Frage:
Ich habe 3 Stunden lang ein Lied geübt, aber ich mache immer wieder Fehler. Wie kann ich es richtig machen?
Noor Tazkargy
2020-05-08 07:52:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt diesen einen Song, den ich für die Schule spielen muss, aber jedes Mal, wenn ich versuche, ihn zu spielen, mache ich einen Fehler. Ich habe das 3 Stunden lang gemacht und ich habe eine E-Mail an meinen Lehrer geschickt und er hat mir einige Ratschläge gegeben, aber es hat nicht wirklich geholfen. Ich habe keine Ahnung, was ich tun soll. Irgendwelche Tipps?

Antworten sollten in Antworten und nicht als Kommentare veröffentlicht werden. Kommentare haben keinen der Qualitätssicherungsmechanismen (Downvotes, Bearbeitung usw.), die Antworten bieten ... Und sie können nicht akzeptiert werden. :) :)
Kommentare sind nicht für eine ausführliche Diskussion gedacht. Diese Konversation wurde [in den Chat verschoben] (https://chat.stackexchange.com/rooms/107880/discussion-on-question-by-noor-tazkargy-i-have-been-practicing-a-song-for- 3 Stunden).
Zwölf antworten:
#1
+39
Tim
2020-05-08 11:29:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Drei Stunden in einer Sitzung! Wenn Sie nicht die Art von Person sind, die sich für diese Zeit wirklich gut konzentrieren kann, haben Sie zumindest einen Teil davon verschwendet. Hart, aber realistisch. Die meisten von uns können für diese Zeitspanne nicht 100% geben!

Wenn Sie Ihre Zeit in (viel) kleinere Abschnitte unterteilen können, wird der Fortschritt normalerweise beschleunigt. Vielleicht sogar 20 Minuten auf einmal, mit ein paar Stunden Pause. Und konzentrieren Sie sich in diesen 20 Minuten auf vielleicht nur zwei der Teile, die Anstrengung erfordern. Teilen Sie jeden Takt in separate Takte auf und spielen Sie jeden Takt vielleicht 10 Mal. Spielen Sie mit geschlossenen Augen, sobald Sie diese Noten auf diese Weise "sehen" können. Spiel lächerlich langsam. Singe die Noten. Und bevor Sie diese Sitzung beenden, spielen Sie eine Rolle durch, die Sie gut spielen können. Versuchen Sie alle paar Tage, das ganze Stück nur einmal durchzuspielen, ohne anzuhalten, wenn etwas schief geht. Es wird zu viel Zeit damit verschwendet, in Übungsstunden ein bekanntes Stück bis zum Fehlerbereich zu spielen und dann anzuhalten! Wenn es bis dahin gut ist, muss es nicht geübt werden!

Und schnapp dir ein Metronom! Wenn es einen Teil des Songs gibt, den Sie nicht mit einer bestimmten BPM abspielen können, verlangsamen Sie das Metronom so lange, bis Sie können. Spülen, wiederholen.
Rundum ein toller Rat. Aber damit das OP Ihre zweistündige Pause nicht als Evangelium betrachtet, werde ich sagen, dass jeweils 20 Minuten eine typische Konzentrationsphase für mich sind, mit mindestens 15 Minuten zum Aufladen. Und manchmal zwei Stunden; Wenn es nicht gut läuft, ist es Zeit aufzustehen und für eine Weile etwas anderes zu tun.
@BobRodes - in unserem (meinem) Alter max. 20 Minuten Erholungszeit - mehrere Stunden. Tun Sie alles - Gartenarbeit, Fliesen, sauberes Auto usw., solange es dauert - um zu vergessen, was Sie geübt haben!
@Tim Ich bin 63 und Alter hat sicherlich etwas damit zu tun. Als ich Ende Teenager und 20 in der Musikschule war, konnte ich mich nicht so lange konzentrieren, wie ich jetzt kann, und ich denke, das gilt für die meisten Menschen. Wenn ich heutzutage auf etwas steige, stelle ich fest, dass die Zahlen, die für mich gut funktionieren, 20/15 sind, obwohl ich das sicherlich nicht länger als ein oder zwei Stunden durchhalten kann. Dann muss ich für eine Weile etwas anderes machen. (Und keines der Dinge, die Sie vorschlagen! LOL) Also, ich denke mein Punkt ist, dass jeder anders verkabelt ist und jeder das allgemeine Prinzip nehmen und herausfinden muss, was für sich selbst funktioniert.
@Haversine - Bitte entfernen Sie Änderungen aus meiner Antwort. Als englisch-englischer Sprecher buchstabiere ich in keiner Weise in den USA. Ich habe auch keine Lust dazu. Und meine Formulierung ist so, wie ich es wollte. Vielen Dank.
Zu Ihrer Information, Tim, ich glaube, Sie können oben auf den Link "Wann immer bearbeitet" klicken, zu Ihrer Originalversion der Bearbeitung wechseln und auf den Link "Rollback" klicken. Sie müssen dann die Bearbeitung nicht durchgehen und erneut bearbeiten, um sie wieder so zu machen, wie sie war.
@BobRodes - danke für die Info. Ich habe Wort für Wort überarbeitet - ein Schmerz. Ich wusste nicht, dass es einen schmerzlosen Weg gibt, dies zu tun. Aber zwei Tage später keine Antwort. Und - warum ich nicht zuerst konsultiert wurde, ist die Hauptfrage.
Es gibt keinen Beratungsprozess vor dem Bearbeiten (außer vielleicht durch Fragen in den Kommentaren), aber es gibt einen Rollback-Prozess, wenn das OP die Änderungen nicht mag. Darüber hinaus denke ich, dass Haversines mangelnde Erfahrung (insgesamt 35 Antworten in der gesamten SE) möglicherweise etwas mit der Unannehmbarkeit der Änderungen zu tun hat. Jemand, der BrE in AmE einbindet und die Prosa "vereinfacht" (es gelingt ihm auch, die Grammatik in einer Änderung zu entstellen, wahrscheinlich aufgrund eines Tippfehlers), um "Kristallklarheit" zu erreichen, ist untypisch für die Sorgfalt, die die meisten Redakteure auszeichnet. Die meisten Bearbeitungen helfen ESL-Postern oder offensichtliche Tippfehler korrigieren.
#2
+23
user69350
2020-05-08 10:02:02 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Punkt 1: Übe langsamer. Sie möchten keine Fehler üben, Sie möchten die richtigen Noten üben.

Punkt 2 bezieht sich auf Punkt 1: Übung ist Nahrung für Ihre Fähigkeiten. Ohne Verdauung geht es nicht. Übung ist das Spielen von Mustern in das begrenzte explizit kontrollierte Gedächtnis Ihres Gehirns. Es ist insofern begrenzt, als man sich nicht darauf konzentrieren kann, mehr als ein paar Dinge gleichzeitig richtig zu machen. Der Schlaf verwandelt dieses explizit kontrollierte Gedächtnis dann in Fähigkeiten, die halbautonom arbeiten.

Fünf Tage 30 Minuten Üben sind aus diesem Grund viel effektiver als ein Tag 3 Stunden Üben. Besonders wenn Sie nur mit der Geschwindigkeit üben, mit der Sie alles richtig machen: Das gibt Ihrem Schlaf das beste Material, mit dem Sie arbeiten können.

Wichtig hinzuzufügen: Schlaf ist wichtig. Das Gehirn braucht Schlafzeit, um Dinge zu organisieren. Wenn Sie nicht genug schlafen, gehen Informationen verloren.
#3
+12
BobRodes
2020-05-08 08:49:19 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich vermute, Ihr Lehrer hat vorgeschlagen, dass Sie es in einem langsameren Tempo spielen. Wenn Sie sagen, dass es nicht wirklich geholfen hat, würde ich vorschlagen, dass Sie es in einem noch langsameren Tempo üben und es weiter verlangsamen, bis es hilft .

Auch Brechen Sie das Stück in Abschnitte auf und arbeiten Sie jeweils an einem Abschnitt. Wenn Sie Probleme haben, durch einen Abschnitt zu gelangen, ohne die Konzentration zu verlieren, teilen Sie ihn in kleinere Abschnitte auf. Wenn Sie drei Stunden lang nur an ein paar Noten arbeiten, werden Sie überrascht sein, wie viel Sie beim nächsten Üben gelernt haben. Das Lustige am Üben ist, dass sich Ihr Fortschritt erst bei Ihrer nächsten Übungsstunde wirklich zeigt.

Bearbeiten: Ich stimme auch Tims Rat zu, diesen Zeitraum auch in kleinere Intervalle aufzuteilen. Betrachten Sie es als Windsprints. Geben Sie Ihre maximale Konzentration für einen kurzen Zeitraum an, nehmen Sie sich Zeit, um sich zu erholen, und machen Sie das weiter.

Dies ist wirklich ein guter Rat, insbesondere der Vorschlag, es in einem noch langsameren Tempo zu spielen. Nichts hat meine Technik jemals so sehr verbessert, als das Tempo so zu verlangsamen, wie ich es in der Vergangenheit versucht hatte.
@jdjazz Ich erinnere mich daran, dass ich sechs Jahre alt war, das heiße Wasser im Badezimmer anmachte und feststellte, dass das Wasser nicht heiß war, nachdem ich für immer gewartet hatte. Ich ging nach unten und sagte meinem Vater, dass das heiße Wasser nicht herauskommt. Er grinste und sagte: "Nun, lass es etwas länger laufen." Ich sagte, ich habe es getan, und es ist immer noch nicht heiß. Er grinste noch mehr und sagte: "Nun, lass es etwas länger laufen." Nach ungefähr fünf dieser Austausche stampfte ich wieder nach oben, und natürlich war das Wasser heiß. :) :)
#4
+9
Laurence Payne
2020-05-08 18:59:48 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie haben drei Stunden damit verbracht, sich selbst zu trainieren, um es falsch zu spielen. Spiel es RICHTIG. Dies bedeutet wahrscheinlich, dass Sie es M-U-C-H M-O-R-E S-L-O-W-L-Y spielen. Ja, wirklich langsam. Irgendwann sind Ihre Hände in eine Position geraten, in der es unmöglich ist, die nächste richtige Note zu spielen. Oder Sie haben sich einfach daran gewöhnt, die falsche Note zu spielen. Sortiere das aus. Dann spielen Sie das bisschen langsam, aber richtig, zehnmal. Dann noch 10. Dann vielleicht etwas schneller. Aber wenn Sie fummeln, gehen Sie zurück zu langsamer und klären Sie warum. Ihre Hände haben sich sehr an das Fummeln gewöhnt. Das müssen Sie nicht lernen.

#5
+4
Peter
2020-05-08 08:41:52 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es hört sich so an, als würden Sie die richtigen Schritte unternehmen (z. B. üben und Ihren Lehrer fragen), aber das Erlernen eines Instruments ist selbst mit den besten Ratschlägen nicht einfach. Es erfordert viel Arbeit über einen langen Zeitraum.

Großartige Arbeit, heute drei Stunden lang zu üben! Übe morgen noch drei Stunden. Sie werden das Stück mit ziemlicher Sicherheit besser spielen als am Tag zuvor, aber Sie könnten trotzdem Fehler machen. Das gehört zum Lernen dazu.

Zusammenfassend sind hier zwei Ratschläge:

  1. Üben Sie weiter
  2. Konzentrieren Sie sich darauf, Ihre Leistung zu verbessern, nicht darauf, zu sein fehlerfrei
  3. ol>
#6
+4
Tristan
2020-05-08 21:09:55 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Hier sind einige Tipps, die ich gelernt habe, Marimba im Drum Corps zu spielen, die mir über Jahrzehnte hinweg auch beim Klavierspielen und beim Unterrichten von Blaskapellen geholfen haben:

  • Beim Lernen eine herausfordernde Passage, üben Sie sie "rückwärts" - das heißt, üben Sie zuerst den letzten Takt. Wenn das zu viel ist, nur der letzte Schlag. Übe genau diesen kurzen Teil immer und immer wieder, bis er zur zweiten Natur wird. Verwenden Sie ein Metronom.

    Wenn Sie sicherer werden, was Sie spielen, fügen Sie zu Beginn neues Material hinzu. Wenn Sie anfangen, die Dinge zu flubben, die Sie zuvor gut gemacht haben, ziehen Sie sich zurück, wie viel neues Material Sie hinzufügen.

    Der Vorteil gegenüber dem Erlernen der Musik "von vorne nach hinten" besteht darin, dass Sie mit Ihrem geringsten beginnen selbstbewusste Teile und sie aus dem Weg räumen. Wenn Sie von vorne nach hinten gehen, spielen Sie oft Gedankenspiele mit sich selbst, indem Sie sich Gedanken über neues Material machen, das noch kommen wird, was dazu führt, dass Sie Dinge, die Sie bereits kennen, durcheinander bringen.

  • Arbeiten Sie sehr gut kleine Segmente - nur ein Schlag, wenn Sie müssen. Wiederholen Sie sie immer und immer wieder mit einem Metronom (wir nannten es "Holzschuppen" des Teils im Korps). Sobald Sie es geschafft haben, sind Sie noch nicht fertig. Schlagen Sie es immer und immer wieder, bis Sie es jedes Mal nageln. Lassen Sie das Metronom laufen und lassen Sie nur genügend Schläge zwischen den Wiederholungen zurück, um es zurückzusetzen.

  • Wenn das Instrument, das Sie spielen, dazu beiträgt (hauptsächlich für Percussion), brechen Sie es eine Hand nach der anderen. Denken Sie unabhängig an Ihre Hände. Konzentrieren Sie sich darauf, das Muskelgedächtnis jeweils in einer Hand aufzubauen. Das bedeutet, dass Sie eine Zeit lang immer nur eine Hand spielen. Während es auf dem Klavier offensichtlich ist, funktioniert es auch auf anderen Schlaginstrumenten.

  • Obwohl ich in gewissem Maße mit anderen Leuten einverstanden bin, die sagen, dass sie langsamer üben, möchten Sie sicherstellen, dass Sie nicht so langsam fahren, dass Sie grundlegende Bewegungen ändern . (Auch dies ist eine percussion-zentrierte Ansicht, zum Beispiel ein unterschiedliches Rückprallverhalten von Schlägern oder Schlägern bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten, aber es ist wichtig zu beachten). Andernfalls hilft Ihnen die ganze Zeit, die Sie mit langsamem Üben verbringen, nicht, wenn Sie versuchen, schneller zu werden. Gehen Sie langsam genug, damit Ihr Gehirn vor Ihren Händen bleiben kann. Wenn Sie jedoch immer noch Probleme haben, können Sie die Technik der "kleinen Segmente" besser anwenden.

Tristan, ich würde denken, dass Ihr letzter Punkt vom Standpunkt des Schlagzeugs aus sehr sinnvoll ist, aber auf einer Klavier-IMO weniger Gültigkeit hat. Auch Ihr erster Punkt ist interessant. In einem längeren Stück tendiere ich sicherlich dazu, zuerst die schwierigsten Teile zu suchen, aber ich habe nicht die Angewohnheit, sie am Ende zu beginnen. Wenn ich mir Sorgen um das neue Material mache, arbeite ich einfach an weniger Material, d. H. Zerlege es in kleinere Segmente. Aber es ist eine interessante Idee. Ich werde darüber nachdenken, ob ich es verwenden kann.
@BobRodes Ich habe festgestellt, dass "Start am Ende" auch sehr gut zum Auswendiglernen von Bohrungen in der Blaskapelleneinstellung geeignet ist. In Bezug auf den letzten Punkt: Ein Ort, an dem es Sie beißen kann, ist, wenn die linke Hand Hopfen im Ragtime-Stil macht. Bei solchen großen Sprüngen müssen Sie aus Gründen der Genauigkeit langsam üben, aber Sie müssen auch nahezu schnell bohren, da die Kontrolle des Impulses Ihrer Arme über große Sprünge bei Bewegungen viel wichtiger ist schnell und langsam üben lässt Sie nicht an diesem Faktor arbeiten.
Ich nehme an, das könnte ein Faktor sein, wenn Sie noch lernen, wie man große Hopfen macht. Chopin hat auch viele große Hopfen dieser Art. Einige sind in langsamen Tempi, wie in einigen der Nocturnes, während andere in schnelleren Tempi sind, wie in der dritten Ballade. Ich denke darüber nach, ob ich diese im technischen Sinne anders angehe, und ich glaube nicht, dass sich meine grundlegende Technik je nach Tempo wesentlich ändert. (Ich nehme an, dass schnelle, wiederholte Pianissimo-Sprünge eine zusätzliche Herausforderung darstellen könnten, da Sie das Drücken der Taste nicht verwenden können, um Ihre schnelle Bewegung so oft zu stoppen.)
#7
+4
James Calfas
2020-05-08 21:45:25 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Mein Musiklehrer sagt "Stop on the Glitch". Das funktioniert bei mir: Wenn es einen Teil gibt, den ich falsch mache, höre ich einfach an diesem Punkt auf und mache den Teil mehrmals.

Ich habe im Unterricht den gegenteiligen Rat bekommen. Machen Sie die Panne zu Ihrer Übung. Bohren Sie es, bis alles andere aufholen muss.
Musik ist ein Fehler, der zweimal gemacht wird. Wenn Sie den natürlichen Fluss immer wieder unterbrechen, werden Sie ihn nie erreichen, und es ist wahrscheinlich, dass ich den Flub in Ihrem Problembericht höre. Flub es zweimal und ich muss nur meinen Kopf kratzen. Spielen Sie es oft genug und Sie werden es nicht mehr flubben. Die Show muss weiter gehen; kein Halten.
An sich - kein guter Rat. Tun Sie alles oft, und es neigt dazu, gelernt zu werden. Deshalb wiederholen wir. Wenn Sie also diesen Stopp wiederholen, können Sie diesen Stopp lernen. Nehmen Sie Ihren Lehrer zur Aufgabe und fragen Sie, ob er das * wirklich * gemeint hat. Und wenn Sie die Rolle vorher gut spielen können, warum spielen Sie sie dann immer noch und hören dann auf? Macht keinen Sinn!
Ich bin mir nicht sicher, welche Alternative ihr vorschlägt, es ist nicht so, dass ihr den Fehler einfach überwinden sollt
#8
+4
justhalf
2020-05-09 16:42:26 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Zusätzlich zu all den großartigen Antworten hier möchte ich Folgendes hinzufügen: Schlaf darüber .

In dem Sinne ist es großartig, dass Sie für 3 geübt haben Stunden gerade heute. Machen Sie eine Pause und machen Sie es morgen nach einer guten Nachtruhe wieder. Ich finde häufig, dass ich am Tag danach besser spiele als am Tag selbst (oder nach einer langen Pause).

Gib nicht auf!

#9
+3
John Belzaguy
2020-05-08 09:44:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Gute Antworten, jeweils +1. Eine Sache, die ich hinzufügen möchte, ist, dass die Zeit, die Sie üben, nicht so wichtig ist wie ein Plan, um Ihre Praxis produktiver zu machen. Neigen Sie dazu, immer wieder denselben Fehler oder dieselben Fehler an denselben Orten zu machen? Wenn ja, müssen Sie sich auf diese Stellen konzentrieren, bevor Sie das Stück von Anfang bis Ende weiter spielen. Können Sie Ihre Fingersätze verbessern, um sie beispielsweise einfacher spielen zu können? Versuchen Sie vielleicht, diese Problemstellen auswendig zu lernen, damit Sie sie nicht lesen müssen. Nehmen Sie sich Zeit und spielen Sie sie mehrmals und bringen Sie sie schrittweise auf Tempo.

Wenn Sie 30 Minuten mit einem Stück verbringen, aber besonders darauf achten, die für Sie schwierigeren Bereiche zu verbessern, werden Sie viel bekommen mehr aus diesen 30 Minuten heraus, als wenn Sie zwei Stunden damit verbringen, es immer wieder zu spielen, Fehler zu machen und zu hoffen, dass Sie es beim nächsten Mal richtig machen. Sie scheinen viel Engagement zu haben, machen Sie weiter so!

#10
+2
Albrecht Hügli
2020-05-08 10:12:44 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es kann verschiedene Gründe geben, Fehler zu machen:

a) Schwierigkeiten beim Lesen, bei der Beachtung von scharfen und flachen Stellen

b) Interpretation des Rhythmus

c) Finger Einstellungen

d) Phrasierung und Atmung

Lösungen:

a) Notieren Sie die Notennamen zusätzlich zu den Notizen auf dem Blatt oder trennen Sie sie in einem Übungsheft ( mit Notizen oder ohne Notizen) nur die schwierigen Passagen und die, die Fehler verursachen. 1. Kopieren 2. Auswendig lernen und auswendig singen und notieren, kontrollieren, ob Sie es bekommen haben. (=> mentales Training mit und ohne Instrument).

b) Singen und tippen Sie auf die schwierigen Passagen, wenn Sie auf Youtube eine Aufführung finden, singen Sie mit und klatschen Sie in den Rhythmus, indem Sie mit den Füßen auf den Beat tippen. Analysieren Sie den Rhythmus sorgfältig, transkribieren Sie ihn in seinen Elementen, indem Sie ihn zählen und in die kürzesten Werte umschreiben, notieren Sie die Beats.

c) Fingerprobleme können wie die Notennamen behandelt werden. Sie können ein schwieriges Fingermuster zeichnen oder nur die Anzahl der betroffenen Finger schreiben, die Probleme haben oder sich ändern.

d) Unterschätzen Sie die Formulierung nicht als Ursache für Fehler. Singen Sie das ganze Lied mit Solfeggio oder absoluten Namen, achten Sie auf die richtige Phrasierung. Wenn Sie kurzatmig sind, trainieren Sie Ihre Lautstärke durch Gehen, Joggen und Schwimmen. Sportliche Aktivitäten in Kombination mit mentalem Training (Auswendiglernen eines Liedes, Fühlen des Rhythmus, Zählen des Schlags, Beachten der Notennamen und Fingersätze) können fruchtbarer sein, als mit Ihrem Instrument vor den Noten zu sitzen.

Das Sie brauchen mehr als 3 Stunden für all dies scheint ziemlich offensichtlich zu sein. Aber es ist eine aufregende Erfahrung, herauszufinden, wie Lernen funktioniert, manchmal interessanter als das Lied. Sie können auch ein Tagebuch schreiben, in dem der Fehler, seine Ursache und Ihre Fortschritte notiert sind.

Wenn Sie fortgeschritten sind, können Sie auch Ihre Übung kombinieren, um die Harmonie (Akkorde und Akkordfolge) zu schreiben. In der klassischen Musik enthalten Motive und Arpeggios normalerweise Akkordnoten und Tonleitern.

#11
+1
stackoverblown
2020-05-09 20:00:04 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Gibt es bestimmte Stellen im Song, die dich immer wieder stolpern lassen? Wenn ja, konzentrieren Sie sich zuerst auf diese Problembereiche. Wenn Sie in diesen Teilen keine Fehler mehr machen, starten Sie den Song von Anfang an neu und prüfen Sie, ob Sie ohne weitere Probleme durch diese Teile segeln können. Wenn Sie immer noch Probleme haben, spülen und wiederholen!

#12
+1
ggcg
2020-05-10 00:10:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie es 3 Stunden lang mit dem Fehler gespielt haben, haben Sie es leider getan, um in diesem Fehler sehr gut zu werden. Sie haben sich selbst "programmiert", um den Fehler zu spielen, und ich würde vermuten, dass Sie ihn jedes Mal auf die gleiche Weise spielen, es sei denn, das Stück hat eine so schlechte Form, dass es überall Fehler hatte. Jedes Mal, wenn Sie einen Fehler wiederholen, belohnen Sie sich im Grunde selbst und Sie erfahren, dass der Fehler richtig war. Obwohl es sich wie ein schlechter Witz anhört, gilt das Sprichwort "Perfekte Übung macht den Meister".

Ich weiß nichts über Flötentechnik, aber es ist bei jedem Instrument gleich, durch raue Stellen zu kommen. Da Sie in der Schule sind, würde ich Sie zunächst fragen, ob Sie Privatunterricht nehmen oder nur das durchspielen, was Sie im Unterricht erhalten?

Wenn ich an einem neuen Stück für Gitarre arbeite, lese ich es immer sehr langsam durch (so langsam, wie ich es relativ flüssig spielen muss) und markiere Teile, die so aussehen, als wären sie Probleme. Dann, besonders wenn es ein langes, komplexes Stück ist, werde ich anfangen, Abschnitte in den Speicher zu schreiben. Sobald ich einen Teil davon auswendig gelernt habe, werde ich ihn mit dem Metronom spielen und das Tempo wirklich erhöhen, bis ich die erforderliche Geschwindigkeit weit überschritten habe. Ich beginne nicht mit dem ganzen Stück auf diese Weise, sondern nur mit vernünftigen Abschnitten. Hier muss man kritisch gegenüber Fehlern sein. Spielen Sie niemals in einem Tempo, in dem Sie sich unwohl fühlen. Notieren Sie sich beim Durcharbeiten eines Abschnitts Stellen, an denen Sie Probleme haben, und üben Sie diese, indem Sie die Problemphrase üben. Dies erfordert Erfahrung und Sie müssen verstehen können, ob der Satz Ihnen Probleme bereitet, da er eine neue oder unbekannte Technik von Ihrer Seite erfordert. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie wirklich einen Schritt zurückgehen und sich einige grundlegende Übungen für diese Technik ansehen. Wenn Sie nicht einmal eine Technik ausführen können, die das Stück erfordert, ist das Erlernen des Stücks nicht der richtige Weg, um die Technik zu verbessern. Aber wenn dies das Problem ist, würde ich sagen, dass Sie sich möglicherweise zu sehr anstrengen und ängstlich werden.

Bevor Sie das Stück oder Teile davon mit einem Metronom bohren, ist es hilfreich, es wirklich zu kennen. Deshalb habe ich es vor dem Holzschuppen in Erinnerung behalten. Auf diese Weise wird mein Geist nicht abgelenkt. Sie müssen objektiv sein und Ihr Leistungsniveau im Verhältnis zu Ihrer Erfahrung kritisieren. Die Lösung kann für verschiedene Probleme unterschiedlich sein. Wenn zum Beispiel die Noten in dem Stück relativ einfach erscheinen, aber eine starke Synkopierung dazu führt, dass Sie den Überblick verlieren, wo Sie sich befinden, sollten Sie das Instrument ablegen und versuchen, die Phrase auszutippen. Das hilft mir sehr. Wenn es sich um eine unangenehme Änderung des Fingersatzes handelt, nehmen Sie die Stelle, an der dies auftritt, und spielen Sie die beiden Noten sehr langsam hin und her, bis Ihr Körper bei der Ausführung dieses Fingersatzes nicht mehr angespannt ist. Wenn es in der Lippe oder im Luftstrom ist, verlangsamen Sie erneut und spielen Sie so langsam über den rauen Fleck, dass Ihr Körper keine Spannung mehr aufweist, bis Sie ihn ohne Probleme immer wieder ausführen können. Spielen Sie dann im größeren Abschnitt an diesem groben Fleck vorbei.

Ohne mehr über das spezifische Problem zu wissen, das Sie haben, kann man nur raten. 3 Stunden sind keine lange Zeit zum Üben. Aber es ist zu lang, um einen Fehler zu üben. Als letzten Punkt würde ich sagen, dass Ihre Übungsstunde ein Erfolg ist, wenn Sie mehrmals ohne Fehler bei jeder Geschwindigkeit über einen rauen Fleck gespielt haben. Mit anderen Worten, es sei denn, Sie müssen es heute oder morgen spielen, machen Sie nicht die unvernünftige Erwartung, dass am Ende einer Übungsstunde das gesamte Stück gemeistert ist. Machen Sie einfach ein paar kleine Schritte und lassen Sie es dabei. Sie werden geistig und körperlich davon profitieren, wenn Sie die Sitzung mit einer hohen Note (Wortspiel) beenden. Wenn wir an Geschwindigkeitsläufen arbeiten, erhöhen wir manchmal die Geschwindigkeit mit dem Metronom und beenden, selbst wenn keine Fehler vorliegen, einen Übungslauf mit halber Geschwindigkeit, um das richtige Muster zu verstärken. Unabhängig davon, wie die Sitzung gesendet wurde, kehren Sie immer zu etwas zurück, das Sie korrigiert haben, und wiederholen Sie es als Ihre letzte Aufgabe.

Es ist nicht unbedingt wahr, dass der Fehler immer der gleiche ist. In diesem Fall verstärken sie den Fehler nicht.
Das weiß ich nicht. Die Operation hat nicht genug gegeben. Ich versuche nur, ihnen zu helfen, zu verstehen, was passiert, wenn das stimmt.
Aus dem Zusammenhang ist ziemlich klar, dass es nicht der gleiche Fehler ist. Nach meiner Erfahrung machen Sie jedes Mal einen Fehler, wenn Sie bereits etwas gut darin sind, Ihr Lied zu spielen, und es ist immer unvorhersehbar, wo es sein wird. Manchmal in den einfachsten Abschnitten. Sehr irritierend.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...