Frage:
Haben Orchester in letzter Zeit ein modernes Instrument aufgenommen?
SovereignSun
2017-01-15 13:08:50 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Over the years orchestras have added various new instruments to their set and I'm thinking that there are quite many modern interesting instruments that might be included in an orchestra set.

Have there been any such inclusions of modern instruments lately or is the set not changing for a long time already?

Edit: By orchestra I mean any kind of orchestra even a a very large one. By modern instrument I mean any instrument that was created (invented, introduced) after the 19th century.

Ich stimme zu - es ist ein bisschen traurig, wie wenig sich das Standardorchester seit dem 19. Jahrhundert verändert hat. Ich würde eine Theremin-Sektion besonders interessant finden (das ist nicht einmal mehr ein sehr modernes Instrument).
Manchmal schon, aber es geht darum, sich mit einer anderen Gruppe wie einer Rock- oder Metal-Band zusammenzutun. Zum Beispiel https://en.wikipedia.org/wiki/Retrospect_(Epica_album)
Sicher, [Staubsauger und Gewehre] (https://www.youtube.com/watch?v=eUSfixfPQXU).
und [DJ-Plattenspieler] (https://www.youtube.com/watch?v=eJzVjN_KLZQ)
Peter Schickele hat in seiner Rolle als PDQ Bach einige ziemlich innovative, wenn nicht einzigartige Instrumente eingespielt. Das Horn & Hardart; die linkshändige Kanalflöte; die Verwendung nur der Oboe Schilf selbst, ohne Oboe. Mein Lieblingsinstrument war eine Sammlung ohrenbetäubender Lufthörner.
@IconDaemon gibt es irgendwo ein Video zu sehen?
Was halten Sie für ein Orchester? Würden Sie ein Grubenorchester für ein Musical als "Orchester" betrachten? Denn wenn ja, dann gab es in den letzten 50 Jahren in Orchestern eine Vielzahl moderner Instrumente aller Art.
Sie sollten dies ausprobieren, ein zeitgenössisches Stück, das von einem zeitgenössischen Orchester mit 100% modernen Instrumenten gespielt wird, aber es ist eindeutig ein Orchester im traditionellen Sinne: https://youtu.be/LmQ7O-Oz88Y
Obwohl die Antworten einige gute Punkte enthalten, lassen sie unbeantwortet, was mir einfällt: Könnten einige Orchestermitglieder nicht neue Instrumente in ihr Repertoire aufnehmen?
Umm nach dem 20. Jahrhundert würde die letzten 16 Jahre bedeuten. Welche Instrumente wurden nach dem 20. Jahrhundert erfunden?
@xerotolerant Entschuldigung. 19. Jahrhundert! Es gibt jedoch nur wenige völlig neue Instrumente. https://www.fastcodesign.com/3041135/5-futuristic-instruments-changing-how-we-make-music
AiliexzltfCMT weburbanist.com/2009/11/17/the-future-sounds-like-this-10-magnificently-modern-musical-instruments/
Es gibt eine Reihe von temporären Orchesteraufbauten. [PVC IV] (https://www.youtube.com/watch?v=w-qKlCy0T-g) ist ein nicht standardmäßiges Orchesterstück, in dem drei Sätze von PVC-Pfeifenorgeln enthalten sind. vervollständigen Sie die traditionellen Instrumente.
Zehn antworten:
#1
+81
coteyr
2017-01-15 17:35:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

The biggest thing to understand about an Orchestra is that they operate "at a loss".

To have a successful orchestra, you need to be able to have donors, ticket sales, and subscriptions.

Donors make up the most of the monetary substance. Subscriptions come in second, and ticket sales dead last.

On the other end (money out), you need to pay staff, musicians, and such for time to practice, perform, and hone their skills. Being a professional orchestra level musician is a life style more then anything else.

So now you have a large money in, large money out "business" that makes no money itself. Most orchestras struggle just to "survive", but even "thriving", can mean just breaking even.

So, the question becomes, what do you need to be able to play the most varied selection of music? Would you donate $10,000 to an orchestra that couldn't play "Beethoven's 5"? How about one that couldn't play Opening theme from Star-Wars? What about something like Vivaldi's Four Seasons?

Ok so now you have a pretty set list of players you need to pay. You have your strings, your percussion, your brass, and you wood-winds.

Now, be need a Trumpet player. Guess what there's a lot of those so we can afford 4 trumpets at around $70k each. The better ones more, the less skilled less, but averaging around $70k.

We should have some french horns. Hmm there staring around $100k on the low end. Arrg. Ok let's get 1.

Now lets get an oboe player. Lots of those again, They start around $62k. Lets get 4.

You know what. I want to play a piece from Zelda, Link's awakening. I need an ocarina player. Hmm, well theres only 3 of those in the whole world, and the only one that wants a full time gig wants $1,200k a year. Hmmm, let's re-write the ocarina part for clarinet. WOOT $36k a year. Still only need one, but wow was that better then $1,200k.

And so on.

Most pieces call for a similar set of instruments. Pieces that call for "special" instruments can be arranged to not need them. Thus I don't have to pay for a full year just to play 1 piece.

If this year's schedule calls for 30 different pieces, and they all have the same instrumentation, that's great. If 29 pieces have the same instrumentation, and 1 piece needs something special, then maybe I should rethink that one piece.

In the real world, most pieces have mostly the same instrumentation. It's generally close enough to pay for the 4th trumpet to just play the 3rd part with the 3rd instrument on the 4 pieces that only have 3 parts. But an odd/new instrument that's only around for one piece? What are they supposed to do the rest of the time?

This is even more true if the piece the new instrument plays is part of a concert that is only given once or twice a year.

Including this player in the orchestra becomes a waste of money. Better to just contract them out for that one performance. However doing so could be very expensive.

So while an orchestra may not actively avoid having new instruments. It also doesn't make a lot of sense to have a player on the books that isn't going to perform in many pieces. Better to have them as a "guest" then a "member".

That said, most orchestras are more then willing to have "new" instruments that are replacements for old ones. But an electric violin, doesn't sound the same as an "acoustic" one. Sound is everything in music, so....

Would you want to listen to a MIDI keyboard over a Grand Piano?

No, totally new instruments simply wouldn't get enough playtime to be worth the cost, while new version of old instruments are more accepted, they also don't sound the same, and that's important. Combined, it means that orchestra companies tend to favor the same (rigid) set of instruments.

Leider hast du recht. Ich frage mich, wie es sich ändern könnte, wenn sich klassische Musiker (außer Solisten) nicht so sehr darauf konzentrieren würden, ein Instrument zu perfektionieren und nebenbei ein wenig Klavier und Gesang zu lernen, und stattdessen jeder zwei verschiedene orchestrierte Instrumente lernte. Insbesondere wenn jeder Streicher auch ein modernes Instrument spielen könnte, wären Orchester viel flexibler.
Nur drei Okarina-Spieler auf der ganzen Welt! Beeindruckend. Ich kannte einen Mann, der wirklich gut mit der Okarina umgehen konnte, aber leider vor ein paar Jahren gestorben ist. Ich habe eine, aber ich bin nicht wirklich gut darin, sie zu spielen - aber für diese Art von Geld werde ich mich vielleicht etwas mehr anstrengen.
Tolle Punkte im Allgemeinen, aber ich denke, Okarina ist ein ziemlich schlechtes Beispiel. Die Einstellung eines anständigen Okarina-Spielers ist viel billiger als die eines Horn-Spielers. Es gibt keine wirklichen Anforderungen an die Prägung, um die Okarina zu spielen. Wenn Sie wirklich eine Okarina in eine Orchesteraufführung einbeziehen möchten, können Sie jemanden finden, der gut genug ist. Zur Hölle, nehmen Sie einfach den aufgeschlossensten Holzbläser und geben Sie ihm / ihr ein paar Monate Zeit, um zu lernen, wie man à la James Galyway im LOTR-Soundtrack auf Pfeife verdoppelt
Verdient ein professioneller Trompeter wirklich 70.000 Dollar? Blimey!
* "Stücke, die" spezielle "Instrumente erfordern, können so arrangiert werden, dass sie nicht benötigt werden." * Nur für Amateuraufführungen, denn wenn das Stück für dieses Instrument geschrieben ist, klingt es normalerweise nicht auf einem anderen Instrument gleich. Daher werden die Spieler dieser Instrumente nach Bedarf eingestellt. Das James Bond-Thema ist ein perfektes Beispiel dafür - es wird ohne diese E-Gitarre einfach nicht "richtig" klingen. * "Es ist besser, sie nur für diese eine Aufführung zu beauftragen. Dies kann jedoch sehr teuer sein." * Sie liegen falsch - genau so wird es gemacht, weil es billiger ist.
Meine Beispiele für die Kosten von Spielern stammen aus zufälligen Google-Ergebnissen, nicht aus Erfahrungen mit der Leitung eines Orchesters. Für einen Ocarina-Spieler konnte ich kein Beispiel für ein durchschnittliches Gehalt finden, deshalb habe ich es teurer gemacht, die Beispielanforderungen zu erfüllen. Wenn es um "spezielle" Instrumente geht, hat @Graham Recht, normalerweise wird eines für ein oder zwei Aufführungen engagiert. Vielleicht sogar ein paar Wochen. Es gibt aber auch viele Beispiele dafür, wie Teile für andere Instrumente "angepasst" werden. d.h. wann haben Sie Bach das letzte Mal auf einem Clavichord gehört?
Dann gibt es das "Besser, sie nur für diese eine Aufführung zu beauftragen. Dies könnte jedoch sehr teuer sein." Wieder ist @Graham richtig, das ist normal. Ich meinte, dass sich dies für jedes einzelne Stück (oder für viele Stücke / Performances) summiert. Wenn Sie 30 Stücke spielen, sind 2-3 Gäste das ganze Jahr über in Ordnung (normal). Aber 90 "Gäste", nur um Variationen in der Instrumentierung zu bekommen, sind es nicht. Das Beste an einem Orchester (IMO) ist natürlich, dass es eine Gruppe von Spielern ist, die "die ganze Zeit" zusammen üben und nicht nur eine Menge guter, sondern ansonsten zufälliger Spieler in einem Ensemble.
@coteyr Es summiert sich nicht besonders - es ist nur etwas, das Sie berücksichtigen, wenn Sie diese Stücke spielen möchten. Tatsächlich kann es ein Geldverdreher sein, denn mehr Leute werden Anne-Sophie Mutter beim Spielen von Violinkonzerten sehen als die Hauptvioline des Orchesters, die dasselbe Repertoire spielt. Ich bin damit einverstanden, dass ein gewisses Maß an Neuordnung möglich ist, aber sehr in Grenzen, und dies umso mehr im orchestralen Kontext. Sie können "The Well-tempered Clavier" am Klavier spielen, aber ein Bach-Cembalo-Konzert am Klavier wird nicht funktionieren.
@coteyr Es ist jedoch keine Geldsache, das versuche ich zu vermitteln. "Jemand, den wir uns leisten können" ist einfach nicht wahr. Professionelle Musiker werden überhaupt nicht gut bezahlt (lesen Sie https://www.theguardian.com/music/tomserviceblog/2014/jun/26/orchestra-salaries-higher-in-america-than-uk) und die meisten professionellen Musiker machen eine vom Unterrichten leben, nicht auftreten. Wenn Sie keinen "Namen" -Solisten suchen, ist es einfach und kostengünstig, jemanden auf einem bestimmten Instrument für die bestimmten Konzerte einzustellen, für die Sie ihn benötigen - und wenn Sie einen "Namen" -Solisten bekommen, ist Ihnen Ihr Geld von seinen Fans garantiert.
@Graham, ahhh ich sehe unsere Diskrepanz. In den USA liegt der durchschnittliche Lohn für ein Orchestermitglied zwischen 70.000 und 80.000 US-Dollar. Nicht super toll, aber auch nicht so schlimm. Einige kosten nur 55.000 US-Dollar, andere 120.000 US-Dollar. Diese basieren auf Google-Ergebnissen. Aber ein Blick auf die Informationen, die ich finden kann, scheint zu sein, dass es nicht die am besten bezahlten Jobs sind, weit weg vom unteren Ende. Sogar einige der wirklich niedrigen befinden sich in ländlichen Gebieten (viel niedrigere Lebenshaltungskosten). es scheint in Europa, die Bezahlung ist gut Mist. (Die beste Zahl für einen Durchschnitt, den ich finden konnte, liegt bei 36.000 USD.) Und ja, das ist eher niedrig.
Ich fragte einen Freund und sie schauten auf http://www.afm.org/. Für ein 52-wöchiges Orchester lag die Spanne zwischen 50.000 und 106.000 USD Durchschnittsgehalt pro Mitglied. Natürlich gibt es Orchester, die nur einen Teil des Jahres vorbereiten, und ihre Gehälter sind viel niedriger.
Ein Abonnement * ist * ein Ticketverkauf. Spezielle Instrumentenspieler außerhalb der normalen Besetzung werden vom Auftritt nicht jährlich eingestellt. Ein Stück für drei Trompeten würde die vierte Trompete im grünen Raum oder zu Hause beim Fernsehen sehen, ohne die dritte Trompetenstimme zu verdoppeln. Zu viel Verwirrung und Fehlinformationen hier.
Diese Antwort würde wirklich von Quellen für irgendeinen Teil davon profitieren. Es klingt sicherlich vernünftig, aber das ist nicht gut genug für mich, um es zum Nennwert zu nehmen.
Leider ist das zumindest hier in den USA ein Trick. Aufgrund der von Spendern unterstützten Natur möchten Sie nicht, dass die Gehälter der Musiker herauskommen. Das heißt, es gibt eine Menge, wenn Sie nach Dingen wie "Durchschnittliches Gehalt für Trompeter im Orchester" googeln und wenn Sie sich in den Newslettern der Orchester über das Einladen von Gästen informieren. Es gibt auch einige unterstützende Dinge unter https://www.bsomusic.org/stories/the-orchestra-season-by-the-numbers-database.aspx
#2
+22
Martin
2017-01-16 00:29:00 UTC
view on stackexchange narkive permalink

coteyr hat bereits erklärt, warum es schwierig ist, einem Orchester im Allgemeinen dauerhaft neue Instrumente hinzuzufügen. Lassen Sie mich die kurzfristigen Ergänzungen des Orchesters aus einer etwas anderen Perspektive betrachten:

Im Gegensatz zu den USA ist die Finanzierung von Orchestern in Europa sehr unterschiedlich. Auch hier arbeiten Orchester "mit Verlust", aber anstatt durch Spenden finanziert zu werden, werden sie normalerweise durch Steuern finanziert. Dies bedeutet, dass sie genau wie ihre amerikanischen Kollegen ihre Konzerte füllen müssen, da es schwierig ist zu argumentieren, warum sie ein Orchester behalten sollten, wenn niemand zuhört, aber sie haben oft etwas mehr Raum zum Wackeln. Zum Beispiel gibt es oft etwas Geld, um zusätzliche Musiker nur für einen Abend einzustellen, auch wenn sie keine Solisten sind.

Auf diese Weise können Sie tatsächlich neue Instrumente in ein Orchester aufnehmen, und dies wird routinemäßig für zeitgenössische Musik durchgeführt: Ich habe persönlich eine Vielzahl moderner Instrumente und Objekte gesehen, die als Instrumente verwendet werden (z. B. eine Säge). Die meisten davon sind Schlaginstrumente (nicht die Säge), die einem Orchester für bestimmte Präsentationen hinzugefügt wurden. Es ist möglich und es wird getan.

Warum werden sie nicht zum ständigen Personal hinzugefügt? Nun, Coteyr hat bereits argumentiert, dass es zu teuer ist. Ich möchte hier nur einige Statistiken hinzufügen: Es ist nur dann sinnvoll, Ihren Mitarbeitern einen ständigen Mitarbeiter hinzuzufügen, wenn diese Person einen erheblichen Teil Ihrer Leistungen erbringt. Lassen Sie uns die Messlatte wirklich niedrig legen und sagen, wir wollen mehr als 10% der Leistungen haben.

Schauen wir uns nun an, was Orchester spielen: Es gibt umfangreiche Statistiken: https://bachtrack.com/classical-music-statistics-2015 Wenn Sie sich die Infografiken ansehen, werden Sie feststellen, dass die Menge an zeitgenössischer Musik, die in der Saison 2015 gespielt wurde, nirgendwo 10% erreicht. Mehr als 2/3 aller Stücke, die ein durchschnittliches Orchester in der westlichen Welt spielt, sind mehr als hundert Jahre alt. Die Menge an Musik des 20. Jahrhunderts scheint groß zu sein, aber denken Sie daran, dass sie Menschen wie Sibelius, Strauß und Schostakowitsch umfasst. Mit anderen Worten: Die Stücke eines durchschnittlichen Orchesters werden von Beethoven, Mozart und Bach dominiert.

Da das aktuelle Orchester bereits alle Instrumente zum Spielen von Stücken aus 100 Jahren enthält, bedeutet dies, dass Ihr Neuzugang im Orchester niemals 10% der Zeit spielen wird, selbst wenn alle zeitgenössischen Musikstücke es verwenden.

Vielleicht spielen Orchester in hundert Jahren genug Stücke, die ein neues Instrument wie ein Saxophon benötigen, aber es wird ziemlich lange dauern. Selbst dann wird es immer nur geringfügige Änderungen am Orchester geben, die weiterhin von Streichern dominiert werden:

Der Grund dafür ist, dass Kompositionen zumindest in Mitteleuropa normalerweise von Orchestern oder Orechstra bezahlt werden. angegliederte Institutionen. Und selbst wenn dies nicht der Fall ist, benötigen Sie ein Orchester, um das Stück zu spielen. Wie gesagt, es ist oft möglich, dem Orchester einige neue Instrumente hinzuzufügen, aber wenn Sie zusätzlich zum Orchester mehr als fünf professionelle Musiker für den Abend bezahlen müssen, wird es teuer. Aus diesem Grund arbeiten - zumindest in Mitteleuropa - die meisten neuen Kompositionen entweder mit (Teilen) eines klassischen Orchesters und wenigen Ergänzungen oder komponieren für sehr kleine Ensembles. Dies schränkt natürlich die Möglichkeiten ein, die Zusammensetzung des Orchesters zu ändern.

Das bedeutet nicht, dass es keine andere Art von Musik gibt - auch nicht für größere Ensembles - und dass es keine Orchester gibt, die sie spielen könnten. Es gibt zum Beispiel ein deutsches Ensemble, das nur mit Instrumenten spielt, die von Harry Partch erfunden wurden. Diese kleineren Ensembles experimentieren oft viel häufiger mit verschiedenen Instrumenten. Sie sollten sie daher anhören, wenn Sie Experimente in dieser Richtung mögen.

Ich dachte an die Harry Partch-Instrumente als ein gutes Beispiel für eine andere spezialisierte Aufführungsgruppe als ein traditionelles Orchester, die als Gastdarsteller zu Besuch sein könnte - obwohl es bei Partchs 23-Noten-Skala unwahrscheinlich ist, dass das Orchester mit ihnen spielen könnte.
#3
+15
user36058
2017-01-15 15:18:49 UTC
view on stackexchange narkive permalink

An "orchestra" tends to consist of permanent players covering a broad enough repertoire to keep enough of audience and sponsors interested in keeping the orchestra running. As a result, the vast majority of the played pieces has to involve most of the players. In contrast to smaller ensembles, many pieces are played in the available readily orchestrated version without significant adaption.

As a result, you need core competency in standard instruments for every player, with "stranger" instruments being additional elements of certain players' skill sets.

There are certain half-standard instruments like saxophones and saxhorns and euphoniums and the ophicleides primarily known as instruments used in Berlioz' Symphonie Fantastique these days.

There are other instruments like the natural corno da caccia which have mostly single-piece use these days (like in the "Quoniam tu solus sanctus" bass aria of the Bach B minor mass) even though their repertoire was far wider at their own time.

Other instruments like the cornett or zink (instruments of the brass instrument class but built from hard wood and keratine) are only played by specialist ensembles even though their sound quality is a lot more pliable and pleasant than that of the modern brass instruments having replaced it.

But in a large orchestra, it is important to cover a lot of ground in sound qualities, and in particular cover the spectrum the composers anticipated.

So as a result, the "money skills" of orchestra players tend to constitute a mainline orchestra, with other instruments being left to hired soloists or played as secondary instruments. However, since those secondary instruments are also secondary in hiring decisions, they more often than not are only supported by single players or pairs rather than whole sections.

Orchester vermeiden es also, neue Instrumente in ihren Sets zu haben?
Sie vermeiden neue Instrumente, es sei denn, ein Teil des Zwecks des Stücks besteht darin, dieses Instrument zu präsentieren - und dann geht es normalerweise darum, einen Gastdarsteller hinzuzuziehen oder jemanden zu finden, der bereits anwesend ist und das neue verdoppeln kann, anstatt das Orchester zu erweitern.
Zu sagen, dass Cornetts geschmeidiger und angenehmer klingen als ihre modernen Messingkollegen, ist * Meinung * nicht * Tatsache *. Ich stimme dir nicht zu.
Wie ist das Naturhorn nur für den Bach * quoniam nützlich? * Jedes Stück für Horn, das mehr als 150 Jahre alt ist, wurde für Naturhorn geschrieben. Alle diese Stücke können auch auf einem modernen Ventilhorn gespielt werden. Oder sprechen Sie über die Tatsache, dass der * Quoniam * die einzige Bewegung in der Masse ist, die das Horn benutzt? Wenn ja, verstehe ich nicht, wie dies für die Diskussion relevant ist, da es das Budget nur für ein Konzertprogramm betrifft, nicht für die gesamte Organisation.
#4
+11
J. P. Petersen
2017-01-16 02:47:19 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ennio Morricone war das erste, was mir in den Sinn kam. Er nahm viele neue Instrumente in seine Orchesterkompositionen auf, wie Pfeife, Mundharmonika, E-Gitarre und so weiter. Vielleicht ist die Filmindustrie der Weg, um diese Orchestereinstellungen mit neuen interessanten Instrumenten zu suchen. Sie haben wahrscheinlich auch die Budgets.

Filmkomposition ist definitiv ein Bereich, in dem Orchesterklänge mit vielen neueren Klängen in Komposition und Aufnahme kombiniert werden, auch wenn die resultierenden Stücke bei der Aufführung nicht oft anzutreffen sind.
Ich stimme der Idee der Filmkomposition zu. Ich denke, die Leute hier sind in ihrer Definition von Orchester ziemlich eng und reduzieren es fast ausschließlich auf Vollzeitorchester, die in Opernhäusern und dergleichen spielen.
Ich denke, du hast recht! Ich erinnere mich an ein Konzert von Yanni. Es gab solche Instrumente, von denen ich nicht wusste, dass sie jemals existierten. Und um die Werke von Matt Uelman oder einigen anderen berühmten OST-Komponisten zu berücksichtigen, die zusammen mit einigen ausgestoßenen Instrumenten Ochestration schreiben. Diese Stücke sind wirklich gut, interessant und herausfordernd für ein Orchester.
Die Idee von "Orchester" als "Riesenband" ist hier wohl das Herzstück des Themas.
#5
+5
mcottle
2017-01-16 08:08:56 UTC
view on stackexchange narkive permalink

The make-up of the orchestra is dictated by the pieces they want to play and therefore by the composer.

If a composer wants to highlight a brilliant new keyboard instrument that allows you to play in any key without retuning he may be moved to write "The Well Tempered Clavier". It all starts with the composer. The composer writes the music that needs a particular set of instruments and the composer will know that he/she has access to strings, woodwind, brass & percussion so can include them without issue. Anything more exotic needs to be considered carefully.

So, the drivers here are:

  1. An unknown Composer wanting to maximise the chance of their music getting played by not making it unduly expensive/complicated for an orchestra to do so.

  2. The orchestra wanting to play music that people want to pay to hear. There is leeway in a program to sandwich something unknown with a couple of popular pieces but if the new piece needs a lot of unusual instruments as well, that's two strikes and it's less likely to happen.

In order for new instruments to be added permanently to an orchestra, a big enough composer needs to start writing wildly popular music that demands this extra new instrument. So we have two issues here - there aren't any composers working today popular enough to achieve this sort of critical mass. No Mozarts, No Beethovens, No Berlioz'. Also, what credible new instruments could be added into an orchestra that have been invented in the last hundred years and will still be around in a hundred? Zappa (probably the nearest an artist working in the classical field got to "critical mass" since the death of Stravinsky) wrote for the Synclavier 25 years ago - they're already in the "Vintage synth" category and getting hard to find and keep maintained.

Ich spreche nur von klassischer Musik und klassischen Orchestern. Was ist mit Orchestern, die Soundtracks spielen?
Das Synclavier ist kaum ein neues Instrument für sich, es ist nur eine bestimmte Art von Sample-Keyboard. Aber in den letzten 100 Jahren wurden „glaubwürdige“ Instrumente erfunden, von denen die relevantesten vielleicht E-Gitarre, Theremin und Saxophon sind. Die beiden ersteren werden es mit Sicherheit noch in 100 Jahren geben, und die E-Gitarre hat eine kritische Masse erreicht - es gibt so viele Spieler, dass Kosten / Komplikationen für jemanden, der ein neues Stück schreibt, kaum ein Problem sein können. Tatsächlich vermute ich, dass der Erfolg der E-Gitarre in Rock ihre orchestrale Adaption eher behindert hat.
@SovereignSun Entschuldigung, ich war unklar. Ich hätte darauf hinweisen sollen, dass ich mich NUR auf Zappas spätere klassische Stücke bezog.
Bearbeitet, um mich in Bezug auf Zappa klarer zu machen.
#6
+4
MayorJay
2017-01-15 20:21:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke, für eine Weile wurde erwogen, Saxophon, ein Holzblasinstrument, in das Orchester aufzunehmen. Normalerweise wurde Blechbläser verwendet, aber einige hier und da haben trauriges aufgenommen. Sie wissen, dass Orchestermusik starr ist. Es hat feste Regeln. Dann schaue ich mir auch ein Schulorchester an, das zwei Rockgitarrensolisten in ihre Aufführung von "Carol of the Bells"

einbezieht
Saxophon kann dem Orchester jederzeit hinzugefügt werden, wenn Sie ein Saxophon benötigen. Gehen Sie in Ihre lokale AFM-Gewerkschaftshalle und Sie werden eine beliebige Anzahl von Saxophonisten finden, die spielen können, was immer Sie brauchen. Jetzt brauchen Sie eine Möglichkeit, ein Orchester mit Saxophon (oder Kalimba oder usbekischem Kalaschnophon oder was auch immer) dazu zu bringen, seine Finanzierung aufrechtzuerhalten. Das ist der harte Trick.
#7
+2
xerotolerant
2017-01-16 01:23:25 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ähm, hier gibt es viele hochgewählte Fragen, die die Fragen des OP wirklich nicht beantworten.

Gab es in letzter Zeit solche Einschlüsse moderner Instrumente oder ändert sich das Set nicht lange? Zeit schon?

Die Antwort darauf lautet ja. Das Standardorchester ist im Grunde genommen festgelegt, und das sind gute Gründe, warum die Orchester ihre Instrumente nur langsam erweitern. Es gibt jedoch mindestens ein modernes Instrument, das es geschafft hat. Ich präsentiere Ihnen das Steelpan.

Die Stahlpfanne hatte ihren Stil und ihre Konstruktion im Wesentlichen Mitte des 20. Jahrhunderts. In meinem Land gibt es Orchester, die nichts anderes spielen und mindestens tausend Leute pro Saison und Hunderte in Vollzeit beschäftigen. Es gibt Leute, die Vollzeit an lokalen und regionalen Universitäten Stahlpfannen studieren. Siehe UWI Panoridim Steel Orchestra. Leute aus der ganzen Welt kommen auch nach Trinidad und Tobago, um jedes Jahr in Panorama zu spielen.

Ich kann keine Aufnahmen klassischer Sachen auf Youtube finden, war aber persönlich bei mehreren klassisch orientierten Auftritten. Hier ist ein Typ, der Bach spielt.

Das Steelpan und andere Instrumente gehören möglicherweise nicht zum Standardorchester, aber um einfach zu sagen, nichts anderes als das europäische Zeug wird einfach in Orchestern gespielt ist nicht wahr. Ich werde nach Beispielen für amerikanische und andere Orchester suchen, die Steel Pan als Teil ihres Percussion-Materials verwenden. Wieder nicht Standard, aber auch nicht vollständig abwesend.

#8
+2
Warren Ham
2017-01-17 19:52:52 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Der jüngste Neuzugang im Nicht-Percussion-Bereich sieht aus wie das 1840 erfundene Saxophon, das jedoch erst in den 1930er Jahren von Ravel, Prokofiev, Rachmaninoff und anderen in die Orchestermusik eingeführt wurde.

In der Percussion-Sektion wurde das Drum Kit erst ungefähr zur gleichen Zeit in die Orchester-Sektion eingeführt, obwohl seine Geschichte bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht. Das Queensland Symphony Orchestra verwendet regelmäßig ein Drum Kit - und eine Bassgitarre sitzt in der Nähe, wenn es verwendet wird!

Und die Marimba, obwohl ein altes Instrument in Afrika und Südamerika, hatte kein chromatische Form, die bis zur Wende des 20. Jahrhunderts für den orchestralen Gebrauch geeignet ist.

#9
+1
JimM
2017-01-16 04:54:21 UTC
view on stackexchange narkive permalink

You could look at it this way.

If you run a full-time orchestra then what you do is perform concerts. Most orchestras will perform a wide range of repertoire and the majority of that will require just the standard range of instruments within the four groups.

For any other "unusual" requirements you will hire professionals on a one-off basis because for the majority of what you play they are not needed. So when you need a zither or an Ondes Martenot you hire one in just for that performance. Until a time comes when there is so much repertoire calling for these instruments that you need one at almost every concert they will remain on the sidelines I think.

Ich nehme an, einige Orchester haben möglicherweise einen Vollzeit-Synth-Keyboarder oder einen Gitarristen in ihrem Orchesterset. Können sie nicht?
Gitarrist bezweifle ich. Wie viel Orchestermusik eine Gitarre erfordert - ein sehr kleiner Prozentsatz, denke ich. Synth-Spieler ähnlich, aber es ist wahrscheinlicher, dass sie einen haben, da er unter die Percussion-Sektion fällt, denke ich, und sie könnten einen kompetenten Spieler in der Sektion haben
#10
+1
Jon Kiparsky
2017-01-16 11:54:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Orchester können und werden ihre Instrumentierung nach Bedarf variieren, um die Musik zu spielen, die sie spielen möchten, oder werden von ihrem Management zum Spielen aufgefordert. Wenn Sie ein relativ häufiges Beispiel suchen, können Sie regelmäßig Pop- und Rockbands sehen, die bekannte Orchester für Konzerte zu besonderen Anlässen engagieren. Ein weniger triviales Beispiel finden Sie in Wynton Marsalis 'Symphonien für Orchester plus Jazz-Combo.

Der Grund, warum die Instrumentierung des Sinfonieorchesters so standardisiert bleibt, ist einfach, dass Orchester Tickets verkaufen und ihre Spender am effektivsten befriedigen können, indem sie bleiben auf das Standard-Orchesterrepertoire, das sich in den letzten hundert Jahren nicht nennenswert verändert hat, und dieses Repertoire stützt sich größtenteils auf die Standardinstrumentierung.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...