Frage:
Warum gibt der konventionelle Spielstil der linken Hand die Saitenmanipulation?
D Mac
2012-05-18 15:44:38 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Bei den meisten Spielern wird die rechte Hand für die meisten Aufgaben verwendet, die eine genaue Manipulation erfordern: Schreiben, Werfen usw.

Gitarre, Violine, Laute usw. verwenden jedoch die rechte Hand Zum Zupfen der Saiten - oft mit einem Pickel - und der linken Hand ist es erforderlich, die Saiten genauer an den Hals des Instruments zu drücken. Als Spieler selbst fühlt sich das nur natürlich an.

Aber wenn Sie ohne vorgefasste Vorstellungen von vorne anfangen könnten, wäre es nicht besser, die Saiten am Hals mit der rechten Hand zu manipulieren? Dies erfordert eine schnellere und genauere Fingerbewegung, als einen Pickel über die Saiten zu schwenken oder einen Bogen zu halten und ihn hin und her zu schieben.

Ich habe mich auch darüber gewundert. Ich bin Rechtshänder und habe noch nie Gitarre gelernt. Als ich die meines Freundes aufhob, um zu sehen, wie es war, benutzte ich natürlich meine rechte Hand, um die Akkorde zu fingern, da dies die größte Geschicklichkeit zu erfordern schien. Cue mein Freund ausrufend "Wow, du kannst Linkshänder spielen?!". Obwohl ich als Kind (schlecht) Geige gespielt habe und meine linke Hand zum Verbeugen zu benutzen, scheint mir unangenehm.
Angenommen, Ihre Hypothese stimmte, warum suchen Linkshänder nach Linkshänder-Gitarren (zumal Linkshänder-Gitarren so viel schwerer zu finden sind)? Warum nahm der Linkshänder Hendrix eine rechtshändige Gitarre und stellte sie auf den Kopf? Warum nicht einfach normal spielen? Dies beantwortet Ihre Frage nicht, aber es lohnt sich darüber nachzudenken.
@AlexBasson - Ich habe über beide Themen nachgedacht. Ich denke, der Linkshänder, der ein Rechtshänderinstrument verwendet, hängt mit der Verfügbarkeit von Rechtshänderinstrumenten zusammen. Besonders Geigen- / Geigenspieler neigen dazu, rechtshändige Instrumente zu spielen, damit sie leicht das Instrument eines anderen ausleihen können, wenn sie kein eigenes bei sich haben. Wenn sie an ein linkshändiges Instrument gebunden wären und es nicht dabei hätten, könnten sie nicht spielen.
@DMac Ich war nicht klar, es tut mir leid. Ich meine: Wenn es wahr wäre, dass ein Gitarrist seine dominante Hand lieber als Fretting-Hand als als Picking-Hand verwenden würde, warum sollten linkshändige Gitarristen jemals linkshändige Gitarren suchen? Warum würden sie nicht einfach rechtshändige Gitarren verwenden, für die sie ihre (dominante) linke Hand benutzen würden, um sich zu ärgern?
@DMac Oder anders ausgedrückt: Die Existenz linkshändiger Gitarren zeigt nicht, dass Gitarristen nicht unbedingt ihre dominante Hand verwenden möchten, um die Saiten zu ärgern, sondern ihre dominante Hand lieber zum Pflücken und Klimpern verwenden ?
@AlexBasson: Ja, es besteht kein Zweifel, dass dies aus einem bestimmten Grund so ist, und es gibt viele Beweise dafür, dass dies so ist, weil es der natürlichste Weg ist, aber die Frage ist: Warum ist dies der natürlichste Weg, eine Gitarre zu spielen? Das ist eigentlich eine gute Frage.
@AlexBasson, Ich bin Linkshänder und mag Linkshänder-Gitarren wirklich nicht. Das Ärgern mit meiner dominanten Hand ist für mich viel natürlicher als das Gegenteil, da ich dort zunächst nie zusätzliche Geschicklichkeit entwickeln musste. Davon abgesehen spiele ich nur mit einem Pick, daher habe ich nicht das Gefühl, dass ich viel Geschicklichkeit auf der rechten Hand brauche, und dies kann bei Leuten, die andere Stile spielen, anders sein. Anekdotisch, als ich Keyboard lernte, begann ich mit einer Orgel und machte nur mit meiner linken Hand Akkordformen. Danach hatte meine linke Hand auf dem Klavier, obwohl ich Linkshänder war, weniger Flexibilität, so dass alles Gewohnheiten sein können.
Siebzehn antworten:
#1
+29
rishimaharaj
2012-05-18 18:54:25 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ihre Logik passt und wie einige der Kommentatoren festgestellt haben, habe ich in der Vergangenheit darüber nachgedacht.

Normalerweise kann Ihre dominante Hand natürlich viel mehr Arbeit erledigen, als Sie angegeben. Beim Spielen von Instrumenten sollte die dominante Hand auch für die "großen Aufgaben" verwendet werden:

  • Beim Trommeln würde die dominante Hand die Hi-Hats treffen. In einem normalen 4/4-Takt schlug die dominante Hand 8 Mal auf die Hi-Hats, während die andere Hand ein- oder zweimal auf die Snare schlug.
  • In Tabla spielte die dominante Hand die Feinabstimmung Dayan. Noch einmal in einem normalen 4/4-Takt würde die dominante Hand 6-8 Noten spielen, während die andere Hand irgendwo zwischen 2-4 Noten spielen würde.

Dies gilt auch für die Gitarre. Wenn Sie Rhythmus spielen, erledigt die dominante Hand all diese Arbeiten, Aufschläge, Abschläge, Arpeggios, Saitenspringen usw., während die andere Hand einfach einen Akkord ärgert.

Das Pflücken / Klimpern kann große / schnelle / exakte Bewegungen erfordern. Das Fingern und Fressen erfordert im Allgemeinen kleinere, geschicktere Bewegungen.

Ich denke, das Missverständnis / der Mythos ist, dass das Picken / Klimpern weniger Arbeit ist als das Fressen. Ich würde nicht sagen, dass das eine mehr ist als das andere, es sind nur verschiedene Arten von Arbeit, und im Allgemeinen ist die dominante Hand besser zum Pflücken / Klimpern geeignet.

Hinweis: Es gibt einige Leute, die dominieren Rechtshänder und Linkshänder spielen und umgekehrt. Am Ende kommt es darauf an, was für Sie am bequemsten ist. Heutzutage gibt es keinen Mangel an linkshändigen Gitarren. Wenn Sie es also einfacher und bequemer finden, auf diese Weise zu spielen, versuchen Sie es!

Siehe auch diese Seite Hier finden Sie weitere Informationen zur Entscheidung, ob Sie in eine Richtung gegen eine andere spielen möchten.

Ich denke du hast recht, Rhythmus und Geschwindigkeit sind der Schlüssel. Selbst wenn Sie einzelne Akkorde auf einer Gitarre spielen, bewegt Ihre linke Hand nur einen für jeweils zwei Striche Ihrer rechten (nach unten, oben). Die meisten Passagen erfordern viel mehr Bewegungen mit der rechten als mit der linken. Aber ich habe auch einen Freund, der Linkshänder ist und ein * ausgezeichneter * Rechtshänder, also würde vieles nur auf das hinauslaufen, was Sie gewohnt sind.
Diese Frage oder Analyse hat keine Logik. Die rechte Hand macht den schwierigeren Job auf Gitarre und Violine.
#2
+10
Camille Goudeseune
2014-03-26 02:01:28 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nach einigen Jahren des Übens wird das Verbeugen schwieriger als das Fingern. Betrachten Sie den gesamten Arm, nicht nur die Hand, wenn Sie die Schwierigkeit der Teilaufgaben des Spielens messen.

Dies ähnelt meinem Verständnis davon; Die Gelehrten sind sich jedoch nicht einig, welcher Zweig der Familie der Hals-Chordophone den anderen hervorgebracht hat. Streichstreicher (die zur modernen Geigenfamilie gehörten) oder Zupfstreicher (Laute und Oud, was schließlich zu Gitarre, Banjo und ähnlichen Instrumenten führte). Wenn gebogene Saiten an erster Stelle stehen würden, würde die Notwendigkeit einer Feinmotorik im gesamten Bogenarm in der Tat natürlich dazu führen, dass die nicht geschmeidige Hand zum Fingern von Noten verwendet wird. Wenn jedoch zuerst gezupfte Saiten verwendet wurden, ist der andere Weg für Rechtshänder sinnvoller.
Meine Theorie ist, dass sich die beiden Chordophon-Zweige in der westlichen Musik unabhängig davon, was zuerst eintrat, voneinander abhängig entwickelten und die linkshändige Haltung aufgrund ihrer Bedeutung für Streichinstrumente die gesamte Familie dominierte.
#3
+8
Doktor Mayhem
2012-05-18 19:07:01 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin Rechtshänder und spiele konventionell - Rechtshänder, Fressen mit der linken Hand - und dies gibt meiner dominanten Hand die komplizierte, anstrengende Arbeit Sind Aspekte der Arbeit mit der linken Hand schnell oder komplex, muss die rechte Hand normalerweise gleichzeitig mit noch komplexeren Mustern fertig werden.

Die Genres, die ich spiele, reichen von Blues über Klassik bis hin zu Heavy Metal und Rock, und für diese arbeitet die rechte Hand fast immer härter.

Ich vermute, dass der allgemeine Glaube eine "harmonozentrische" Sichtweise darstellt; aber aus einer "rythmozentrischen" Sicht ist die Antwort so offensichtlich, dass die Frage albern (aber amüsant) erscheint. :) :)
Ich habe keine Ahnung, ob diese Worte echt sind, aber ich mag sie :-)
Nur ein Punkt zum Hinzufügen… Ich denke, dass die Finger an beiden Händen oft (fast) gleich geschickt sind, es sind die Handgelenke, die Ausrichtung und, wie @VariableLost kurz erwähnte, die räumliche Koordination, die sich so stark unterscheidet. Zum Beispiel kann ich mit beiden Händen gleich gut tippen, und obwohl ich mit meiner Rechten etwas besser Klavier spielen kann, ist das kein großer Unterschied, und das erfordert auch eine Bewegung des Handgelenks / räumliche Koordination. Beide Hände sind schwer zu bearbeiten, aber auf unterschiedliche Weise schwierig.
#4
+7
Vasily Sochinsky
2012-08-05 18:18:10 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Antwort ist wahrscheinlich in der Geschichte. Als die ersten gitarrenähnlichen Instrumente geschaffen wurden, waren die Dinge, die sie spielten, anspruchsvoller für die rechte Hand, und erst später verlagerte sich die Komplexität auf die linke Hand, während die Traditionen unverändert blieben.

Ich bin Linkshänder, aber spiele 'richtige' Gitarre, und ich habe es immer natürlicher empfunden (was zeitgenössische Sachen betrifft).

#5
+4
User8773
2014-03-25 19:29:23 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es ist eine aktive / passive / Kontrollhandsache. Die rechte Hand bestimmt die Lautstärke des Tons und seinen Charakter sowie das genaue Timing, sowohl mit gezupften als auch mit gebogenen Saiteninstrumenten.

Eine rechtshändige Person verwendet einen Hammer in der rechten Hand. Wenn Sie sich ansehen, was ein Schmied mit seiner linken und seiner rechten Hand macht, erfordert die linke Hand viel mehr Geschicklichkeit, um das Werkstück zwischen den Treffern zu verwalten. Was die rechte Hand liefert, ist kontrollierte Kraft und die treibende Kraft.

#6
+4
Jstrummboy
2014-08-30 12:09:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin ein Linkshänder mit fast 30 Jahren Erfahrung im Spielen / Unterrichten von Gitarren für Rechtshänder. Ich habe mich immer gefragt, ob ich den Leftie-Stil hätte lernen sollen. Beim Lernen fühlt es sich stark an, dass die ärgerliche Hand das geschäftliche Ende ist. Aber wenn Sie Fortschritte machen, lernen Sie, was den Unterschied zwischen einem OK-Spieler und einem großartigen Spieler mit individuellem Stil ausmacht, ist die Schlag- / Picking-Hand oder in den meisten Fällen die dominante Hand. Ich kann das gut mit meiner rechten, nicht dominanten Hand machen. Vielleicht hätte es mit meiner linken dominanten Hand einfacher oder besser sein können. Ich hatte diese Wahl mit dem Klavier nicht und das hielt mich jedoch nicht zurück. Meine ehrliche Schlussfolgerung ist, dass einige Leute Linkshänder oder Rechtshänder sind und dabei bleiben müssen. Einige sind flexibler als ich und ich sollte dafür dankbar sein.

Ich kannte einmal einen beidhändig arbeitenden Gitarristen, der mit zwei Gitarren beschäftigt war. Ich möchte ihm jetzt einige Fragen dazu stellen.

#7
+4
VariableLost
2012-05-19 12:34:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin Linkshänder und habe immer Rechtshänder Gitarre gespielt. Es fühlte sich für mich so richtig an. Baseball, Golf, Gewehrschießen, Essen, Schreiben - ich bin sehr linkshändig und kann nicht funktionieren, wenn ich versuche, es rechtshändig zu machen. Wie ich schon sagte, Gitarre fühlt sich für mich natürlich rechtshändig an und ich habe meine Fingersätze sehr schnell entwickelt. Ich glaube nicht, dass die rechte Hand härter arbeitet. Die linke Hand benötigt eine sehr geschickte Flexibilität und Koordination.

Um die Frage zu beantworten, glaube ich, dass die rechte Hand über der Soundbox oder den Tonabnehmern gut abschneiden kann, da sie eine bessere räumliche Koordination aufweist. Der rechte Arm wird weniger gestützt als der linke, der immer am Hals abgestützt ist. Die rechte Hand muss manchmal funktionieren können, ohne dass der Arm auf der Gitarre ruht. Die primäre Händigkeit passt zum Akt Ihres Arms im freien Raum und zum Herabkommen, um die Saiten genau zu spielen.

Ich habe immer noch Probleme damit, dass meine rechte Hand verwirrt ist, welche Saite ich wähle und welche Finger / Saite es ist sich ärgern. Ich würde jedoch jeden Tag eine bessere und schnellere Entwicklung der linken Hand über perfektes Picking / Strumming bringen. Ich denke, Sie lernen die Gitarre mehr und bleiben dabei, wenn sich Ihre linke Hand schneller entwickelt.

#8
+3
user9870
2014-03-11 11:13:29 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich hatte gerade diese Frage an meinen Keyboardlehrer, der zufällig auch ein guter Gitarrist ist. Er war verblüfft. Er nahm seine Gitarre und legte sie um, als würde er die Saiten mit der linken Hand und die Noten mit der rechten Hand auswählen. Er ist ein Rechtshänder und hat nie eine solche Gitarre gehalten. Er konnte einfach nicht verstehen, wie man die Gitarre anders benutzt. Meine Theorie oder Erklärung war, dass wenn wir die Gitarrensaiten mit der rechten Hand auswählen, sie die Urheber sind eines Geräusches. Der Grundton wird also durch das Auswählen der Saite erzeugt. Dies ist der wichtigste Aspekt des Gitarrenspiels. Die linke Hand sieht jedoch so aus, als würde sie den größten Teil der Arbeit erledigen, oder die wirklich geschickte Arbeit, verschiedene Noten oder Akkorde zu erstellen. Dies sind immer noch die abgeleiteten Geräusche oder manipulierten Geräusche, die von der Stachelvibration auf der rechten Seite gesteuert werden. Die Steuerung der Saitenvibration wird also besser von der rechten als von der linken Hand gehandhabt. Wiederum ist dies meine Hypothese. Müssen mehr in graben.

Ich stimme Ihrer Aussage zu, dass die rechte Hand der "Urheber des Klangs" ist. Aber die Erfahrung Ihres Lehrers ist nicht wirklich ein Gegenbeispiel. Nachdem er bereits gelernt hat, wie man spielt, hat er viel Muskelgedächtnis und es ist kein fairer Vergleich. Als Anfänger fühlte sich die Gitarre wahrscheinlich genauso unangenehm an wie der Versuch, sie mit entgegengesetzter Polarität zu spielen. Aber +1.
#9
+3
Brady
2015-06-11 00:52:50 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es kann ein völlig religiöser Krieg sein, welche Hand die meiste Arbeit leistet, die Hand ärgern oder klimpern / pflücken.

Das Führen eines Registers mit der klimpernden Hand ist viel einfacher als mit der fressenden Hand. Ich spiele Bass. Meine Griffhand bewegt sich in zwei Dimensionen - zwischen den Saiten und auf und ab des Griffbretts. Meine Kommissionierhand muss nur die richtige Saite auswählen. Meine Bundhand muss sich auch mit extremen Veränderungen (mehr als eine Gitarre) im Abstand zwischen den Bünden auseinandersetzen. Der Abstand zwischen dem 1. und 3. Bund ist dramatisch größer als der Abstand zwischen 13 und 15. Daher ist das Spielen einer Oktave eine andere Strecke als meine Bundhand zwischen E1 und D3 als zwischen E13 und D15 ... aber es ist genau die gleiche Bewegung für meine pflückende Hand. Beim Abziehen und Hämmern macht meine linke Hand 2 oder möglicherweise 3 Bewegungen für jede Bewegung meiner Schlaghand. Sie können dieselbe Note in verschiedenen Positionen auf dem Griffbrett spielen. Welche ich wähle, hängt mehr davon ab, wo sich meine Bundhand zuvor auf der Note befand, als davon, wo sich meine Schlaghand befand. IOW, je weniger Zeit ich zum Wechseln von Noten habe, desto näher möchte ich, dass sie auf dem Griffbrett liegen. Die Auswahl wird von der Bundhand getroffen. Die Kommissionierhand muss nur folgen und die passende Saite finden. Die Bundhand hat eine lange Liste von Techniken, Hämmern, Ziehen, Biegen, Gleiten, Vibrato, Harmonische usw. sind alle Bundhand. Es gibt nicht annähernd so viele für die Kommissionierhand. Alle vier Finger und möglicherweise 5 haben einen genauen Ort.

In einer anderen Antwort bezog sich jemand auf ein Rhythmusgitarrenmuster, bei dem Sie einmal pro Takt mit der Bundhand eine Akkordform machen, aber viermal klimpern. Als eine Person, die Schwierigkeiten hat, Gitarre zu spielen, kann ich nicht die gleiche Form beibehalten, wie ich das Griffbrett auf und ab bewege, aber ich kann mit Leichtigkeit viermal pro Takt klimpern.

Aber Leadgitarre ist nicht so simpel. Machen Sie einen Splitscreen auf einem Eddie Van Halen Solo. Seine Picking-Hand spielt immer und immer wieder dieselbe Saite, während der Ärger wütend ist.

#10
+3
Graham
2018-09-30 12:43:29 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Als Multiinstrumentalist, der in beide Richtungen Gitarre und Bass spielt, scheint es mir, dass ich mit meinem bevorzugten Handschlag / Zupfen mehr Kontrolle über das Instrument habe, aber meine Biegungen und Saitenartikulationen sind mit meinem bevorzugten Handgriff besser. Sweep-Picking, String-Skipping, Finger-Picking usw. sind mit der bevorzugten Hand am Zupfende einfacher und klarer, aber Dinge wie Biegungen, Vibratos und andere Artikulationen der Bundhand sind mit der dominanten Hand effektiver. Wenn ich mit meiner Hand klimpere, muss ich mich mehr auf das Klimpern und Pflücken konzentrieren. Natürlich spielt es keine Rolle mehr, wenn ich erst einmal das Muskelgedächtnis erreicht habe. Wenn Sie mich bitten würden, einfach nur zu sitzen und etwas von meinem Kopf zu spielen, würde es davon abhängen, wie ich spielen wollte, um zu entscheiden, ob meine bevorzugte Hand sich ärgert oder pickt / klimpert.

#11
+2
leftaroundabout
2012-08-05 21:32:26 UTC
view on stackexchange narkive permalink

"Die rechte Hand wird für die meisten Aufgaben verwendet, die eine genaue Manipulation erfordern: Schreiben, Werfen usw."

Sind dies wirklich Aufgaben, die eine genaue Manipulation erfordern ? Ich würde es nicht sagen, sie erfordern anspruchsvolle Maßnahmen . Eine genaue Manipulation wäre eher das Halten eines Objekts an Ort und Stelle, während Sie mit einem Werkzeug arbeiten, das Sie in der anderen Hand halten, oder das Zielen mit einem Bogen auf ein Ziel, während die andere Hand die Schnur zieht, oder das Befestigen von Lebensmitteln auf Ihrem Teller mit einem Gabel, während die andere Hand es mit einem Messer schneidet.

Oder Akkorde auf einer Gitarre fingern, während die andere Hand die Saiten klimpert oder pickt. All dies wird normalerweise mit der "schwachen" Hand gemacht: Nichts davon hat an sich viel Bedeutung, ist aber notwendig, damit die "starke" Hand die eigentlichen Aufgaben erfüllen kann.

Obwohl diese "Manipulationen" "erfordern Genauigkeit und beträchtliche Kraft, es ist von einer anderen Art. Es ist eher eine konstant starke "Haltekraft" mit kleinen und subtilen Modifikationen, wie z. B. Drehen eines Objekts, Zielen auf den Bogen oder Ändern der Fingersätze oder Vibrato, während die starke Hand eher kurzzeitig Kraft ausübt, um etwas direkt zu bewirken.

Ich bin Linkshänder und spiele auch Gitarre und Cello für Linkshänder, und es fühlt sich für mich der einzig richtige Weg an - dies ist jedoch definitiv für die Hauptsache aus Gewohnheit , ich Ich bezweifle, dass ich zu viel anders spielen würde, wenn ich immer rechtshändig geübt hätte. Sonst könnte es nicht so viele gute Linkshänder und Streicher geben, die tatsächlich Rechtshänder spielen.

#12
+2
amalgamate
2015-06-11 01:08:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Antwort eines rechtshändigen Gitarristen: Wenn ich nicht die Noten (rechte Hand) zupfen und nur Hammer-Ons und Pull-Offs (linke Hand) verwenden würde, wäre ich viel schneller. Der langsame Teil, der mehr Schnellarbeit erfordert, ist die Kommissionierhand. Dies liegt daran, dass (da ich Rechtshänder bin) die Noten der linken Hand mit vier verschiedenen Fingern gespielt werden, die Noten der rechten Hand jedoch mit einem Schlag. Da ich abwechselnd wähle, ist dies ein Verhältnis von 2: 1 zugunsten der linken Hand.

Ich habe einen Freund, der Linkshänder ist und Rechtshänder spielt, und obwohl ich ihn nicht spielen gehört habe, behauptet er seinen Hammer- Ein- und Auszüge sind erstaunlich.

#13
+2
Lars Peter Schultz
2020-03-22 03:52:28 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich kann sehen, dass es zu diesem Zeitpunkt bereits viele Antworten auf diese Frage gibt, aber ich denke, ich kann weitere Informationen zu diesem Thema hinzufügen.

D Mac schrieb:

Warum manipuliert der herkömmliche Spielstil die Saitenmanipulation für die linke Hand?

Die linke Hand bereitet die Note vor, die rechte Hand spielt die Note. So haben Sie die Kontrolle über das Spielen mit der rechten Hand, was sich für Rechtshänder natürlich anfühlt. Ich werde im Folgenden näher darauf eingehen.

D Mac schrieb:

Aber wenn Sie ohne vorgefasste Vorstellungen von vorne anfangen könnten, wäre es nicht so Verwenden Sie besser Ihre rechte Hand, um die Saiten am Hals zu manipulieren? Das erfordert eine schnellere und genauere Fingerbewegung, als einen Pickel über die Saiten zu schwenken oder einen Bogen zu halten und ihn hin und her zu schieben.

Ich bin Geigenlehrer und habe vielen Schülern das Spielen beigebracht die Geige von Grund auf neu. Einige von ihnen spielten Linkshänder auf einer rechtshändigen Geige. Ich habe also einige Erfahrungen mit diesem speziellen Aspekt. Jetzt spielen viele Faktoren eine Rolle, wie stark die Motivation ist, wie viel die Schüler üben, einige haben ein sehr gutes Gespür für das Geigenspiel und so weiter. Im Allgemeinen ist es für Linkshänder jedoch schwieriger, auf einer normalen Rechtshänder-Geige zu spielen.

Dafür gibt es einen guten Grund. Beim Spielen eines Instruments geht es darum, Klang zu erzeugen und / oder zu manipulieren. Und der Ton erscheint genau in dem Moment, in dem Sie den Bogen bewegen. Dies bedeutet, dass Sie die Kontrolle über den Klang mit dem Bogen übernehmen. Diese Steuerung fühlt sich natürlich mit der rechten Hand an, wenn Sie Rechtshänder sind. Es gibt unzählige Möglichkeiten, den Klang mit dem Bogen zu manipulieren. Die Bogentechnik ist ein großes Thema beim Geigenspiel.

Die linke Hand spielt eine wichtige Rolle für die Klangqualität. Sie müssen beispielsweise die Finger der linken Hand richtig platzieren, um die Stimmung zu spielen. Der Klang wird jedoch erst angezeigt, wenn Sie den Bogen bewegen. Sie können auch mit der linken Hand vibrieren und dadurch einen Einfluss auf die Klangqualität mit der linken Hand haben, aber die Hauptsteuerung des Klangs liegt in der rechten Hand mit dem Bogen.

Ein fortgeschrittener Spieler, der hat Ich habe viel Bogentechnik gelernt und kann natürlich viel mehr als ein Anfänger, aber selbst ein Anfänger kann den Klang mit dem Bogen manipulieren.

#14
+1
anthonybell
2020-03-19 07:35:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie zum ersten Mal lernen, einen Song zu spielen, kann das Ärgern komplizierter erscheinen als das Klimpern. Nachdem Sie jedoch gelernt haben, den Song fehlerfrei zu spielen, konzentrieren Sie sich darauf, den Song gut klingen zu lassen, indem Sie Ihr Spiel ausdrucksstark machen, was weitgehend von ihm abhängt die klimpernde Hand (denken Sie an den Unterschied zwischen einem Midi-Spieler, der ein Lied spielt, und einem echten Musiker).

#15
+1
Michael Curtis
2020-03-20 02:31:56 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie Harfe oder Klavier in Betracht ziehen, arbeiten beide Hände, um sowohl Tonhöhen als auch rhythmische "Schlag" -Noten auszuwählen. Beide Instrumente haben eine feste Tonhöhe mit einer Saite pro Tonhöhe.

Wenn Sie zuerst zu Gitarre und Violine wechseln, müssen Sie darauf hinweisen, dass sie keine feste Tonhöhe haben. Sie können die Saiten entlang des Halses stoppen. Das ist eine neue Aufgabe, die mit einer der Hände zu tun hat.

Sprechen wir nicht über die rechte / linke Hand, sondern über die dominante Hand . P. >

Beide Hände haben einen Aspekt bei der Auswahl der Tonhöhe. Eine Hand "schlägt" eine von mehreren Saiten. Die andere Hand wählt Saiten und Halspositionen aus.

Beide Hände haben rhythmische Aspekte. Die Hand, die auf die Saiten "schlägt", muss dies offensichtlich im Rhythmus tun. Die andere Hand, die am Hals arbeitet, muss auch den Rhythmus ändern.

Ausgenommen Techniken wie Hämmer an der Gitarre oder Pizzicato mit den Fingern am Hals von Die Geige der Halshand "schlägt" nicht auf die Noten. Mit "Schlag" meine ich, dass die Saite vibriert.

Die spezifische Rolle des "Schlagens" der Noten wird normalerweise der dominanten Hand übertragen. Dies scheint die einzigartige Rolle der dominanten Hand zu sein.

Anstatt zu dem Schluss zu kommen, dass dies eine Art Rückwärtspriorisierung des Werks ist, ist es wahrscheinlich sinnvoller, rhythmisch schlagende Noten zu erkennen, wenn auch grundlegend mehr wichtig als Tonhöhen zu fingern. Ich sehe es wirklich nicht wahrscheinlich, wenn man das weiterführt und sagt, Rhythmus sei grundlegender als Tonhöhe.

Warum manipuliert der herkömmliche Spielstil die Saite der linken Hand?

Weil die untergeordnete Rolle der Fingerspitze am Hals dem Nicht-Spieler zugewiesen wird -dominante Hand.

#16
+1
Tom Serb
2020-03-22 05:17:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie können sich vorstellen, Musik in zwei Dimensionen zu machen: Klangproduktion (Tonhöhe) und Nuance der Klänge (Phrasierung). Das erste ist so etwas wie ein stumpfes Instrument - Sie treffen entweder die gewünschte Tonhöhe oder Sie tun es nicht. Das zweite ist das feine Detail, das den Klang musikalisch macht ... und das erfordert mehr Kontrolle.

Bei einigen Instrumenten wie Klavier oder Harfe macht eine Hand beides. Wenn Sie jedoch die Wahl haben, ist die Hand, die den Nuance-Teil ausführt, Ihre dominante Hand, da dies eine feinere Kontrolle ermöglicht.

#17
  0
ggcg
2020-03-24 05:55:24 UTC
view on stackexchange narkive permalink

"Für die Mehrheit der Spieler wird die rechte Hand für die meisten Aufgaben verwendet, die eine genaue Manipulation erfordern: Schreiben, Werfen usw."

Was definiert "genaue Manipulation"? Dies ist nicht eindeutig.

"Gitarre, Violine, Laute usw. verwenden jedoch die rechte Hand zum Zupfen der Saiten - oft mit einem Pickel - und die linke Hand ist erforderlich, um die anspruchsvollere Arbeit von zu erledigen Drücken Sie die Saiten an den Hals des Instruments. Als Spieler fühlt sich das nur natürlich an. "

Das ist einfach nicht wahr. Sie nehmen hier eine Antwort an und suchen nach uns, um Ihre Annahme zu unterstützen. An der Aufgabe der rechten Hand ist nichts Gutes. Es ist extrem "anspruchsvoll" für Violine und Gitarre. Erstens ist die Gitarre normalerweise besorgt und es ist keine Genauigkeit erforderlich, um die richtige Note zu erhalten. Obwohl es besser ist, eine Note in der Nähe des Bunds zu ärgern, um ein Summen zu vermeiden, ist es nicht erforderlich, die richtige Tonhöhe zu erhalten. Die rechte Hand der klassischen Gitarre ist der Ursprung des Ausdrucks. Dies erfordert außerordentliche Aufmerksamkeit für kleinste Details zu Druck und Anstellwinkel für drei Finger und einen Daumen. Tatsächlich beinhalten viele klassische Gitarrenstücke nicht viel Bewegung der linken Hand, sondern halten einen Akkord gedrückt und verwenden die rechte Hand, um schnelle Arpeggios zu spielen. Sie scheinen eine spezielle Box erfunden zu haben, in die das Gitarrenspiel eingesetzt werden kann, um die rechte Hand irgendwie herabzusetzen, um Ihren Standpunkt zu verdeutlichen. Ihre Erzählung ist falsch. Ich kann dasselbe für die Geige sagen, da ich sowohl Geige als auch klassischen Bass gespielt habe, beide gebeugt. Auch hier ist die Arbeit mit der linken Hand einfach. Die rechte Hand erfordert für viele Spieler mehr Aufwand, um die Kontrolle über Ton und Lautstärke zu erlangen. Haben Sie jemals einen Geigenanfänger gehört? Vergessen Sie den Fingersatz der linken Hand, beugen Sie einfach die Saiten. Es kann sich anhören, als würde eine Katze von einem sich langsam bewegenden Fahrrad überfahren. Absolut schrecklich. In der angreifenden Hand befindet sich der Ausdruck, die Kontrolle von Ton und Lautstärke. Dies ist die schwierigere Aufgabe bei jedem Instrument.

"Aber wenn Sie ohne vorgefasste Vorstellungen von vorne anfangen könnten, wäre es nicht besser, die Saiten am Hals mit der rechten Hand zu manipulieren? Dies erfordert eine schnellere und genauere Fingerbewegung als das Winken eines Picks über die Saiten oder einen Bogen halten und hin und her schieben. "

Nein, das würde es nicht. Sie schieben den Bogen nicht einfach hin und her. Dies erfordert jahrelanges Training, um richtig zu werden. Ich könnte jedoch vorschlagen, als Anfänger sowohl traditionell als auch umgekehrt zu spielen und zu sehen, wie sich die beiden fühlen. Wählen Sie dann aus, was sich gut anfühlt. Ich vermute, dass sie sich für einen echten Anfänger beide unbehaglich fühlen.

Warum die Abwahl


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...