ab, sobald ich konnte, also zähle ich das nicht. ) Als ich in deinem Alter war (oder vielleicht 21), war ich zunehmend von Musik fasziniert und fragte den Bruder meines Freundes, James, der Gitarrenlehrer war, ob ich zu alt sei, um zu lernen. Er versicherte mir, dass ich nicht war. Ich wollte Gitarre lernen, aber nachdem ich einige großartige Gitarristen wie Steve Howe gesehen hatte, war ich mir sicher, dass ich NIEMALS einen Bruchteil dessen machen könnte, was er konnte. Also entschied ich mich für etwas "Einfacheres" und ließ James mir beim Kauf helfen einen Bass und gib mir ein paar Lektionen dazu. Er gab mir ein paar Monate Unterricht (kostenlos!). Ungefähr zur gleichen Zeit zog ich in eine Wohngemeinschaft und stellte fest, dass sich einige Musiker im Ort befanden. Sie jammten gerne am Wochenende und hatten keinen Bassisten, deshalb wurde ich ermutigt, mich ihnen anzuschließen, obwohl ich fast nichts wusste. Aber sie waren die meiste Zeit zumindest etwas betrunken und es machte ihnen dort wirklich nichts aus, wenn sie versuchten, den Sound zu verbessern. :-) Und so entdeckte ich die große Freude, mit anderen Menschen zu spielen, noch bevor ich fast alles alleine machen konnte! Es dauerte nicht lange und ich hatte einen Übungsverstärker gekauft, der für das Jammen und mein individuelles Üben ausreichte (was wenig da war). Es dauerte nicht lange und ich kaufte eine billige Gitarre, die zu meinem billigen Bass passte, und fing an, eine kleine Gitarre zu spielen. Ich werde dich nicht mit der ganzen Geschichte meiner musikalischen Missgeschicke langweilen. Es genügt zu sagen, dass ich viel Spaß hatte, auch wenn ich nie große Fähigkeiten entwickelt habe. Ich lernte auch die Grundlagen der Theorie durch ein Selbststudienbuch, das James mir gab; Es waren die ersten beiden Noten (von fünf) des hier in Kanada unterrichteten Wintergartenmaterials. Ich hatte auch viel Spaß beim Versuch, Musik zu schreiben und auf dem von mir gekauften Vier-Spur-Recorder aufzunehmen.

    Was die physikalische Technik betrifft, dachte ich zunächst, dass jeder, der zwei arbeitende Hände hatte, Gitarre spielen könnte, aber ich habe gelernt, dass es Ausnahmen gibt. Ich Mädchen, das ich in der Residenz kannte, sagte, sie wollte Gitarre spielen und hatte sogar eine Gitarre, sagte aber, sie könne sie nicht spielen, weil ihre Hände zu klein seien. Ich fand das etwas unwahrscheinlich, fragte aber James und er sagte, es sei möglich. Wie es das Glück wollte, besuchte er mich einmal in der Residenz und ich fragte, ob er das fragliche Mädchen, Charlene, möglicherweise bewerten könne. Wir gingen zu ihr und er stellte schnell fest, dass sie Recht hatte: Ihre Hände waren zu klein, um bequem Gitarre zu spielen. Soweit ich mich erinnere, versuchte er einfach, sie dazu zu bringen, einige der Standardakkorde zu spielen, während er ihr zeigte, wie man sie formt. Ich scheine mich zu erinnern, dass ein Standard-G-Akkord im dritten Bund mehr war, als sie verkraften konnte. Und das war alles für Charlene und die Gitarre, soweit ich weiß. (Ich bedauere jetzt, dass niemand daran gedacht hat, dass sie ein kleineres Instrument wie Mandoline probiert; sie hätte das vielleicht wirklich gut gemacht.) Sie sollten sich wahrscheinlich von einem erfahrenen Spieler auf ähnliche Weise testen lassen, um sicherzustellen, dass Sie kein haben ähnliches Hindernis beim Spielen.

    Ich erwähnte auch eine Frau namens Nancy, mit der ich bei meinem ersten Vollzeitjob zusammengearbeitet habe. Sie war eine verheiratete Frau mit zwei jungen Teenagern. Sie wollte ihre Kinder unbedingt dazu bringen, Instrumente zu starten, aber sie zögerten. Sie wollte nicht die Art von Mutter sein, die ihre Arme verdrehte, um zu spielen; Sie wollte, dass sie spielen wollten. Sie fragte, ob sie interessiert wären, wenn sie auch ein Instrument aufnehmen würde. Sie beschlossen, dass es keine lästige Pflicht war, wenn ihre Mutter es tun wollte, und dass es Spaß machen könnte, also stimmten sie zu, wenn alle drei ein Instrument aufnahmen. Ihre Tochter beschloss, Klavier zu spielen, ich erinnere mich nicht, was ihr Sohn angefangen hatte, und Nancy selbst begann Orgel. Es war ihr erstes Instrument und sie muss fast 40 gewesen sein, wenn nicht älter. Der beste Teil der Geschichte ist das Ende: Nancy LIEBTE es, Musik zu spielen und war absolut erfreut, dass sie endlich etwas getan hatte, was sie immer tun wollte.

    Fazit: Ich möchte Sie nachdrücklich dazu ermutigen, mit der Gitarre oder einem anderen Instrument zu beginnen, das Sie interessiert. Es ist möglich, so "spät" sowohl auf einem Instrument als auch in der Musiktheorie zu beginnen und trotzdem eine tolle Zeit zu haben. Sie sind vielleicht zu spät, um der nächste Eddie Van Halen zu sein, der das Publikum auf der ganzen Welt begeistert, aber ich würde das nicht einmal ausschließen. Es kann irgendwo einen Spätstarter geben, der nach allem, was ich weiß, ein Top-Profi ist. Aber Sie haben jede Chance, eine tolle Zeit zu haben, auch wenn Sie mit Ihrem Spiel nie die Welt in Brand gesteckt haben. Ich sehe keinen Grund, warum Sie nicht auch ein guter Komponist werden können.

    Entschuldigen Sie die langatmige Antwort. ;-)

    #11
    +3
    Squanch
    2018-11-04 11:48:18 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Mach es! Es gibt Kompromisse, wenn es darum geht, ein Instrument zu lernen, wenn Sie älter sind, oder wenn Sie jünger sind. Wenn du älter bist, hast du mehr Ausdauer, um weiter zu versuchen, das Riff richtig zu machen. Wenn Sie zur Schule gehen oder arbeiten, müssen Sie Ihre Praxis einplanen, was möglicherweise vorteilhafter ist.

    Ich denke, das Beste ist, dass sich Ihre Perspektive seit Ihrer Kindheit geändert hat.

    Ich habe mit 11 Jahren angefangen, Gitarre zu spielen war gezwungen, ungefähr zur gleichen Zeit Klavierunterricht zu nehmen, aber sie saugten irgendwie und die ganze Musik, die ich hörte, hatte Gitarre, nicht Klavier. Aber als ich Anfang zwanzig war, hatte ich Zugang zu einem Klavier, auf dem ich lebte, und ich liebte es einfach, Bier oder Whisky zu trinken und Phillip Glass oder was auch immer zu lernen.

    Sie sind nicht zu alt . Probieren Sie es aus, Sie haben nichts zu verlieren.

    #12
    +3
    ChrisW
    2018-11-05 19:07:03 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Eine andere Antwort begann mit ...

    Wenn man aufgrund einer unheilbaren Krankheit nicht nur ein paar Jahre zu leben hat, ist man nie zu alt.

    ... aber ich möchte das korrigieren, dh sagen, dass man in weniger als einem Jahr lernen könnte.

    Ich bin Ende 50 und habe angefangen, weniger als eine Gitarre zu lernen vor einem Jahr - Folk-Gitarre, z Die "offenen" Akkorde spielen und singen.

    Meine Gitarrenfähigkeiten sind jetzt, da ich einen Song wie (zuletzt) ​​ Mad World fast sofort spielen kann, dh unter der Annahme, dass ...

    • Ich kenne das Lied (dh ich habe es schon einmal gehört und mag es)
    • Die Akkorde sind einfach (z. B. keine Barre-Akkorde) und meine Finger kennen diesen Akkord bereits
    • Der Rhythmus oder das Schlagmuster ist einfach (ich spiele vielleicht, finde es aber schwierig, zusätzlich zum Spielen zu singen, wenn der Rhythmus der Melodie, die ich singen soll, nicht dem Rhythmus der Gitarre entspricht - vielleicht was heißt "Syncopation")

    ... Ich kenne die Akkorde für dieses Lied (dh Em, G, D und A) bereits gut und kann sie einfach spielen. Nach nur wenigen Minuten Übung kann ich lernen, die Akkorde an den Song anzupassen.

    Es gibt viele Songs wie diesen - einfache Songs mit drei oder vier oder fünf Akkorden - siehe z. PartyMarty EasyGuitarTunes (wenn ich jedoch sehen möchte, wie man einen Song spielt, habe ich auch viele andere Quellen gefunden / verwendet).

    Also, "Mission erfüllt" für einige Umfang. Ich kann gut genug singen und spielen, um meinen eigenen Gesang beim Amateur-Folk-Club-Abend zu begleiten (früher konnte ich nur singen, unglücklicherweise, da die kommerzielle Musik, die ich mag, z. B. beginnend mit den Beatles, eher begleitet wird) Ich habe natürlich noch einen weiten Weg vor mir ...

    • Barre-Akkorde spielen lernen - Ich kann jetzt einige spielen, aber der Trick besteht darin, sie schnell genug zu spielen, damit sie in einem Song verwendet werden können - z. Ein Akkord wie Bm oder F, der für einige Songs benötigt wird (ich kann jetzt Tomorrow Wendy fast gut genug spielen, um ihn zu spielen - er enthält einen Bm, dh die Akkordfolge ist D, A. , Bm, G).
    • Lernen, Fingerstil zu spielen - z Ich weiß jetzt fast, wie man Dust In the Wind spielt, dh ich kann es tatsächlich spielen, aber noch nicht perfekt - anscheinend wurde dieses Lied als Übung im Fingerstil geschrieben.
    • Pflücken - Ich klimpere mit meinen Fingern. Ich kann verschiedene Muster spielen, ziemlich rhythmisch, aber ich bin nicht gut darin, einen Pickel zu verwenden, und ich kann bestimmte Saiten beim Klimpern nicht sehr genau treffen.
    • Spielen, indem ich den Hals auf und ab bewege (I ' Ich bin mir nicht sicher, wie das heißt, aber ich meine, ich benutze überhaupt keine offenen Akkorde.
    • Mit anderen Leuten spielen (Solo spielen ist einfacher oder mit einem Lehrer, der mit dir Schritt hält, anstatt mit dir Schritt zu halten mit ihnen).

    ... ein unendlich langer Weg, besonders im Vergleich zu jedem Profi, aber auch "Mission erfüllt".

    Ich hatte einen Gitarrenlehrer für mehrere Monate - kein professioneller Lehrer, ein freundlicher Nachbar, der seit seiner Jugend Amateur gespielt hat - mit einmal wöchentlichem Unterricht.

    Er sagte mir, ich solle jeden Tag üben, auch wenn nur für 5 Minuten (auch ich habe eine Stahlsaiten-Akustik, die meine Finger verletzt, bis sie sich daran gewöhnt haben) - diese 5 Minuten Training pro Tag sind viel besser als eine halbe Stunde einmal pro Woche. Der Schlüssel besteht darin, die neue Gewohnheit zu entwickeln, zu üben und zu spielen.

    • Sie können schnell lernen (z. B. den Unterschied zwischen dem Wissen, wie man einen Akkord spielt und dem Nichtwissen oder dem Wissen, welche Akkorde passen) ein Lied und nicht wissend).
    • Dann kann die Verbesserung langsam kommen, denn um schnell genug zu spielen (z. B. um Akkordformen mit der linken Hand zu machen), reicht es nicht aus, dass das Gehirn weiß, wie, die Finger selbst müssen in der Lage sein, es zu tun. Zu diesem Zeitpunkt stellte ich fest, dass sich mein Spiel von einem Tag auf den anderen nicht verbessert hatte (dh ich war oft nicht besser als am Tag zuvor), aber (mit täglichem Training) sah ich von Woche zu Woche Fortschritte - Lassen Sie sich also nicht entmutigen, es ist eine interessante Lernpraxis.

    Manchmal übe ich länger als 5 Minuten, aber ich denke, es ist die tägliche Gewohnheit, die Fortschritte unvermeidlich macht.

    Ich nehme eigentlich keinen Unterricht mehr, vielleicht habe ich genug gelernt, um mehr zu lernen (z. B. von YouTube) und ohne fremde Hilfe mehr zu üben.

    Er sagte mir auch, ich solle Lieder üben Ich mag - dh Lieder, die ich lernen, üben möchte - Lieder zu finden, die ich mag und die ich üben kann. Ich denke, der erste, den er mir gab, war Hide Your Love Away (C-Akkord anstelle von F spielen) - aber ja, was du magst.

    Wie auch immer, es ist nicht so zu spät. Als Intellektueller und allzu viel (dh als eine Art Techniker, den ich als "jemanden, der das Handbuch liest" definiere) habe ich ein bisschen Musiktheorie gelernt (z. B. warum die verschiedenen Akkorde so genannt werden, wie sie sind - "Dur"). "Moll", "Sus4", "Add9", "C / E"), aber ich denke, das ist optional. Es gibt Leute, die stattdessen nur nach Gehör spielen (und Sie können Akkorde und Fingerpicking mit Tabulatoren oder Diagrammen lernen und andere Leute spielen und erklären zu sehen). Ich glaube, ich habe gelesen (ich weiß nicht, ob es wahr ist), dass die Beatles keine Musik schreiben konnten, also waren die Songs, die sie üben konnten, nur die Songs, an die sie sich von einem Tag auf den anderen erinnern konnten (vielleicht ein Teil von Der Grund, warum ihre Songs unvergesslich und anfangs nicht zu kompliziert waren)!

    Es dauert sehr lange, bis ich Melodien ableitet, und ich hoffe, dass mir das Erlernen eines Streichinstruments helfen würde Entwickeln Sie die Fähigkeiten, um ein besserer Komponist zu sein.

    Ich bin kein Musiker, aber obwohl ich gerne spiele und übe, bin ich mir nicht sicher, ob das Erlernen der Gitarre die effizienteste (d. h. die geringste Zeit + Mühe) Methode ist, um Theorie zu lernen und eine Melodie zu komponieren - z. weil ein Großteil der Übung physisch ist - gewohnheitsmäßige Finger- / Akkordformen, feinmotorische und grobmotorische Fähigkeiten.

    Wenn Ihr Hauptinteresse darin besteht, Melodien zu komponieren (NB, die ich nicht kenne), könnten Sie dies tun Seien Sie besser mit Videos über Theorie (ich mag die 12-Ton -Videos), mit so etwas wie einer Tastatur und / oder vielleicht Software wie MuseScore oder ähnlichem.

    #13
    +1
    Guy Schalnat
    2018-11-05 21:53:51 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Was die Musiktheorie betrifft, lernen Sie zuerst die Gitarre. Es gibt eine anständige Menge an Musiktheorie, die Sie als Gitarrist natürlich lernen (Akkorde, Akkordfolgen, Dur, Moll, gedimmt, erweitert usw.), weil dies Teil des Gitarrenspiels ist (abwechselnde Fingersätze, Solo, abwechselnde Picking- und Strumming-Techniken). und so weiter). Wenn Sie später daran interessiert sind, den Rest der Musiktheorie aufzugreifen, wird es viel einfacher, wenn Sie bereits die Teile der Musiktheorie verstanden haben, die beim Gitarrenspiel verwendet werden. Sie werden nicht in der Lage sein, etwas davon auf einer Gitarre zu spielen, aber Sie können immer ein Computerprogramm bekommen, um es für Sie zu spielen.

    #14
    +1
    Jimmy Lem
    2018-11-07 05:01:38 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Es gibt kein "zu alt", nur "nicht versucht" oder "nicht weiter versucht". Das Problem bei den meisten Menschen ist, dass sie es mit dem Alter verwechseln und sich mit dem einfachen Ausweg abfinden.

    Sie könnten der nächste Jimmy Page, Kurt Cobain, Fred Frith oder Chuck Berry sein, aber nur eines ist absolut garantiert - Wenn Sie es nicht versuchen, werden Sie es nie erfahren und auch sonst niemand.



    Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
    Loading...