Frage:
Drei Noten auf der Geige?
AJFaraday
2016-06-10 23:29:43 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Okay, ich habe den eher ungewöhnlichen Schritt unternommen, einige Geigenpartituren auf der Mandoline zu spielen (die Stimmungen sind gleich und ungefähr gleich groß, daher sind sie normalerweise ziemlich geeignete Teile).

Ich habe diese Partitur jedoch für die Can-Can Online gefunden, die mit "Easy Violin" gekennzeichnet ist.

http://www.8notes.com/scores/10109. asp? ftype = gif

Bei der letzten Note der Partitur spielt die Violinstimme jedoch drei Noten gleichzeitig.

enter image description here

Also, was ist hier los? Ich weiß, dass Sie nicht drei Noten gleichzeitig verbeugen können. Es könnte wahrscheinlich gepflückt werden, obwohl es mindestens einen Doppelstopp beinhalten würde, und ich kann keine Pizzicato-Markierungen sehen. (Es braucht die Pizza).

Also, was ist hier los? Sind Stakkato-Noten implizit Pizzicato? Gibt es Verbeugungstechniken, die auf diese Weise notiert würden? Ist das ein Fehler beim Transkribieren der Partitur?

Kein Geigenexperte, aber meine erste Vermutung wäre, dass die Rolle von mindestens drei verschiedenen Geigern gespielt werden soll, und dieses Format ist komprimiert.
@ToddWilcox ist möglich, obwohl wenn es ist. Der Rest des Stückes ist unisono geschrieben.
Ich denke, es ist wahrscheinlicher, dass dies nur ein Druckfehler ist. Ein Zwei-Noten-Akkord von E und C ohne G ist auf der Geige recht einfach zu spielen (und auf der Mandoline genauso einfach, da die Stimmung dieselbe ist). Das 3-Noten-Akkord-EGC mit den drei Noten auf den G-, D- und A-Saiten oder diese drei Noten, die nur auf den D- und A-Saiten als schnelles Arpeggio gespielt werden, sind beide zu fortgeschritten, um mit dem Rest dieser "einfachen" Anordnung übereinzustimmen .
@alephzero Es ist sehr einfach, drei oder vier Noten auf einer Mandoline zu spielen. Es ist eine Technik, die als Strum bekannt ist. Ich habe mich nur gefragt, was ein Geiger mit dieser Partitur anfangen würde.
Ich würde es als schlampigen Fehler des Arrangeurs betrachten und das G weglassen.
Acht antworten:
#1
+16
MattPutnam
2016-06-11 00:01:46 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es ist sehr üblich, 3 oder 4 Notenakkorde für Streicher zu schreiben, und die Implikation besteht darin, sie als zwei Gesten in schneller Folge zu spielen. Hier ist die erste Seite des ersten Satzes von Beethovens erster Symphonie:

Beethoven symphony no. 1, score, first page

Im vierten Takt befindet sich ein 4-Noten-Akkord ( barmherzig, mit zwei offenen Saiten). Die Standardmethode, um dies zu spielen, besteht darin, schnell einen Doppelstopp auf den unteren beiden Noten zu spielen und dann die oberen beiden Noten beizubehalten.

In Ihrem Beispiel würden Sie entweder einen E- und dann einen GC-Doppelstopp spielen oder ein EG-Doppelstopp, dann ein C. Die Tatsache, dass es kurz ist, lässt die Optionen offen.

Als verwandte Technik ist es üblich, Klaviermusik mit unglaublich großen Akkorden zu schreiben, und es ist ähnlich impliziert, Dinge wie aufzubrechen dies.

Hätte eine Symphonie normalerweise nicht mehrere Instrumente, die jede Rolle spielen? Ich habe ähnliche Teile in der Chormusik gesehen, wo es ein SATB-Arrangement gibt, aber manchmal wird ein Teil in zwei- oder dreistimmige Harmonie aufgeteilt. Diese Symphonie-Seite enthält auch mehrere Noten zu den Winden. Sicher sind diese gespalten?
Ja, die Windparts sind geteilt, da sie offensichtlich nicht mehrere Noten spielen können (zumindest nicht ohne seltsame erweiterte Techniken). Aber Saiten können, und so sollten Teile als "divisi" markiert werden, wenn der Komponist eine Teilung beabsichtigt. In einem Anfängerorchester können Sie die Sektion teilen, um das Spielen zu vereinfachen, aber dieses Beispiel soll sicherlich nicht geteilt werden.
@AJFaraday In orchestralen * Partituren * haben alle Blas- und Blechblasinstrumententeile normalerweise die Noten von zwei oder sogar drei Spielern, die auf einem einzigen Stab geschrieben sind, einfach um Platz zu sparen. Jeder * Spieler * im Orchester hat einen separaten Part auf seinem Notenständer, der nur die einzelne Notenzeile anzeigt, die er spielen soll.
verwandter Blog-Beitrag http://www.timusic.net/2013/02/double-trouble/ summry: "Keine Doppelstopps für Orchesta erzielen, Division ist die 'Standardeinstellung'"
@alephzero Es ist eigentlich ziemlich üblich, Wind- / Blechbläserparts in den einzelnen Parts zu kombinieren, insbesondere in der klassischen Musik wie dieser. Weniger, je moderner man wird, aber selbst in der zeitgenössischen Musik werden die Hörner immer noch ziemlich regelmäßig kombiniert.
#2
+13
Scott Wallace
2016-06-10 23:43:26 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie haben Recht, Sie können mit normalem Bogen und Druck nicht drei Noten gleichzeitig auf der Geige spielen. Mit ziemlicher Sicherheit ist hier ein Arpeggio gemeint, das die drei Noten schnell nacheinander spielt. Dies wird oft schlampig als ein Akkord notiert, der nicht wirklich spielbar ist - selbst Bach tat dies in seinen Violinsonaten, so dass Generationen von Geigern darüber stritten, wie sie genau aufgeführt werden sollten.

Wie würden Sie es notieren? Ich spiele sie fast so, als wären sie Akkorde. Sie können sie fast gleichzeitig spielen.
Stimmen Sie General Nuisance zu, Sie würden diesen Akkord nicht als Arpeggio spielen, sondern die untere Note als eine Art Grazienote betonen und dann das obere Intervall spielen.
Ich habe "arpeggio" verwendet, um nicht alle drei Noten gleichzeitig zu spielen, nicht unbedingt in gleichen Notenwerten. Ja, wahrscheinlich ist es üblich, die untere Note schnell zu berühren und dann die beiden höheren Noten doppelt anzuhalten. Es ist die Art von Dingen, die normalerweise niemand stört, um genau zu notieren.
@ScottWallace Aha, danke für die Klarstellung. Ihre Antwort ist genau richtig. Ist ein Arpeggio nicht im Grunde ein ausgerollter Akkord, bei dem die Noten einzeln gespielt werden?
@GeneralNuisance- sicher. Ja, ein Arpeggio ist genau das, ein ausgerollter Akkord.
#3
+9
user30258
2016-06-11 03:25:55 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Kommt auf die Ära an. Barocke Geigen hatten eine weniger gekrümmte Brücke und weniger Saitenspannung. Dies machte es einfacher, drei Noten gleichzeitig zu spielen, ohne aus der Reihe zu klingen.

Der gegebene Akkord ist ungewöhnlich, kann aber auf G-D-A-Saiten als 4-2-1 auf der zweiten Position gefingert werden. Hier wird es merkwürdig: Dies wird als "easy can-can" bezeichnet, und ein Akkord in zweiter Position würde normalerweise nicht als "easy" gelten. Es ist keine große Verzerrung, aber die richtigen Akkordtonhöhen in Doppel- und Dreifachstopps (oder mehr) zu erfordern, erfordert viel Übung, da Sie nicht auf die gleiche Weise wie bei einzelnen Noten automatisch korrigieren können und die zweite Position ungewöhnlich em ist >.

Im Großen und Ganzen sieht dies beim Oberflächenwert fischig aus. C-E-C in der ersten Position gefingert, da 3-1-2 plausibler erscheint. Oder CGC als 3-3-2 (Violinen mit ihrem gebogenen Griffbrett sind für partielle Barrées etwas zugänglicher als Gitarren), aber das fehlt der Dur.

Während man arpeggiert Akkorde auf der Geige, das ist etwas, was Sie mit dem Bogen machen und ohne dazwischen zu refingen und ohne zwei Noten auf derselben Saite nacheinander zu spielen.

Wenn dies also für das Spielen auf einem einzelnen Instrument gedacht ist, würde es deuten darauf hin, dass Sie auf der zweiten Position gespielt werden müssen (was mit dem "easy" -Tag etwas nicht übereinstimmt) oder falsch transkribiert werden.

#4
+6
General Nuisance
2016-06-11 03:55:53 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Diese werden als Dreifachstopps bezeichnet. Es gibt auch Doppelstopps und, wie ich glaube, Vierfachstopps. Doppelstopps können leicht gespielt werden, indem Sie Ihren Bogen zwischen den beiden Saiten so halten, dass er beide berührt.

Schwieriger zu spielen sind Triple- und Quad-Stopps. Diese werden normalerweise schnell mit einem gerollten Bogen gespielt. Normalerweise versuchen Sie bei diesen, den Bogen mindestens zwei Saiten gleichzeitig berühren zu lassen, damit es eher wie ein Akkord klingt. Natürlich ist es unmöglich, alle vier Saiten oder sogar mehr als zwei Saiten gleichzeitig zu spielen.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie (wenn Sie sich jemals dazu entschließen, tatsächlich Geige mit einer Geige zu spielen ;-D) nicht viel Druck ausüben. Einige Leute denken: "Doppelt so viele Saiten? Zweimal so viel Druck!" Dies kann zu Problemen führen, ebenso wie jeglicher übermäßige Druck auf eine Geige.

Versuchen Sie nicht, sie auszurollen - wenn der Komponist dies von Ihnen wollte, würde er es am meisten tun Schreiben Sie wahrscheinlich einen Drei-Noten-Bogen oder was auch immer. Viel Spaß beim Geigen! Oder was auch immer Sie tun ...

Ich mag den Begriff Mandolinnifizierung sehr.
Sicher, dreifache Stopps sind möglich. Aber diese drei Noten, besonders wenn E und G ein kleines Drittel voneinander entfernt sind? Es ist sicherlich nicht einfach, wenn möglich gleichzeitig zu spielen.
@200_success Ja, Sie würden meiner Meinung nach auf den dritten Platz wechseln. Auf jeden Fall nicht einfach. Aber sehr gut möglich. Tatsächlich können Sie den Takt vor dem fraglichen Stopp im dritten spielen, und die Note im Takt davor ist eine offene Saite, die Ihnen die Möglichkeit gibt, zu wechseln. Obwohl ich damit einverstanden bin, hat das Verschieben keinen Platz in einer "einfachen" Punktzahl.
@200_success Entschuldigung, ich denke es wäre der 2. Platz.
#5
+5
Dee
2016-06-11 00:58:11 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In diesem Video ist es nicht leicht zu sehen, sie verwendet einen Aufwärtsbogen, um die 4 Noten als zwei Doppelstopps nacheinander zu spielen. Hahn - Mozart - Violinkonzert Nr. 3 ab ca. 1:18. Der erste ist ein G, der zweite Akkord ist ein A, glaube ich. Hier ist noch einer auf youtube Was ist ein Akkord? | Geigenunterricht. Also würde ich die unteren beiden als Doppelstopp spielen und dann zu den oberen beiden als Doppelstopp übergehen, wenn Sie sich verbeugen. Suchen Sie noch mehr auf Youtube, viele gute Sachen da draußen.

Position? Könnte in der 2. Position am einfachsten sein, wenn Sie das E auf dem G mit dem 4. Finger, das G auf dem D mit dem 2. Finger und das C auf dem A mit dem 1. Finger spielen.

#6
+3
Felicia
2018-10-30 10:31:32 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die obigen Kommentare zu einem Dreifachstopp sind korrekt. Die Art und Weise, es zu spielen, besteht darin, E und G gleichzeitig zu spielen, wobei die G- und D-Saiten gebogen werden, und dann den Bogen zu drehen, um G und C zu spielen, die gleichzeitig die D- und A-Saiten spielen. Dies geschieht in einem Bogenstrich.

Das Fingern dieser Passage hängt von den vorhergehenden Noten ab, die nicht gezeigt werden. Angenommen, Sie befinden sich in dieser Passage auf der ersten Position, würde ich die beiden E-Noten spielen, die auf der ersten Position bleiben, und dann auf die zweite Position wechseln, um das C zu spielen. Dadurch können Sie problemlos den letzten Triple-Stop in der zweiten spielen Position.

Um die Phrase zu üben, können Sie zunächst den letzten Dreifachstopp weglassen. Spielen Sie einfach E - E - C (2. Position) - E (2. Position). Nehmen Sie es langsam und konzentrieren Sie sich darauf, das endgültige E und C in Einklang zu bringen. Dann können Sie die zweite Note im Triple Stop hinzufügen und E - E - C - E + G spielen. Nehmen Sie es wieder so langsam wie nötig und konzentrieren Sie sich darauf, alle Noten in Einklang zu bringen.

Wenn Sie sich sicher fühlen, fügen Sie die letzte Note des Dreifachstopps hinzu. Sie werden mit dieser Übungstechnik feststellen, dass Sie etwas beherrschen können, was anfangs wie komplexe Akkorde erscheint, indem Sie sie in überschaubare Teile zerlegen und langsam wieder zusammensetzen.

#7
  0
Munesawagi
2016-06-12 20:35:33 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In diesem Fall würden Sie die ersten beiden unteren Noten (E und G) spielen und dann Ihren Bogen verschieben, um die oberen beiden Noten (G und D) zu spielen, da es sehr schwierig ist, auf drei Saiten gleichzeitig zu spielen.

#8
  0
Some Math Student
2016-09-02 05:58:18 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe die Antworten bisher gelesen und bin der Meinung, dass es nicht klar genug ist, dass es durchaus möglich ist, drei oder sogar alle vier Saiten gleichzeitig auf einer modernen Geige zu spielen . Ich spreche hier nicht von einem Arpeggio.

Dies funktioniert, weil, wenn Sie den Bogen beispielsweise auf die D-Saite legen, genügend Gewicht aufbringen und nicht zu nahe am Griffbrett sind, die Saite so tief wird, dass die A- und G-Saiten klingen auch. Wenn Sie die aufgebaute Spannung sehr schnell lösen, erhalten Sie einen sauberen Akkord von drei oder sogar vier Noten gleichzeitig. Auch dies ist kein Arpeggio, alle drei Saiten klingen nicht sehr schnell hintereinander, sondern genau zur gleichen Zeit. Das gleiche ist für alle vier möglich, wird aber nicht oft verwendet. Auch wenn der Kontaktpunkt fein eingestellt werden muss, sind Biegung und Druck ziemlich genau, um dies zu erreichen. (Wenn es darum geht, Dreifachakkorde länger durchzuhalten, wird es teuflisch schwierig. Es ist theoretisch möglich, aber abgesehen von fiesen Übungen, um arme Geigenschüler zu foltern, kann ich mir keine Literatur vorstellen, in der sie tatsächlich benötigt wird.)

In Arthur Grumiaux 'Aufnahme der g-Moll-Fuge von Bach gibt es einen Abschnitt, der diese Technik des Vierfachstopps erstaunlich veranschaulicht. (Auch wenn Bach höchstwahrscheinlich einfach ein Arpeggio gespielt hätte.) Beispiele, bei denen die Komponisten wahrscheinlich ein Triple-Stop beabsichtigten, wären kurz vor dem Ende der Ausstellung des Bruch-Violinkonzerts (g-Moll, Nr. 1) oder einiger Teile des ersten Satzes des Brahms D-Dur.

Ich stimme zu, dass es in diesem Fall vollkommen in Ordnung wäre, diese Noten als Arpeggio zu spielen. Oder die unteren zwei und die oberen zwei nacheinander oder so ähnlich, meistens ein Fall persönlicher Präferenz. Und ich stimme auch zu, dass dieser Akkord in einem vermeintlich einfachen Stück etwas fehl am Platz ist, da das Fingern ein wenig unpraktisch ist. Und für einen Anfänger, der dieses Stück spielt, wäre es weit von mir entfernt, etwas anderes zu empfehlen.

Aber noch einmal, lesen Sie einfach die Kommentare durch und fanden Sie, dass es sich anhört, als wäre eine Art Arpeggio die einzige Möglichkeit, dies zu spielen, was nicht der Fall ist - Wenn das schon reichlich klar war, entschuldige ich mich für eine gut gemeinte, aber völlig nutzlose Antwort.

Auf einer modernen Geige mit normalem Setup und Bogen können Sie nicht alle vier Saiten gleichzeitig spielen, ohne schrecklich auf einer oder zwei Saiten zu wachsen - es gibt einfach zu viel Druck auf die mittleren Saiten. Was Grumiaux tut und wenn Sie genau hinhören, werden Sie es hören, ist, den Akkord so schnell zu arpeggieren, dass er fast gleichzeitig klingt. Geniales Spielen, aber nicht wirklich vierfache Stopps.
Es tut mir leid, ich muss nicht zustimmen. Es ist durchaus möglich, ohne zu kratzen, solange das Bogenhaar nicht zu stark ausgestreckt ist und Sie eng oder sogar leicht auf dem Griffbrett spielen. Obwohl vielleicht nicht in hohen Positionen. Gesehen, geübt. Zugegeben, in der Aufnahme arpeggiert Grumiaux das kleinste bisschen. Es ist schließlich eine Musikaufnahme, kein technisches Anleitungsvideo. Es gibt jedoch einige Zeit in diesen Akkorden, in denen er alle vier Saiten gleichzeitig spielt und nicht nur den Eindruck erweckt, den er wie beim üblichen Arpeggio macht. Habe es mit 1/4 Geschwindigkeit gehört, um sicher zu sein.
Ich habe zugehört, und was ich höre - Sie können nicht zustimmen - ist, dass die untere Note der Vierfachstopps ein wenig am Anfang der oberen Note klingelt. Versuchen Sie, einen Vierfachanschlag für eine halbe Note zu halten.
Entschuldigung, ich war in meiner ursprünglichen Antwort möglicherweise nicht klar genug - ich glaube nicht, dass es möglich ist, anhaltende Vierfachstopps zu halten. Das kann meines Wissens nur mit drei Noten gemacht werden. Was Grumiaux hier jedoch tut (oder beinahe tut), ist immer noch, vier Saiten gleichzeitig zu spielen. Sie nicht halten; er muss nicht. Technisch gesehen gibt es einen deutlichen Unterschied zwischen dem Arpeggieren dieser vierfachen Stopps und dem gleichzeitigen Spielen. Natürlich können sie gemischt werden, aber es ist definitiv möglich, auf allen Saiten gleichzeitig aktiv Sound zu erzeugen.
Wenn Sie so stark drücken, dass Sie alle Saiten gleichzeitig spielen, brechen Sie etwas oder verletzen sich.
So einfach ist das. Wenn Sie es in der Nähe der Brücke tun, dann natürlich ja, aber sonst ist Ihre Aussage einfach falsch.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...