Frage:
Gibt es andere Akkorde als dim7 und Fr. 6 mit zwei überlappenden Tritonen?
user53472
2019-04-11 13:24:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Auf meine Frage Warum klingt der französische Sechste dissonanter als die anderen? Ich habe diese Antwort von Ben I erhalten:

Es liegt daran, dass der französische 6. Akkord einen zusätzlichen Triton hat.

Wenn wir einen A ♭ Augmented 6th-Akkord nehmen, hätten wir:

A ♭ CDF♯

A ♭ bis D und C bis F♯ sind beide Tritone.

Caters hatte diesen Kommentar zu Ben I's Antwort geschrieben:

Es ist also wie eine verminderte 7. (was auch 2 überlappende Tritone sind) aber basierend auf dem Dur-Akkord?

Sowohl der Fr. 6 und dim7 bestehen aus zwei überlappenden Tritonen. Die Frage ist, gibt es Akkorde, die aus zwei überlappenden Tritonen bestehen, außer dem dim7 und dem Fr. 6?

Die dritte Option ist 0167 (z. B. C C # F # G) und seine Inversion 056e (z. B. C F F # B), auch "Z-Zelle" genannt und anscheinend von Bartok in seinem 6. Streichquartett verwendet.
Theoretisch könnten Sie unendlich viele Tritone haben, wenn Sie weiterhin Grade hinzufügen, ohne die Schlüsselsignatur zu berücksichtigen.
Fünf antworten:
#1
+6
Richard
2019-04-11 16:55:01 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das V7 ♭ 5 hat auch zwei überlappende Tritone, aber es und der französische Augmented-Sixth-Akkord sind nur Enharmonic-Schreibweisen voneinander. in C ist V7 ♭ 5 G - B - D ♭ –F , was dem französischen in B entspricht ( G - B - C♯ - F )

Daraus sehen wir auch, dass die meisten erweiterten dominanten Akkorde, an denen ♯11 beteiligt ist, auch diese beiden Tritone haben (einer zwischen dem Grundton und ♯11, der andere zwischen dem dritten und ♭ 7), aber Gelegentlich kann eine Sprachpräferenz eine der beteiligten Tonhöhen entfernen.

Sie haben Scriabins Mystic-Akkord, aber das ist wirklich nur ein erweiterter V7-Akkord, der gerade im vorherigen Absatz besprochen wurde.

Und wenn man von speziellen "Komponistenakkorden" spricht, ist der Petroushka -Akkord ein Polychord aus zwei Triaden: C-Dur und F♯-Dur. Dies bedeutet, dass tatsächlich drei eingebettete Tritone zwischen den Wurzeln, Dritteln und Fünfteln jeder Triade vorhanden sind.

Vielleicht insbesondere der Tristan Akkord hat nur einen Tritonus.

Ich dachte auch an Tristan, weil Tristan und Tritone eine schöne Paronomasie wären.
#2
+2
Laurence Payne
2019-04-11 17:10:37 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt 6 mögliche Tritone, bevor wir die Inversion des ersten erreichen. Dies ist, was wir bekommen, wenn wir jeden von ihnen überlappen. Sie alle könnten durch ein Akkordsymbol beschrieben werden. Ich würde sagen, dass B, C und D eher einen Namen als eine Beschreibung verdienen. Zum Beispiel könnte A 'C (sus ♭ 2) (add # 11)' sein, aber das ist nicht wirklich sehr nützlich! Was denkst du?

(Wir könnten uns auf Akkorde erstrecken, die zwei überlappende Tritone enthalten, anstatt natürlich nur aus zwei überlappenden Tritonen zu bestehen ...)

enter image description here

Mir gefällt sehr, wie Sie systematisch zeigen, wie alle Möglichkeiten für eine endgültige Antwort laufen. Ich wünschte, Sie hätten die Beispielsymbole hinzugefügt, damit ich faul sein und es selbst tun könnte :-)
A könnte auch eine (ziemlich würzige) wurzellose Stimme von A13♯9 sein. Sie haben eine großartige Liste, aber ich denke, sie lässt die Möglichkeit von Akkorden mit mehr als 4 Noten aus. +1
Ja, ich habe mich auf Akkorde beschränkt, die nur aus zwei überlappenden Tritonen bestehen. Und ja, ich neige dazu, das Interesse an der Akkordbezeichnung zu verlieren, wenn '0mit root' notwendig wird!
Die erste Inversion von Beispiel E ist identisch mit Beispiel A, transponiert ein perfektes viertes. Ich würde sie gerne als identisch betrachten, genauso wie die erste Umkehrung von Beispiel C, der verminderte 7. Akkord, Enharmonisch äquivalent zu sich selbst ist, das um ein kleines Drittel transponiert wurde. Es ist vielleicht nicht überraschend, dass zwischen den Beispielen B und D dieselbe Symmetrie besteht. Tatsächlich gibt es also nur einen zusätzlichen Akkord zu den beiden in der Frage identifizierten.
#3
+2
Matt L.
2019-04-11 20:33:35 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Abgesehen von dem verringerten siebten Akkord und dem dominanten 7 (b5) Akkord, die in anderen Antworten erwähnt wurden, ist ein weiterer nützlicher Akkord mit zwei gestapelten Tritonen die dominante 7 (# 9 13) (normalerweise ohne den fünften gespielt). Beispielsweise würde ein E7 (# 9,13) mit den folgenden Noten gespielt:

EG # DGC #

wo ich das geschrieben habe # 9 als b10 (G). Es gibt einen Tritonus zwischen G # und D und zwischen G und C #.

Beachten Sie, dass derselbe Akkord mit seinem Grundton einen Tritonus vom ursprünglichen Grundton entfernt ist (in unserem Beispiel hat ein Bb7 (# 9,13) dieselbe obere Struktur (Enharmonisch):

Bb D Ab Db G

wobei die obere Struktur D Ab Db G Enharmonisch dieselbe ist wie die obere Struktur G # DGC # des E7 (# 9,13).

Eine geeignete Akkordskala für diesen Akkord ist die halb-ganze oktatonische Skala.

+1, obwohl diese in den von Ihnen geschriebenen Stimmen keine "überlappenden Tritone" sind.
@user45266: Das stimmt, aber sie waren nicht als Stimmen gedacht, sondern nur als sequentielle Liste von Akkordtönen.
#4
+2
phoog
2019-04-13 22:14:54 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie können sich den französischen erweiterten sechsten Akkord in der ersten Umkehrung als zwei ganze Schritte vorstellen, die durch einen Tritonus getrennt sind. Dies ergibt zwei überlappende Tritone, eine zwischen den unteren Noten der gesamten Schritte und eine zwischen den oberen Noten.

In ähnlicher Weise kann ein verminderter Septakkord als zwei durch einen Triton getrennte Moll-Terzen beschrieben werden. Wir können dies also mit einem kleineren Intervall versuchen und feststellen, dass es auch einen Akkord gibt, der aus zwei halben Schritten besteht, die durch einen Tritonus getrennt sind (z. B. C, Es, Fis, G). Ich weiß nicht, wie nützlich das sein wird, aber es wird sicherlich dissonanter sein als die beiden anderen.

Aber wenn wir versuchen, größere Intervalle zu verwenden (und wenn wir Wenn wir Inversionen als gleichwertig betrachten und die Enharmonik-Antworten ignorieren, werden wir feststellen, dass wir uns wiederholen, weil ein großes Drittel einen ganzen Schritt kleiner ist als ein Tritonus. Der Akkord, der durch Platzieren von zwei großen Dritteln eines Tritons konstruiert wird, entspricht einer Umkehrung des Akkords, die zwei ganze Schritte eines Tritons voneinander entfernt umfasst. Es gibt also nur drei solcher Akkorde (die zwei, die Sie erwähnt haben, plus den einen, der aus zwei halben Schritten besteht.

#5
+1
Albrecht Hügli
2019-04-11 19:10:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

was ist mit dem V # 579?

Also, Ti, Ri, Fa, La (zB GBD#-FA strong))

Tritone = Ti -Fa und Ri-La (BF und D # -A)

Die meisten Englisch sprechenden Personen kennen Ihre Sol-Fa-basierte Nomenklatur hier nicht. Daher ist es besser, stattdessen Buchstabennamen (oder beide) zu verwenden, nur einen Tipp :)
@ Some-Guy: Wenn sie nicht vertraut sind, wäre es Zeit, dass sie dort ankommen;)
Nun, so schön es auch sein mag, leider ist es nicht oft ein Merkmal der englischsprachigen Pädagogik, und als solches ist es unwahrscheinlich, dass es auf Englisch verstanden wird (und verschiedene Europäer verwenden es auf unterschiedliche Weise, so dass es auch Verwirrung stiften kann ). Widersprechen Sie Ihnen jedoch nicht, es wäre schön, wenn wir damit anfangen würden!
Ich bin mir nicht sicher, ob es eine solide Regel in verschiedenen Ländern gibt (obwohl ich mich irren könnte), da Do = Tonic oder Do = C verwirrt ist und auch Vokaländerungen verwendet werden, um scharfe und flache Stellen anzuzeigen. Wie auch immer, danke für die Bearbeitung, die uns hilft, Anglophone zu Analphabeten zu machen :)
Ja, deshalb werde ich es folglich verwenden: als bewegliches Doremi;)


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...