Frage:
Gibt es einen realen Unterschied zwischen Zeitsignaturen wie 4/4 und 8/8?
Doktor Mayhem
2011-05-06 16:01:38 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Heutzutage spiele ich so ziemlich alles nach Gehör, war aber ursprünglich in Strathspey und Rollenvioline ausgebildet, also sollte mir klar sein, dass ich die Antwort darauf wissen sollte, aber ich kann mich nicht erinnern, was, wenn überhaupt, die praktischen Unterschiede waren.

Gibt es einen Unterschied zwischen einer mit 4/4 gekennzeichneten und einer mit 8/8 gekennzeichneten Punktzahl? Oder ist so etwas nur nützlich, um eine Änderung der Taktart innerhalb eines Musikstücks anzuzeigen?

Sechs antworten:
#1
+115
Alex Basson
2011-05-06 16:23:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Eine Taktart ist einfach die Art und Weise, wie der Komponist Ihnen sagt, wie er den Takt unterteilt. Im 4/4-Takt stellt sich der Komponist den Takt vor, der in vier Schläge unterteilt ist, während der Komponist im 8/8-Takt den Takt in acht Schläge unterteilt vorstellt. Der Unterschied liegt weniger im strengen Timing als vielmehr im Gefühl oder Puls der Musik.

Zählen Sie diese laut aus:

 4/4 Zeit: "1-2-3 -4- / 1-2-3-4- 8/8 Zeit: 12345678/12345678 2/2 Zeit: 1 --- 2 --- / 1 --- 2 --- 

Alle drei nehmen genau die gleiche Zeit in Anspruch, aber für mich fühlt sich die 4/4-Zeit stabil an, während sich die 8/8-Zeit lebhaft und die 2/2-Zeit stattlich anfühlt. In allen drei Taktarten hat eine Viertelnote den gleichen Wert - ein Viertel des Takts -, aber in der 4/4-Zeit repräsentiert sie den Puls der Musik, während es in 8/8 zwei Impulse und in 2/2 sind Zeit ist es ein halber Puls.

Ein Unterschied im Gefühl zwischen 3/4 und 6/8 Zeit kann noch offensichtlicher sein. In 3/4 Zeit wird der Takt wie bei einem Walzer in drei verschiedene Beats aufgeteilt. Im Gegensatz dazu wird der Takt in der 6/8-Zeit oft in zwei Beats mit jeweils einem Triplett-Gefühl aufgeteilt. So:

 3/4 Zeit: "EIN und ZWEI und TRE und / EINS und ZWEI und TRE und" 6/8 Zeit: "EIN zwei tre FÜR fünf sechs / EIN zwei tre für fünf sechs" 

Wenn der Komponist drei Viertelnoten im 3/4-Takt schreibt, fühlt er sich wie drei Noten im Takt an. Wenn der Komponist jedoch drei Viertelnoten im 6/8-Takt schreibt, fühlt sich die zweite Note möglicherweise relativ zum Gesamtpuls der Musik synchronisiert.

Update: Hören Sie sich die ersten zwanzig an Sekunden oder so von La Pistola y El Corazon von Los Lobos. Ist es in 3/4 oder 6/8 Zeit? Je nachdem, wie Sie es hören, fühlt sich die Musik sehr unterschiedlich an, wobei die Leadgitarren den Schwerpunkt auf verschiedene Teile der Melodie legen. Hören Sie ein paar Mal zu und versuchen Sie es in beide Richtungen zu hören!

Dieser letzte Absatz hat mir geholfen zu fühlen, was du meinst. Ich habe es mit 4/4 und 8/8 einfach nicht verstanden.
Ich habe ein paar Stücke gesehen, die 8/8 4/4 geschrieben, aber der Einfachheit halber mit 8/8 notiert wurden.
Ja, der letzte Absatz ist hier eindeutig der wichtigste Punkt.
Dies ist die Art von Frage, die von einer Notationsfunktion auf der Site profitieren würde.
Der Song "America" ​​aus "West Side Story" verwendet eine "6/8 (3/4)" Taktart, um genau diesen Synkopierungseffekt zu erzielen. `OneTwoThreeOneTwoThreeOne-Two-Three`
Sie können `
 ` -Tags verwenden, wenn Sie eine Monospace-Schriftart möchten, jedoch ohne Syntaxhervorhebung * (was für diese Antwort kein Problem war, aber möglicherweise in der Zukunft liegt) *					
Ein weiterer Hinweis, der oft übersehen wird: Common-Time- oder Cut-Common-Time-Taktart (jeweils ein C oder ein durchgestrichenes C anstelle der Taktart, was 4/4 oder 2/2 bedeutet. Ich habe erst zweimal darüber nachgedacht Ich nahm ein paar Schlagzeugstunden.
In den 1940er Jahren wurde Piano Boogie-Woogie auch "8 To The Bar" genannt, da der Puls acht sehr schnelle Schläge betrug, nicht 4 oder 2. Alle Schläge außer dem ersten waren gleich stark.
Übersehen alle die übliche Verwendung von 8/8, um eine ungleichmäßige zusammengesetzte Zeit anzuzeigen? In langsamen 8/8 erreichen Sie vielleicht 8 zum Balken, aber in der zusammengesetzten Zeit sehen Sie 8/8, die für Meter-Unterteilungen von "q. + Q + q." Oder "q. + Q. + Q" verwendet werden. Ich habe in diesem Zusammenhang neben 7/8 und 5/8 am häufigsten 8/8 gesehen.
Beeinflusst dies überhaupt den Schwung?
@naught101 Ich bin mir nicht sicher, ob ich weiß, was du meinst: Hat was überhaupt Einfluss auf den Swing? Zeitstempel? Ich nehme an, es könnte sein, aber um ehrlich zu sein, bin ich mir nicht sicher, was eine 8/8-Taktart im Zusammenhang mit schwingenden Achteln überhaupt bedeuten würde. Schon das Schwingen der Achtelnoten erzeugt einen deutlichen Puls auf den Vierteln. Was würde es für einen Komponisten bedeuten, sowohl einen Achtelnotenpuls als auch schwingende Achtel zu wollen?
Neben dem Kommentar @NReilingh's sollte auch der Antwort hinzugefügt werden, dass (zumindest theoretisch) die Taktart einen Unterschied für das Strichmuster des Dirigenten darstellt.
Danke für die tolle Erklärung. Der Link, den Sie von Los Lobos gepostet haben, hat zu viele Verzerrungen für meine Ohren! Hier ist eine bessere: https://www.youtube.com/watch?v=HGn89hK1U9E
@Frank Danke für den besseren Link! Ich habe den Beitrag damit aktualisiert, damit auch andere davon profitieren können.
@NReilingh, obwohl ich denke, dass der Rhythmus oft in 4/4 notiert bleibt, und in ähnlicher Weise denke ich, dass 5/4 für die Mission verwendet wird, die unmöglich ist
 q. + q. + q + q . Während ich persönlich denke, dass es 8/8 bzw. 10/8 notiert werden sollte, denke ich, dass die Verwendung von n / 4 Taktart bereits üblich ist					
#2
+13
Alexander Troup
2013-08-09 17:27:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Zusätzlich zu Alex 'Antwort scheint es mindestens zwei Faktoren bei der Auswahl einer Taktart zu geben.

Der erste Weg besteht darin, das Duplet- / Triplett-Gefühl zu ignorieren

Eins ist, wie viele Beats es in der Bar gibt, so oft geht es im Fall von 7/16 nur um die Anzahl der Sechzehntel in dieser Bar. In vielen Prog-Rock-Passagen und an Orten, an denen sich die Taktart ständig ändert, liegt dies daran, dass der Spieler eine wiederholte Phrase um einen ungeraden Betrag verlängern möchte, damit er nur die Noten in die Phrase steckt und die Taktart in Takt ändert.

Nehmen wir als praktisches Beispiel an, Sie haben eine Phrase aus neun Quavern, gruppiert 3 3 3. Eine von Prog-Rockern häufig verwendete Methode besteht darin, eine Gruppe so zu ändern, dass sie in einer Passage unterschiedlich lang ist (verwenden wir hier die letzte Gruppe ), also würde es vielleicht 333.336.333.332 gehen. In Bezug auf die Taktart ist 9 / 8,12 / 8,9 / 8,8 / 8 nicht sinnvoll. Es ist nicht sinnvoll, den 8/8-Balken als 4/4 zu definieren, da er das Muster bricht.

Der zweite Weg besteht darin, das Gefühl zu berücksichtigen.

Hier unterscheiden sich 3/4 und 6/8 häufig. Wie Sie vielleicht wissen, wird 3/4 in Duplets oder 1 + 2 + 3 + (3 Gruppen von 2) gezählt, während 6/8 in Drillingen oder 1 + a2 + a (2 Gruppen von 3)

Dasselbe kann auf 4/4 und 8/8 angewendet werden, wobei der Unterschied darin besteht, dass 4/4 als 1 + 2 + 3 + 4 + (oder 4 Gruppen von 2)

aber 8 gezählt wird / 8 kann im Beispiel von 332 als (3 3 2), (3 2 3) oder (2 3 3) gruppiert werden. Dies würde als 1 + a 2 + a 3+ gezählt. Sie könnten wohl 4/4 verwenden, aber in Dieser Fall 8/8 deutet darauf hin, dass man sich besser fühlt.

Auch für zusätzlichen Spaß hier mein Lieblingsbeispiel für 8/8-Taktarten

#3
+6
Mark Lutton
2011-05-09 02:35:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt eine häufig verwendete Taktart, die einfach falsch ist. 6/8 bedeutet wörtlich, dass der Takt sechs Schläge enthält und eine Achtelnote einen Schlag erhält. Fast immer gibt es zwei Schläge im Takt und eine gepunktete Viertelnote erhält einen Schlag. Aber es gibt keine lesbare Möglichkeit, das zu schreiben. 2 / (8/3)? 2 / 2.666?

Interessante Beobachtung. Wie wäre es mit 2/4 ·? :) :)
Ja, es gibt tatsächlich eine lesbare Möglichkeit, dies zu schreiben: siehe http://www.greschak.com/notation/finale/iwbni/fs179.htm
@tomp Siehe auch [Orff-Taktarten] (http://en.wikipedia.org/wiki/Time_signature#Other_variants).
Siehe auch 9/8, 12/8 und http://en.wikipedia.org/wiki/Meter_(music)#Compound_meter
Ein gepunktetes Viertel mit einer '2' darüber wäre eine perfekte Möglichkeit, dies zu schreiben
2/3 wäre der Weg, um 2 gepunktete Viertelschläge pro Takt zu schreiben, da 3 gepunktete Viertel = eine ganze Note sind.
@Caters, 3 x 1,5 = 4,5, aber eine ganze Note = 4. Wenn ich persönlich eine 2/3 Signatur sehen würde, würde ich annehmen, dass dies 2 Triplett-Halbtöne bedeutet, und ich wäre gründlich verwirrt, wie das klingen soll.
@ScottM Sie könnten es als 6/6 notieren und das wären sechs Triplett-Halbtöne. Dies kann tatsächlich nützlich sein, wenn Sie zwischen 2/4 und 6/8 wechseln möchten, aber keine Lust haben, L'istesso Tempo zu schreiben, vielleicht sehr schnell. Das heißt https://en.wikipedia.org/wiki/Time_signature#irrational_meters
#4
+4
cotroxell
2011-05-06 17:58:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In der 4/4-Zeit wird das Konzept des Pulses dem Viertelnotenschlag zugeordnet. In der 8/8-Zeit, die ähnlich zu sein scheint, ist der Puls jedoch völlig offen. Oft haben Taktarten in 8 einen gepunkteten Viertelnotenimpuls, wie 6/8, 9/8, 12/8, aber in einer Zeitsignatur wie 8/8, die historisch nicht verwendet wird, kann der Komponist sie frei unterteilen wählen. Dies kann technisch eine beliebige Variation von 3 + 3 + 2 sein.

Grundsätzlich liegt der Unterschied in der Unterteilung.

Was als (3 + 3 + 2) / 8 wahrgenommen werden kann, ist fast immer 4/4 richtig. 3 + 3 + 2 würde einen Grundrhythmus von drei Dreiergruppen implizieren, wobei die letzte Gruppe um einen Schlag verkürzt wird. Die rhythmische Belastung wäre also beim ersten Schlag, da dies ohne Kompensation zu früh kommt (ein "Hinken"). In der typischen 3 + 3 + 2-Unterteilung ist es jedoch tatsächlich die zweite Gruppe, die früh eintritt, was eine Synkopierung von 4 + 2 + 2 anstelle von 3 + 3 + 2 impliziert. Die gleiche Art der Synchronisation "Aufholen am Ende" kann auch mit 3 + 3 + 3 + 3 + 2 + 2 für insgesamt 16 durchgeführt werden, die normalerweise über mehrere Takte hinweg durchgeführt werden.
Die Frage, ob ein Beat "früh" oder "spät" kommt, ist interessant. Ich finde es interessant, dass "America" ​​[Bernstein: West Side Story] als "6/8 3/4" markiert ist, aber einige andere Stücke, die ähnliche Stressmuster aufweisen, werden einfach als 3/4 geschrieben. So etwas wie "Lion Tamer" [Schwartz: The Magic Show] ist als 7/4 geschrieben (mit der Notation, es als 3/4 + 4/4 zu unterteilen), aber der Text würde sehr unangenehm klingen, wenn ein Akzent auf das gesetzt würde zweite Viertelnote schlagen, statt eine Achtelnote später. Dennoch könnte es vernünftig sein, die betonte Note als "frühen" dritten Schlag anzusehen.
Ist es laut http://www.musictheory.net/lessons/16 falsch, einen 8/8-Takt in 4-Viertel-Noten zu unterteilen? Einfache Division durch 2 + 2 + 2 + 2? Warum sollte es wie angegeben als 3 + 3 + 2 geteilt werden? Warum gehört 8/8 zur ungeraden Taktart, da es mit einfachen 4-Viertel-Beats geschrieben werden kann?
@curious Ich vermute, dass es mit einem nicht vereinfachten Bruch in der Mathematik vergleichbar ist. Wenn die Gruppierungen alle zwei oder vier sind, ist es vermutlich einfacher, in 4/4 zu notieren. Wenn es einen Beat gibt, der außerhalb davon landet (wie 3 + 3 + 2), dann wäre es sinnvoll, diese "zusätzliche Präzision" mit 8/8 zu haben
#5
+4
Iain Hallam
2011-11-27 07:58:54 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Als Arrangeur habe ich einmal 8/8 als Taktart verwendet. Ich wollte, dass die Aufführung die Natur des Quavers als Puls betont und gleichzeitig erkennt, dass die Melodie leichter als 4/4 als 4/8 zu erkennen ist, wodurch ihr Legato-Stil erhalten bleibt. 8/8 führte auch zu einer saneren Tempo-Markierung ...

Sie müssen das Tempo nicht mit der unteren Note angeben. Wenn Sie beispielsweise 6/8 hatten, könnten Sie [q. = 100]. Ich bin wohl nur verwirrt darüber, wie sich die Notation auf das Tempo auswirken würde.
#6
-2
Jebin francis
2011-11-26 13:25:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Im 8/8-Rhythmus erhält jede Achtelnote einen Schlag, wobei der Akzent auf dem ersten und fünften Schlag in einem Takt liegt.

Nicht unbedingt. 8/8 wird üblicherweise verwendet, um Quavers unregelmäßig zu gruppieren, z. B. 3 + 3 + 2. Drei Schläge pro Takt, aber die unregelmäßige Gruppierung erfordert eine kleinere Unterteilung in der Taktart.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...