Frage:
Wie man "Metal" Harmonische macht (Prise usw.)
Znarkus
2011-01-14 03:40:34 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe immer damit zu kämpfen gehabt und versucht, mir Youtube-Tutorials anzuschauen, kann es aber nicht zum Laufen bringen.

Solltest du die Auswahl auf eine bestimmte Weise halten? Ich habe meine Picks aus Stabilitätsgründen immer mit drei Fingern gehalten, habe aber das Gefühl, dass dies hier nicht funktioniert.

Funktioniert es für alle Noten? So wie ich es verstanden habe, müssen Sie die Saite an bestimmten Stellen treffen, aber kann ich sie für alle Noten verwenden?

Danke! Letzte Frage: Wie haben Sie es gelernt?

Ich habe den Begriff "kneifen" immer gehasst, weil Sie ihn wirklich leicht dämpfen und nicht mit den Fingern kneifen.
Gibbons ist berühmt für die Verwendung von maßgeschneiderten, extrem leichten Saiten (.008s oder .007s, glaube ich), viel Amp-Gain, um den Mangel an Ausgabe seiner sehr dünnen Saiten auszugleichen, und für die Verwendung einer mexikanischen Peso-Münze oder einer amerikanischen Viertel als Wahl. Dies muss bedeuten, dass er mit einer * extrem * leichten Berührung pickt und klimpert und dass Harmonische aufgrund des starken Gain-Boosts sehr schnell aus seinem Spiel herausquietschen.
Zehn antworten:
#1
+14
Bob Broadley
2014-07-28 15:14:21 UTC
view on stackexchange narkive permalink

(Nur im Falle einer Verwirrung war diese Antwort ursprünglich eine Antwort auf eine doppelte Frage zu den von Billy Gibbons von ZZTop verwendeten Pinch Harmonics - danke für die Zusammenführung, Dr. Mayhem!)

Dies sind wahrscheinlich Pinch-Harmonische. In diesem Fall werden sie nicht von einem bestimmten Verstärker oder einer bestimmten Effekteinstellung erzeugt, sondern erzeugt durch die Picking-Hand während des Spielens (obwohl sie viel einfacher zu erzeugen sind, wenn viel Overdrive / Distortion verwendet wird).

Pinch-Harmonische werden durch Erstellen eines Knotens mit der Picking-Hand erzeugt anstatt einen Knoten über einem der Bünde (z. B. 12, 9, 7, 5) mit der Bundhand zu erstellen, die natürliche Harmonische sind. (Am Ende dieses Beitrags finden Sie eine Erklärung, was Knoten sind und wie Sie sie finden und erstellen.) Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun. Die meisten Spieler kneifen Harmonische mit dem Daumen der Picking-Hand. Ich berühre leicht mit dem Nagel meines Ringfingers (3.) an meiner Picking-Hand. In jedem Fall sollte sich der Daumen oder Finger genau zur gleichen Zeit wie der Pick berühren und sich dann zur gleichen Zeit wie der Pick von der Saite entfernen. Sie müssen mit dem Verschieben Ihrer Auswahlposition entlang der Saite experimentieren, um unterschiedliche Knotenpositionen für unterschiedliche Tonhöhen zu finden (und diese ändern sich natürlich, je nachdem, welchen Bund Ihr LH ärgert).

Wie viele Spieler, vermute ich, habe ich zum ersten Mal zufällig "Quetschoberwellen" "entdeckt" (normalerweise bei Verwendung von Verzerrung). Mit ein wenig Übung wird es jedoch einfach, Pinch-Harmonische für jede Bundnote zu erstellen. Ich muss gestehen, ich gehe eher "nicht wissenschaftlich" vor, um Harmonische zu kneifen und sie etwas intuitiv zu finden. Es gibt jedoch viele Gitarristen, die genau wissen, wo der R.H.-Knoten erstellt werden muss, um genau die Harmonischen zu erstellen, die sie für eine bestimmte Bundnote benötigen.

Ein anderer Begriff für Harmonische, der beim Spielen von Bundnoten erzeugt wird, ist künstliche Harmonische . Insbesondere wird dieser Begriff beim Spielen klassischer Gitarre verwendet. Offensichtlich wird für klassische Gitarre kein Pick verwendet, daher ist die Produktionsmethode anders. Der Knoten wird vom R.H.-Zeigefinger erstellt; Die Saite wird dann normalerweise mit dem R.H.-Ringfinger gespielt. (Dies muss jedoch möglicherweise anders sein, wenn Akkorde mit einer künstlichen Harmonischen gespielt werden.) Bei der Erzeugung dieser Art künstlicher Harmonischer auf klassischer Gitarre ist ein Hit-and-Miss-Ansatz nicht sinnvoll. Der R.H.-Zeigefinger muss genau am Knotenpunkt der Saite platziert werden (normalerweise die Hälfte der Länge der Bundsaite, um eine Harmonische zu erzeugen, die eine Oktave höher als die Bundnote ist, obwohl auch andere Harmonische effektiv erzeugt werden können). Das Fehlen von Verzerrung und Lautstärke beim Spielen der klassischen Gitarre bedeutet, dass nur "exakte" Harmonische effektiv klingen, während bei viel Lautstärke und Verzerrung Pinch-Harmonische beim Spielen von E-Gitarre fast versehentlich als eine Art "Effekt" erzeugt werden können.

ZUSÄTZLICHE INFO: Was sind Knoten? Wie finde und erstelle ich sie, um Harmonische zu erzeugen?

Wie angefordert, finden Sie hier einige zusätzliche Informationen zum Suchen von Knotenpunkten auf Zeichenfolgen, um Harmonische zu erstellen.

Knotenpunkte für Harmonische können an Punkten entlang einer Zeichenfolge gefunden werden, indem die Gesamtlänge durch einen ganzzahligen Wert (ganze Zahl) geteilt wird. Zum Beispiel gibt es einen Knotenpunkt auf halber Strecke entlang der Zeichenfolge (mit anderen Worten, er wird durch Teilen der Gesamtlänge durch 2 ermittelt). Wenn Sie die gesamte Saitenlänge durch 3 teilen, erhalten Sie zwei Knotenpunkte, die dieselbe Harmonische erzeugen. Eine ist 1/3 der Saitenlänge von der Mutter entfernt, die andere ist 1/3 der Saitenlänge von der Brücke entfernt.

Wenn eine vibrierende Saite an einem Knotenpunkt berührt wird (während oder nach dem Zupfen), vibriert die Saite "in Abschnitten", wobei der Knotenpunkt (und andere gleiche Knotenpunkte) stillstehen. Dies erzeugt eine Harmonische, einen höheren Oberton , der in der offenen oder Bund-Tonhöhe (der Grundfrequenz ) vorhanden ist.

Die Tonhöhe der Harmonischen steht in direktem Zusammenhang mit dem ganzzahligen Wert der Saitenteilung. Wenn Sie beispielsweise die Harmonische mit einem Knoten auf halber Strecke entlang der Saite spielen, verdoppelt sich die Frequenz, wodurch sie eine Oktave höher ist. Wenn der Knotenpunkt durch Teilen der Saitenlänge durch 3 gefunden wird, beträgt die Frequenz das Dreifache der Grundfrequenz, wodurch sie eine Oktave und ein Fünftel höher ist. Der Wikipedia-Artikel hier enthält eine gute, detaillierte Erklärung (und Illustration), wie Saiten vibrieren, wenn sie an diesen verschiedenen Knotenpunkten berührt werden, und wie sich dies auf die Frequenz der erzeugten Harmonischen auswirkt.

In welcher Beziehung steht dies zum Spielen von Pinch / künstlichen Harmonischen auf der Gitarre?

Beim Spielen einer künstlichen oder Pinch-Harmonischen sind die Knotenpunkte jetzt eine Division der Bund Länge der Zeichenfolge; Mit anderen Worten, der Abstand zwischen der Brücke und dem Bund, der mit der Griffhand gedrückt wird.

Wenn Sie den rechten Daumen zum Spielen von Quetschharmonischen verwenden, ist der Punkt des Daumens der Saite am nächsten (normalerweise die linke Seite) der Daumenspitze) berührt die Zeichenfolge an einem Knotenpunkt, während der Pick die Zeichenfolge berührt. Der Pickel zupft die Saite leicht nach rechts von der Stelle, an der der Daumen die Saite berührt. Die Bilder auf dieser Webseite veranschaulichen dies gut.

Wenn Sie einen rechten Finger zum Spielen von Pinch-Harmonischen verwenden, berührt die Spitze (oder der Nagel) wieder einen harmonischen Knotenpunkt, aber der Pick wird jetzt links von der Stelle gezupft, an der sich der Finger befindet berührt die Saite. Ich benutze dazu meinen rechten Ringfinger, aber es ist auch möglich, den Zeige-, Mittel- oder kleinen Finger zu verwenden.

Um künstliche Harmonische auf klassischer Gitarre zu erzeugen, berührt der rechte Zeigefinger normalerweise den Knotenpunkt (indem Sie etwas in Richtung Hals "zeigen"), während der rechte Ringfinger die Saite zupft. Das folgende Bild veranschaulicht dies gut:

enter image description here

BEARBEITEN: ein letzter Punkt. Die Technik, mit dem Ringfinger die Saite zu zupfen, ist bei der klassischen Gitarre hilfreich, da Sie die Saite in einiger Entfernung von der Stelle zupfen, an der Sie den Knoten berühren. Da klassische Gitarre akustisch ist (und natürlich auch keine Verzerrung verwendet!), Ist es schwieriger, eine starke Harmonische zu erzeugen. Ein weiteres Entfernen vom Knoten hilft dabei. Ich illustriere dies in meiner Antwort auf eine andere Frage, hier.

Meine persönliche Art, eine Prise zu machen, besteht darin, die Schnur mit dem fleischigen Teil meines Daumens nach rechts zu schlagen, während ich die Note auswähle. Es ist unglaublich einfach, aber es braucht Übung. Beachten Sie auch, dass es tatsächlich darauf ankommt, wo Sie die Zeichenfolge auswählen. Die Note wird geändert, wenn Sie näher oder weiter von der Brücke entfernt wählen.
Wenn Sie feststellen, dass Sie die Prise nicht richtig einstellen können, können Sie auch versuchen, "Harmonische zu tippen" - spielen Sie die Saite normal und erstellen Sie den Knoten, indem Sie leicht mit der rechten Hand auf die Saite tippen. Es ist ein anderer Sound, aber auch eine gute Möglichkeit, um herauszufinden, wo die Knoten existieren.
Dies ist eine großartige Antwort, aber wenn ich ein Neuling wäre (gemäß OP), würde ich die Technik der Verwendung von Daumen oder Finger nicht wirklich verstehen. Könnten Sie das etwas genauer erklären?
@user2808054, Ich habe am Ende meiner Antwort einige Informationen über Harmonische, Knoten und wie man sie findet und spielt, hinzugefügt - hoffentlich hilft das!
@BobBroadley Ich bin sicher, es ist nur eine Vereinfachung von Ihrer Seite, aber ich folge nicht der Idee, dass ich die Zeichenfolge mit einer Ganzzahl teilen kann und so viele Knotenpunkte habe. Ich denke, es müsste eine Grenze dafür geben, sonst hätten wir unendlich viele Knotenpunkte und keine Möglichkeit, einen von ihnen zu verpassen.
@GGMG Auf einer theoretischen Saite gibt es unendlich viele Vibrationsknoten. Wenn Sie also irgendwo eine Prise spielen, befinden Sie sich genau über einem Knoten. Wenn Sie die Saite jedoch gerade in 27 oder eine andere kleine Abteilung unterteilt haben, verfügen Sie nicht über genügend Energie und saubere Technik, um die Note hörbar zu machen. Das Spielen einer Note kostet Energie, und die Hand verhindert beim Dämpfen der Saite, dass die Saite an diesem Knoten mit einer ausreichend hohen Lautstärke vibriert.
@GGMG Deshalb sind immer höhere Harmonische auf derselben Saite immer schwieriger zu spielen. Mit einer Fingerspitze, die sich zu einem Punkt mit einer Fläche von Null verjüngt, wäre dies viel einfacher. Außerdem müssen Sie nicht * perfekt * über dem Knoten sein. Je weiter Sie vom Knoten entfernt sind, desto leiser und gedämpfter wird die Harmonische. Es ist also unwahrscheinlich, dass Sie die Zeichenfolge wirklich in 128/257 unterteilen können. Sie wären so nah an dem Knoten, der ihn in 1/2 teilt, dass jeder Ton, den Sie machen, die Harmonische am Knoten ist, der die Saite in zwei Hälften schneidet.
#2
+10
yossarian
2011-01-14 03:45:11 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie müssen Ihre Fingerposition am Pick ändern, damit Ihr Zeigefinger oder Daumen etwas über der Seite des Picks hängt. Schlagen Sie mit dem Pickel auf die Note und bürsten Sie dann mit dem Fleisch Ihres Fingers oder Daumens (je nachdem, ob es sich um einen Aufwärts- oder Abwärtshub handelt). Noten / Saiten erhalten an leicht unterschiedlichen Stellen unterschiedliche Harmonische. Verwenden Sie Ihre Pickups als visuellen Indikator dafür, wo sich Ihre Pickups befinden sollten. Experimentieren Sie mit vielen verschiedenen Kommissionierpositionen.

Dies ist eine schwer zu beherrschende Technik. Viel Glück.

#3
+5
user28
2011-01-14 04:49:17 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Oberschwingungen treten an der Saite an Punkten auf, die die Saite in gleiche Teile teilen. Berühren Sie leicht eine Saite direkt über der 12. Bundstange und klimpern Sie dabei an der Saite. Sie werden feststellen, dass die Saite eine Oktave höher klingt, obwohl sie sich davon unterscheidet, nur die 12. zu fressen. Was Sie tun, ist die Dämpfung der Grundfrequenz und der "ungeraden" Harmonischen (3x, 5x usw.) der offenen Saite, wobei die "geraden" Harmonischen (die vorherrschende ist 2x die Frequenz der Grundwelle, die eine Oktave höher ist) übrig bleiben ). Beachten Sie, dass der 12. Bund genau die Hälfte der Länge der Saite beträgt. Sie können beispielsweise das Gleiche wie den 7. Bund (1/3 der Saite) und den 5. Bund (1/4 der Saite) tun.

Wählen Sie nun eine Note aus, sagen Sie den 12. Bund die D-Saite. Ärgern Sie sich über diese Note und wählen Sie die Saite genau in der Mitte zwischen diesem Bund und dem Ende der Saite (das Ende am Gitarrenkörper natürlich, nicht am Hals). Möglicherweise müssen Sie ein wenig experimentieren, um den genauen Punkt für die Auswahl zu finden, da er nicht über einem handlichen Bundmarker liegt. Sie werden einen ähnlichen Effekt wie bei den obigen Harmonischen feststellen. Sie können dies für jede Notiz tun. Wählen Sie einen anderen Bund, finden Sie den halben Punkt zwischen diesem Bund und dem Ende der Saite und wählen Sie die Saite. Gleicher Effekt.

Um den Effekt zu verstärken, müssen Sie die Saite an dieser Stelle nach der Auswahl so schnell wie möglich leicht berühren (siehe Antwort von Yossarian). Dadurch wird die Harmonische stärker hervorgehoben und die Grundfrequenz gedämpft.

Wie bei normalen Harmonischen können Sie auch einen Punkt 1/3 oder 1/4 des Weges entlang der Saite anstelle von 1 auswählen / 2 des Weges, obwohl dies schwieriger ist.

Eine weitere interessante Harmonische ist, während Sie eine Note spielen, dieselbe Saite leicht eine volle Oktave höher zu berühren (dieselbe Note). Dies funktioniert für jede Note
@DRL Das ist eigentlich das gleiche wie die Harmonische auf halber Strecke :)
Ich weiß, es ist einfach besser, es als Oktave anstatt als halben Punkt zu betrachten :)
@DRL Ich stimme zu, aber ich gehe (möglicherweise falsch) davon aus, dass Znarkus nicht viel Musiktheorie hinter sich hat. Vielen Dank für Ihren Kommentar. Wenn Sie ihn in beide Richtungen erklären, kann jeder diese Antwort leichter verstehen.
#4
+4
Jasarien
2011-01-14 03:45:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Entlang jeder Saite gibt es "Sweet Spots". Wenn eine Saite gespielt wird und vibriert, kann ein leichtes Tippen auf den Sweet Spot einen harmonischen Klang verursachen. Dies geschieht, weil der Hahn die Art und Weise, wie die Saite vibriert, leicht verändert.

Ein üblicher Sweet Spot befindet sich direkt über der ersten Abholung. Um eine Prise Harmonische zu treffen, wählen Sie die Note und berühren Sie die Saite fast unmittelbar danach leicht mit der Daumenkante auf Ihrer Picking-Hand.

Stellen Sie sich vor, Sie pflücken und bürsten den Stri in einer Bewegung.

Es wird viel Übung erfordern, aber mit der Zeit werden Sie besser.

Um eine gewisse Einstellung hinzuzufügen, können Sie der Note unmittelbar nach dem Anschlagen der Harmonischen viel Vibrato verleihen.

#5
+4
DRL
2011-01-14 11:46:15 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ziemlich leicht; Spielen Sie die Note mit einem Abschlag, stellen Sie sicher, dass Sie sie gut fangen. Fangen Sie auf dem Weg nach draußen (nachdem Sie die Note erklingen lassen) die Saite leicht mit der Haut Ihres Daumens, nicht zu viel, oder Sie töten die Note, Note zu wenig oder die Harmonische ertönt nicht.

Üben Sie dies; und du wirst es in kürzester Zeit haben; Versuchen Sie, eine Moll-Pentatonik in eingeklemmten Harmonischen zu spielen.

#6
+3
Dave Jacoby
2011-09-07 19:01:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Pinch-Harmonische sind Harmonische, und Harmonische haben eine geringere Lautstärke als die Grundwelle. Sie benötigen eine Art Komprimierung oder Boost, um dies auszugleichen. Wenn Sie ein Verzerrungspedal nicht komprimieren, aufdrehen oder stampfen, erhalten Sie nicht das gewünschte Ergebnis. Der Rest dessen, was jeder sagt (nicht viel Pick ragt aus dem Daumen heraus, kennt die richtigen Stellen), aber ein gewisser Gewinn oder eine gewisse Komprimierung sind entscheidend.

Auch ein heißer Pickup hilft sehr. Selbst die besten Harmonics-Händler werden mit einem leisen passiven Tonabnehmer zu kämpfen haben.
#7
+2
Luiscencio
2011-01-14 03:43:00 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe dieses Tutorial befolgt ... zuerst war es schwer ... in der Tat sehr schwer ... es klang schrecklich ... aber mit viel Übung fing es an, gut zu klingen

Prise TUTORIAL

#8
+1
JustnBeaver
2011-01-23 01:44:02 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Siehe: Tanzen Sie die Nacht weg - Van Halen - eine andere Möglichkeit, abgesehen davon, dass Sie den fleischigen Teil Ihres Zeigefingers leicht über die Note legen (wie oben erläutert) und dann mit Ihrem dritten Finger zupfen: Zeigen und Zupfen, ist das Tippen Die Note, die Sie als False Harmonic spielen möchten. Sehen Sie sich noch einmal Eddie an, wie er das Solo spielt, um die Nacht zu tanzen ...

#9
+1
Hubert Czerski
2011-09-04 01:22:58 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Für mich half der Pick mit scharfem Ende (manchmal wird dies als Jazzform bezeichnet) bei der Beherrschung dieser Technik.

Es wurde sofort geändert: Standard-Pick = Ich kann das nicht und dann Sharpend-Pick = Ich kann :)

Vielleicht könnten Sie versuchen, Ihre Auswahl / Form zu ändern?

#10
+1
Vedavyas Bhat
2014-01-17 18:22:23 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Normalerweise halte ich meine Auswahl so (mit geringfügigen Abweichungen, je nachdem, was gespielt werden muss: (Das bin ich übrigens nicht: P)

http://www.guitarlearningtips.org/ wp-content / uploads / 2012/01 / pinch-harmonics-3rd-position.jpg

Ich finde, dass die Ausbuchtung an Ihrem Daumen am Knöchel verwendet werden kann, um leicht eine Prise zu ziehen , ohne deine Hand ungeschickt bewegen zu müssen.

Ich habe durch das Ansehen einiger Videos auf YouTube gelernt. Egal welche, sie sagen dir im Grunde alle dasselbe.

Theoretisch können Sie es an jeder Note und an jeder Saite abziehen. Praktisch hängt es jedoch von vielen Dingen ab, wie der Dicke der Saite, wie hoch eine Note ist, die Sie halten, und wie gut Sie sind.

Ja, Sie müssen die Saite an bestimmten Punkten treffen. Sie können herausfinden, wo genau, wie Yossarian bereits sagte, indem Sie Ihre Tonabnehmer als Referenzpunkt verwenden.

Auf a Randnotiz, ich rate davon ab, Ihre Wahl mit drei Fingern zu halten. Es macht es schwieriger, zwischen den zu wechseln niedrigere (6., 5.) Saiten und die höheren (1., 2.). Sie müssten Ihre Hand verschieben. Wenn Sie nur zwei Finger verwenden, wie im obigen Link gezeigt, ist dies viel einfacher. Ich denke, Sie sollten mit der Migration auf zwei Finger beginnen.

Der einzige Weg, um bei Quietschen gut zu werden, besteht darin, zu verstehen, wie genau zu tun ist es und versuche es weiter. Ich weiß, dass es am Anfang frustrierend ist, Sie wissen nicht genau, worüber die Leute sprechen, wie Sie Ihren Finger bewegen, Sie verletzen die Seite Ihres Daumens und Sie wollen nur Ihre Fäden reißen, aber vertrauen Sie mir, sobald Sie ziehen Schalten Sie es aus und stellen Sie fest, dass Sie wie Dimebag klingen können ... Es wird sich absolut lohnen :)

Halten Sie es metallisch \ m /



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 2.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...