Frage:
Helfen Sie dabei, die Akkordanalyse und die Tonart des Songs "You Are" von Kem zu verstehen
Steve Miller
2020-07-24 19:32:11 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Bitte helfen Sie, wenn Sie das Lied "You Are" von Kem analysieren können.
Die Versentwicklung ist

| D # m | B | D # m | B
| D # m | B | E | F #

und der Chorverlauf ist

| D | Em | F # | Bm
| D | Em | F # | Bm

Es ist Ein wunderschönes Lied, aber ich bin gespannt, ob es zwischen den Tasten von Bminor und Bmajor wechselt. Allerdings fühlt sich F # wie zu Hause. Wenn Sie etwas Licht ins Dunkel bringen können, erklären Sie bitte, wie Sie es analysieren. Ich frage mich, ob mir nur das eine Element fehlt, das es perfekt erklärt. Vielen Dank.

Was für eine Enttäuschung, nicht über "All the things you are" von Kern zu sprechen :-( (Das ist auch harmonisch interessant)
Vier antworten:
#1
+7
Michael Curtis
2020-07-24 21:40:56 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe meine erste Antwort gelöscht und diese um 180 Grad gedreht.

Lassen Sie mich zunächst das Layout der Akkorde festlegen ...

 D # m7 B (sus2) E (sus2) F # 

... wobei die Melodie um F # G # A # herumarbeitet.

 D (maj7) E (sus2) F # Bm (sus2) 

... wobei die Melodie um F # C # B herum abwärts zu F# abfällt.

I. Ich denke, das ist ungefähr das, was passiert.

WENN Ich habe die Akkorde m7 und sus2 richtig, dann hat der ganze Song F # und C # werden durchgehend beibehalten. Kombinieren Sie dies mit F # Dur als einzigem einfachen Dur-Akkord und es ist ein solides Argument für ein Tonikum von F#.

Nun zum E Akkorde. Der Klang wie der dritte wird weggelassen und durch einen zweiten ersetzt, so dass sie in Bezug auf Dur / Moll nicht eindeutig sind. In der Melodie gibt es jedoch ein G # , das das Hauptdrittel des E -Akkords wäre, wenn sie nicht sus2 wären. Die Implikation ist also E major. Jetzt scheint es ziemlich klar zu sein, dass beide Abschnitte E bis F # als bVII bis I haben.

In dem Vers ist es ein Vampir zwischen D # und B , der mit E bis F # endet. Grob IV bVII I mit Suspensionen verkleidet.

Der Refrain ist im Wesentlichen D , E , F # als bVI bVII I .

Das Lied enthält zwei Präsentationen von bVII I , wobei I rhythmisch um verschoben wird Ein Takt und der Submediant ist ein geliehener Akkord im Refrain, um die beiden Abschnitte zu unterscheiden.

Ich bin immer noch zu meinem Punkt über Popmusik und Schlüsselmehrdeutigkeit. Dieser Vers würde wahrscheinlich mit einer F # Hauptschlüsselsignatur und Vorzeichen für bVII notiert. Der Refrain wechselt zu Moll, aber es kann genauso gut sein, eine F # Dur-Schlüsselsignatur und Vorzeichen zu verwenden, damit die geliehenen Akkorde als solche hervorgehoben werden. Hier denke ich, ist es am besten zu sagen, dass es nominell in F # major in Bezug auf die Schlüsselsignatur ist, aber nicht in Bezug auf die Kadenzen des Haupt- / Nebensystems, die einen Schlüssel definieren p>

Vielen Dank. Das war sehr hilfreich. Ich habe übrigens das Gefühl, dass der Chor eher einen E-Dur-Klang als einen Moll-Klang hat, aber Ihre Eingabe hilft sehr.
@SteveMiller, Ich habe meine Stereoanlage ein zweites Mal angehört (meine Computerlautsprecher sind Müll) und jetzt denke ich, ich möchte meine Antwort komplett neu schreiben. Ja, E-Dur. Sie sollten die Akkorde in der Frage aktualisieren. Es gibt auch eine Reihe von siebten und sus2 Ergänzungen.
Ja, danke für das Update. Mit den Sus-Akkorden macht es mir jetzt mehr Sinn.
#2
+7
user1079505
2020-07-24 20:07:31 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Vertraue deinem Mut! Wenn sich F # wie zu Hause fühlt, muss es die Tonart sein!

Der Song basiert auf Akkorden aus der Tonart von F #, verwendet dann aber auch viele andere Akkorde. Sie könnten es eine Modulation nennen (wenn Sie für eine Weile zu einer anderen Taste wechseln), aber in diesem Fall glaube ich, dass ein genauerer Name ein ziemlicher Modalaustausch ist: Akkorde D, E. , Bm werden aus dem Schlüssel von F # m ausgeliehen. (Ich glaube nicht, dass es Em-Akkord gibt, es ist eher Esus).

#3
+1
Owain Evans
2020-07-25 08:55:44 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Einer von vielen (den meisten?) Songs, die in einer Tonart geschrieben und transponiert wurden (in diesem Fall nach unten). Ich habe die meisten Akkorderweiterungen verpasst. Ich höre es in e-Moll, dh während der Keybordist spielt, aber natürlich klingt es in d-Moll.

3-mal wiederholen
Emi C Emi C
Emi C Af G Ende 3 Mal wiederholen

Ef FG Cmi
Ef FG Cmi

Ef (Fmaj oben), FGC
Ef (Fmaj oben), Fsus9, Emi sus9, C

Emi C Emi CAf G

etc ..

#4
  0
MMazzon
2020-07-24 19:44:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Hier ist eine Webseite, auf der Sie eine Folge von Akkorden eingeben und eine Liste aller übergeordneten Skalen abrufen können, die zu einem oder mehreren dieser Akkorde passen:

http: // www. micrologus.com/tools/online_harmonic_analyzer

Wenn Sie dieselbe Skala unter mehreren Akkorden sehen, ist dies im Grunde ein Hinweis darauf, dass dies das tonale Zentrum dieser Akkordgruppe ist.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...