Frage:
Befinden sich der F-Schlüssel und der G-Schlüssel immer in derselben Zeile?
willem
2014-04-02 15:49:46 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich lerne Klavier spielen und habe angefangen, Noten zu lesen.

Soweit ich gesehen habe, befinden sich der G-Schlüssel und der F-Schlüssel immer in derselben Zeile.

Ist das immer der Fall? Wird die mittlere Linie des oberen Personals also immer B sein?

Eine interessante musikalische Fußnote ist, dass die G- und F-Schlüssel (Höhen und Bässe) in früheren Inkarnationen eher ihren jeweiligen Buchstaben ähnelten. Werfen Sie einen Blick auf [diese] (http://books.google.com/books?id=TMdf1SioFk4C&pg=PA180&lpg=PA180&dq=history+of+clef+signs&source=bl&ots=1IxWtu1RZc&sig=0oz5FEDHXMbYr0qYFTfVJqB5EOA&hl=en&sa=X&ei=_QM8U7CkMLe1sATs_4Fw&ved=0CGMQ6AEwBw# v = onepage & q = history% 20of% 20clef% 20signs & f = false) aus dem Harvard Dictionary of Music, um sich selbst davon zu überzeugen.
Normalerweise vor [Y Clef] (http://en.wikipedia.org/wiki/Wyclef_Jean).
Fünf antworten:
#1
+16
Alex Basson
2014-04-02 16:15:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dafür sind die Notenschlüssel da: um Ihnen zu sagen, welche Noten die fünf Zeilen des Stabes (das nennen wir, wie Sie sagen, jede "Leiste") darstellen. Die Notenschlüssel sind notwendig, weil einem leeren Stab mit fünf Zeilen der Kontext fehlt: Welche Noten repräsentieren diese fünf Zeilen?

enter image description here

Als jemand, der gerade erst anfängt, Klaviermusik zu lesen, sind Sie wahrscheinlich Ich habe nur Noten gesehen, bei denen alle Dauben gepaart sind, mit einem G-Schlüssel und einem F-Schlüssel. Tatsächlich hat nicht jede Klaviermusik sowohl einen G-Schlüssel (oder Violinschlüssel) als auch einen F-Schlüssel (oder Bassschlüssel). Hier ein Beispiel:

enter image description here

Manchmal ändert der Komponist sogar den Notenschlüssel eines Stabes in der Mittellinie, wenn dieser Teil in einem anderen Notenschlüssel leichter zu schreiben und zu lesen ist. Und Nicht-Klaviermusik passt überhaupt nicht zu den Notenzeilen. Wenn Sie beispielsweise Geigenmusik schreiben, müssen Sie nicht zwei Notenzeilen pro Zeile haben, und ein Bassschlüssel kann nicht verwendet werden:

enter image description here

"Der Schwanz kreuzt immer die G-Linie"? Was? Der Schwanz kreuzt immer jede Linie! "Die Spirale hat G als Mittelpunkt" könnte sinnvoller sein.
#2
+14
Kirk Backus
2014-04-02 21:22:50 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nein, der F-Schlüssel und der G-Schlüssel befinden sich nicht immer in derselben Zeile.

Aus Wikipedia

Zur Erleichterung Beim Schreiben für verschiedene Tessituras kann theoretisch jeder der Notenschlüssel auf eine der Linien der Daube gesetzt werden. Je weiter unten auf der Daube ein Notenschlüssel platziert ist, desto höher ist die Tessitura, für die er bestimmt ist. Umgekehrt ist die Tessitura umso niedriger, je höher der Notenschlüssel ist.

Einfach ausgedrückt wird der Notenschlüssel hauptsächlich bewegt, um komfortable Bereiche zu veranschaulichen, die mit ihren jeweiligen Musikinstrumenten verknüpft werden sollen.


Die Position des Notenschlüssels gibt an, wo sich die Referenznote auf dem Stab befindet.

The position of the clef denotes where the reference note is located on the staff

Absolut korrekt, aber erwähnenswert, dass diese mit Ausnahme von Violin-, Alt-, Tenor- und Bassschlüsseln heutzutage nicht sehr häufig sind.
Ich habe auch Tenorparts gesehen, die mit einem C-Notenschlüssel im zweiten * Leerzeichen * gedruckt wurden (entspricht einem Violinschlüssel eine Oktave tiefer).
Ein häufiger Ort, an dem jemand auf den französischen Violinschlüssel stoßen könnte, ist die Ausgabe des Musikangebots von Dover (Bach Gesellschaft), in der er für mehrere Stücke verwendet wird.
#3
+5
User8773
2014-04-02 16:59:32 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Der moderne G-Schlüssel und der F-Schlüssel sind grundsätzlich fest im Gebrauch. Im Gegensatz dazu wurde der Notenschlüssel in vielen verschiedenen Positionen verwendet. Zwei davon sind immer noch üblich, der Altschlüssel in der mittleren Zeile, der regelmäßig für Viola und Viola da Gamba verwendet wird, und der Tenorschlüssel in der zweiten Zeile für hohe Passagen von Violoncello, Fagott und Posaune. (Weitere Positionen der C-Taste sowie exotische Positionen für die F- und G-Taste finden Sie im Artikel Schlüsselschlüssel von Wikipedia.)

Klaviermusik verwendet eigentlich nichts anderes als G- und F-Schlüssel, die den Bereich mit Ottava-Markern erweitern. Bei gelegentlichen Zweihand-Hoch- oder Tiefpassagen sehen Sie möglicherweise zwei G-Schlüssel oder zwei F-Schlüssel oder bei gekreuzten Handpassagen können die Schlüssel sogar getauscht werden. Davon abgesehen ist es G über F.

Tut mir leid, nicht zuzustimmen. Der C-Notenschlüssel in der zweiten Zeile (Tenorschlüssel genannt) wird häufig verwendet - für höhere Passagen des Cellos (dort noch nie ein Altschlüssel gesehen) sowie für höhere Fagottpassagen. Wenn Sie es nicht vorziehen, Ihre Antwort selbst zu überarbeiten, werde ich einen Versuch unternehmen.
Wenn Sie bearbeiten können, versuchen Sie es. Es wäre wahrscheinlich keine gute Idee, wenn ich versuchen würde, eine Antwort neu zu schreiben, die anscheinend weiter außerhalb meines Fachgebiets liegt als für eine gute Antwort angemessen.
#4
+2
fdb
2014-04-02 21:17:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Bach und die anderen Komponisten des Barock verwenden sehr oft den Sopranschlüssel, einen G-Schlüssel, der sich auf das Endergebnis stützt. Die Antwort auf Ihre Frage lautet also nein, der G-Schlüssel befindet sich nicht immer in derselben Zeile.

Das ist der französische Violinschlüssel. Der G-Sopranschlüssel ruht in der dritten Zeile und ist niedriger als der Violinschlüssel. In der unteren Zeile wurde dieser Notenschlüssel häufiger als C-Notenschlüssel geschrieben.
#5
  0
h22
2014-04-02 22:32:25 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In den meisten neueren Lernmaterialien für Anfänger sind die Notenschlüsselpositionen wahrscheinlich festgelegt, aber wenn sie auf der anderen Linie platziert werden, können sie verwendet werden, um die tatsächlichen Notenpositionen, wie sie durch die Daube dargestellt werden, zu verschieben (zu transponieren) (unter der Annahme der "übliche" Position).

Es scheint, dass es früher häufiger war als heute.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...