Frage:
Wie höre ich auf, in der Nähe befindliche Saiten stummzuschalten, oder werden sich meine Finger nach etwas Übung neu formen?
DetectiveShmee
2017-01-09 00:25:06 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe vor kurzem angefangen, Gitarre zu lernen. Ich habe meine Nägel komplett geschnitten, damit ich die Saiten drücken kann. Oft muss ich meine Finger endlos neu anordnen, weil ich in der Nähe befindliche Saiten stummschalte. Ich korrigiere einen Finger mit viel Mühe, stummschalte aber eine andere Saite. :(

Ich habe keine großen Finger oder so; es ist nur so, dass sich an jedem Finger dieser spitze, fleischige Teil (rot markiert) befindet, der leicht auf der nahe gelegenen Schnur liegt. Egal wie viel ich den Finger bewege Nach oben oder versuchen Sie, den Finger davon wegzubiegen, berührt er sehr bald die Saite.

Wird sich dies ändern, wenn ich weiter übe?

Enter image description here Enter image description here

Ich möchte darauf hinweisen, dass dies bei klassischer Gitarre wesentlich einfacher ist als bei Steelstring.
Etwas, das ich auf dem Bild sehe, das nichts mit Ihrer Frage zu tun hat: Stellen Sie sicher, dass Sie so nah wie möglich an der Griffleiste spielen (ohne sie zu berühren), anstatt in der Mitte des Raums.
@OldBunny2800 Ich habe festgestellt, dass der Klang in der Nähe der Bundstange klarer ist, wie Sie sagten, ohne ihn zu berühren. Was ist eine gute Übung, wenn Sie zum Beispiel A- oder E-Dur spielen? Es gibt wenig Platz für drei Finger, so dass jeder Finger weiter von der Bundstange entfernt ist.
Verwenden Sie die 3 kleinsten Finger, wenn Sie alle drei Noten jeweils mit einem Finger spielen müssen. Versuchen Sie andernfalls, stattdessen ein paar Finger über den drei Saiten zu verwenden, die alle neben einem offenen A liegen. Einige Spieler verwenden nur einen Finger für alle drei und die oberste Saite klingt immer noch offen. Fast das, was Sie bereits tun, aber etwas Schlechtes verwenden, um etwas Gutes zu machen!
@JunJun versuchen, die Finger so nah wie möglich aneinander zu bringen. Mein Lehrer erklärt es als "Umarmung". Wenn dies schwierig ist, stellen Sie sicher, dass Ihre Finger gebogen sind.
Ich habe das gleiche Problem! Lange Finger, aber sie sind zu groß in den Spitzen! Ich denke, es ist das Ergebnis von mehr als 30 Jahren mit KEYBOARDS den größten Teil des Tages !!! Die Spitze wird ständig gedrückt ... Jetzt versuche ich Gitarre zu lernen und es ist sehr schwer zu vermeiden, die nahe Saite zu berühren! Und ich benutze eine klassische Gitarre!
Fünf antworten:
#1
+20
topo Reinstate Monica
2017-01-09 01:33:35 UTC
view on stackexchange narkive permalink

You're not going to mutate significantly. In time, you'll learn to place your fingers more precisely.

In some cases, this might mean placing the finger to one side rather than in the middle, because you might not need to worry about fouling the string on one side (e.g. if you're fretting it higher)

Another important thing is to put your fingers close to the fret you're playing. This allows you to press down less hard, which makes the fingers 'squish' less.

You'll also get better at feeling and hearing when you're accidentally muting a string, and be able to correct faster with less conscious thought - so your mistakes will matter less.

You'll also anticipate where you need to put your fingers further into the future, which will help you make fewer mistakes.

Sometimes I even have to 'cheat' a little by bending one string a little away from a potentially interfering finger! It takes a little time to get the co-ordination to do this.

Having said all that, you may well find that your fingers harden up a little, which may help you press a little less hard (which again avoids some of the squishing). It's probably only a tiny effect, but all these factors add up.

+1 für _Drücken Sie weniger stark, _ was einen großen Teil der Entwicklung der Fähigkeiten mit der Gitarre ausmacht. Sie können nicht nur präziser spielen, sondern auch die Saiten weniger verstimmen, und Sie können müheloser spielen.
"* Manchmal muss ich sogar ein wenig 'schummeln', indem ich eine Saite ein wenig von einem möglicherweise störenden Finger weg biege! *" Irgendwann entwickelte sich mein Ohr so ​​weit, dass ich, wenn ich versehentlich eine Saite leicht biege und den Akkord verstimmte stört mich, deshalb sollte diese Technik, wenn überhaupt, sparsam angewendet werden.
@ToddWilcox wahr. Wenn ich ein bisschen mehr darüber nachdenke, ist es wahrscheinlich etwas, was ich mache, wenn ich mich sowieso für eine Saitenbiegung anstelle und daher a) stärker drücke (und eher versehentlich eine andere Saite stumm schalte) und b) in einer musikalischen Situation, in der ich ' Ich habe bereits entschieden, dass es in Ordnung ist, von der Notiz abzukommen. Nicht allzu ungewöhnlich in bluesigen Solosituationen!
#2
+16
Rockin Cowboy
2017-01-09 02:21:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Um die hervorragenden Antworten von Todd und Topo zu ergänzen, werde ich meine Stimme hinzufügen, um Ihnen zu versichern, dass es mit der Zeit mit der Übung besser wird. Ich habe tatsächlich kurze fette Finger und ich habe gelernt zu kompensieren.

Neben der Platzierung der Finger und dem Anstellwinkel müssen Sie möglicherweise auch Ihre Daumenposition im Nacken anpassen. Ich finde, dass dies sicher ist, um sauber zu spielen Akkorde ohne Stummschaltung von Saiten Ich passe ständig meine Daumenposition im Nacken an. Jede Akkordformation erhält ihre eigene Daumenposition. Es wird schließlich sehr intuitiv, die Daumenposition für bestimmte Akkorde als Teil der Fingerposition für diese Formation aufzunehmen.

Wenn ich zum Beispiel einen offenen E-Dur-Akkord spiele, muss ich meinen Daumen auf die dreifache Seite des Nackens bewegen, damit meine Finger senkrecht zum Griffbrett ausgerichtet sind. Während meine Finger in der Luft die richtige Position einnehmen, dreht sich mein Handgelenk, sodass mein Daumen näher an die dreifache Seite des Halses gleiten kann. Wenn ich einen offenen D-Dur-Akkord spiele, zeigt mein Daumen gerade nach oben zur Decke und die Spitze meines Daumens befindet sich nicht einmal im Nacken. Der C-Akkord findet meinen Daumen parallel zum Hals der Gitarre.

Probieren Sie verschiedene Daumenpositionen und Daumenausrichtungen mit den Akkorden aus, die Ihnen Probleme bereiten, und Sie werden möglicherweise feststellen, dass eine Verschiebung der Daumenposition oder des Daumenwinkels es einfacher macht, Ihre Finger dorthin zu bringen, wo sie sein müssen .

Viel Glück.

Hervorragender Punkt, bei dem Daumen und Handgelenk erwähnt werden ... und natürlich müssen Sie Ihren Ellbogen an die richtige Stelle bringen, um das Handgelenk an die richtige Stelle zu bringen Körper geht hinein, als Sie vielleicht denken!
@topomorto Ja, es ist eine Ganzkörpererfahrung. Es sei denn, du bist einer der YouTube-Video-Tutorial-Gitarristen, die diese Gitarre spielen, die statisch in der Luft hängt ;-)
@topomorto Stimme voll und ganz zu. Deshalb habe ich gelernt, einen Riemen zu benutzen - auch wenn ich während einer Live-Aufführung auf einem Hocker sitze. Andernfalls werde ich ständig zumindest ein geringes Maß an Muskelspannung ausüben, um der Neigung der Gitarre zu widerstehen, mein Bein von der bloßen Schwerkraft herunterrutschen zu wollen.
#3
+8
Todd Wilcox
2017-01-09 01:24:36 UTC
view on stackexchange narkive permalink

It will change, but not because your fingers will change, because you'll get better at perfect finger placement. First, your minor finger corrections will come more and more quickly. Then, you'll start to put your fingers in the right place in the first place.

With daily practice, you should have much improved finger placement after 1-2 years. You don't have to wait that long to learn interesting techniques or challenging songs, it just means that at that time your playing will start to sound pretty good in a subtle way.

#4
+4
Shaamaan
2017-01-09 19:58:28 UTC
view on stackexchange narkive permalink

I'm skeptical about writing this as a full answer - this is mostly an addition to the excellent answers others have already posted.

As a young and amateur guitarist I had the same issues (obviously). What helped was... cutting my fingernails short.

With shorter fingernails I was able to place my fingers at a better angle without having the nail hit the fret board, and this also means less "squishing" and less accidental muting.

Since I'm a male having short fingernails doesn't concern me at all. That said, I have no idea how do female guitarists manage it (if they want to keep more "feminine" hands). ;)

Banjo-Spieler hier, aber kurze Fingernägel waren auch für mich sehr hilfreich.
#5
+2
Wayne Conrad
2017-01-09 21:33:58 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Als ich anfing, viel Banjo zu spielen, entwickelten meine Fingerspitzen Callouses, die wesentlich härter waren als meine Fingerspitzen, bevor ich anfing zu spielen. Bei diesen Callouses werden meine Fingerspitzen beim Drücken gegen eine Schnur nicht so stark abgeflacht. Dies hilft, benachbarte Zeichenfolgen nicht stumm zu schalten.

Dies ist nicht das einzige, was geholfen hat. Kurze Fingernägel (wie von @Shaamaan erwähnt) halfen. Gute Fingerplatzierung half. Übung war der Schlüssel zur Entwicklung all dieser Dinge.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...