Frage:
Unterrichten eines Schülers, um die Tonhöhe anzupassen
ecline6
2013-04-21 23:05:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin Klavierlehrer und habe derzeit einen Schüler, der Gesangsunterricht bei einem anderen Lehrer nimmt. In unserem Unterricht begleite ich sie und diskutiere über Interpretation und Stil. Sie hat einige interessante Probleme mit der Tonhöhenanpassung.

Sobald sie ein Stück ziemlich gut kennt, wird sie die richtigen Noten singen, aber bei vielen von ihnen deutlich verstimmt sein. Manchmal werde ich versuchen, mit ihr an diesen Tonhöhenproblemen zu arbeiten. Wenn ich ihr mit dem Klavier oder mit meiner Stimme eine Starttonhöhe gebe, braucht sie oft 5-10 Versuche, um sie mit ihrer Stimme zu finden. Diese Versuche klingen wie vollständige Vermutungen, wobei die Tonhöhen höher und niedriger (manchmal viel höher oder niedriger) als die richtige Tonhöhe sind.

Ich habe versucht, Visualisierungsübungen sowie reine Wiederholungen durchzuführen, wo sie es einmal getan hat Bei der richtigen Tonhöhe wird sie diese Note ein paar Mal und dann ein paar Mal im Kontext singen lassen, damit sie sich merken kann, wie die Note klingt und sich anfühlt.

Keines dieser Dinge scheint kurz- oder langfristig zu helfen. Es ist eindeutig ein Hörproblem. Sie hört nicht auf die Starttonhöhe, hört nicht auf ihre Stimme oder beides. Was verwirrend ist, ist, dass sie überhaupt mit solchen Schwierigkeiten beim Anpassen der Tonhöhe singen kann.

Welche anderen Dinge kann ich versuchen, die ihr helfen können, wirklich auf die Tonhöhe zu hören, anstatt zu raten?

Lass sie sich einen Tuner ansehen
@CodyGuldner Wenn sie nur ein wenig flach oder scharf war, könnte das helfen. Aber die meiste Zeit ist sie nicht einmal im Stadion. Wie ein 6. oder ein 7. aus manchmal.
Glaubst du, das Problem ist, dass sie nicht in der Lage ist, die Tonhöhe mental anzupassen, physisch nicht in der Lage ist, mit ihrer Stimme die richtige Tonhöhe zu erzeugen, oder ein bisschen von beidem?
@berry120 Sie kann die Tonhöhe gut produzieren und ihre Reichweite ist sehr normal (sie ist ein Alt, übrigens). Ich glaube, es ist 100% mental, aber ich bin kein Gesangslehrer, also bin ich ein bisschen außer meinem Element.
Klingt nach einem Albtraum! Wenn sie ein Lied singt, das sie kennt, kann sie dann in "ihrer" Tonart beginnen, und wenn Sie das verstanden haben, wird sie in dieser Tonart bleiben? In der Vergangenheit habe ich eine Sängerin beginnen lassen und bin der Tonart gefolgt, in der sie sich befindet. Es hilft Ihrem Problem vielleicht nicht, aber ich muss wissen, ob sie sich in der Tonart, die sie startet, zentralisieren kann. Haben Sie versucht, ein anderes Begleitinstrument zu verwenden, vielleicht eine Gitarre?
@Tim Sobald sie ein Lied kennt, singt sie die richtigen Noten, ist aber im Allgemeinen verstimmt. Alles scheint nur wirklich angenähert. Wenn sie die Melodie nicht kennt, fällt es ihr schwer, auch nur eine einzige Note zu finden.
Kann sie einen bestimmten Ton mit einem Instrument finden, z. das Klavier, wann darf man danach "suchen"?
Wie können sie die richtigen Noten sein, aber im Allgemeinen verstimmt. Das macht sie sicher zu den falschen Noten! Einige Leute werden einfach nie in der Lage sein zu werfen - genau wie andere niemals einen Ball werfen / fangen werden. Singt eine gute Idee für diese Dame?
@Tim Wenn jemand ein A singt, es aber flach ist, ist es immer noch ein A. Es klingt einfach schlecht. :) Ich bin nicht einverstanden, dass ich niemals in der Lage bin, die Tonhöhe zu erreichen. Sofern es keine körperliche Beeinträchtigung gibt, ist es nicht unerreichbar. Persönlich glaube ich nicht, dass sie als Sängerin eine Zukunft hat, aber das bedeutet nicht, dass sie aufhören sollte, Unterricht zu nehmen. Sie mag es und sie wird sicherlich Dinge lernen, die auch außerhalb des Singens zutreffen.
Acht antworten:
#1
+12
jjmusicnotes
2013-04-25 12:32:43 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Gehörbildung ist hier in Amerika ein unglückliches Problem. Für Kinder in ihren frühesten Ausbildungsjahren hat das visuelle und taktile Lernen Vorrang. Während dieses Lernen zweifellos wichtig ist, bleiben die Ohren zu oft unterentwickelt. Wenn das Hören genauso trainiert würde wie das Sehen, hätte jeder eine perfekte Tonhöhe.

Wenn ich diesen Schüler unterrichten würde, würde ich zu den rudimentärsten Konzepten gehen und anfangen, ihre Ohren zu "kalibrieren". Ich stimme zu, dass das Problem teilweise auf dem Zuhören beruht. Ich glaube, es ist neben dem Mangel an persönlicher Klangentwicklung auch ein Bewusstseinsproblem.

Ich würde damit beginnen, dass sie einfach Geräusche identifiziert: Autos, Vögel, Telefon, sprechende Menschen usw. Das Erkennen alltäglicher Geräusche sollte es sein innerhalb ihrer Fähigkeiten und sollte beginnen, ihr Selbstvertrauen und ihre Einstellung zu stärken. Eine positive Einstellung ist entscheidend, um neue Informationen zu lernen.

Nachdem ich grundlegende, alltägliche Klänge identifiziert hatte, arbeitete ich daran, sie zwischen "hohen" und "niedrigen" Klängen unterscheiden zu lassen, beginnend mit den extremen Registern des Klaviers. Ich würde dies sowohl mit Akkorden als auch mit einzelnen Noten tun. Als nächstes würde ich mich allmählich nach innen in Richtung mittleres C arbeiten, mit dem Ziel, dass sie höhere oder niedrigere Moll-Sekunden identifiziert.

Es wäre auch ratsam, sie hohe und niedrige Klänge demonstrieren zu lassen - nicht unbedingt musikalisch klingt, aber damit sie zeigt und Bewusstsein in Registral Unterschied.

Sobald sie die Fähigkeit gezeigt hat, zwischen hohen und niedrigen Klängen zu unterscheiden, würde ich eine einzelne Tonhöhe aus der Mitte ihres Stimmumfangs spielen und sie bitten, diese Tonhöhe anzupassen. Wenn sie falsch liegt, würde ich sie fragen, ob sie höher oder niedriger als die von mir gespielte Tonhöhe gesungen hat.

Ein Teil des Problems hier ist, dass ich angesichts Ihrer Erklärung glaube, dass sie ein unterentwickeltes Bewusstsein für ihre eigene phonierende Resonanz hat. Um dieses Bewusstsein zu fördern, ließ ich sie ihre Ohren verstopfen und versuchen, die Tonhöhe beim Brummen mit einer "mmmm" -Vokalisation anzupassen. Dies verstärkt die wahrgenommene Phonierungsresonanz erheblich und sollte das Bewusstsein als Variable verringern.

Sobald sie in der Lage ist, eine bestimmte Tonhöhe anzupassen, würde ich daran arbeiten, sie in einen Kontext mit zwei Akkorden zu setzen, indem ich die Anpassung durcharbeite jede Tonhöhe des Akkords. Ich würde ein perfektes Fünftel als diesen Zwei-Noten-Akkord verwenden, da das perfekte Fünftel das drittleichteste Intervall ist, das nach einer Unisono bzw. einer Oktave zu hören ist.

Sobald sie sicher ist, zwei Noten-Akkorde zu finden, habe ich würde die entsprechende 3. hinzufügen, um eine große Triade zu erstellen. Ich würde dann passende Spiele spielen und sie bitten, verschiedene Teile des Akkords zu singen. Offensichtlich wird der Akkord jedes Mal variiert.

Dies ist keineswegs umfassend und sollte im Verlauf mehrerer Lektionen realistisch durchgeführt werden. Wenn sie sich nur einmal pro Woche mit Ihnen trifft, werden Sie, sie und ihre Eltern kaum Verbesserungen feststellen, es sei denn, sie ist eine sehr gewissenhafte Schülerin.

Zumindest hoffe ich, dass dies den Ball ins Rollen bringt.

Viel Glück und halten Sie uns auf dem Laufenden.

Danke für die sehr gründliche Antwort. Ich werde versuchen, viel von dem, was Sie vorschlagen, umzusetzen. Sie ist eine erwachsene Studentin, daher haben mich die Teile über die Identifizierung von Autos und Vögeln und ihre Eltern ein bisschen zum Lachen gebracht. :)
Ha - ich entschuldige mich, aus dem Kontext Ihrer Frage habe ich natürlich angenommen, dass sie ein Kind ist. Ja, da sie eine erwachsene Studentin ist, wäre es sicherlich in Ordnung, diesen Schritt wegzulassen.
Ich habe letzte Woche einige Übungen mit ihr begonnen und sie schien sofort Fortschritte zu machen. Ich war diese Woche krank und konnte mich nicht mit ihr treffen, also werden wir sehen, ob etwas feststeckt. Vielen Dank an alle!
#2
+3
Chipsgoumerde
2013-04-22 15:08:10 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie können verschiedene Dinge ausprobieren:

  • Intervalltraining (Sie können meine Antwort auf diese Frage überprüfen)
  • Lassen Sie sie schließlich Intervalle singen, die nicht in den Akkorden enthalten sind (spielen Sie Grundton und fünfte und lassen Sie sie die Drittel singen)

Plus die regulären Gesangsübungen:

  • Fünf-Noten-Skalen (von der Wurzel bis zur fünften)
  • Oktav-Skalen
  • Oktave und eine halbe Skala

Am besten summend statt singend, damit sie sich besser auf die Note konzentriert, die sie hört.

Ich werde meine Antwort vervollständigen, wenn ich an andere Ideen dazu denke.

#3
+1
Tim
2013-04-22 21:42:21 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Als Klavierlehrerin kennen Sie den akustischen Teil von ABRSM et al. Prüfungen. Dies könnte eine Grundlage für den Beginn ihres Pitchings sein. Wenn sie zu Hause übt, singt sie zu Tracks, Backing Tracks oder Was. Sie muss alles mitbringen, um Ihnen eine bessere Vorstellung davon zu geben, wie sie mit ihnen auftritt. Wenn sie Acapella singt, hilft das überhaupt nicht. Es würde sich lohnen, ein altes billiges Keyboard zu kaufen, und Sie markieren mehrere Noten, damit sie zu Hause spielen und singen kann (obwohl sie, wenn sie Ihre Schülerin ist, wahrscheinlich ein Klavier hat .......). Es gibt keine Möglichkeit, dies zu überprüfen Außer durch Aufnahme, aber ohne Bezugspunkt oder Bezugspunkt, wird sie niemals in der Lage sein zu werfen. Angesichts der Tatsache, dass Sie ihren Stimmumfang festgelegt haben, passt die Tonart, in der sie singt, möglicherweise nicht. Versuchen Sie, verschiedene Tonarten zu verwenden. Ich glaube nicht, dass man das "Gefühl" einer bestimmten Note leicht bekommen kann, besonders als Anfänger, wenn man sie nur singt. AC "fühlt" sich eher wie ein D usw.
Mein erster Schritt wäre, zu diskutieren mit dem vox tutor.

Sie hat zu Hause ein Keyboard und übt das Singen zusammen mit Backing Tracks. Ich werde sie dazu bringen, sie hereinzubringen und ihr zuzuhören, wie sie sie benutzt. Sie nimmt seit über einem Jahr Gesangsunterricht und seit ungefähr 4 Monaten Unterricht bei mir. Ich habe definitiv vor, auch mit ihrem Gesangslehrer zu diskutieren.
#4
+1
Wendy Parman
2013-11-01 00:49:23 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin Gesangslehrer und möchte hinzufügen, dass viele Tonhöhenprobleme tatsächlich Registrierungsprobleme sind, d. h. die Koordination der verschiedenen Register der Stimme oder andere Probleme der Stimmproduktion. Die Gesangstechnik des Schülers ist mit ziemlicher Sicherheit ein Thema. Es ist ein Fehler zu glauben, dass alle oder sogar die meisten Tonhöhenprobleme mit dem Hören zusammenhängen. Wenn ich Sie wäre, würde ich auf jeden Fall auch mit dem Sprachlehrer dieses Schülers sprechen wollen, um einen Ansatz zu entwickeln, der für den Schüler nicht widersprüchlich ist. Es gibt jedoch keine Möglichkeit, einen Schüler zu diagnostizieren, ohne ihn zu hören.

#5
  0
wayofthefuture
2013-04-23 06:28:13 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das Hören über ein Mikrofon und Kopfhörer löste die meisten meiner Probleme mit der Tonhöhe. Ich habe mich sehr lange mit diesem Thema beschäftigt.

Können Sie näher erläutern, was Ihre spezifischen Probleme waren und wie Sie sie gelöst haben? Was war das Aha! Moment?
#6
  0
Michael Martinez
2013-11-01 02:23:05 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Geben Sie ihr keine zufälligen Tonhöhen ohne Kontext. Geben Sie ihr stattdessen Tonhöhen, die Intervalle gegen ein Tonzentrum sind. Entwickeln Sie zuerst ihren Sinn für relative Tonhöhe.

#7
  0
user44607
2017-10-06 18:40:02 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke, dass diese Art von Hit-and-Miss-Sache nicht viel für sie bedeutet. Ich würde damit beginnen, Ihr Klavier fallen zu lassen und ein Instrument mit kontinuierlichem Ton (Akkordeon, Violine, Flöte, billiges elektronisches Keyboard in Orgel- / Harmoniumeinstellung, abstimmbarer Staubsauger) zu verwenden, um sie dann auf die Tonhöhe schieben zu lassen. Auf diese Weise erhalten Sie tatsächlich ein hörbares Feedback in Bezug auf Schläge und Resonanz: Die perkussive Klangqualität eines Klaviers macht dieses Feedback flüchtiger und für erfahrene Sänger besser geeignet.

Dann singen Sie zu Drohnen (Dudelsack, Staubsauger, Geige) kann dazu beitragen, ein gewisses Gefühl für Tonhöhe in Bezug auf harmonische Rahmenbedingungen zu entwickeln.

Sie können wieder Ihr Glück mit Klavier versuchen, sobald es einfacher ist, Instrumente zu finden, die der Arbeit angemessen entsprechen.

#8
-2
Nancy
2015-10-02 20:53:11 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin heute darauf gestoßen, als ich nach der Antwort gesucht habe, wann Kinder anfangen, Pech zu bekommen. Ich bin eine musikalische / Opernsopranistin. Kein Profi, aber gut genug, um viele führende Soloparts zu bekommen, und wurde von meinen Gesangslehrern (einer von ihnen ein Gewinner des Pavarotti-Preises mit dem ersten Platz) ermutigt, eine Opernkarriere zu verfolgen. Aber aus finanziellen und familiären Gründen habe ich diesen Weg nicht eingeschlagen. Jetzt habe ich zwei Jungen und ich möchte in sie investieren. Sie lernen gerade Klavier und Geige. Gestern habe ich meine 6 Jahre zu seiner ersten privaten Geigenstunde mitgenommen. Der Lehrer testete seine Fähigkeiten auf dem Platz. Zu meiner Überraschung war mein Kind ziemlich flach. Ich war ziemlich alarmiert, aber der Geigenlehrer sagte, er klinge bereits besser als die meisten 6-Jährigen, die er unterrichtet hat, und diese Tonhöhe wird irgendwann kommen. Ich bin Autodidakt im Klavier, aber ich liebe die Geige (ich besitze jetzt eine) so sehr, dass sie so flüssig ist, und ich liebe es, diese perfekte Note auf einer Saite zu finden, anstatt mechanisch Klavier zu spielen.

Ich bin auf viele Erwachsene gestoßen, die in meinem Leben taub sind (ich bin jetzt 44). Einige von ihnen erkennen, dass sie nicht singen können, und einige von ihnen haben keine Ahnung, dass sie nicht im Einklang singen können. Ich weiß nicht, ob es eine wissenschaftliche Wahrheit ist, taub zu sein. Ich bin mir nicht sicher, ob in diesem Bereich genügend Studien durchgeführt wurden.

Die Wahrheit ist (nach meiner eigenen Erfahrung), dass Sie einer Person nicht das Singen beibringen können, wenn eine Person nicht mit dieser Gabe geboren wird. Rhythmus, Tonhöhe, insbesondere Tonhöhe, eine taubhörige Person wird es niemals bekommen. Wenn sie dies tun, kann es sich um eine sehr fokussierte Aufnahme im Dunkeln handeln. Sie wissen, was sie über Opernsänger sagen, wir haben keinen Rhythmus ... und ich kann keinen Jazz fürs Leben singen, und ich kann keinen synkopierten Rhythmus auf Klavier spielen ... und wir Sopranistinnen müssen nur Melodie singen. (obwohl Training zur Harmonie beitragen kann)

Einige Eltern haben sich an mich gewandt, um ihren Kindern das Singen beizubringen, weil sie meine Stimme mögen. Und im Voice Coaching kann einem Sänger Techniken beigebracht werden und möglicherweise sein Spektrum erweitern, aber ich sage ihnen immer, dass Singen ein Instrument ist. Wenn Sie nicht das richtige Instrument haben, werden Sie nie erreichen. Ich weiß, dass ich sehr hart klinge, und gleichzeitig muss ich auf meinen Sohn hoffen, ein anspruchsvolles Ohr zu haben, um richtig Geige spielen zu können. Sein Bruder ist 8 Jahre alt und beide sangen bei einer Schulaufführung, während ich mit Gitarrenakkorden kämpfte, um sie zu begleiten. Ich weiß, dass mein 8-Jähriger die Noten richtig schlagen kann.

Ich glaube gerne, dass ich den 6-Jährigen trainieren kann, um die richtige Tonhöhe zu entwickeln. Sein Gehirn entwickelt sich immer noch. Es wird mehr Arbeit erfordern als für die 8-Jährigen.

Aber für einen Erwachsenen, ich wage zu sagen, ist es hoffnungslos ... Tut mir leid ...!

Als ehemals taubhöriger Erwachsener stimme ich dieser Antwort überhaupt nicht zu. Sie können das Gehirn trainieren, um Tonhöhe zu erkennen, und die Stimme trainieren, um in Tonhöhe zu singen. Es ist wahr, dass Sie natürliche Fähigkeiten und / oder jahrelange harte Arbeit benötigen, um sich zu übertreffen, aber es ist alles andere als hoffnungslos, einem Erwachsenen beizubringen, wie man mit der Tonhöhe übereinstimmt.
Ich weiß, was ich gesagt habe, ist hart. Ich beziehe das Zeichnen auf die gleiche Weise. Mein Kunstprofessor hat mir das im College gesagt. "Sie haben die Fähigkeit zu zeichnen, aber Sie haben nicht das Talent." Sein Kommentar hat mich nicht am Boden zerstört. Ich wusste das die ganze Zeit und wollte nie Künstler werden. Meine Zeichnungen sind sehr maßstabsgetreu, genau wie die relative Tonhöhe. Ich kann Techniken lernen, um eine Zeichnung ansprechend zu machen, aber meine Zeichnungen enthalten KEIN Leben und keine Seele ... :(
Ich selbst bereue es auch sehr. Ich kann die Note nicht benennen und ich kann nicht singen sehen. Obwohl ich ein 'gutes' Instrument habe, wurde ich nicht in ein Elite-Chorprogramm aufgenommen, weil ich einfach nicht singen sehen konnte. Ich begrüße diejenigen, die es versuchen und mir wünschen hatte mehr Training. Aber Talent bringt dich nur so weit ... aber um weiter zu kommen, musst du hart arbeiten, auch wenn du mit einem Geschenk gesegnet bist.
Meine Mitarbeiterin hat mir gerade gesagt, dass ihr Mann farbenblind ist. Er hat Probleme, sich von Rot und Grün zu unterscheiden. Aber natürlich kann er fahren. Sein Gehirn kann sich daran gewöhnen, andere Hinweise zu verwenden, um Farben zu erkennen. Ich kannte einen Freund der Familie, der zu uns (NY) kam, um für Julliard als Pianist vorzuspielen. Er hat es nicht geschafft, aber er ist jetzt trotzdem Klavierprofessor. Als er sang, schockierte es mich, wie schlecht er war ...
Ich bin auch anderer Meinung. Singen kann man definitiv lernen.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...