Frage:
Wie soll ich üben, bevor ich ins Aufnahmestudio gehe?
Dan Gayle
2014-01-08 00:29:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe gehört, dass eine der besten Möglichkeiten, im Studio Geld zu sparen, darin besteht, vor dem eigentlichen Studiodatum viel Zeit mit Holzschuppen zu verbringen, um die Anzahl der Fehler bei laufender Uhr auf ein Minimum zu beschränken

Was gibt es zu üben (akustische / elektrische Gitarre und Gesang), bevor Sie ins Studio gehen, um aufzunehmen? Sollte ich meine Songs einfach zu Tode spielen (was mich möglicherweise ein wenig erschrecken könnte) oder sollte ich andere Übungen machen, die meine Stimmflexibilität oder Gitarrentechnik erhöhen?

Wie sollte ich üben, bevor ich gehe? ins Aufnahmestudio?

Sieben antworten:
#1
+5
r lo
2014-01-08 20:28:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Verwenden Sie ein Metronom, während Sie alle Ihre Songs üben. Entscheiden Sie sich für das beste Tempo und machen Sie sich ein Bild von dem, was Sie tun. Ein Produzent oder Ingenieur wird von Ihnen erwarten, dass Sie Ihre Songs in- und auswendig kennen. Nach meiner Erfahrung habe ich Geld und Zeit gespart, indem ich entschieden habe, welches Tempo und welcher Groove zu meinen Songs gehören, bevor ich im Studio anfange.

Wenn Sie mit einer Gruppe aufnehmen, ist es wichtig, dass alle Mitglieder die Bedeutung der Präzision verstehen. Das menschliche Ohr reagiert sehr empfindlich auf die räumlichen (zeitlichen) Unterteilungen innerhalb der musikalischen Phrasierung, und meiner Erfahrung nach weicht die überwiegende Mehrheit der Musiker weit über die JND (nur wahrnehmbare Differenzschwelle) hinaus vom Tempo ab. Diese Probleme können in der Postproduktion behoben werden, kosten aber viel Geld, und wenn Sie anfangen, Shows mit besseren akustischen Umgebungen zu spielen, werden alle rhythmischen Mängel selbst eines einzelnen Bandmitglieds auffallen.
Ich würde auch empfehlen, nicht mit Ihren eigenen Songs zu beginnen, sondern mit einfachen Skalen, um Ihre Hände an das Spielen in einem starren Zeitraster zu gewöhnen. Es wird sich sehr mechanisch / roboterhaft und unmusikalisch anfühlen. Der schwierige Teil ist, dass Präzision genau das ist, was die Komposition musikalisch erscheinen lässt. Ich würde mir Sorgen machen, dass das Beginnen mit Ihren eigenen Songs dazu führt, dass Sie sie durch die ungefähren Viertelnoten "spielen", anstatt jede Sechzehntelnote zu schlagen und die Pause an der genauen Position zu verbessern. Es wird keinen Spaß machen. Es wird sich nicht musikalisch anfühlen. Darüber muss man hinwegkommen.
Wenn Sie Ihr eigenes Material schreiben, würde ich davon ausgehen, dass Sie sowieso Coversongs gespielt haben. Groove ist kein mechanisches Gefühl, sondern eine Reaktion auf den Musikstil, der einem Tempo genau folgen sollte. Das OP erwähnte keine Band und ist besorgt über seine Leistung. Daher war meine Antwort auf die gestellte Frage gerichtet.
Ja, deshalb habe ich es positiv bewertet und eher einen Nachtrag als eine alternative Antwort gegeben (was dies nicht ist).
Ich kann es nicht ertragen, vor einem Metronom zu spielen. Das Tick Tick Tick macht mich einfach verrückt. Ich ließ von einem Freund ein paar "Four on the Floor" -Trommelschleifen machen, und das funktioniert für mich viel besser.
#2
+5
slim
2014-01-08 20:53:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Chatten Sie mit jedem, der sich vorher im Kontrollraum befindet, um seine Erwartungen einzuschätzen und Ihre eigenen festzulegen. Wird er Produzent sein, kreativen Input einbringen und entscheiden, was wann aufgenommen wird? Oder wird er ein Ingenieur sein, der die Ausrüstung bedient und eine klare Aufzeichnung sicherstellt, Sie aber ansonsten die Show leiten lässt? Wer trifft Entscheidungen, z. B. ob eine Klickspur verwendet wird? ob Sie jeweils ein Instrument oder mehr aufnehmen möchten?

Nehmen Sie eine Demo in Ihrer Garage / Ihrem Schlafzimmer / was auch immer auf. Es kann so lo-fi sein, wie Sie möchten; Suchen Sie einen gebrauchten Kassetten-Multitrack oder verwenden Sie einen Computer.

  1. Sie können dem Studio-Produzenten / Ingenieur die Demo vorspielen und erklären, was die Studio-Version verbessern soll
  2. Es hilft Ihnen, die beste Reihenfolge zu finden, um Dinge zu tun, wenn Sie im Studio sind. Nach einigen Schritten in der Demo können Sie davon ausgehen, dass Sie die Demo in so viel Zeit neu erstellen können, wie es dauert, um den Song einmal für jeden Titel durchzuspielen.
  3. Sie gewöhnen sich daran, einen zu spielen spärlicher Hintergrund (wenn Sie jeweils ein Instrument aufnehmen); oder es sagt Ihnen, wann Sie über Führungsspuren nachdenken sollten. (Sie können Ihre Demo sogar als Leitfaden im Studio verwenden.)
  4. ol>
#3
+3
lennon310
2014-01-08 04:27:43 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Einige meiner Erfahrungen ...

  1. Bemühen Sie sich mehr um Ihre erste Stimme. Manchmal ist Ihre Stimme der erste Ton im Lied, und manchmal beginnen Sie nach dem Auftakt zu singen. Übe einfach von Zeit zu Zeit und stelle sicher, dass du den richtigen Ton hast. Es ist sehr leicht, die Zwietracht zu spüren, wenn Ihre Stimme im Musikhintergrund ausgeschaltet ist.

  2. Sie können mit der Band singen oder den Musiktiteln über den Kopfhörer folgen. Gewöhne dich an beides. Sie können mit der Begleitmusik über den Kopfhörer singen, aufnehmen und selbst zuhören. Sie können einen großen Unterschied zwischen dem, was sich beim Singen anhört, und Ihrer Aufnahme feststellen. Und dies ist eine sehr effektive Methode, um Fehler vom Ton bis zur Emotion zu korrigieren.

  3. Nehmen Sie sich das Gitarrenspiel auf und hören Sie es sich auch an. Halten Sie Ihr Tempo immer konstant. Keine Eile oder Verlangsamung, es sei denn, Sie möchten diesen Effekt erzielen. Beginnen Sie NICHT, bis alle Instrumente perfekt gestimmt sind.

  4. ol>

    Viel Glück!

#4
+3
Monica Cellio
2014-01-16 00:38:14 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Andere Antworten haben sich mit Dingen befasst, auf die sich die Musik konzentrieren sollte. Das ist auch wichtig, aber eine weitere große Verschwendung von Studiozeit (bei laufendem Messgerät) waren für mich Studiobedingungen .

Live in Ihrem Wohnzimmer spielen, allen anderen zuhören und Das Einstellen im laufenden Betrieb unterscheidet sich stark vom Anhören eines nicht reaktiven Titels über Kopfhörer. Das Singen in ein Mikrofon (das auf einem genauen Abstand gehalten werden muss) unterscheidet sich vom Singen in den Raum und der Freiheit, sich frei zu bewegen. Wenn Sie Ihren eigenen Ausgang (aufgrund der oben genannten Kopfhörer) nicht direkt hören können, ist es für Sie viel schwieriger zu wissen, wie Sie klingen.

Versuchen Sie also, unter simulierten Studiobedingungen zu üben. Nehmen Sie die Lead-Spur auf und üben Sie dann einzeln über Kopfhörer dagegen. Nehmen Sie das auf und sehen Sie, wie es sich anhört. Beachten Sie, was Sie ablenkt oder frustriert, und untersuchen Sie, wie Sie es in Ihrem Wohnzimmer reparieren können, damit Sie für das Studio bereit sind.

Wenn Sie auf einem Ständer in ein Mikrofon singen (as üben Sie zu Hause mit einem Mikrofon. Wenn Sie kein Mikrofon haben, simulieren Sie eines, markieren Sie den Abstand, den Sie einhalten müssen, und üben Sie das Singen, wobei jemand zuschaut, der jedes Mal darauf hinweisen kann, wenn Sie sich außerhalb des Mikrofonbereichs befinden. Stellen Sie sicher, dass Sie in der Lage sind, still zu stehen, ohne die Qualität zu beeinträchtigen. (Nehmen Sie es erneut auf, damit Sie es anhören und auswerten können.)

Üben Sie schließlich, an zufälligen Stellen in Ihre Musik zu springen, um ansonsten gute Titel zu patchen. Können Sie das jetzt aus Vers vier, Zeile zwei, singen? Mit der richtigen Dynamik, Textur usw.? Können Sie das Gitarrenlecken wiederholen, ohne den Vorlauf der letzten Minute zu spielen? Können Sie in genau diesem Tempo spielen, um Ihr Intro zu wiederholen?

Das Üben mit einem Mikrofon war für mich immer wichtig, nur für Live-Auftritte, daher sehe ich den Vorteil davon voll und ganz.
Oh, richtig, ich denke, das würde für die meisten Menschen gelten. Dumme Akustik- und Kleinraummusikerin hier. :-)
#5
+2
zetdotpi
2014-01-08 21:41:30 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Hier ist das Routing, das ich verwende, wenn ich etwas im Studio aufnehmen möchte:

  1. Song (Komposition) auf einem tragbaren Rekorder aufnehmen.
  2. Hören Sie sich die resultierende Aufnahme an
  3. Wenn es gut genug klingt - gehen Sie ins Studio und nehmen Sie es auf.
  4. Wenn nicht - üben Sie Dinge, die "nicht gut genug" klingen, und fahren Sie mit Schritt 1 fort.
  5. ol > ol>

    Es ist wirklich nützlich, einen Rekorder mit "Overdub" -Funktion zu verwenden. Dann können Sie den Gitarrenpart aufnehmen und ihn so oft mit einer Stimme "überspielen", wie Sie möchten. Ich mag es auch, Live-Sound über Kopfhörer zu überwachen - es gibt ein "Like in the Studio" -Gefühl und Sie können einen Sound hören, einen Recorder mit Mikrofonen (und der Sound der Gitarre unterscheidet sich wirklich von dem, was Sie mit Ihren eigenen Ohren hören) / p>

    Es ist meine persönliche Erfahrung mit Ein-Mann-Aufnahmen, wenn Sie Track für Track (oder vielleicht gleichzeitig Stimme und Gitarre (Klavier)) aufnehmen. Wenn Sie mit der Band aufnehmen, sind die Dinge mit Sicherheit nicht die gleichen.

#6
+1
user2808054
2014-01-14 22:34:53 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Stellen Sie sicher, dass Sie alle Texte kennen! Klingt dumm, aber Sie wären überrascht, wie viele es nicht tun. . .....

Das Gleiche gilt für Gitarre oder jede Aufführung im Studio - stellen Sie nur sicher, dass Sie wissen, was Sie tun werden.

Üben Sie zu viel: Ja kann passieren und die Gefahr besteht darin, dass Sie mit einer "abgestandenen" Aufnahme enden, weil das Leben ein wenig herausgesaugt wurde. Kommt natürlich darauf an, was du aufnimmst.

Ich spiele "Songs" (Gitarre & Vocal) und übe hart für eine Studio-Session, indem ich sie so lange wie möglich live (mit Band) bei Gigs spiele Aufzeichnung. Sie müssen es vollständig präsentieren, ohne sich selbst zu vergeben, und wenn Sie es auch aufnehmen, bekommen Sie eine Vorstellung davon, wie es sich anhört. Wenn Sie keine Gigs spielen, spielen Sie die Melodien vielleicht vor einem zahmen Publikum wie Familie / Freunden?

Um dies nicht zu übertreiben, ruhen Sie sich am Tag vor der Studio-Session aus. oder reduzieren. Sie möchten auch nicht die Muskeln ermüden, mit denen Sie die Songs spielen.

#7
  0
Was.Francis
2014-01-16 14:24:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich war schon oft bei Studioaufnahmen und Konzerten. Aus meiner Erfahrung würde ich sagen: 1. Gutes Training gibt dir Selbstvertrauen.
2. Aufwärmen, bevor du ins Studio gehst, ist auch gut.

Üben: Spielen Sie die Melodie / das Lied mit geänderter Dynamik und Timing wie: Stacatto, ein Takt langsam und der zweite schnell, .... und wenn etwas schief geht, spielen Sie es immer wieder, bis Sie es richtig verstanden haben.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...