Frage:
Gitarrenübungen: öfter aber weniger Zeit oder einmal in ein paar Tagen, aber für ein paar Stunden?
Silver Light
2011-01-14 03:05:01 UTC
view on stackexchange narkive permalink

So viele Menschen, die viele Aufgaben des Alltags haben, wie zum Beispiel zur Arbeit zu gehen, zur Familie zu gehen usw. Ich kämpfe um die Zeit zum Üben. An manchen Tagen fühle ich mich einfach zu müde, um eine Gitarre zu nehmen, und es scheint einfach nicht wert zu sein, nur ein paar Minuten zu spielen. Ist es?

Wird mir die Übungszeit nützen, wenn sie nur 10 bis 15 Minuten dauert, oder sollte ich sie besser speichern und am Wochenende einen 2-3-stündigen Marathon geben?

Was ist besser: Nehmen Sie sich jeden Tag ein paar Minuten lang eine Gitarre oder spielen Sie seltener, aber mit einer längeren Sitzung?

Ich fühle mich gezwungen, dies zu kommentieren, da die Antwort von [@Ian C.] (http://music.stackexchange.com/q/1343) nicht wirklich darauf eingeht: _Für jede Zeitspanne pro Woche muss man üben, Wenn Sie es über jeden Tag verteilen, wird es IMMER effizienter verbessert, als es auf einen Tag zu beschränken oder Tage frei zu nehmen. Dies liegt daran, dass Sie Ihrem Gehirn jedes Mal, wenn Sie nachts schlafen gehen, die Möglichkeit geben, alles zu verarbeiten, woran Sie gerade gearbeitet haben. Egal, ob es 15 Minuten pro Tag oder 3 Stunden pro Tag sind, das ist immer effizienter als zwei Stunden pro Sonntag oder 21 Stunden pro Wochenende.
Acht antworten:
#1
+40
Ian C.
2011-01-14 03:42:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Was ist besser: Nehmen Sie sich jeden Tag ein paar Minuten lang eine Gitarre oder spielen Sie seltener, aber mit einer längeren Sitzung?

Weder noch. Es ist nicht die Zeitspanne, sondern was Sie damit machen, wenn Sie es haben. Wenn Sie Ihre Zeit damit verbringen, immer wieder dieselben drei Songs zu spielen, werden Sie sich wahrscheinlich nicht verbessern, wenn Sie drei Songs endlos spielen können. Das ist eine Vereinfachung, dient aber zur Veranschaulichung eines Punktes.

Wenn Sie Ihre Zeit nicht damit verbringen, an Dingen zu arbeiten, mit denen Sie Probleme haben, oder mit Tools und Methoden, die Ihnen helfen, sich zu verbessern, egal ob Sie dies tun Es spielt keine Rolle für 10 Minuten oder 10 Stunden.

Nehmen wir an, Sie haben eine Stunde Zeit, um zu üben (im Gegensatz zu nur spielen ) Ihr Instrument, hier ist, wie ich vorschlagen würde, dass Sie es zerlegen:

  • 5 m - Aufwärmen, Dehnübungen
  • 10 m - Modi, Skalenläufe (versuchen Sie zu arbeiten Dinge wie das Überspringen von Saiten)
  • 15 m - Akkorde, Inversionen, Arpeggios
  • 15 m - Sichtlesen (ich wähle ein neues Diagramm aus dem Real Book aus)
  • 10m - allgemeines Wichsen
  • 5m - musikalische Meditation (etwas Neues hören, mit verbundenen Augen spielen ... etwas, um die Seele mit der Musik zu verbinden)

Immer mit einem Metronom all das.

Die Kombination aus kontinuierlicher Erweiterung Ihres Wissens und Ihrer Technik und der Verwendung von Geräten wie einem Metronom t o Stellen Sie sicher, dass Sie eine konstante Leistung erbringen und Ihren Erfolg messen, damit Sie Ihre Grenzen bei der nächsten Trainingseinheit überschreiten können. Dies führt schnell zu Ergebnissen.

#2
+19
yossarian
2011-01-14 03:13:10 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dies hängt ganz von Ihrem Können ab:

  • Anfänger - Wenn Sie Anfänger sind, ist konsequentes Spielen weitaus wichtiger als die Zeitdauer. 10 Minuten pro Tag sind viel besser als eine Übung von 70 Minuten.
  • Mittel bis Fortgeschritten - Manchmal reichen 10 Minuten einfach nicht aus, um sich aufzuwärmen und sich mit komplexeren Riffs, Akkorden, Progressionen, Timing usw. zu beschäftigen ein bestimmtes Niveau erreicht haben, sind längere Perioden fokussierter Aufmerksamkeit besser als häufige kurze Ausbrüche.

    Natürlich ist die eigentliche Antwort jeden Tag viel Übung. ; o)

    Und sehr wichtig: Wenn Sie üben, sollten Sie sich darauf konzentrieren. Lass dich nicht stören! Mach nichts anderes (als fernsehen ^^)
    #3
    +11
    Stuart Marsh
    2011-01-14 03:10:51 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Ich würde eher wenig und oft sagen als eine Marathonsitzung. 2 oder 3 Stunden zu spielen, wenn Sie eine Woche lang nicht gespielt haben, wäre wirklich schwierig. Sie werden schmerzende Hände und Finger bekommen und weniger wahrscheinlich spielen wollen.

    Die Hauptsache ist, dass es Spaß macht. Wenn du wirklich nicht spielen willst, weil du müde bist, dann nicht. Wenn Sie jedoch 10 bis 15 Minuten pro Tag spielen, werden Sie im Laufe der Zeit immer noch eine Verbesserung feststellen.

    #4
    +10
    Paul Roub
    2011-01-14 03:12:51 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Warum nicht beides?

    Im Ernst - 10 oder 15 Minuten können bei richtiger Anwendung wertvoll sein. Haben Sie eine Passage, mit der Sie Probleme haben? Wie oft, in 15 Minuten, können Sie es langsam und perfekt spielen, dann mit Geschwindigkeit, mit jeweils weniger Fehlern? Sie werden erstaunt sein, welchen Unterschied ein paar konzentrierte Minuten machen.

    Auch? 15 Minuten etwas zu tun, das du liebst, macht mehr Spaß als null Minuten.

    #5
    +9
    franssu
    2011-01-14 03:09:39 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Nehmen Sie sich für ein paar Minuten jeden Tag eine Gitarre!

    .. wie bei jeder anderen Aktivität, in der Sie gut werden möchten ...

    #6
    +5
    DRL
    2011-01-14 12:16:41 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Im Allgemeinen; Es ist nicht so viel Zeit, die Sie mit Spielen verbringen. Es ist wichtig, was Sie mit dieser Zeit machen. Versuchen Sie zu diesem Zweck, so oft wie möglich etwas Neues zu spielen, und fordern Sie sich selbst heraus. Das Erlernen von Musik, die Ihnen schwer fällt, ist der einzig wahre Weg, um gut zu werden. Versuchen Sie außerdem, die Theorie auf Ihrem Weg zu erlernen. Nicht die Notation, sondern die Mechanik der Funktionsweise von Musik, der Tonleiter / Modi und der Beziehung zwischen Akkorden.

    Was auch immer Sie lernen, versuchen Sie, jedes neue Ding so gut wie möglich zu lernen. aber bleiben Sie nicht bei einem bestimmten Problembereich; Gehen Sie zu etwas anderem über und kehren Sie zu ihm zurück.

    Das Wichtigste ist, jeden Tag oder so nah wie möglich daran zu spielen. selbst wenn es nur 20 Minuten sind.

    #7
    +4
    Mark Lutton
    2011-07-21 21:17:24 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Ich werde diesen Antworten (die alle gut sind) nur etwas hinzufügen: Sie sollten einen Teil Ihrer Übungszeit in intensiven Übungen mit bestimmten Problemen in den Stücken verbringen, an denen Sie arbeiten. Zuerst identifizieren Sie diese Probleme, während Sie die Stücke durchspielen. Mit "intensives Üben" meine ich, über die Passage nachzudenken, sie in ihre einzelnen Handbewegungen zu zerlegen, die Fingersätze nach Bedarf zu ändern und sehr langsam mit dem Metronom zu üben, wobei die Geschwindigkeit allmählich erhöht wird. Diese Art des Übens ist harte Gehirnarbeit, aber Sie müssen es nicht jeden Tag tun. Wenn Sie ein Problem identifizieren und die richtigen Fingersätze und Techniken erarbeiten, können Sie eine tägliche Übung für sich selbst einrichten, z. B. jeden Tag zehn Mal mit dem Metronom über die schwierige Passage spielen, am ersten Tag im Tempo von 40 bis 60, am nächsten Tag von 44 bis 66 und so weiter, bis Sie das Tempo erreicht haben.

    Wenn Sie sich nur 10 oder 15 Minuten zum Üben hinsetzen, wissen Sie oft nicht, was Sie üben sollen durch ein oder zwei Stücke laufen. Die Lösung besteht darin, Ziele wie "Lerne dieses Stück" und Gewohnheiten wie eine der Übungen zu machen, die du in der intensiven Übungsstunde für dich selbst erstellt hast.

    #8
    +1
    JM.
    2018-03-21 23:02:18 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Jeden Tag spielen. jede neue Technik lernen ... travis sammeln, zum Beispiel, ist alles über Ihr zentrales Nervensystem zu trainieren. Es ist wie ein Baby, das laufen lernt. Der effizienteste Weg, um Ihr ZNS zu trainieren, sind mehrere, kurze Expositionen. Sie summieren sich. Hier ist eine andere Analogie: eine Pflanze anbauen. Die Pflanze braucht jede Zeit, die sie braucht, bis sie blüht. Sagen wir, es sind 3 Monate. Sie können das nicht mit mehr Wasser, Pflanzennahrung und / oder Sonnenlicht beschleunigen. Gib ihm einfach das bisschen Wasser / Ferts, das er jeden Tag braucht. In 3 Monaten wird es seine Früchte produzieren. Also ... Geduld, Heuschrecke. Berühren Sie es einfach jeden Tag für 5-10 Minuten und Sie werden die Früchte Ihrer Arbeit alle zu gegebener Zeit genießen. So lernte ich Travis Pick. Buchstäblich 2-3 Mal am Tag übte ich (unerträglich langsam) jeweils 3-5 Minuten lang. Mit 3 Monaten konnte ich es schaffen. Mit 6 Monaten ging es mir noch besser. Jetzt, 2 Jahre später, ist es so abstrahiert (von meinem CNS), dass es wie das Gehen ist durch eine Tür. Sie denken nicht an all die kleinen Bewegungen, die damit verbunden sind, sondern nur an das abstrakte "Gehen durch die Tür". "In einem Jahr wünschst du dir, du hättest heute angefangen." - ich.



    Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 2.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
    Loading...