Frage:
Muss ein Gitarrist die Notation des Personals kennen?
Mawia
2014-02-21 18:12:11 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt eine Notation namens Tablature für Gitarre. Die meisten Keyboarder, die ich gesehen habe, verwenden die Notation des Personals.

Ist die Notation des Personals für Gitarristen nützlich?

Hilft sie dem Gitarristen beim Erlernen der Gitarre?

"Wissen ist Macht." In diesem Fall stimmt das tatsächlich: Je mehr Möglichkeiten Sie haben, Musik zu lesen, desto flexibler oder anpassungsfähiger können Sie sein.
@Carl - befürworten Sie also Tab?
@Tim nein, ich befürworte, beides zu lernen. Schwache Analogie, aber als Cellist lese ich gerne Bass-, Tenor- und Violinschlüssel. Wenn Sie als Gitarrist eine klassische Partitur und eine Tabulatur lesen können, stehen Ihnen mehr Quellen für "Noten" zur Verfügung.
Ich finde, dass sich die beiden Arten der Notation gegenseitig ergänzen. Wenn ich ein neues Stück lerne, verwende ich oft beide zusammen, weil jedes seine Stärken und Schwächen hat.
F: Wie bringt man einen Gitarristen dazu, die Lautstärke zu verringern? A: Stellen Sie Noten vor ihn.
Die Standardnotation dient zum Aufschreiben von Musik, die Tab-Notation zum Aufschreiben von Fingersätzen.
Neun antworten:
#1
+7
Meaningful Username
2014-02-21 19:05:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ein Gitarrist profitiert von der Notation des Lernpersonals. Je nach Musikstil und Ehrgeiz variiert dieser Vorteil. Für jemanden, der anfängt, würde ich empfehlen, gleichzeitig zu versuchen, Mitarbeiter zu lernen. Es ist schließlich die gemeinsame Schriftsprache der Musik. Im Vergleich zu Registerkarten wird wesentlich mehr Material verfügbar sein.

Allerdings passt die Notation für Gitarre nicht so gut wie für Klavier, und es ist ziemlich schwierig. Sight-Reading-Gitarristen sind aus einem bestimmten Grund eine Seltenheit. Sie müssen jedoch einen Teil der Notation des Personals für den Rhythmus lernen, damit es nicht schaden kann, auch die anderen Dinge zu lernen.

Zusammenfassend: Die Notation des Personals zu kennen ist ein Vorteil. Versuchen Sie es also es. Auf der anderen Seite hat es eine große Anzahl von Gitarristen geschafft, ohne sie auszukommen, daher ist nicht zu erwarten, dass man es weiß.

#2
+3
whatagainst
2014-02-28 05:22:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie klassische Gitarre spielen möchten, ist dies obligatorisch.

Wenn Sie Jazz spielen möchten, ist dies SEHR vorzuziehen.

Wenn Sie Rock / Pop in a spielen möchten Garage, Sie werden ohne sie überleben.

Wenn Sie ein professioneller Musiker sein möchten, werden Sie, gelinde gesagt, durch die Kenntnis der Notation des Personals viel wettbewerbsfähiger.

#3
+2
CurlyPaul
2014-02-21 18:38:40 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Persönlich finde ich die klassische Notation für eine Gitarre schlecht geeignet, und obwohl ich sie für das Klavierspielen verstehe, fällt es mir schwer, sie für die Gitarre zu verwenden.

Sie liefert jedoch einige wichtige Informationen, die am meisten Tabs nicht - der Rhythmus ist vielleicht das wichtigste der Dinge, die fehlen. Die meisten offiziell veröffentlichten Partituren enthalten sowohl die klassische Notation als auch eine Registerkarte. Ich benutze die Registerkarte, um herauszufinden, was zu spielen ist, und die klassische Notation, um den Rhythmus zu bestimmen.

Das passt mir seit 20 Jahren gut und kann gut zu Ihnen passen, je nachdem, was Sie tun möchten das Instrument. Ich spiele gerne Blues und Rock und Jam mit meinen Freunden. Wenn Sie klassische Gitarre lernen und in einem Orchester spielen möchten, würde ich Ihnen empfehlen, die Notation des Personals zu lernen.

Sie haben Recht, dass die meisten Tabulaturen keine rhythmische Notation haben. Es gibt jedoch einiges mehr Informationen in der Notation der Mitarbeiter, die nicht im Gitarrentab enthalten sind, als nur den Rhythmus. Schlüsselsignaturen und Dynamik zum Beispiel. Am wichtigsten ist vielleicht, dass Intervalle in der Notation des Personals viel einfacher zu lesen sind als in der Tabulatur.
Guter Punkt, es fehlen viele Dinge in Registerkarten, insbesondere die online veröffentlichten.
#4
+2
Tim
2014-02-21 18:56:09 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Notation der Mitarbeiter ist für Gitarristen wichtig, sobald sie sie beherrschen. Das Problem mit der Registerkarte ist, dass sie das Timing nicht angibt, es sei denn, natürlich ist auch die richtige Daube vorhanden. Es zeigt auch an, wo der Autor es gespielt hat oder denkt, dass es gespielt werden sollte. Dies ist sehr subjektiv, es sei denn, es wird von derselben Person produziert, die ein bestimmtes Solo gespielt hat, das Sie erhalten möchten. Viele Soli / Melodien können an verschiedenen Stellen auf dem Griffbrett gespielt werden - ich ziehe es vor, meine eigenen Entscheidungen zu treffen / p>

Wenn Sie glauben, dass Sie in einer Leseband spielen oder ein Session-Typ sind, ist das Lesen von Punkten wahrscheinlich unerlässlich. Wenn Sie später ein anderes Instrument spielen möchten, hilft die Registerkarte überhaupt nicht - es sei denn Es ist Bassgitarre ...

Wenn das Fehlen von Timing-Markierungen kein Problem ist, weil Sie die Melodie kennen, warum sollten Sie die Registerkarte überhaupt verwenden?

Ein weiteres Problem, das ich finde, Als Lehrer scheinen so viele heruntergeladene Registerkarten von Menschen erstellt worden zu sein, die noch nass hinter den Ohren sind, und sind daher einfach ungenau.

Andererseits kann die Registerkarte sozusagen von unschätzbarem Wert sein, um Dinge zu unterscheiden wie Bögen - ist es ein Biegen, Rutschen oder Hämmern? Nicht in Standardnotation verfügbar - wird nur als "Bogen" angezeigt. Harmonics usw. Offene Saiten im Gegensatz zu Bünden - manchmal eine wichtige Information für den Spieler. Beides zu haben ist also die beste Lösung, da sie sich ergänzen. Eine allein reicht wahrscheinlich nicht aus. Aber das heißt, um das Beste daraus zu machen, müssen Sie BEIDE lesen können !!

Ich bin damit einverstanden, dass viele online veröffentlichte Registerkarten falsch sind, aber einige davon sind gute Transkripte. Es gibt immer die offiziellen Ergebnisse, die normalerweise ziemlich nahe beieinander liegen. Ich bin jedoch nicht mit Ihrem Kommentar einverstanden. "Wenn das Fehlen von Timing-Markierungen kein Problem darstellt. Warum sollten Sie den Tab überhaupt verwenden?" - Nun, die meisten Musikfans könnten ihre Lieblingsmusik mit ungefähr korrektem Timing summen, aber der Sprung von dort zum Hören eines Songs und zum anschließenden Abspielen nach Gehör ist enorm. Tabs helfen Menschen auf diesem Weg.
Fairer Kommentar. Aber ich verbringe lieber Zeit damit, den Spielern die Möglichkeit zu geben, etwas zu hören und zu spielen, als mich auf etwas zu verlassen, das am Ende falsche Informationen liefern könnte. Leute neigen dazu zu denken, Tab sei Evangelium.
Ja, einige Leute tun dies, und Sie warnen zu Recht vor den online veröffentlichten Ungenauigkeiten. Ich neige dazu, ein paar verschiedene Versionen zu suchen und sie als Ausgangspunkt zu verwenden, anstatt sie so zu behandeln, als ob sie in Stein gemeißelt wäre. Das, oder ich kaufe die offizielle Version.
#5
+2
kiprainey
2014-02-21 21:54:37 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Tabulatur ist eine idiomatische Notation, d. h. ein Notationsstil, der für ein bestimmtes Instrument spezifisch ist, und sie kann bei der Übermittlung von Informationen nützlich sein, die für ein Instrument spezifisch sind.

Es ist besonders nützlich für die Gitarre, da die Gitarre ein relativ schwieriges Instrument zum Lesen der Sicht ist. Ein Großteil der Schwierigkeiten, mit denen Gitarristen beim Lesen der Sicht konfrontiert sind, beruht auf der einfachen Tatsache, dass praktisch jede Note auf der Gitarre auf mehreren Saiten zu finden ist. Eine gut geschriebene Tabulatur kann klarstellen, an welchen Positionen eine bestimmte Passage ausgeführt werden sollte.

Da es sich jedoch um eine idiomatische Notation handelt, weist sie auch Einschränkungen auf. Die Notation des Personals ist ein bemerkenswert effizientes Mittel, um auf kleinem Raum viele musikalische Details zu vermitteln, und hat den Vorteil, dass sie ohne Modifikation auf jedes nicht transponierende Instrument anwendbar ist. Im Vergleich zur Notation des Personals ist die Tabulatur in Aufführungssituationen ziemlich schwer zu lesen.

Ja, sie ist nützlich, um Gitarre zu lernen, aber wenn Sie ein arbeitender Musiker sein möchten, Sie müssen lernen, Noten zu lesen, da Sie sich mit ziemlicher Sicherheit in Situationen befinden, in denen die Tabulatur entweder nicht verfügbar oder für die Situation nicht ideal ist.

Guter Punkt zum Nicht-Transponieren von Instrumenten in Standardnotation. Als ich die Trompete lernte, lernte ich, „falsch“ zu lesen, damit ich jede gewöhnliche Musik auf der Konzerttonhöhe spielen konnte. Lesen Sie ein C, aber spielen Sie eine 'Trompete D'. Gehen Sie hier jedoch auf eine Tangente, da das Transponieren für die Gitarre oft sehr einfach ist - bewegen Sie eine Reihe von Bünden nach oben oder unten.
#6
+1
Robbie Averill
2014-02-23 11:15:35 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Violinen und andere Streichinstrumente unterscheiden sich nicht, wenn sie mehrere Notenpositionen haben.

Nicht einverstanden mit Kiprainey, dass Gitarre nicht zum Lesen von Bildern geeignet ist, sondern eine Bildungssache - und die meisten Menschen lernen stattdessen, Tabulatoren zu lesen. Es ist ein einfacher Ausweg, und es war kontinuierlich erfolgreich, weil weniger Nachfrage nach Session-Musikern besteht, die lesen können, als die Anzahl der fähigen Gitarristen da draußen. Huhn oder Ei? Es ist sowieso dumm, und ich denke nicht, dass jemand, der bei klarem Verstand ist, Tabs ermutigen oder die klassische Notation entmutigen sollte.

Lesen lernen (klassische Notation) sollte jeder Musiker unabhängig vom Instrument tun.

Auf dem Klavier ist jede Note einer Taste zugeordnet. Für die Gitarre kann eine Phrase auf verschiedene Arten gespielt werden. Tab wurde aus einem Bedürfnis heraus entwickelt. Während ich denke, man sollte Personal lernen, wird ein Gelegenheitsspieler gut mit Tabs umgehen und wahrscheinlich mehr Musik spielen, als zu versuchen, Fingersätze herauszufinden. Verschiedene Schläge ...
Ja, aber es fördert den Aspekt des Gelegenheitsspielers und vielen fällt es schwer, dann mit dem Lesen der Mitarbeiter fortzufahren
#7
+1
user9496
2014-02-26 07:19:53 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Scrowlers Antwort bezieht sich auf das Geld. Die Notation des Personals ist die Standardmethode zum Lesen von Musik und gilt für jedes Instrument. Nur so wird Musik in professionellen Kontexten wie dem Studio oder dem Musikpavillon präsentiert. Es enthält viel mehr Informationen als Tabulaturen, ermöglicht das Abspielen von Musik, die für andere Instrumente geschrieben wurde, und die Kommunikation mit anderen Instrumentalisten in schriftlicher Form. Was offensichtliche Schwierigkeiten betrifft, so ist dies in der Tat eine Frage der Bildung. Klassisch ausgebildete Gitarristen haben größtenteils keine Probleme beim Lesen. Es sind diejenigen ohne formale Ausbildung, die die angemessene Zeit auf das Lesenlernen konzentrieren, die es schwer haben. Das Argument, dass es für die Gitarre zu schwer ist, ist traurig. Es ist, als würde man sagen, dass das Lesen einer Fremdsprache zu schwer und daher Zeitverschwendung ist.

#8
+1
Alexander Troup
2014-02-26 15:45:24 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich würde sagen, dass Bedarf in diesem Fall ein subjektiver Begriff ist.

Argumente für

Dies ist von Vorteil Es hilft Ihnen, die Sprache der Musik insgesamt zu verstehen. Es kann als Medium verwendet werden, mit dem die meisten Instrumente spielen können. Sie geben einem Klavierspieler Tabulatur und er hat keine Ahnung, was er damit anfangen soll, aber Noten, die er viel besser verstehen kann.

Argumente gegen

Auf der anderen Seite gibt es eine Handvoll Gitarristen wie Jimi Hendrix, die es geschafft haben, bemerkenswert gut auszukommen, ohne lesen zu können Musik, weil sie es in musikalischem Ohr, Gefühl, Leidenschaft wieder gut macht, wie auch immer Sie es nennen wollen.

Es ist wie Sprache. Sie müssen nicht unbedingt schreiben, um es zu sprechen und zu verstehen, aber um die Dinge in den Griff zu bekommen, ist es ein sehr gutes Medium.

Abschließend brauchen Sie also nicht um die Notation der Mitarbeiter zu lernen, obwohl es sehr vorteilhaft ist, sich die Zeit zu nehmen, um sie zu lernen.

#9
  0
JPDurham
2014-02-26 12:36:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Möglichkeit, beide Arten von Notationen zu lesen, ist von Vorteil, da Ihnen eine größere Auswahl an Noten zur Verfügung steht. Ich finde es oft einfacher, Rhythmus und Akkorde zu lesen, wenn ich die Notation des Personals betrachte. Der Nachteil der Notation des Personals ist, dass es für eine bestimmte Notiz keine Eins-zu-Eins-Korrespondenz gibt und diese auf Papier dargestellt wird. Die Tabulatur beseitigt diese Mehrdeutigkeit und kann aus diesem Grund das Lesen von sich bewegenden Linien erheblich erleichtern (sofern eine angemessene Rhythmusnotation vorhanden ist). Idealerweise werden beim Lesen von Musik sowohl Mitarbeiter- als auch Tabulaturnotation bereitgestellt. Ja, die Notation des Personals ist für die Gitarre nützlich, wenn Sie sich die Zeit nehmen, sie zu lernen, aber es ist keine Notwendigkeit, ein großartiger Gitarrist zu sein. Was die Notation der Mitarbeiter betrifft, die jemandem hilft, Gitarre zu lernen, denke ich, dass dies der Fall ist. Es hilft einem neuen Gitarristen, sich die Bünde als Noten statt als Zahlen vorzustellen. Solange ein neuer Gitarrist Zeit damit verbringt, die Musiktheorie und ihre Anwendung auf eine Gitarre zu lernen, sollte dies kein Problem sein.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...